Samstagsplausch {19.18} am Sonntag

Wir waren gestern im Garten und haben nachmittags spontan den Sohnemann besucht, der seine neue Wohnung bezogen hatte. Wenn der Papa (mein weltbester Lieblingsmann) schon beim Umzug selbst „ausgegrenzt“ wurde, konnte er dann wenigstens mit ein wenig Werkzeug für den nun folgenden Küchenaufbau  helfen. Abends hatte ich dann keine Lust mehr für den PC, denn da wartete noch ein Brotteig auf seine Verarbeitung und das geplante Butterschmalz musste auch noch produziert werden. Der Tag war ja eigentlich anders geplant. Deshalb gibt es meinen Samstagsplausch einfach heute zum Sonntag. Wir hatten eine wunderschöne Woche zusammen. Den Sonntag haben wir gemütlich zu Hause vertrödelt. Am Montag war zunächst Homeoffice und Büroarbeit angesagt. Als alles fertig war, zogen wir in den Garten, ohne genau zu wissen, wann wir wieder nach Hause kommen. Das wollten wir vom Wetter abhängig machen. So sehr unsere Emmi auch jetzt noch fehlt, so sehr haben wir es aber das erste Mal genossen, unabhängig zu sein, weil niemand zu Hause allein auf uns wartete. Und es waren ganz wunderbare Tage. Wir empfinden es immer wie Urlaub, obwohl unser Garten nur 10 Fuß-Minuten von zu Hause entfernt ist (ich glaube, es sind nicht mal 10 Minuten Fußweg). Im Garten wurde noch ein wenig Unkrautbekämpfung betrieben, aber wir haben auch einfach nur die Seele baumeln lassen. Am Mittwoch waren wir abends in einer nahegelegenen Gaststätte essen, schön war es und lecker.  Zum Männertag kamen ganz spontan unsere große Tochter, der Schwiegersohn und die Enkelmaus vorbei. Jeder holte das Fleisch, was im Gefrierschrank gefunden wurde raus und wir konnten abends gemütlich grillen. Am Freitag trübte sich der Himmel ein, so dass es uns nicht sehr schwer fiel, erst einmal wieder nach Hause zu ziehen. Einige Dinge kann man dann doch nicht vom Garten aus erledigen und muss hin und wieder nach Hause. Ja und am Samstag waren wir, wie oben schon erwähnt, zuerst noch einmal im Garten bis dann der Anruf vom Sohnemann kam, der nach Werkzeug fragte. Bis dahin wusste mein Schatz noch gar nicht, dass der Umzug am gestrigen Tag stattfand, er war auf Umzug am 19.05. vorbereitet. Unser Sohn hatte dann alles um eine Woche vorgelegt, weil sie zum einen die Schlüssel für die Wohnung schon hatten und zum anderen den weltbesten Lieblingsmann und Papa nach der Leistenbruch-OP noch schonen wollten. Wir kennen ihn ja alle und wissen, dass er sich das Heben von schweren Dingen nicht verbieten lässt. So war es eine super Lösung, ihn gar nicht erst dabei zu haben. Ich war total von unseren Kindern gerührt, wie sie das eingefädelt und gemanagt hatten. Mein Schatz war zwar im ersten Moment ein wenig sauer, als ich ihm dann gestern eröffnete, dass der Umzug schon gelaufen sei, doch im Grunde genommen war auch er stolz auf die Kinder und sah ein, dass es so für ihn am besten war. Auch jetzt kann er noch seine Hilfe einbringen, denn ein paar Handgriffe werden auch für ihn noch übrig bleiben.

Morgen beginnt bei uns der ganz normale Alltag wieder, mein Schatz muss wieder zu Arbeit, ich bin im Homeoffice, aber zum Ende der Woche hoffen wir auf gutes Wetter und evtl. auch eine Übernachtung im Garten.

Ich habe gestern ein paar Impressionen aus dem Garten mitgebracht, doch die zeige ich euch Morgen. Auch bei Andrea und den anderen Plauscherinnen schaue ich Morgen vorbei und lese nach, wie deren Woche so war.

Habt alle einen schönen Sonntagabend.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

1 Kommentar

  1. So ist es gut! Das mit dem Umzug haben eure Kinde klasse geregelt. Und ich kenne das. Mein Vate muss inzwischen auch bei einigem aufpassen. Und wir müssen ihn noch immer daran erinnern. Und das mit 80 Jahren!

    Eine schöne Woche für dich!
    Maion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.