Weihnachtsbacken, Adventskalender und Alltägliches

Jetzt finde ich Zeit für ein paar Zeilen und Bilder, die ich euch im Samstagsplausch leider aus Zeitmangel vorenthalten musste. Bevor ich gleich das Update von WP durchführe und ich danach evtl. meinen persönlichen IT-Experten brauche, weil hier gar nichts mehr geht, hinterlasse ich euch noch meinen Beitrag und hoffe natürlich, dass ihr den trotz Update lesen könnt?
Ich beginne einmal mit dem Weihnachtsbacken. Beim Plätzchenbacken mit der Enkelmaus am Freitag waren wir so sehr beschäftigt, dass kein Foto gemacht wurde. Aber von meiner eigenen Produktion, die bereits am Dienstag fertig wurde, gibt es ein Foto. Ihr seht Haferflockenkekse und Kokosmakronen:

Am Donnerstag habe ich dann noch Elisenlebkuchen gebacken.

Alle 3 Sorten der gezeigten Plätzchen backe ich nun schon ein paar Jahre, sie haben sich einfach bei uns bewährt und schmecken lecker.
Während der letzten Tage habe ich euch die Inhalte meiner beiden großen Adventskalender fotografiert. Diese möchte ich euch gern zeigen, denn ich bin von beiden Kalendern schwer begeistert:

Adventskalender-Inhalt von meinebackbox.de
Adventskalender-Inhalt von degustabox.com

Sonst gab es nichts Außergewöhnliches bei mir, ach doch, eine Sache war da noch und sie betrifft wieder einmal die Strickgruppe, von der ich ja schon mehrfach berichtet hatte. Nachdem ich meine Entscheidung traf, nur noch ab und zu der Runde beizuwohnen und vor allem nur dann, wenn ich persönlich Lust dazu verspüre, blieb ich dennoch weiter Mitglied der bestehenden WhatsApp-Gruppe. Ich war zu dem Zeitpunkt der Meinung, es wäre gut, die Informationen über Treffen, Neuigkeiten oder auch Fotos der Strickrunden zu bekommen/zu sehen. Leider hatte ich mich da etwas geirrt, Fotos der Stricktreffen gab es nicht mehr in den letzen Wochen und die „Unterhaltungen“ in der Gruppe wurden immer oberflächlicher. Es gab für mich einfach zu viele dieser Bilder, die man gern weiterleitet, die mir aber viel zu sinnlos waren und nichts mit der Strickgruppe im eigentlichen Sinn zu tun hatten. Dazu kam, dass nur auf einzelne Leute reagiert wird, nicht jeder bekommt in der Gruppe eine Antwort auf seine Nachrichten. So musste ich selbst es die ganze Zeit erleben, dass ich meine Nachrichten „in den Wind schrieb“ und mich dann natürlich damit auch zurücknahm. Mit der Wand kann ich mich auch in meiner Wohnung unterhalten, dazu benötige ich keine WhatsApp-Gruppe. Das Ganze schaute ich mir nun eine Weile an, hatte schon lange darüber nachgedacht, ob mir diese Gruppe mehr bringt als nur die Benachrichtigungen, dass es neue Nachrichten gibt und kam zu dem Entschluss, dass mir die Mitgliedschaft in der WhatsApp-Gruppe nichts mehr bringt, im Gegenteil. Inzwischen hatte ich meine Benachrichtigungseinstellungen für WhatsApp schon soweit geändert, dass von dieser App keine mehr ankamen, alle mir wichtigen Leute ließ ich mir anzeigen, aber diese Gruppe nicht mehr. Na, warum soll ich denn dann diese Nachrichten überhaupt noch erhalten, wenn sie mir nur die Zeit rauben und andere wichtige Dinge bei WhatsApp teilweise untergehen, weil dieser Chat immer ganz oben hängt, damit ich mir dort weitergeleitete Bilder anschaue (teilweise waren diese Bilder auch unter dem Niveau, brauche ich nicht!). Die letzten Tage meiner Mitgliedschaft in der WhatsApp-Gruppe verbrachte ich damit, den Chat „als gelesen zu markieren“, obwohl ich ihn gar nicht geöffnet hatte. ‚Was soll denn das?‘ fragte ich mich irgendwann selbst. So verließ ich am Sonntagabend ohne Worte diese WhatsApp-Gruppe (meine Nachrichten wurden ja sowieso nie beantwortet, warum sollte ich da noch viel über meinen Austritt schreiben?). Das Verlassen der WhatsApp-Gruppe bedeutete für mich in erster Linie nicht einmal, dass ich nun mit der Strickgruppe nichts mehr zu tun haben möchte. Das eine hat ja nichts mit dem anderen zu tun und es gibt ein paar Leute, die nicht in der WhatsApp-Gruppe sind und trotzdem zum Stricken gehen. Leider haben sich ja aber in den letzten Monaten tatsächlich alle meine Empfindungen der vergangenen Jahre bestätigt, die für mich immer Grund waren, mich nach einiger Zeit wieder von der Gruppe zurück zu ziehen. Man gehört nicht dazu, dazugehören kann man nur, wenn man immer dabei ist und sich ein Standbein in der Gruppe erarbeitet hat. Dazu bin ich nicht bereit, ich werde mich nicht verbiegen oder verpflichtend an regelmäßigen Treffen teilnehmen. Natürlich wünsche ich allen Mitgliedern der Strickgruppe alles Gute und weiter viel Freude miteinander. Ich weiß, dass es einen kleinen Bruchteil der Runde gibt, mit dem ich weiter im Kontakt bleibe und hoffe, dass sich das auch ausbauen und fortführen lässt.
Das war mein Schlusswort zum „Halleschen Strickstammtisch“.

Heute hole ich die Enkelmaus aus der Schule und schaue ihr am Nachmittag gemeinsam mit der Tochter beim Tanzen zu. Darauf freue ich  mich, diese schönen Momente im Leben genieße ich, die sind mir so viel wert.

So und nun drückt mir bitte die Daumen, dass mit dem WP-Update alles gut funktioniert.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Samstagsplausch {49.18}

Leider kann ich heute nur einen kurzen Beitrag für euch zum Samstagsplausch da lassen, ihr Lieben. Mir rast im Moment die Zeit einfach nur davon und ich komme nicht hinterher. Jeden Tag war etwas anderes, viel Büroarbeit, viel im privaten Bereich, es gab einen Weihnachtsmarktbummel mit dem Sohn und der Schwiegertochter in Leipzig, besonders viel habe ich in der Weihnachtsbäckerei gestanden. Ich war mehrmals mit der Enkelmaus unterwegs und zusammen, hatte einen schönen Tag mit unserer Jüngsten, ließ die Woche dann mit einem Plätzchenbacknachmittag bei unserer ältesten Tochter und der Enkelmaus ausklingen und heute am Samstag treffen wir uns mit meinem Cousin auf dem Weihnachtsmarkt. Ihr seht also, eigentlich war es eine total schöne und angenehme Woche, dir mir nur für den PC bzw. mein Blog kaum Zeit ließ. Seid bitte nicht böse, sobald ich Zeit finde, gibt es hier wieder einen längeren Eintrag und die Fotos von all den schönen Dingen, die entstanden sind oder in meinen Adventskalendern waren. Unsere neue Waschmaschine wurde auch am Donnerstag geliefert, es ist also wirklich alles im supergrünen Bereich.

Bei Andrea schaue ich, wie jede Woche, Morgen erst (also am Sonntag) vorbei und besuche auch euch alle, ihr lieben Plauscherinnen. Ich wünsche euch ein schönes 2. Adventswochenende, lasst es euch gut gehen.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Alle Jahre wieder …..

Heute haben wir unseren Weihnachtsbaum aufgestellt und geschmückt, so dass er uns durch die ganze Advents- und Weihnachtszeit begleiten kann und wir länger unsere Freude daran haben als nur für 2 Wochen. Ich muss gleich dazu schreiben, dass wir am 2. Januar alles Weihnachtszeug zurück in die Kisten packen und verstauen, dann habe ich genug davon. 😉 In den letzten paar Jahren hatten wir Rot und Gold am Weihnachtsbaum, in diesem Jahr haben wir uns für eine neue Farbe entschieden und sind damit sehr zufrieden.
Gestern waren wir in Leipzig auf dem Weihnachtsmarkt, dort gab es auch leckeren Glühwein und vor allem total schöne Tassen. Da könnte sich Halle eine Scheibe abschneiden, hier gibt es schon seit einigen Jahren immer das gleiche Motiv. Natürlich mussten diese beiden mit uns nach Hause reisen und noch eine weitere, die ich euch ein den nächsten Tagen einmal knipse. Ich liebe Glühweintassen, wenn sie hübsch sind, trinke dann während der Adventszeit meinen Kaffee daraus und erfreue mich an ihnen. Nett wie die Glühweinbuden-Betreiber sind, tauschen sie inzwischen die benutzten Tassen gegen saubere zum Mitnehmen aus.

Ich möchte euch gern am Inhalt meiner Adventskalender teilhaben lassen, die ersten beiden Türen konnte ich ja öffnen. Die beiden oberen Bilder sind der Inhalt des 1. und 2. Dezember der Backbox (auf dem linken Foto sind Silikon-Muffinförmchen und ein Heft, in dem der Inhalt des Kalenders zu finden ist. Doch das habe ich mir nicht angeschaut, sonst ist ja die Überraschung weg. Auf dem rechten Foto seht ihr weihnachtliche Dekostreu von Städter zum Verzieren von Backwerken), die unteren beiden Dinge habe ich aus dem Kalender der Degustabox geholt (auf dem linken Foto sind Marshmellow-Schneemänner, rechts ist eine kleine Flasche Rotwein). Bisher ist alles schön, ich bin zufrieden.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche, lasst euch nicht stressen: Adventszeit sollte besinnlich sein!

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Samstagsplausch {48.18}

Hallo, meine lieben Leser,
bevor wir uns heute auf den Weg nach Leipzig machen, möchte ich noch meinen Samstagsplausch veröffentlichen. Ich hatte eine sehr schöne Woche, in der ich viel geschafft habe und auch die Zeit genießen konnte.
Die Woche begann am Montag wie jede Woche, nämlich mit der Büroarbeit und einem Abstecher in die Geschäftsstelle, ich hatte darüber berichtet.
Den Dienstag wollte ich eigentlich viel entspannter und ruhiger verbringen, doch es kam noch einmal eine Menge Büroarbeit herein geflattert. Ich schaffte es trotzdem ein Bratkartoffel-Bier-Brot aus  meinem Brotbackbuch zu backen, was auch noch super schmeckt. Die Bratkartoffeln kann man sicherlich weglassen, wenn man nicht gerade einen Rest im Haus hat, aber bei meinem ersten Versuch sind diese mit zum Einsatz gekommen:

Und am Ende des Tages also dann nach Feierabend bekam ich den vollen Durchblick, denn ich konnte meine Gleitsichtbrille abholen.

Vorsicht, Selfi, ich mag keine Selfis 😀

Da ich bisher schon eine Brille mit verschiedenen Stärken bis 4 Meter hatte, viel mir die Umgewöhnung nicht schwer. Ich bin sehr zufrieden mit meiner neuen Sichtweise, vor allem muss man nicht mehr ständig die Brille ab- und wieder aufsetzen. Die Brille wurde natürlich direkt ausgeführt und der Glühwein auf dem  Halleschen Weihnachtsmarkt verkostet (schmeckt wieder lecker!):

Der Mittwoch stand bei mir ganz im Zeichen der Wohnungskosmetik, denn ich wollte die Weihnachtsdekoration aufstellen. Vor dem Totensonntag passiert da bei mir gar nichts, aber sobald dieser vorbei ist, kribbelt es dann doch. Ein paar Eindrücke aus unserem Flur habe ich euch festgehalten:

Auf dem unteren Foto seht ihr meine gestickten Dinge, die uns schon seit ein paar Jahren immer wieder Freude machen.

Schon seit Jahren wollte ich einen Bascetta-Stern basteln, in diesem Jahr habe ich es geschafft, so dass auch er unserem Wohnzimmer einen zusätzlichen Hauch Advent verleiht:

Natürlich habe ich den Stern mit Beleuchtung gemacht.

Das Basteln hat Spaß gemacht, wenn ich auch beim Zusammenbau beinah den Durchblick verloren hatte (trotz neuer Brille grins). Es wird auch nicht der einzige seiner Art bleiben.
Ja und weil Weihnachten so schön ist und man auch als Erwachsener noch gern einen Adventskalender hat, habt ihr evtl. schon in unserem Flur den einen Kalender auf dem Foto mit der Deko gesehen? Den habe ich mir zu  meiner Backbox bestellt und weil ich ja ein bekanntes „Boxenluder“ bin, konnte ich auf vor dem Kalender der Degustabox nicht halt machen. Es gibt eben Adventskalender und es gibt „Monsterkalender“, die dann nicht mal auf einen Tisch passen:

Donnerstag: der verlief etwas anders, als ich ihn geplant hatte, denn eigentlich wollte meine Freundin wieder einmal auf einen Schwatz vorbei kommen. Leider war ihr Mutti gestürzt, so dass sie sich um diese kümmern musste und einige Wege zu erledigen hatte. Kein Problem, denn Beschäftigung findet sich immer. Ich habe es endlich geschafft, ein Kontaktformular hier im Blog einzubauen (in der rechten Seitenleiste unter meinem Foto und oben in der Leiste zu finden). Parallel habe ich das auch gleich dienstlich erledigt, denn das dort vorhandene Kontaktformular wollte nicht mehr so recht funktionieren. Sonst habe ich den Donnerstag so ein wenig in aller Ruhe verstreichen lassen und viel am PC gesessen, was auch einmal sehr schön war. Der weltbeste Lieblingsmann brachte die Post mit hoch, als er nach Hause kam. Darin enthalten war eine ganz liebevolle Überraschung von Sylvia, mit der ich in keinster Weise gerechnet habe. Vielen lieben Dank dafür, ich werde jeden Tag beim Öffnen eines Türchens an dich denken, liebe Sylvia:

Den Freitag habe ich größtenteils in der Küche verbracht. Meine Dezember-Backbox motivierte mich mit den Zutaten für einen Baumkuchen. Ich selbst esse sehr gern Baumkuchen, also war es klar, dass ich dieses Rezept der Box zuerst testen würde. Während also mein „James“ unsere Kartoffelsuppe für das Wochenende zauberte, backte ich einen Baumkuchen.

Mit der Deko und dieser Zuckerschrift aus der Tube tat ich mich etwas schwer, dafür muss ich noch ein ruhiges Händchen bekommen.

Den Geschmack des Baumkuchens testen wir am Sonntag, ich bin sehr gespannt. Am Freitag nach Feierabend konnten wir dann auch die Brille des weltbesten Lieblingsmannes abholen und machten natürlich wieder einen Abstecher über unseren Weihnachtsmarkt, schließlich gibt es den nur 4 Wochen im Jahr, das muss man ausnutzen 😀
Bei Andrea und allen anderen Plauscherinnen komme ich erst Morgen zum Lesen, da habe ich Zeit und Ruhe.
Ich wünsche euch ein traumhaft schönes und ruhiges 1. Advenstwochenende.

♥Liebe Grüße von Catrin ♥

Verhexte und viel zu kurze Tage

Kennt ihr das auch, wenn euch die Tage einfach so davon rennen, ihr morgens ganz viel auf dem Plan habt und dann durchkreuzen viele andere Dinge eure Pläne? Das war gestern und heute bei mir der Fall, es gab Büroarbeit ohne Ende. Ich habe das Gefühl, die lieben Vorstandsvorsitzenden wollen noch viel im Jahr 2018 schaffen und erledigen. Natürlich ist das gut, denn mir geht es ja eigentlich nicht anders. Nur kommt dann zu dem, was ich ohnehin schon auf der Todo-Liste habe, noch mehr dazu, was ich schaffen, erledigen, abhaken möchte. Na gut, bald ist das Jahr vorbei und es wird bestimmt wieder ein wenig ruhiger? Wenn es viele Sitzungen gab, gab es auch viele Beschlüsse und Aufträge für jeden einzelnen und die müssen nun eben erfüllt und erledigt werden. Ich hoffe, dass ich für diese Woche alles (bis auf 2-3 Kleinigkeiten) geschafft habe und mich ab Morgen auch anderen Dingen widmen kann. Morgen möchte ich unserer Wohnung den weihnachtlichen Flair geben, vorher wird natürlich geputzt. Ich freue mich schon auf die Adventszeit, hoffe, dass ich sie ein wenig in Ruhe genießen kann. Die Zutaten für die Weihnachtsbäckerei liegen auch bereit, kommende Woche werden Plätzchen gebacken. Diese Woche bekomme ich das nicht in meinen bestehenden Plan und außerdem wollen unsere Jüngste und ich zusammen backen, das passt dann erst in der kommenden Woche in unsere Terminkalender.
Jetzt warte ich auf den weltbesten Lieblingsmann, dann gehen wir zwei beiden noch einmal in die Stadt. Meine neue Brille (dieses Mal gibt es eine Gleitsichtbrille, ich bin gespannt) ist fertig und will abgeholt werden. Der Weihnachtsmarkt öffnet nachher, so dass wir schon einmal den ersten Glühwein kosten und einen entspannten Abend einläuten werden.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥