Bloggen – ja oder nein????

Seit ein paar Tagen oder schon Wochen mache ich mir meine Gedanken, ob ich mein Blog weiterführen sollte oder nicht??? Ich bin hin und her gerissen. Was ist eigentlich ein Bog??? Es ist ein Online – Tagebuch. Was macht man in einem Tagebuch??? Man schreibt seine Gedanken und teilt interessante Dinge mit. Ich teile mit euch meine gestrickten Dinge, doch ist das eigentlich der Sinn eines Blogs, wenn man nur seine Strickereien zeigt??? Möchte ich denn aber von mir  mehr an die Öffentlichkeit bringen??? Nein, das möchte ich eigentlich nicht und alle meine gestrickten Sachen sind doch einfach nur selbstgestrickte Sachen. Ich breche bei meinem Stricktempo keine Rekorde (habe ich auch nicht vor), ich stricke nichts Überwältigendes (darin gibt mir sicher der eine oder andere Recht, wenn ihr ehrlich seid?), was also bitte sollte mein Blog interessant machen??? Ich habe keine Anleitungen, die ich euch anbieten kann. Ich führe einfach nur ein Blog und poste meine gestrickten Socken oder andere Dinge und erfreue mich an jedem einzelnen Kommentar. Ich lese eure Blogs sehr gern und tippe euch meinen Kommentar, soweit es meine Zeit erlaubt, aber das könnte ich auch ohne eigenes Blog. Ich habe im Moment einfach so das Gefühl, wenn es mein Blog nicht geben würde, wäre es genauso. Ich überlege deshalb tatsächlich, ob ich überhaupt weiter bloggen sollte?? Wenn ich andere Blogs anschaue, dann kann ich dort immer neue und interessante Dinge entdecken, sehe tolle gestrickte Sachen, eben etwas Außergewöhnliches oder finde gute Tipps, die ich mir mitnehmen kann. DAS zeichnet doch ein Blog aus oder nicht????

Ich weiß nicht, ob ihr versteht, was ich meine oder ob ich mich mit meinen Gedanken gerade etwas quer ausdrücke???? Ich würde mich aber sehr über eure Meinungen oder eigenen Erfahrungsberichte freuen. Es wäre toll, wenn ihr mir hierzu einen ehrlichen Kommentar hinterlasst. Wer seine Meinung nicht so öffentlich schreiben möchte, kann das auch gern direkt an mich per Mail machen, aber ich bin jedem dankbar, der mir bei meiner Entscheidung über die Zukunft meines Blogs hilft. Hattet ihr selbst schon diese Gedanken???? Meint ihr, mein Blog ist so interessant genug, wie ich es führe oder glaubt ihr auch, wenn es dieses Blog nicht gäbe, wäre es genauso gut (Letzteres ist meine derzeitige Meinung zurzeit dazu)???

Ich danke euch schon einmal für eure Hilfe und schicke euch liebe Grüße

Catrin-Wolle

11 Kommentare

  1. Hallo Catrin,
    ich kann mich den anderen Vorschreiberinnen nur anschließen. Die Entscheidung liegt letztendlich bei Dir.
    Das Blogschreiben soll Dir Spaß und Freude machen und nicht gezwungen sein. Ob Du privates oder eben nicht hineinschreibst, ist allein Dir überlassen. Alles schreibe ich auch nicht hinein.
    In erster Linie geht es ja um unser Hobby. Und auch wenn wir nicht so schnell und so viel stricken, wie manch andere, dennoch bleibt es unser Hobby, dass wir miteinander teilen. Ich stricke auch eher langsam, aber es macht mir Spaß und das ist doch die Hauptsache.
    Auch ich bin in letzter Zeit nicht viel am Kommentieren gewesen, weil ich einfach zu faul war *schäm*. Ich wollte lieber lesen und staunen und Ideen abgucken, etc.
    Ich komme gern bei Dir gucken!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Netty

  2. Hallo Catrin,

    ob du deinen Blog weiterführen oder schließen sollst, kann ich dir nicht sagen. Das musst du ganz alleine entscheiden. Wer einen Blog führt, sollte vor allem Spaß daran haben. Wenn der Spaß und die Freude daran allerdings nicht mehr da sind, dann sollte man sich auch nicht dazu zwingen einen Blog zu führen.

    Ich besuche deinen Blog gerne. Auch wenn ich in letzter Zeit wenig kommentiere. Da bin ich momentan etwas faul ( aber nicht nur bei dir, ganz im allgemeinen ).

    Außerdem schaue ich mir deine gestrickten Sachen gerne an. Auch wenns nur ein paar Stinos sind. Egal ! Ich mags ! Und wieviel privates man in seinem Blog preis gibt, muss jeder für sich entscheiden. Ich schreibe ja auch grundsätzlich sehr, sehr wenig privates in meinem Blog. Weil mein Privatleben halt nur mich was angeht ! Ob ich einen Blog gerne lese, hängt auch nicht davon ab, ob oder wieviel privates darin steht.

    Mich interessieren in erster Line die gewerkelten Sachen ! Und da ist es egal, ob "einfach" oder "kompliziert" ! Jedes Stück für sich ist interessant.

  3. Hallo Catrin,
    ich schaue immer wieder gerne auf Deinem Blog vorei und fände es schade, wenn Du das Bloggen aufgibst! Mein Blog ist auch kein Tagebuch sondern dient dazu, denjenigen, die es sehen wollen, zu zeigen, was ich stricke. Mein Privatleben gehört mir und davon kommt so gut wie nichts in meinen Blog. Wer meine Socken nicht sehen mag, kann ja in anderen Blogs lesen :-).

    Ich hoffe Dein Blog bleibt uns erhalten!!!

    Liebe Grüße
    Mary

  4. Liebe Catrin,
    Aufmerksam habe ich auch diesen Blogeintrag gelesen und die Kommentare dazu. Eigentlich ist ja schon alles gesagt. Ich glaube auch, dass genau dieses Fragen sich einige BloggerInnen immer wieder stellen. Ja, ein Blog kann auch ein Tagebuch sein, nur was ich in mein Tagebuch schreibe, ist ganz alleine meine Sache, Gedanken darüber, was erzähle ich und was nicht, machen wir uns glaube ich alle. Aber ist es nicht auch schön Gedanken auszutauschen? Selber in Erinnerungen zu schwelgen, nachzuschauen, wann war, was, wo? Selber festzustellen, dass es Veränderungen bei einem selber gibt?
    Ach Catrin, ob Du einen Blog führen willst oder nicht, das kannst nur Du alleine entscheiden.
    Es muss für Dich stimmen und nicht für andere…
    Ich schicke Dir liebe Strickgrüsse, denn das ist es doch, was uns verbindet und lasse mich mal überraschen ob ich weiterhin von Deinen Erlebnissen mit Deiner Frieda lesen kann.
    Damaris

  5. Huhu Catrin!

    Also ich muss sagen, ob du weiter bloggen möchtest oder nicht ist deine Sache und egal wie du dich entscheidest, deine Entscheidung wird sicher akzeptiert werden.
    Auch wenn ich nicht immer ein Kommentar da lasse, so gucke ich mir doch immer an, was du geschrieben hast und die Bilder deiner Werke.
    Auch wenn dies im Sinne von Blog kein Tagebuch ist…kein Tagebuch in dem Sinne wie es manche in ihrer Kindheit/Jugend führen und vllt heute noch tun….ein Tagebuch in dem du berichtest was es neues von deinem Hobby gibt.
    Ich finde solche Blogs durchaus sehr toll.
    Ich sehe mir gerne deine Werke an….und natürlich auch die der anderen…warum? Man sieht was andere machen, holt sich Anregungen und Ideen und manchmal auch den nötigen Ansporn etwas anderes zu probieren.
    Auch wenn du hier keine Anleitungen zu irgendetwas bietest so strickst du vllt Sachen die jemand aus deiner Leserschar gar nicht kennt und erst dadruch drauf kommt, halt das ist schick…das könnte ich auch mal versuchen.

    Herlichst
    Ninchen

  6. Hallo Catrin,

    ich bin nun eine die erst angefangen hat zu bloggen.Dein Blog ist nun einer wo ich regelmäßig vorbeischaue.Ich finde das du dein Blog interesant gestaltest und ich schaue gerne bei dir vorbei.Wäre schade, wenn du aufhören würdest.Aber das mußt du selber wissen.Die Entscheidung können wir dir nicht abnehmen.Ich kann mich nur wiederholen:Es wäre schade.

    LG von Elfi

  7. Hallo Catrin,

    auch ich stand vor wenigen Wochen vor der Entscheidung nach zwei Jahren Abstinenz wieder zu bloggen oder es ganz sein zu lassen. Ich habe mich für das Bloggen entschieden.
    Ich stricke auch nur ganz normale Sachen, veröffentliche keine eigenen hochkreativen Anleitungen oder philosophische Abhandlungen. In erster Linie schreibe ich mein Blog für mich selbst. Um später noch einmal lesen und ansehen zu können, was ich gestrickt oder gelesen habe, was in meiner Familie so los war, da ich ab und zu auch über Privates schreibe.
    Und obwohl ich ein ganz normales und wenig Aufsehen erregendes Strick-Blog führe, kommen mich jeden Tag Leute besuchen, um nachzulesen, was es bei mir Neues gibt. So wie ich es auch täglich bei vielen anderen ganz normalen Strickerinnen tue.
    Ich fühle mich als Teil einer Gemeinschaft von Leuten, die ich nicht persönlich kenne, mit denen ich aber trotzdem durch ein gemeinsames Hobby verbunden bin.
    Und wenn ich keine Lust habe zum Bloggen oder es einfach nichts mitzuteilen gibt, dann zwingt mich ja auch keiner. Und wenn ich dann nach längerer Blogpause sogar vermisst werde, machen die nächsten Einträge noch mehr Spaß.
    Vielleicht hilft Dir meine Sicht der Dinge bei Deiner Entscheidung. Ich persönlich möchte gerne in Deinem Blog weiterlesen.

    Liebe Grüße
    Jana

  8. Hallo Catrin,

    da ich selber momentan ziemlich blogschreibfaul bin, kann ich den Teil Deiner Gedankengänge gut verstehen. In der Beziehung würde ich sagen, es wäre schade, wenn Dein Blog verschwinden würde, aber wenn Du wirklich nur noch unter Zwang schreibst und kaum Aussicht besteht, daß sich das noch mal ändert, hat es einfach keinen Sinn.

    Was den zweiten Teil Deiner Gedanken über den Inhalt angeht: Nein, ich finde Deinen Blog vollkommen in Ordnung und lese ihn gerne. Mit der Beschränkung auf ein Thema bist Du doch wirklich nicht alleine und bei 40 eingetragenen und x zusätzlichen Lesern von anderen Blogprovidern kannst Du doch eigentlich nicht so viel falsch machen.

    Ich schreibe zwar (wenn ich schreibe ;-)) etwas bunter, versuche aber auf jeden Fall zu privates zu vermeiden. Und ich glaube kaum, daß jemand mit sowas ein Problem hat.

    Solltest Du also aus solchen Gründen übers aufhören nachdenken, sage ich ganz laut nein, tus nicht.

    Liebe Grüße
    Bianca

  9. da kann ich mich dem Wollfrosch nur aus vollem Herzen anschließen, es ist alles gesagt: Bloggen soll Dir Freude machen und nicht ein MUSS sein.
    ich else gern viele Blogs, fühle mich den Menschen dann irgendwie etwas näher.
    Aber wenn mir das Bloggen keinen Spaß mehr macht, dann würde ich es lassen. Aber momentan ist es halt ein nettes Hobby.
    Bei deiner Entscheidungsfindung kann man da nicht wirklich helfen, denn es ist Deine ureigene Entscheidung, wozu Du Lust hast und was Dir wichtig ist.
    Grüßchen von Uta

  10. Hallo Catrin,

    vor ca. zwei Wochen habe ich nach längerer Abstinenz Deinen Blog wiedergefunden. Und ich habe mich gefreut! Es ist mir nicht egal gewesen, daß Du Dein alter Blog plötzlich weg war.

    Und einen guten Grund, Deinen Blog aufrecht zu erhalten hast Du selber gegeben: "Ich führe einfach nur ein Blog und poste meine gestrickten Socken oder andere Dinge und erfreue mich an jedem einzelnen Kommentar."

    Mir persönlich würde das vollauf genügen. Aber ich bin auch nur ich. Ich kann nur für mich sprechen.
    Ich selber blogge, weil es MIR Freude bereitet. Da bin ich komplett egoistisch veranlagt. Ich zeige gerne meine Sachen und jedes Lob läßt mich einige Zentimeter wachsen.

    Ich selber habe mich entschieden einen Blog zu führen, der meine handgemachten Dinge präsentiert, aber auch ein wenig von meinem Leben erzählt. Mal hat das Eine etwas Übergewicht und mal das Andere.

    Was Du in Deinem Blog schreibst, das entscheidest nur Du allein. Und ich glaube fest daran, daß die 40 Leser (und das sind ja nur die eingetragenen) bei Dir nicht nur aus Gewohnheit vorbei schauen um sich dann zu Tode zu langweilen.

    Ich bin jedenfalls gerne bei Dir. Und ich würde mich freuen, wenn Du Dich dafür entscheiden könntest, weiter zu bloggen.

    Und wenn Du bloggst, dann tue es für Dich, um Dir eine Freude zu bereiten und nicht um evt. vorhandenen Erwartungshaltungen von anderen Menschen zu genügen.

    LG von Jule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.