“Gestreifte Wilde” habe ich …

… habe ich diese Socken genannt und ich muss ehrlich sagen, dass ich so etwas noch nie erlebt habe. Vor Kurzem hatte ich den Heinzelmännchen berichtet, dass ich Socken aus 6-fache Wolle für meinen Schatz mit 44 Maschen stricke, dachte dann aber, ich würde mich täuschen und nun beim Stricken dieser Socken habe ich doch 44 Maschen genommen und sie passen ihm. Deshalb habe ich die Socken auch an den Füßen fotografiert. Na, schaut erst mal auf die Socken und dann kommt die Geschichte:

socken_09 (1)

socken_09 (2)

Fakten:

– gestrickt aus meiner handgefärbten Wolle
(6 – fach aus dem Atelier Zitron)
– Gr. 40
– für meine Schatz
– beide Socken gleichzeitig auf Rundstricknadel
– Nadel Gr. 3,5
– 44 Maschen
– Verbrauch = 74g (ich könnte also noch ein Paar stricken, weil ich noch 76g Wolle übrig habe)

Also gestrickt habe ich die Socken aus diesem Strang (oberes Foto), den ich ja extra dafür gefärbt hatte. Allerdings ist mir diese Musterung einfach nur ein Rätsel. Der Strang wurde von mir in 2 Knäule gewickelt und dann habe ich mich auch bemüht, beide Socken mit der gleichen Farbe zu beginnen. Darauf hatte ich schon beim Wickeln der Knäule geachtet, habe extra an der gleichen Stelle des Stranges begonnen, das zweite Knäuel zu wickeln und trotzdem ist die eine Socke wild und die andere gestreift. Also ich finde das alles sehr mysteriös und hätte ja sogar fast das Ribbelmonster geholt, aber mein Schatz versicherte mir, dass er die Socken gerade deshalb und genauso tragen möchte. Am Ende gefallen sie mir auch sehr gut, trotzdem bleibt es mir ein Rätsel, warum zwei so verschiedene Musterungen entstanden???? Hat vielleicht von euch irgend jemand dafür eine Erklärung, jemand, der es evtl. selbst schon erlebt hat???? Dann würde ich mich freuen, aber auch sonst freue ich mich natürlich über jeden Kommentar und danke euch dafür.

So und damit verschwinde ich wieder und stricke meinen Mega-Strang an. Euch wünsche ich eine schöne restliche Woche und auch gleich ein schönes WE. 

signatur_catrin_herbst

9 Kommentare

  1. Hallöchen,
    ulkig sehen sie aus, bei mir wäre bestimmt das Ribbelmonster gekommen. Aber wenn Dein Göttergatte sie so tragen möchte, dann ist das doch o.k.
    Warum das aber so entstanden ist, kann ich Dir leider nicht beantworten, da ich meine Socken ja immer einzeln stricke.
    Viel Spaß beim Anstricken Monster.., ach nein, vom Mega-Strang.
    Viele liebe Grüße und einen schönen Sonntag für Euch.
    Brigitt

  2. Hm….. also dafür habe ich auch keine Erklärung. Aber ich finde die Socken gar nicht schlecht. Im Gegenteil ich finde sie schön, und die Hauptsache ist ja auch dass sie Deinem Schatz gefallen.

    Liebe Grüße
    Hilda

  3. Hallo Catrin,
    Bei mir ist das auch häufig so, dass ich eine wilde und eine spiralende Socke stricke.
    Ich färbe zwar nicht selbst, aber ich glaube es liegt daran, dass die Farbabschnitte auf einem handgefärbten Strang nie gleich lang sind, sondern sich leicht verschieben. Daraus ergeben sich dann zwangsläufig zwei unterschiedliche SOcken.

    Genau das mag ich bei handgefärbter Wolle und den daraus gestrickten Socken.

    Liebe Grüße
    Mary

  4. ja die sehen toll aus :-))
    das ist mir aber auch schon mit handgefärbter passiert, der eine socken spiralt wunderschön und der zweite trotz gleicher nadelstärke und genau den passenden anfang gesucht, der wildert wie verrückt.
    liebe grüße
    brigitte
    *und ich komme gerne mal auf dein anegbot zurück wegen zwei stränge färben – danke*

  5. Alsooo….erstmal finde ich das irgendwie echt stark, dass die Socken so gleich und doch so verschieden sind!!! Zum anderen kann es daran liegen, dass du den Strang zwar am selben Faden, aber einmal rechtsherum und einmal linksherum gewickelt hast…..Oder????
    Nich schlimm!! Sehen toll aus!! LG Angie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.