Eine Feuerblume ….

… haben uns unsere Große und ihr Freund geschenkt und ich bin ja so begeistert davon, dass ich gleich ein paar Fotos davon für euch habe. Also zuerst zeige ich euch die Blume, dann kommt die Geschichte:

Feuerblume (2)

Feuerblume (1)

Und so sieht sie aus, wenn sie angezündet ist:

Feuerblume (3)

Nun zur Geschichte und Erklärung, falls ihr die Feuerblume noch nicht kennt. Die Blume entstand hauptsächlich, damit man Kerzen aufstellen kann, für die man kein Lampenöl verwenden muss, da das ja nicht für den Verzehr geeignet ist. Diese Feuerblume ist also ganz ungefährlich, denn man füllt das Glas mit einer Flüssigkeit seiner Wahl (mit Wasser oder, wie ich es gemacht habe, mit Orangensaft, weil es farblich zur Blüte passt) und gießt oben ganz normales Speiseöl darauf. Die Blüte, die immer wieder verwendbar ist, weil sie aus einem festen Material besteht, wird mit einem Stück Docht versehen und vorsichtig in das Glas mit der Flüssigkeit gelegt. Durch die Rillen füllt sich die Blüte mit dem Öl bis hin zum Docht, der nach dem Vollsaugen dann angezündet wird. Also ich finde das total schön, weil den Ideen der Dekoration keine Grenzen gesetzt sind, außerdem wird hier nur der Docht verbraucht und auch dafür gibt es dann eine super Alternative: Küchentücher kann man dann statt des Dochtes verwenden. Somit ist das eine nie alle werdende Kerze, die man je nach Bedarf und seinen Bedürfnissen dekorieren kann.

Also falls ihr mich jetzt suchen solltet, ich bin hier, denn diese eine Blüte kann unmöglich alleine bei uns bleiben. *grins*

signatur_fruehling

3 Kommentare

  1. Hallo Catrin,
    ein shr schönes Geschenk. Habe gleich mal geklickt und ist auch gar nicht so teuer.
    Was es so alles gibt!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Ostermontag.
    Viele Grüße
    Brigitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.