Anna und ich ….

… haben einige Übungseinheiten gebraucht, bis wir uns ein wenig angenähert hatten und als ich schon fast am Verzweifeln und Aufgeben war, ging es plötzlich, als hätten wir nie Startschwierigkeiten gehabt. Sicherlich muss ich noch viel Üben, bevor das einmal so ganz nebenbei geht, aber ich freue mich, dass nun schon Garn auf die Spule kommt. Seit Sonntag füllte sich meine Spule mit dem ersten Garn zum Üben, bei dem es nicht ganz so drauf ankommt und heute habe ich mich entschlossen, einen meiner ersten selbst gefärbten Kammzüge auf die Anna zu holen, damit ein wenig Farbe aufs Rad kommt. So sieht das nach ca. 45 Minuten aus:

Anna bekommt Farbe

Ich übe weiter und es macht mir jetzt richtig Spaß, ich liebe meine “Anna”. Meine Übungsspule sah so aus und ihr müsst zugeben, auf Dauer wird das langweilig:

Anna-Anfang (2)

Ich danke an dieser Stelle allen “Spinnverrückten”, die mir Mut zusprachen und mit Rat und Tat und ganz viel Hilfe zur Seite standen. Ohne euch hätte ich das wohl nie so weit gebracht und schon längst die “Anna” als Deko-Rad aufgestellt *grins*.

Ich wünsche schon einmal allen ein schönes WE, kommende Woche ist hier bei uns wieder Leben in der Bude, denn unsere kleine Enkelmaus kommt mit der Mama zu Besuch.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

2 Kommentare

  1. Na das wird doch. Ich kann das Spinnen nur/auch ohne Rädchen, sagt zumindest mein Mann immer ;-).
    Aber ich mach Dir trotzdem Mut und sage einfach mal Übung macht den Meister.

    In diesem Sinne liebe Grüße
    Marita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.