Mein Blog in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Gerade heute, als ich wieder meine Blog-Runde drehte, stellte ich fest, dass ich doch ziemlich blogfaul geworden bin. Wenn ich an meine Anfänge als Bloggerin denke, damals im Jahr 2008 noch mit meinem ersten Blog …. Hach, was habe ich geschrieben, gezeigt, mitgeteilt. Gut, über manche Dinge denke ich heute wirklich ein wenig anders, ich mag nicht mehr so viel mitteilen. Ich bin inzwischen aus diesen ganzen Yahoo-Groups raus, in denen ich noch vor einigen Jahren war. Ich habe sehr schöne Zeiten als Bloggerin gehabt, aber auch viele negative Dinge erlebt, an die ich nicht gern zurück denke und die sicherlich auch dazu führten, dass ich hier ruhiger wurde. Ich habe beim Schreiben von Blogeinträgen immer im Hinterkopf, dass diese öffentlich sind und somit jeder lesen kann, der es gern möchte. Man kann beim Bloggen niemanden “ausklammern” wie ich es z. B. bei F*c*b**k kann. Dort entscheide ich wirklich bei allem, was ich poste, wer es lesen darf und wer nicht und niemand erfährt auch nur aus Neugier irgend etwas über mich, weil ich es nicht für alle sichtbar mache. Aber warum habe ich denn damals mit dem Bloggen begonnen? Ich wollte meine gestrickten Sachen zeigen, hatte mir einen Austausch mit anderen Strickerinnen erhofft, der auch intensiv stattfand. Es gab Kommentare und Feedbacks, heute ist das kaum noch der Fall. Heute schreibt man sein Blog fast für sich selbst, was ich eigentlich schade finde. Doch im Grunde genommen ist ja ein Blog ein “elektronisches Tagebuch”. Ja und in einem realen Tagebuch lässt man doch eigentlich niemanden lesen, schreibt dort ganz persönliche Dinge und bekommt auch keinen Kommentar oder Feedback. Warum erwarte ich das dann beim Bloggen? Wenn wir ehrlich sind, dann haben wir uns ja alle früher mehr Zeit für das Kommentieren in den Blogs genommen, also ich auf jeden Fall. Inzwischen lese ich sehr viele Blogs, schreibe aber nur in wenigen Kommentare. Also sollte ich mich über meine Leser auch nicht “beschweren” oder? Wenn ich an 2008 denke, als es noch den G**gl*-Reader gab, habe ich keinen Eintrag verpasst, der in Blogs meiner Liste geschrieben wurde. Der Reader war schon toll und ich bedauere sehr, dass es den nicht mehr in der Form gibt. Klar bin ich auch mit F**dly zufrieden, doch da muss ich selbst immer schauen, ob es neue Einträge gibt, beim Reader wurde es gleich angezeigt. ABER ich sollte nicht meckern, es geht alles und das Leben ändert sich nun mal, nicht nur das reale, auch die virtuelle Welt entwickelt sich weiter. Ich sollte es einfach annehmen, mich daran erinnern, wie viel Spaß ich am Bloggen hatte und wieder ein wenig aktiver werden, auch wenn ich nicht nur gestrickte oder genähte Dinge oder andere Basteleien zeige. Einfach einmal eine Meldung, damit meine treuen Leser sehen, dass es mich noch gibt und damit mein Blog nicht ganz so langweilig ist. Das ist meine Idee für die Zukunft: Catrin is back!

Für mich selbst würde ich gern noch eine wirklich gute Alternative zum G**gle-Reader finden, einen Reader, der deutschsprachig ist und den man gut “bedienen” kann. Bei Blog-Connect bin ich auch angemeldet, aber so ganz überzeugt mich das auch nicht oder sollte ich mich nur mehr damit beschäftigen? Habt ihr inzwischen eine wirklich gute Alternative zum G**gle-Reader gefunden, die dem Reader auch sehr ähnlich ist? Dann würde ich mich über eure Tipps sehr freuen. Aber auch sonst freue ich mich über eure Kommentare und Anregungen und danke euch dafür. Über sinkende Besucherzahlen muss man sich ja nicht wundern, wenn man selbst kaum noch hier ist oder? *grins*

Ich wünsche euch eine angenehme weitere Woche, das gute Wetter soll zurück kommen. Jetzt freuen wir uns einfach auch einmal über Regen, denn auch der ist nötig.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

4 Kommentare

  1. Hallo Conni,
    da hast du wohl Recht, so ein Denken ist aber auch normal, denn es macht ja keinen Spaß, immer zu kommentieren, wenn es so sinnlos scheint. Ich schalte Kommentare frei, hoffe, dass deine alle ankamen bisher? Aber ich habe auch schon beobachtet, dass manche Leute die Kommentare nicht frei schalten, das finde ich auch sehr schade.
    Liebe Grüße und danke, Catrin.

  2. Mit den Kommentaren ist das so eine Sache – habe festgestellt: "Wie du mir so ich dir", wenn du bei mir kommentierst, kommentiere ich bei dir! Und wenn dann steht, der Kommentar wird erst nach Freigabe sichtbar – und wird dann von der jeweiligen Bloggerin doch nicht freigegeben, egal wie positiv der nun ist oder nicht. Jedenfalls ist das manchmal wie im Kindergarten. Deswegen gebe ich nicht all zuviel auf Kommentare. Ich habe den Blog ja nicht, wegen der Kommentare sondern um zu zeigen, was ich so treibe. Bei den anderen schau ich gern rein, schon wegen Anregungen oder Ideen.
    Liebe Grüße, Conni

  3. Liebe Catrin,
    Wenn du dich bei bloglovin anmeldest kannst du die Blogs die du verfolgst dort rüberziehen und wenn neue Beiträge erstellt wurden kannste die dort lesen.
    Dann braucht man Blogger nicht immer offen haben.
    Liebe Grüsse
    Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.