Hirtenkäse fertig und Bierbrot

Nachdem mein Hirtenkäse nun 3 Tage in Salzlake gebadet hat, konnte ich ihn heute heraus holen, in Würfel schneiden und essen oder weiter verarbeiten. Ich habe mich für die Weiterverarbeitung entschieden und ihn in Rapsöl mit verschiedenen Kräutern und Gewürzen eingelegt.
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass das wohl nicht unsere Spezialität wird. Der Geschmack ist zwar sehr gut, aber die Konsistenz ist nicht so ganz meins, mir würde er fester besser gefallen. Man versucht ja so einiges und Geschmäcker sind nun mal verschieden. Das Rezept habe ich übrigens auf dem Kanal der Zaubernixe gefunden, wo ich in letzter Zeit öfter unterwegs war.
Von dort kommt ja auch das tolle Bierbrot und das wurde schon wieder gebacken, weil es einfach nur köstlich ist. Da ist gerade sogar ein zweites im Backofen, worauf sich unsere Jüngsten schon sehr freut.
♥ Ich wünsche euch eine gute weitere Woche und schicke liebe Grüße, die Catrin ♥

5 Kommentare

  1. Ich finde auch, dass sich der Aufwand lohnt, es schmeckt ganz anders und man weiß, was drin ist. Ich denke sogar, dass ich den Hirtenkäse nochmals versuche 😉
    Liebe Grüße von Catrin

  2. Ich kann natürlich nicht zulassen, dass du verhungerst, liebe Eva. Ich schiebe dir ganz schnell eine Scheibe vom frisch gebackenem, noch warmen Brot und dazu Käse rüber 😉
    Liebe Grüße von Catrin.

  3. Also dein Käse und das Brot, bitte bitte, bekomme ich etwas davon.

    Ich habe doch Hunger und das liebe Catrin wäre jetzt gerade richtig.

    Bitte hilft einer hungrigen Bloggerin.

    :-))

    Lieben Gruß Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.