Zeigen, erzählen und Ostergruß

Bevor ich mich ins Osterwochenende verabschiede, zeige ich euch noch etwas, lasse ein paar Grüße für euch hier und erzähle euch von einer Begebenheit.
Zuerst zeige ich euch mein Opal-Abo. Ich hatte es vor einigen Jahren schon einmal, kündigte es aber irgendwann, weil ich selbst Wolle färbte und auch genügend Vorrat hatte. Okay, am Vorrat hat sich nicht viel geändert, aber ich habe ja das Wollefärben aufgegeben und stricke wieder mehr. Somit wird mein Vorrat nun doch etwas reduziert und man (Frau) braucht auch hin und wieder Nachschub. Die Opal-Wolle mag ich ja sowieso und hatte schon einige Knäule auch außerhalb des Abos im Bestand. Nun sah ich so tolle Farben in den letzten Abos, da konnte ich einfach nicht mehr widerstehen. Diese 6 Knäule gefallen mir alle sehr und ich freue mich schon auf das Verstricken. Heute beim Anschauen kribbelte es schon in den Fingern. 😀
In diesem Jahr war ich so gar nicht auf das Basteln, Schreiben und Verschicken von Osterkarten eingestellt. Es fehlte mir auch ein wenig die Zeit durch die Räumungsarbeiten im Büro und den Einzug in das Homeoffice und den neuen Büroraum, den ich dann aber mehr für das Aufbewahren der Akten und Unterlagen benutze und seltener zum Arbeiten. Ja und gestern erreichte uns eine liebe Osterkarte von meinem Onkel (dem Bruder meines Papas). Obwohl mein Papa nun schon fast 5 Jahre nicht mehr bei uns ist, wir Onkel Fritz seit dem nicht mehr gesehen haben, halten wir immer noch Kontakt, wenn es auch nur mit Grüßen zu den Feiertagen ist. Trotzdem freuen wir uns immer über die Post. Zu Ostern hatte ich aber nicht damit gerechnet und Onkel Fritz belehrte uns einen besseren. Also habe ich heute meine „Plotti“ (Silhouette Cameo) angeschmissen und ihm eine Osterkarte produziert mit dieser Datei von der „Kleinen Göhre„. Bestimmt wird er sich auch noch nach Ostern darüber freuen. In diesem Jahr wollen wir ihn auch auf jeden Fall noch besuchen.
Nun erzähle ich euch noch von einer Begebenheit mit unserem Zusteller des Hermes-Versandes. Es passierte nun schon mehrmals, dass ich zu Hause war, der gute Mann aber unsere Päckchen entweder bei Nachbarn im 1. Geschoss abgab (wir wohnen im 3.) oder direkt in den Paket-Shop brachte, weil er keine Lust hatte, bis zum 3. Geschoss hoch zu kommen (einen Fahrstuhl haben wir nicht). Nun wusste ich heute, dass uns ein Päckchen vom Hermes-Versand geliefert werden sollte und hatte keine Lust, bis Dienstag darauf zu warten, weil es evtl. wieder im Paket-Shop landet, der ja nun durch Ostern zu hat. Also habe ich gleich am Morgen diesen Zettel an der Haustür befestigt (natürlich mit unserem Namen):
Man soll es nicht glauben, aber es hat seinen Zweck erfüllt, dieser Zusteller klingelt, brachte mir das Päckchen in das 3. Geschoss und erklärte mir zuerst, dass er es beim letzten Mal nicht gewesen sei. Schlechte Ausrede, denn im Paket-Shop versicherte man mir, dass er der Zusteller war, der immer bei uns ausliefert. Dann hörte ich die Ausrede, dass Hermes selbst anordnet, nicht beim Empfänger zu klingeln, sondern die Pakete gleich in den Paket-Shop zu fahren. Nachdem ich auch dies anzweifelte, wurde der Mann ehrlicher und gestand, dass es ihm zu anstrengend sei, immer die vielen Treppen hoch zu steigen. Ich empfahl ihm, einen anderen Job zu suchen und bekam zur Antwort, dass ihm dieser Job sowieso keinen Spaß macht und er ihn nur ausübt, weil er arbeiten müsste. Mir wurde die Diskussion dann zu langweilig, ich erbat mein Päckchen, gab die Unterschrift und wies nur noch einmal darauf hin, dass er bitte immer erst klingeln solle und unsere Pakete nur dann anderweitig abgeben, wenn wir selbst nicht zu Hause sind. Nun warten wir einmal ab, ob er sich das zu Herzen nimmt?
Ich wünsche euch allen schöne und erholsame Ostertage, genießt die Zeit mit euren Lieben, erholt euch vom Stress, tankt Kraft und lasst es euch gut gehen.
♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

2 Kommentare

  1. Guten Morgen Catrin, mit den Paketen geht es uns ähnlich, egal ob Hermes oder DHL. Der Dpd Zusteller ist am Schlimmsten. Mittlerweile lassen wir alles in die Packstation liefern, die zum Glück in der Nähe ist. Das mit deiner Karte finde ich toll, wusste gar nicht was ploddern ist. Hört sich interessant an, leider fehlt mir für solche Sachen die Phantasie, ich bewundere da Menschen wie dich. Und der Onkel freut sich sicherlich auch nach Ostern noch sehr über solch eine tolle Karte. Ich wünsche dir ein schönes Osterfest und liebe Grüße Marion

  2. Liebe Carin,
    mit Hermes habe ich schon die tollsten Dinge erlebt.
    Schön ist deine Wolle, da bin ich mal gespannt.

    Auch ich wünsche dir ein frohes Osterfest im Kreise deiner Familie.

    Lieben Gruß Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.