Aus der Küche

Ich bin ja so ein wenig die „Testerin“ von Rezepten und Dingen in der Küche, wie ihr schon bemerkt habt. Manches mache ich öfter, weil es einfach lecker ist, andere Sachen bleiben einmalige Versuche (so z. B. der Hirtenkäse von neulich). Nun wurde ich auf „selbst gemachten luftgetrockneten Schinken“ aufmerksam. Wir essen sehr gern geräucherte Lende, also war klar, dass ich das auch versuche. Ich kann euch verraten: den mache ich auf jeden Fall wieder, denn er ist „saulecker“.
Wenn Interesse besteht, dann geht es hier zum Rezept-Video.
Ich habe ja nun einige Videos der Zaubernixe getestet und probiert, besonders viele Brotrezepte. Hier sind inzwischen meine Lieblinge das Holzofenbrot, bei dem ich meinen Sauerteig gut zum Einsatz bringen kann. Aber auch das Bierbrot schmeckt einfach mega und beide Brote backen sich toll. Den Teig für das Holzofenbrot knetet meine „Thermine„. Sie ist nun schon 2,5 Jahre in meinem Besitz und ich dachte immer, dass ich neben meinem Teigschaber kein weiteres Hilfsmittel benötige, um den Teig gut aus dem Topf zu bekommen. Aber die Zaubernixe belehrte mich eines besseren, als ich in ihren Videos immer wieder sah, dass sie den Teig mit diesem Zubehör ohne Mühe aus ihrem Mixtopf bekam:
Man setzt den „Mutti-Dreher“ einfach unten auf die „Schraube“ des Messers und dreht ein paar Mal hin und her, genial kann ich nur sagen. Die Anschaffung hat sich gelohnt, werde ich also nicht bereuen. Und was lag näher, als dem Dreher diesen Schriftzug geben zu lassen?
Das war meine Plauderei aus der Küche für euch. Ich möchte mich an dieser Stelle auch ganz lieb für die netten Wünsche an meinen Mann bedanken. Es geht ihm von Tag zu Tag besser, bald kann er sicherlich auch wieder Samba tanzen. 😀
♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.