Samstagsplausch {15.18}

Die vergangene Woche verging sehr schnell, war einfach nur gut gefüllt, obwohl wir eine ruhige Woche hatten und mein Mann sich nach seiner OP gut erholen konnte. Es gab ein paar Arzttermine zur Nachsorge, mit dem Heilungsprozess sind wir sehr zufrieden, das haben wir vor Jahren anders erlebt. Deshalb freuen wir uns um so mehr, dass dieses Mal alles gut lief. Der Höhepunkt dieser Woche war leider der traurige Dienstag, an dem wir unsere Emmi auf ihre letzte Reise schickten. Sie fehlt auf jeden Fall im Alltag. Es gibt so viele Situationen, in denen man eigentlich etwas zu Emmi sagen möchte und dann kommt die Realität ins Gedächtnis, dass man nichts mehr sagen muss. Die Dinge, die Emmi gehörten (Kratzbaum, Katzenklo …..) vermisst man, die Türen zu einigen Zimmern, die 13 Jahre nie ganz zu gemacht wurden, werden jetzt wieder verschlossen, es ist schon alles anders, aber langsam gewöhnen wir uns daran. Für mich ist es gut, dass mein Schatz derzeit auch zu Hause ist, so bin ich tagsüber nicht allein und komme nicht ganz so viel zum Nachdenken.
Gestern gab es zum Abschluss der Woche ein Abendessen zu zweit anlässlich unseres 28. Kennenlerntages, was wir sehr genossen haben. Mehr ist in der vergangenen Woche nicht passiert. Heute schauen wir einmal im Garten vorbei, die Mitgliederversammlung findet gleich statt und später lese ich mal bei den anderen Plauscherinnen und Andrea, was sie so erlebt haben.
♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

5 Kommentare

  1. Liebe Catrin,
    ich kann es verstehen, aber ich könnte nicht auf die Vierbeiner verzichten. Wir haben das inzwischen schön öfter durch. Am härtesten hat es mich bei unserem Balou getroffen, der wirklich wie ein kleiner Hund war, immer hinter uns her gelaufen ist und so. Wir haben ihn immer unseren Kund genannt – halb Katze, halb Hund. Bei einigen war es auch viel zu kurz. Aber letzen Endes sage ich mir immer, dass sie wenigstens eine schöne Zeit bei uns hatten.
    Da sie raus dürfen ist eh immer die Gefahr da, dass sie überfahren werden, aber ich mag keine reine Wohnungshaltung. Ich kann immer nur hoffen, dass sie auf dieser Straßenseite bleiben.
    LG
    Yvonne

  2. Liebe Yvonne,
    da sprichst du wahre Worte. Nur der Gedanke, dass es für Emmi so das Beste war, macht es leichter. Ansonsten, da bin ich ganz ehrlich, möchte ich das nie wieder erleben müssen. Das ist für mich einer der Gründe, dass wir keine neue Katze zu uns nehmen. Es war die erste und wird auch nur diese eine bleiben.
    Liebe Grüße von Catrin.

  3. Liebe Catrin,
    ich kann deine Gefühle gut nachvollziehen. Meine 3 Felltiger sind zum Glck gesund und munter und auch erst 8 Jahre alt, aber irgendwann kommt der zeitpunkt. Unseren Paule mussten wir vor 2 Jahren mit 14 Jahren einschläfern lassen. Einerseits wusste ich genau, dass es der richtige Zeitpunkt war und das machte es etwas einfacher, andererseits fehlen sie immer so sehr.
    Ich knuddel dich feste
    LG
    Yvonne

  4. Ich danke dir für deinen lieben Kommentar und denke auch, dass du Recht hast. Es wird noch eine Weile dauern, bis man auch realisiert, dass man Emmi eben nicht mehr begrüßt, wenn man nach Hause kommt usw.
    Liebe Grüße von Catrin.

  5. Liebe Catrin. Da war Deine Woche ja auch gut ausgefüllt, wenn auch ganz anders. Schön das Dein Mann alles gut überstanden hat. Ich wünsche Deinem Mann, dass alles weiterhin gut läuft. Mit Eurer Emmi tut mir leid. Es dauert bestimmt auch noch eine ganze Weile, bis Ihr nicht mehr traurig seid, wenn Ihr an Emmi denkt.

    Ein schönes Wochenende und eine gute Woche
    Liebe Grüße
    Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.