Samstagsplausch {27.18}

Guten Morgen, ihr Lieben, bevor ich in den Tag starte (Aufstehen ohne Wecker und lecker Frühstück haben wir schon vollbracht und der weltbeste Lieblingsmann hat gerade das Projekt „Terrassen-Werk-Endphase“ in Angriff genommen), möchte ich euch meinen Samstagsplausch für diese Woche schreiben. Allerdings wird der wohl kürzer ausfallen, da ich euch immer zwischendurch an den Ereignissen teilhaben ließ. Ich möchte euch ja nicht mit doppelten Informationen langweilen. Die vergangene Woche verging ohne große Vorkommnisse. Das aufregendste Erlebnis war für mich der Provider-Wechsel, der aber doch gut über die Bühne ging. An dieser Stelle danke ich noch einmal meinem ganz persönlichen IT-Service, ohne den ich das wohl nicht hinbekommen hätte. Nun habe ich auch eine sichere Seite mit SSL-Zertifikat, auf der man ohne Angst stöbern kann. 😉 Wem das wichtig ist, der wird sich darüber freuen. Mir ist es ehrlich gesagt egal, denn was bedeutet schon „sicher“ im großen WWW und unserer gläsernen Welt?
Im Laufe der Woche habe ich einiges an Büroarbeit erledigt, habe Beete vom Unkraut befreit, der Haushalt zu Hause wurde geführt (ab und zu muss man ja auch dort putzen und Wäsche gibt es immer, auch im Garten), ich habe mich in der Küche zu Hause und auch im Garten ausgetobt und so vergingen die Tage wie im Flug. Wenn uns aber morgens der Wecker von montags bis freitags aus dem Schlaf reißt, ziehen sich 5 Tage ziemlich in die Länge. Ich weiß es auch nicht, aber in diesem Jahr freue ich mich besonders auf den Urlaub, auch wenn der erst im Herbst sein wird. Liegt es daran, dass wir im Garten sind und ich mich so halb im Urlaubsmodus bewege? Da ist auf der einen Seite so ein wenig dieses Urlaubsfeeling und dennoch hat uns der Alltag voll im Griff. So zieht sich dieser Alltag irgendwie wie Kaugummi bis zum Herbst. Es ist einfach zu wenig Urlaub im Verhältnis zu den Arbeitstagen eines Jahres, zumindest empfinde ich das so. Sicher kann ich mich persönlich nicht beklagen durch mein Homeoffice. Ich muss nicht mehr ins Büro, habe sowieso nur einen Teilzeitjob und dadurch mehr Freizeit. Aber ich stehe schon seit Jahren mit meinem weltbesten Lieblingsmann am Morgen auf, wir frühstücken, bevor er zur Arbeit fährt. Während er weg ist, erledige ich alle anderen Dinge, die man so im Haushalt und Garten machen muss und halte uns dadurch die Abende und Wochenenden frei, man hat also auch sein Tun und seinen Alltag. Ich selbst will also nicht meckern über zu wenig freie Zeit, ich bedauere aber wirklich die Leute, die eine 40-Stunden-Woche haben und so wenig Urlaub. Wir wollen nicht unverschämt sein, aber das muss jetzt nur einmal gesagt werden: 2 Tage arbeiten und 5 Tage frei bei gleichem Verdienst, das wäre doch schön. 😀
Ansonsten gibt es aus meiner Woche nichts weiter zu berichten. Das waren heute eher meine „Gedanken des Tages“ als ein Samstagsplausch und Wochenrückblick. Hier im Garten liegt das Material für den Terrassenboden bereit. Der Schwiegersohn kommt bald (natürlich bringt er unsere Tochter und die Enkelmaus auch mit). Die Männer werden sich am Terrassenboden zu schaffen machen, wir Frauen werden auch unsere Beschäftigung finden. Zuerst besorgen wir Grillgut für den Abend, denn nach getaner Arbeit soll gegrillt werden. Der weltbeste Lieblingsmann meint, dass der Terrassenboden heute fertig wird und wir die Terrasse dann schon benutzen können. Aber da warte ich erst einmal ab. Am Ende kommen die Feinarbeiten und die halten bekanntlich auf. Sollte die Theorie meines Baumeisters aufgehen, freue ich mich natürlich umso mehr. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Ich wünsche euch allen ein supertolles und entspanntes Wochenende. Ich schaue noch kurz bei Andrea vorbei, bevor unsere Helfer kommen.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

4 Kommentare

  1. Und? Ist die Terrasse fertig geworden?
    Deine Betrachtungen zu alltag und Urlaubsgefühl kann ich gut nachvollziehen. Wahrscheinlich liegt es wirklich am Garten. Ich bin ja nun auch {fast} jeden Abend dort, aber das zurück müssen, weil am nächsten Morgen der Wecker schreit, und dann die Unzufriedenheit, weil man ja, wenn man im Garten ist, in der Wohnung zu nix kommt, das zieht dann an einem und man fühlt sich blöd. Und wie du weißt, zerrt bei mir auch noch die Familie.
    2 Tage Arbeiten und 5 Tage frei gefiele mir wahrscheinlich gar nicht so gut, weil ich dann auf Arbeit nicht genug schaffen würde, aber was mir sehr gut gefallen würde, wäre, mittwochs frei zu haben. Da hat man dann fast immer Wochenendfeeling, wenn man am jeweils zweiten Abeitstag schon wieder die Aussicht hätte, am nächsten Morgen keinen Wecker zu brauchen.
    Ja, das würde mir gefallen.
    Liebe Grüße
    die Mira

  2. Hallo Catrin,
    ja, 2 Tage arbeiten und 5 Tage frei könnte ich auch gut haben 😉 Gerade die letzten Wochen waren sehr stressig. Ich hoffe, dass es bei mir jetzt etwas ruhiger wird, da die Somemrferien angefangen haben und dann mein Klientel (die Schulen) ja nicht mehr bzw. weniger besetzt sind.
    Deine SSL Verschlüsselung hat übrigens noch nicht ganz geklappt. Bei mir wird nicht das grüne Schloss für sicher angezeigt, sondern das gelbe Schloss. Da müsstest du nochmal nachbessern (lassen), wenn du das richtig machen willst.
    Ich hoffe, dass ihr wunderbares Wetter zum grillen habt!
    Hab ein schönes Wochenende
    LG
    Yvonne

  3. Ich drücke die Daumen, dass die Grillparty auf der Terrasse stattfinden kann. Wenn nicht heute sicher bald.
    Home Office ist eine feine Sache, erfordert aber sehr viel Selbstdisziplin.
    L G Pia

  4. Na das hast du doch mit deiner IT-Hilfe prima hinbekommen 🙂
    Und viel Erfolg heute beim Terassenbau und dem anschließenden gemütlichen Grillen! Und ja, etwas mehr Urlaub wäre schön. Aber auch ich darf mich nicht wirklich beschweren. Bedingt durch meinen Job muss auch ich ja nicht jeden Tag in den Dienst fahren, aber dafür eben die eine oder andere Dienstreis über mch ergehen lassen.

    Gruß Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.