„Und am Montag werden wir zu Ketschup“

Heute konnte ich Tomaten ernten (also ein paar mehr an der Zahl), die am Montag zu Ketschup verarbeitet werden. Diesen koche ich dann ein. Warum erst am Montag? Weil ich zum Einen am Montag wieder zu Hause sein werde und mein „James“ dann nebenbei den Ketschup zubereiten kann und zum anderen haben wir den Tag morgen schon sehr angenehm verplant und somit keine Zeit zum Kochen. Ich liebe den selbstgemachten Ketschup und freue mich, dass wir ein gutes Tomatenjahr haben. Bei guter Pflege der Tomaten und viel Glück kann ich später nochmals Ketschup produzieren.

So, das musste ich heute noch los werden 😉

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

2 Kommentare

  1. Liebe Catrin,
    ich finde, du hast eine Menge interessanter Küchenhelfer. Nun bin ich nicht so eine Küchenfee wie du, obwohl ich gern backe und koche. Aber wer soll es denn essen?
    Allerdings dieser „James“ interessiert mich. Ich bin deinem Link gefolgt und habe gesehen, dass du offenbar die 3,5-Liter-Variante hast, dass es das gute Stück aber auch noch in 1,5 Liter gibt.
    Was meinst du, wäre das etwas für mich? Ich meine, ich koche selten, aber Suppen liebe ich über alles und stelle mich da auch gern ganz für mich allein in die Küche. Nun bin ich am Überlegen, ob ich da mit so einem „James“ vielleicht recht gut bedient wäre und für welche Größe ich mich entscheide.
    Naja, bei Suppe sind 3,5 Liter vielleicht doch besser? Oder? Kannst du mir da einen Rat geben?
    Liebe Grüße
    aus den überhitzen Computerraum ins Hmoe Office
    die Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.