Samstagsplausch {32.18}

Nach einem ganz wunderschönen Tag, an dem wir unsere Enkelmaus auf den Weg in einen neuen Lebensabschnitt begleiten durften, möchte ich noch meinen Samstagsplausch für diese Woche schreiben. Keine Sorge, es wird nicht so lang, denn viel ist nicht passiert, eben wieder eine ganz normale Woche.
Am Sonntag bereitete ich zu Hause meinen James für eine weitere Ketschupproduktion vor, den ich dann am Montag eingekocht habe.
Den Dienstag verbrachte ich im Garten, unterhielt mich per WhatsApp-Sprachnachrichten mit Mira über Bloggen, Plugins, E-Mail-Abo-Möglichkeiten und viele andere alltägliche Dinge, nachmittags bekam ich Besuch von meinem Cousin auf einen Kaffeeplausch.
Am Mittwoch war ich wieder beim Strickschwatzen, ähm dem „Halleschen Strickstammtisch“ (demnächst gibt es für ihn auch wieder ein Blog).
Eigentlich wollte ich am Donnerstag dienstliche Dinge am Laptop erledigen, doch da ich mich dann wieder so nett mit Mira über Gott und die Welt per Sprachnachrichten unterhielt und meine Dienstzeit für die Woche sowieso vorbei war, verschob ich die Dinge. Der Vormittag war richtig schön, nebenbei wurde wieder ein Toastbrot gebacken und am Nachmittag machte ich mir wieder einmal Gedanken, was das Bloggen so ausmacht und zeigte euch unsere Terrasse, wie sie bei der Übernahme des Gartens aussah und im Vergleich dazu den jetzigen Zustand nach der „Renovierung“.
Am Freitag füllte ich gleich früh den Freitags-Füller aus, ging dann zur Tochter, bei der wir die Torte für die heutige Einschulung zubereiteten und weitere Vorbereitungen zusammen trafen. Nebenbei wurde fröhlich geschwatzt, so machte es Spaß.

Heute (am Samstag) war nun der große Tag unserer Enkelmaus, die Einschulung. Früh um 7.15 Uhr starteten wir aus der Villa und machten uns auf den Weg zu ihr, denn ich hatte mich bereit erklärt, der Maus die Haare zu machen, damit die Mama sich selbst in Ruhe stylen kann. Das klappte dann nicht ganz so, wie es vorher geplant war, die Omi kann nämlich nur flechten (also mit 3 Strähnen). Geplant war aber, dass wir 2 Stähnen zu einem Kranz um den Kopf herum drehen. Nach 2 Fehlversuchen meinerseits schickte ich einen Hilferuf an unsere Tochter, ob sie das nicht doch selbst machen könne? Es kam ein zaghaftes und langgezogenes „Ja“ und ein leicht panischer Blick, denn die Zeit war ja eigentlich anders verplant. Also startete die Omi einen 3. Versuch, wieder mit dem Ergebnis unzufrieden, es sah mir einfach nicht ordentlich genug aus. Schließlich war das heute der große Tag der Enkelmaus, an dem sie auch hübsch und vor allem ordentlich aussehen sollte. Also planten wir ganz schnell um, die Enkelmaus war kurz enttäuscht, doch als ich ihr sagte, dass ich ihr einen französischen Zopf flechten würde, war die Welt in Ordnung und die Maus glücklich. Ich selbst war bei diesem Versprechen noch gar nicht davon überzeugt, dass das nun gelingen würde. Aber das haben wir dann relativ schnell und gut hinbekommen und konnten dann aufgeregt, aber zufrieden zur Schule gehen. Ein stolzes Schulkind zwischen Omi und Opi (auf Grund des Datenschutzes habe ich Personen um uns herum wegretuschiert, nicht ganz schön, aber niemand kann sich beschweren):

Glückliche und zufriedene Eltern, gerührte Großeltern und wieder das stolze Schulkind:

Wir hatten eine wirklich schöne Zeit, eine harmonische Feier, nette Unterhaltungen zwischen allen Gästen, einfach einen schönen und sicher für die Maus unvergesslichen Tag.

Nun freuen wir uns auf einen ruhigen Sonntag, den wir genießen werden.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

3 Kommentare

  1. Liebe Catrin,
    was für eine aufregende Woche, vor allem für eure Enkeltochter. Bei uns geht die Schule erst in einer Woche wieder los. Ich bin dienstlich dann bei einer der Einschulungsfeiern an einer unserer Grundschulen dabei. Immer sehr schön und aufregend für die Kiddies.
    Hab eine wunderbare Woche
    LG
    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.