Samstagsplausch {36.18}

Hallo, ihr Lieben, ich kam im Laufe der vergangenen Woche einfach nicht dazu, etwas zu posten, obwohl ich es mir mehrfach vorgenommen hatte. Die Zeit verging wie im Flug, war mit schönen Dingen gefüllt und so kommt alles, was ich erleben oder machen durfte dieses Mal in meinen Samstagsplausch.

Letzten Samstag hatte ich davon berichtet, dass der weltbeste Lieblingsmann und ich abends essen gehen wollen. Gesagt, getan, wir ließen es uns richtig gut gehen:

Eigentlich macht man solche Dinge viel zu selten, doch das wollen wir auf jeden Fall ändern.
Am Sonntag mussten wir uns dann wieder selbst bekochen, es gab Spinat und Ei mit Kartoffeln aus dem Garten. Ich liebe es, die frisch geernteten Kartoffeln zu verarbeiten und zu verputzen:

Den Start in die neue Woche machte, wie immer, meine Büroarbeit, die ich dann auch am Dienstagvormittag noch reichlich fortsetzte. Den Nachmittag verbrachte ich dann in den Beeten, so kurz vor Ende der Gartensaison gibt es ja noch einmal einiges zu tun. Wie an jedem Mittwoch war ich auch am vergangenen beim Stricken. Fotos habe ich allerdings nicht gemacht, da die fröhliche Runde ja nicht in die Öffentlichkeit soll, wie hier ausführlich berichtet.
Den Donnerstag verbrachte ich in sehr schöner Gesellschaft, vormittags gab es ein Mutter-Töchter-Frühstück, bei 12°C allerdings in der Villa, später zogen wir auf die Terrasse:

Anschließend holte ich die Enkelmaus aus der Schule ab, wir hatten endlich wieder einmal eine schöne Zeit zusammen. Durch den neuen Alltag der Enkelmaus ist das ja nun alles ein wenig eingeschränkt, die Maus kann nicht mehr einfach frei machen. Vieles wird sich auf die Ferien beschränken. Aber ein kleines Treffen zwischendurch sollte immer wieder möglich sein.
Den Freitag verbrachte ich relativ ruhig. Gleich ganz früh rollte ein Monster an, welches dann am späten Nachmittag den Weg in den Garten finden sollte.

Der weltbeste Lieblingsmann brachte das riesige Teil, jedoch passte es nicht durch unsere Gartentür. So musste es auseinander gebaut und in Einzelteilen in den Garten befördert werden. Seinen festen Standort bekommt das Monster noch. Dann hoffen wir natürlich auf ausreichend Regen, damit es immer schön gefüllt ist. Das Monster sorgte aber schon vor dem Garten für ausreichend neugierige Blicke. Selbst der „nette“ Nachbar, der unsere beiden Gärten vor einigen Wochen mit einer laienhaft gebauten Wand aus Holz blickdicht voneinander trennte, machte sich die Mühe und suchte nach dem evtl. späteren Standort des Monsters. Er ahnte nicht, dass ich in der Villa bin, ihn also entsprechend mit meinen Augen auf seiner Suche begleitete. Natürlich amüsierte mich das sehr, denn ohne seine komische Wand hätte er sich diesen Weg sparen und direkt zu uns in den Garten schauen können. Eins ist aber ganz klar, er kann noch nicht wissen, wo wir das Monster aufstellen werden, das bedarf noch Räumungsarbeiten, die im Moment nur der weltbeste Lieblingsmann kennt. Aber egal, Belustigung hatte ich genug. So still und leise war ich deshalb in der Villa, weil ich den Nudelsalat vorbereitete, den wir später zum Erntedankfest hier in der Gartenanlage mitnehmen werden.

Da mir heute nicht so viel Zeit bleibt, werde ich erst in den nächsten Tagen bei Andrea vorbeischauen und bei euch anderen Plauscherinnen lesen können. Aber darauf freue ich mich.

Da fällt mir gerade noch eine Frage ein, die ich an euch alle richten wollte, meine lieben Leser:
Wie handhabt ihr es, wenn ihr in einem Blog einen Kommentar hinterlasst? Schaut ihr später wieder vorbei, um evtl. Antworten oder Folgekommentare zu lesen? Abonniert ihr die Beiträge und erhaltet so eine Information per E-Mail, sobald es weitere Antworten/Kommentare gibt? Oder freut ihr euch, wenn ihr die Antwort auf eure Kommentare per E-Mail erhaltet? Ich antworte oft auf Kommentare und stelle mir dann immer die Frage, ob ich dem/der Kommentarschreiber/-in diese Antwort parallel auch per E-Mail schicken sollte?

Neben allem, was ich aus meiner vergangenen Woche berichtet habe, bin ich inzwischen täglich mit Mira „verabredet“. Na gut, wirklich verabredet kann man nicht sagen, denn wir zwei haben die feste Vereinbarung, dass man nie sofort zu einer Antwort verpflichtet ist. Dennoch macht es uns beiden wirklich großen Spaß miteinander/zueinander zu schwatzen. Ich glaube, einen Tag ohne Sprachnachrichten bei WhatsApp während der Arbeitswoche des weltbesten Lieblingsmannes, kann ich mir gar nicht mehr vorstellen. Ist der weltbeste Lieblingsmann zu Hause, setze ich mich nicht neben ihn und spreche Nachrichten, aber das weiß auch Mira und dann tippen wir zwei einfach drauf los. Unsere Sprachnachrichten können auch schon einmal einige Zeit des Tages ausfüllen. Seit ich die Funktion bei WhatsApp entdeckt und Mira sofort hocherfreut davon berichtet habe, dass man den Finger nicht ständig auflegen muss, während man Nachrichten spricht, ist das alles noch einfacher. Ich kann nebenbei sogar noch Dinge erledigen, für die ich das Gehirn nicht einschalten muss (Routine-Arbeiten im Haushalt z. B.). Im Grunde genommen kennen wir uns schon ca. 10 Jahre durch die Blogs, sind uns vor vielen Jahren auch schon bei Wollefesten begegnet, doch gefestigt hat sich unser Kontakt in letzter Zeit, da wir durch die schon mehrfach erwähnte Strickrunde unsere Handynummern austauschen konnten. Mir gefällt der tägliche Austausch, der mich dennoch zu nichts verpflichtet und wo sich jede von uns die Zeit nehmen kann, die sie für ihre Antwort braucht. Ich denke aber, dass man da schon ein klein wenig „ähnlich ticken“ muss, so schön und über all mögliche Dinge kann man ich nicht mit jedem plaudern.

Ich hoffe, ihr hattet eine ähnlich schöne Woche wie ich und wünsche euch allen ein tolles Wochenende.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

6 Kommentare

  1. Liebe Catrin,
    Ach da habt ihr ja ein nettes Abendessen gehabt, du und dein Liebster. 🙂
    Die gefüllten Teller sehen sehr appetitlich aus. Hmm, köstlich. Das Monsterfass interessiert mich auch. Wie wollt ihr das denn mit Regenwasser befüllen? Hört sich auf jeden Fall sehr interessant an und ich bleibe dran, am Lesen. Wie ich kommentiere? Ich klicke die Benachrichtigung über nachfolgende Kommentare an und wenn ich weiß, was ich wissen wollte ;-), stelle ich das wieder ab. Aber bei dir entgeht mir je sowieso nichts *lach*. Ich wünsche dir einen schönen Sonntagabend, genieße ihn. ❤️
    Liebste Grüße,
    Annette

  2. Hallo Catrin,
    wow, eine wunderbare Woche und vor allem die Kartoffeln aus dem eigenen Garten sind ein Traum! Nächstes Jahr will ich das auch versuchen. Wir hatten dieses Jahr mal welche von meinem Cousin. Die waren schon sehr lecker.
    Ich selbst beantworte alle Kommentare und hoffe immer, dass die Kommentatoren diese Antworten auch irgendwann lesen. Wenn ich auf anderen Blogs kommentiere, dann mag ich es am liebsten, wenn ich die Antworten abonnieren kann und so dann die Antwort des Blogbesitzers aufmerksam gemacht werde. Wenn ich nicht abonnieren kann, dann muss ich gestehen, dass ich die Antworten meistens verpasse.
    Hab eine wunderbare Woche
    LG
    Yvonne

  3. Hallo liebe Catrin,
    da bist du ja wieder. Man habe ich mich gefreut, als ich dich gelesen habe. Ich habe dich gleich aufgenommen in meine Leseliste.
    Wie kommentiere ich?

    Meist so, wenn ich irgendwo bin, dann hinterlasse ich einen Kommentar, aber ich antworte meist auch, wenn ich einen Kommentar bekomme.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Lieben Gruß Eva

  4. Wow ein reichliches Frühstück für zwei:-)
    Eigentlich schaue ich beim kommentieren nicht mehr vorbei, einige mit RSS Feed habe ich Abonniert, aber meistens fehlt mir die Zeit um regelmässig reinzuklicken. Das ganz normale Leben hindert mich daran.
    Neugierige Nachbarn kennen wir doch alle, meistens Entlarven sie sich selber.
    L G Pia

  5. Hallo liebe Catrin, ach die lieben Nachbarn. Da muss er wohl noch seine Neugierde bezwingen. Lach.
    Ich mach das unterschiedlich. Mal schau ich später noch mal auf den Blog rein oder auch nicht. Was für ein leckeres Frühstück Du hattest. Habe ich schon auf Insta bewundert. Toll die Zeit mit Deiner Familie.
    Genieße das Wochenende. Lieben Gruß Sylvia

  6. Ich kommentiere ganz fleissig die Blogposts beim Samstagsplausch (weil’s schön ist, wenn man nicht so ins Nichts hinaus tutet), erwarte aber keine Antwort. Wenn jemand auch wordpress hat, sehe ich die Beiträge bei mir, sonst halt nicht. Selber beantworte ich Kommentare eigentlich immer, weiss aber nicht, ob die Kommentatorinnen meine Antworten auch sehen. Bei wenigen Blogs kann ich nicht kommentieren, aus welchen Gründen bleibt mir verborgen. LG von Regula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.