Leipziger Wolle-Fest & Stoffmesse – ja oder nein?

Gerade las ich die Beiträge der anderen Samstags-Plauscherinnen, u. a. Sylvias. Sie erwähnte das diesjährige Leipziger Wolle-Fest und wird auch dort sein. Durch diese Information wurde ich überhaupt wieder auf das Fest aufmerksam, welches ich bis vor 2 oder 3 Jahren selbst regelmäßig besucht habe. Dann las ich die Kommentare unter Sylvias Beitrag, wo auch die liebe Mira ein paar Worte geschrieben hat. Ja und nun komme ich doch ins Grübeln, denn Mira fragte direkt an, ob man dieses Wollefest nicht für ein persönliches Kennenlernen mit Sylvia nutzen könnte. Natürlich ist das eine wirklich schöne Idee und der eigentliche Grund, warum ich bis vor einigen Jahren immer beim Wollefest war. Wer mich länger kennt, weiß, dass ich bis 2016 selbst zu den Wollefärberinnen gehörte (allerdings nie mit einem Stand beim Wollefest). Deshalb aber lockte mich die Wolle der anderen Färberinnen eigentlich nur dorthin, um Inspirationen zu holen 😉 Ich habe eher wenig gekauft, der Geldbeutel freute sich und wohl auch der weltbeste Lieblingsmann. Oder ich kaufte, „weil ich eben nun schon mal dort war“ und habe die meisten Stränge heute noch nicht verstrickt. Ich war eben immer beim Wollefest, um andere liebe kreative Leute zu treffen, mit Menschen, die man über das Bloggen kannte, in persönlichen Kontakt zu treten. Dazu muss ich aber auch sagen, dass mein erster Wollefestbesuch 2009 war. Zu diesem Zeitpunkt fand das Fest noch im kleinen „Hinterhof“ des damaligen Strickcafés statt, es war urgemütlich, vertraute Atmosphäre, nettes Flair. Dieser Platz wurde, Dank der Mundpropaganda dann doch zu eng, das Wollefest in einen schönen Park verlegt. Die Urgemütlichkeit ging dort zwar verloren, aber so im Freien machte es dennoch großen Spaß, die Leute alle zu treffen. Allerdings fand es eben im Freien statt, es gab keine Ausweichmöglichkeiten für die Händler und man war dem Wetter ausgeliefert. Ein ziemlich heftiges Gewitter musste das Wollefest miterleben, Stände wurden vorzeitig abgebaut, was leider auch zu Kritik der Besucher führte. Ich kann es nicht nachvollziehen, denn wer möchte Wolle oder Stoffe kaufen, die vom Regen durchnässt waren, vom heftigen Sturm damals ganz abgesehen, der die Pavillons fliegen ließ? So fand ich es sehr vernünftig und nicht zu ändern, dieses Wollefest vorzeitig zu beenden. Die Situation brachte die Organisatoren des Wollfestes zu dem Entschluss, für ein Wochenende im Jahr die Messehalle anzumieten und das Fest dort stattfinden zu lassen. Wer schon in der Messehalle war, egal zu welcher Messe, der weiß, dass hier nichts mehr von vertrautem Flair zu finden ist. Hier stehen die Stände nebeneinander, Menschen laufen durch die Halle, von Gemütlichkeit keine Spur mehr. Hier geht es wohl eher darum, Umsatz zu machen. Das Treffen und Plaudern ist nicht mehr vordergründig. Ich persönlich finde es ganz schade, war noch 2 Mal beim Wollefest, aber ganz bestimmt nicht, weil mir das Fest an sich so gut gefiel. Es hatten liebe Menschen ihre Teilnahme zugesagt, die ich unbedingt treffen wollte. Wie sich jeder gut denken kann, sind natürlich auch mit den diversen Umzügen der Wollefeste die Eintrittspreise gestiegen. Anfangs bezahlte ich im gemütlichen „Hinterhof“ 1,00 € oder 2,00 € (genau weiß ich es gar nicht mehr). Heute kostet der Eintritt 9,00 € in der Messehalle, weil diese Preise immer für Messen gelten. Sicherlich ist das ein normaler und guter Preis für eine Messe, das möchte ich nicht abstreiten. Wir fahren mehrmals im Jahr zu verschiedenen Messen nach Leipzig und bezahlen die Eintrittspreise gern. Doch dann fahre ich dort hin, um mir die Messe und die Produkte anzuschauen. Zum Wollefest fahre ich vordergründig und eigentlich fast ausschließlich, um liebe Menschen zu treffen oder endlich persönlich kennenzulernen (das war ja anfangs auch der Grund, um dieses Fest ins Leben zu rufen). Und da kommt bei mir nun die Frage auf: „Muss ich wirklich 9,00 € bezahlen, um mich mit lieben Menschen zu treffen? Kann ich das nicht auch außerhalb der Messehalle machen, ohne dafür Eintritt bezahlen zu müssen?“. Ich bin sehr unsicher, wenn es mich auch in diesem Jahr reizen würde, verschiedene Leute dort zu treffen. Ich denke noch ein Weilchen über eine Teilnahme nach, ich habe noch Zeit. Auch wenn ich schon ahne, wie die Entscheidung ausfallen könnte. Vielleicht verbinden der weltbeste Lieblingsmann und ich einen Ausflug nach Leipzig mit dem Besuch des Wollefestes. Aber ganz ehrlich: ich bin noch sehr, sehr unsicher …..

Die Anfrage von Mira hat mich jetzt zu diesem Beitrag bewogen, ich wollte meine Gedanken nicht in einer Antwort auf ihren lieben Kommentar formulieren, das hätte den Rahmen gesprengt.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

1 Kommentar

  1. Hallo liebe Catrin,
    Sehr schön hast Du die Entstehung des Wollefestes bis heute beschrieben. Ich habe ganz viele Bilder vom Hinterhof bis 2018 im Kopf. Ich werde auch in diesem Jahr dabei sein. Solltest Du ein gemeinsames Treffen organisieren wollen, dann finde ich das toll.
    Viele liebe Grüße
    Brigitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.