Von Brötchen, Nudeln und dem Garten – {Samstagsplausch 18.19}

Es ist unglaublich, wie die Zeit vergeht! Schon wieder ist eine Woche vorüber und wieder wollte ich zwischendurch bloggen und wieder kam ich nicht dazu. Es ist doch wie verhext. Aber im Grunde genommen ist das so viel besser, als würde ich mich langweilen. Ich bin gut beschäftigt, immer aktiv und – glücklicherweise – sehe ich derzeit am Ende eines Tages auch, was ich geschafft habe. Diverse Geräte in der Küche arbeiten im Akkord, der Gefrierschrank platzt bald aus den Nähten, ich bin zufrieden dabei. Im Laufe der Woche habe ich nochmals Brötchen gebacken, nun liegt ein Vorrat in den Gefrierschränken für 23 Wochenenden (wenn ich richtig mitgezählt habe), wir kommen über den Sommer 😉 Am Dienstag wurde noch einmal eine richtig große Ladung fertig, die es auch auf ein Foto geschafft hat (da habe ich die doppelte Menge an „normalen“ Brötchen gebacken und einen Teil als Doppelbrötchen gemacht):
Am Donnerstag backte ich gemeinsam mit unserer ältesten Tochter eine Ladung Brötchen (ohne Foto, sonst wird es hier langweilig). Sie wollte gern das Schleifen der Brötchen lernen, bevor sie selbst Brötchen backen möchte. Natürlich haben wir das Nützliche mit dem Angenehmen verknüpft und ein gemeinsames Frühstück eingelegt, viel geschwatzt wurde auch. Ich habe dann am Freitag noch ein paar Mehrkornbrötchen gebacken, dann schloss ich die Brötchenproduktion bis zum Herbst ab. Doch man möchte ja nicht inaktiv werden. Also ging ich direkt über in die Nudelproduktion, begonnen habe ich mit Kleeblättern für Nudelsuppe. Sobald diese getrocknet sind, möchte ich noch eine andere Sorte herstellen. Mit den Nudeln kommen wir sicher nicht über den Sommer, aber doch recht weit 🙂
Den Feiertag haben wir im Garten verbracht. Während der weltbeste Lieblingsmann für mich ein Hochbeet zusammen baute (Foto kommt erst, wenn es komplett fertig ist), richtete ich schon einmal meinen Arbeitsplatz in der Villa ein. In diesem Sommer verfüge ich dann auch über einen Drucker, somit kann auch ich mein Homeoffice gänzlich in die Villa verlegen. Ich habe Platz für mein Macbook und ein paar Ordner, die ich ständig benötige. Das macht sich alles sicher bezahlt, denn eine große Veranstaltung wird für den Herbst geplant, organisiert und vorbereitet. Ohne Drucker könnte ich das nicht wuppen oder wir könnten nicht in die Villa ziehen. So geht beides zusammen, was mich natürlich sehr freut.
Die Temperaturen dürfen nun gern ansteigen, wir sind bereit für die Gartensaison. Am Donnerstag waren wir noch einmal im Gartencenter, ich wollte nur ….. Na ja, wenn ich „nur“ möchte, dann sieht es am Ende immer so aus im Einkaufswagen (man findet aber auch immer etwas):
Wie verlief eure Woche mit dem Feiertag denn so? Hattet ihr eine ebenso schöne und erfolgreiche Zeit wie ich? Am Freitag gab es noch eine dienstliche Versammlung am Nachmittag und jetzt werden wir das Wochenende genießen. Bei einigermaßen Wetter wollen wir evtl. in den Garten, ich fürchte aber, es wird auch bei uns regnen und wir werden uns anderweitig beschäftigen. Das Aufräumen nach der Versammlung und einer Veranstaltung am Abend steht an, wir werden also keine Langeweile haben.
Ich wünsche all meinen lieben Lesern ein wunderbares und entspanntes Wochenende.
Ich denke, am Sonntag komme ich dazu, die Beiträge der anderen Plauscherinnen zu lesen, diese Woche bin ich wieder beim Samstagsplausch bei Andrea dabei, diese Woche passt es ja mit meinem Beitrag.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

8 Kommentare

  1. Also verhungern müsst ihr nicht wenn ich deine Produktion ansehe. Bei uns ist es zur Zeit so kalt, dass man lieber nichts im Garten pflanzt und schafft. Es soll ja empflindliche Frostnächte geben, was ich so noch nie erlebt habe im Mai.
    L G Pia

  2. Liebe catrin,
    du warst sehr fleißig und die Ergebnisse können sich sehen lassen… ich war auch schon in der Gärtnerei, um Pflanzen für den garten zu kaufen…aber die stehen noch geschützt und warten darauf, dass das Wetter besser wird, …

    Liebe Grüße
    Augusta

  3. Liebe Catrin, jedes Mal, wenn ich zum Feierabend noch für ein Stündchen in den Garten fuhr, habe ich an dich gedacht und an euren Umzug in die Villa. Und bei jeder Wettervorhersage, die immer übler und übler wurden, fürchtete ich, dass ihr den Umzug für dieses Wochenende geplant habt und da draußen erfrieren könntet. Hach.
    Deine Brötchenproduktion ist phänomenal und die Nudeln begeistern mishc auch immer wieder. Schon lange steht auf meinem Plan, dich dazu mal noch genau zu interviewen, damit mir vielleicht auch mal so etwas gelingt {wobei es nie so perfekt werden kann, wie bei dir}. Aber natürlich kann ich das alles erst in Angriff nehmen, wenn ich weiß, in welcher Küche ich diese Arbeiten ausführen werde. Es dauert also noch.
    Ich grüße dich ganz lieb und drücke natürlich uns allen die Daumen, dass das Wetter mal endlich wärmer wird.
    Bis bald
    die Mira

  4. Hallo liebe Catrin,
    auch wenn ich in letzter Zeit nicht zum kommentieren hier war, so verfolge ich gespannt über Instagram, was du so machst. Ich habe großen Respekt davor, was du an Lebensmitteln so selbst machst. Das sieht immer alles so schön und lecker aus bei dir.
    Ich wünsche dir eine schöne Zeit im Villa-Home-Office. Da macht das Arbeiten bestimmt gleich nochmal mehr Spaß, wenn man zwischendrin den Garten genießen kann.
    Hab ein schönes Wochenende
    LG
    Yvonne

  5. Hallo Catrin, da habt ihr ja einiges geschafft. Geht ja zu wie in einer Bäckerei bei euch. Muss richtig lachen, wenn ich die Bilder sehe. Backen auf Vorrat, damit der Sommer gerettet ist 🙂

    Das mit der Büroecke ist toll. Wäre ja schade, wenn du immer hin und her fahren müsstest, so hast alles unter einem Dach und kannst dich entspannt zurücklehnen.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und LG
    Nicole

    1. Hallo Nicole, ich muss ja schon fast selbst lachen, wenn ich vor unserem Gefrierschrank stehe und die vielen Brötchen sehe. Aber am Ende werden ich jedes WE zufrieden sein, dass wir selbstgebackene Brötchen essen können. 😉 Mit der Büroecke in der Villa hast du natürlich recht, es macht vieles einfacher. Letztes Jahr musste ich regelmäßig nach Hause, weil es einiges auszudrucken gab. Nach Hause muss man zwar immer, dort warten Pflanzen, ein voller Briefkasten und die Waschmaschine steht auch zu Hause, aber das kann ich dann spontaner machen und nicht immer an einem bestimmten Tag. Ich freue mich auf die Zeit und den Sommer und hoffe bald auf höhere Temperaturen.
      Liebe Grüße und auch dir ein schönes WE, Catrin.

  6. Bei uns war das Wetter am 1. Mai mässig schön. Wir waren an einer Gewerbeausstellung in der Hauptstadt und ich habe den Tag in der Eisenbahn genutzt, um zwei Paar Socken fertig zu stricken. Alles in allem tiptop. Liebe Grüsse zu dir in die Villa. 🙂 Regula

    1. Ich sollte auch einmal mit dem Zug fahren, dort kommt man zum Stricken. Hier komme ich derzeit gar nicht dazu. Aber heute ist das Wetter mäßig, da könnte es nach dem Aufräumen nach der Veranstaltung klappen. Noch sind wir nicht in der Villa, wir planen den Einzug dort in den nächsten Tagen. Sobald die Temperaturen wieder etwas rauf gehen, sind wir dort. 😉
      Liebe Grüße zu dir von Catrin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.