Uns geht es richtig gut in der Villa – #Sonntagsglück No. 30

Meine Überschrift heute ist ja eigentlich für euch nichts Neues, aber an diesem Wochenende muss ich das einfach einmal betonen. Gestern z. B. habe ich draußen gekocht 😀 Als wir vor 2 Jahren (vielleicht liegt es auch 3 Jahre zurück) den Dachboden bei der lieben Schwie-Mu aufräumten, kamen so einige Schätze zum Vorschein. Unter anderem sprang mich dieser uralte Einkochtopf an und rief: „Nimm mich mit, nimm mich mit!“. Diese Bitte konnte ich nicht abschlagen, auch wenn er über kein Thermometer verfügte. Ich musste die Schwie-Mu zwar ein wenig bezirzen, aber irgendwann sah sie ein, dass sie selbst nicht mehr als den Einkochtopf benötigt, mit dem sie arbeitet. Im Keller der Villa fand der alte Topf seinen Platz, ein Thermometer war bald besorgt und gestern kam das gute Stück endlich zum Einsatz. Es weckte natürlich auch Kindheitserinnerungen bei mir. Meine Eltern kochten auch mit einem solchen Topf ein.

Bei mir standen „Eingelegte Honiggurken“ auf dem Zettel. Das Rezept fand ich im neuen „Thermomix-Magazin“ (Werbung ohne Auftrag). Wir haben nicht genug eingelegte Gurken im Keller 😉 ABER wir haben keine Honiggurken im Keller 😀 Na ja und 3 Gläser kann man schon noch zu den vorhanden stellen und diese auch mit leeren.

Außerdem vernaschten wir unsere Mini-Melone, die ich leider unfreiwillig geerntet hatte, denn sie viel beim Ordnungmachen im Gewächshaus ab. Schade, sie war nämlich noch nicht ganz reif, zwar dennoch sehr lecker, aber eben noch nicht richtig rot innen. Es sieht auch ganz so aus, als wäre es die einzige Melone, die wir in diesem Jahr ernten. Es war unser erster Versuch, im nächsten Jahr probiere ich das wieder.

Die Melone liegt auf einem normalen Essteller, so kann man die Größe ungefähr einschätzen.

Am Nachmittag gab es dann noch leckeres Eis, selbst gemacht natürlich! Seit ich meine neue Thermine habe, mache ich das Eis darin selbst. Ich traute dem Ganzen vorher nicht so richtig, wagte nun aber einen Versuch und produzierte Vanille- und Schokoeis. Ich sage euch, ich kaufe nie wieder Eis (okay, in dem Fall sage ich nicht „nie wieder“ aber eben viel weniger). Beim nächsten Mal erprobe ich noch ein Rezept „Stracciatella-Eis“.

Diese Eisschalen sind unser neuer Hingucker. Letzten Sonntag weihte die Enkelmaus diese ein. Als der Papa die riesige Waffel sah, bekam er glatt Angst, die Maus könnte es nicht schaffen. Doch bald erkannte er, dass es sich um eine Eisschale aus Porzellan handelt und war beruhigt (das Gesicht auf der Eisschale sah er nämlich erst später).

Ich wünsche euch einen wundervollen Sonntag, lasst das Wochenende in Ruhe ausklingen und genießt die Zeit mit euren Lieben.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Sonntagsglück bei Katrin

4 Kommentare

  1. Hallo Catrin, das Eis sieht ja echt lecker aus. Ich habe bisher nur ein Erdbeereis im TM gemacht. Das war auch sehr lecker, aber meinen Mädels war es zu stückig und bei den Erdbeeren hat man natürlich die kleinen Kernchen dann im Mund, das mögen sie nicht.
    Ansonsten sehe ich schon, lasst ihr es euch gut gehen. Sehr schön….
    Ich wünsch euch noch einen schönen restlichen Sonntag
    LG Nicole

    1. Hallo Nicole, unsere Tochter hat auch schon Beereneis versucht mit dem gleichen Ergebnis, nämlich die störenden Kernchen. Ich würde dann wohl Früchte verwenden, die keine Kerne haben. Aber das Vanille- oder auch das Schokoeis lohnen sich. Probiere es ruhig einmal.
      Liebe Grüße von Catrin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.