Ergebnisse eines Samstages – Blogparade #Sonntagsglück No. 35

So sollte ein Sonntag aussehen: auf der Terrasse mit Strickzeug, Macbook und Ebook-Reader und genauso genieße ich meinen Sonntag, nachdem ich den Samstag in der Küche verbracht habe. Gestern konnten wir unsere wenigen Pflaumen vom Baum holen, doch ich habe mich auch über die kleine Menge gefreut. Zum ersten Mal reichten die Pflaumen fast für einen Kuchen, es waren erstmalig mehr als 2-3 Stück. Dennoch genügte die Menge nicht für die ganze Springform, also musste ich improvisieren und legte ein paar Äpfel in die Mitte.

Ein Rezept gibt es hier leider nicht, ich habe einfach etwas zusammen geschoben. 😉

Äpfel ernten wir wesentlich mehr, wenn ich auch bei den Pflaumen mit jedem Jahr, das der Baum steht, mehr Hoffnung habe. Die Äpfel lesen wir derzeit noch vom Beet auf, also verarbeite ich die Falläpfel. Da die Menge nun doch zu viel für „mal einen Kuchen“ oder zum Ausschneiden und Verzehr ist, beschloss ich gestern, Apfelmus zu machen und ein paar Gläser zu füllen. Außerdem haben wir die eingelegten Tomaten gekostet. Sie sind so lecker, dass ich direkt noch ein paar Cherrytomaten (davon haben wir reichlich, was auch gut so ist) zusammen mit Gurken eingelegt habe .

Diesen Beitrag verlinke ich direkt bei Katrin, denn das nenne ich gern „Sonntagsglück“.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Sonntagsglück bei Katrin

2 Kommentare

  1. Einwecken ist zur Zeit bei uns auch aktuell. Auch bei uns gab es heute einen leckeren Zwetschgenkuchen und unser Baum trägt so viele Früchte, dass es noch weitere Kuchen geben wird. Einfrieren mag ich keine weil wir sie gefroren nicht mehr so gerne essen wie frisch.
    L G Pia

  2. Du motivierst mich, die Küchenschürze anzuziehen und etwas Leckeres zu backen. Hab ich schon ewig nicht mehr gemacht. 🙂 Pflaumen. hmmmm, allerleckerst. Liebe Grüsse zu dir. Regula

Schreibe einen Kommentar zu Pia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.