Gut geschafft, verletzt und ausgebremst, erlebt – {Samstagsplausch 9/2020}

Wieder liegt eine Woche hinter uns und wieder lädt uns Andrea zum wöchentlichen Samstagsplausch ein. Ich bin gern dabei und berichte über meine vergangene Woche.

Samstag, 22.02.2020:
Wie ich es im letzten Samstagsplausch schon erwähnt habe, geschieht es auch. Nach dem Frühstück fahren wir gemeinsam mit unserer ältesten Tochter, dem Schwiegersohn und der Enkelmaus zur benannten Messe. Wir haben einen schönen gemeinsamen Tag, wenn wir auch feststellen müssen, dass die Messe an sich nicht mehr ein so breitgefächertes Angebot hat wie vor ein paar Jahren.
Sonntag, 23.02.2020:
Der weltbeste Lieblingsmann und ich lassen den Tag langsam und in Ruhe angehen. Ich poste wieder meine Sonntags Top 7, ansonsten verläuft der Tag sehr gemütlich und ruhig.
Montag, 24.02.2020:
Ich erledige wie jeden Montag meine Büroarbeit. Diese fällt etwas ruhiger aus, so dass ich nebenbei Schoko-Muffins (siehe Beitragsbild) und ein Buttermilch-Quarkbrot backe und danach meinen Montagsstarter veröffentliche. Schoko-Muffins und das Brot schmecken sehr lecker.

> Zum Rezept <

Dienstag, 25.02.2020:
Ich habe mir vorgenommen, im Arbeitszimmer aufzuräumen, was ich gleich am Vormittag erledige. Nachmittags gibt es noch ein wenig Büroarbeit und abends wird entspannt.
Mittwoch, 26.02.2020:
Heute soll es im Programm “Frühjahrsputz” weitergehen, die Küche steht vormittags auf meinem Plan. Ich halte mich nicht lange an Vorreden auf, denn der Nachmittag ist bereits verplant. Ich muss also alles am Vormittag schaffen. Alles läuft super, ich räume gleich ein wenig um und finde für einige Geräte neue Plätze. Zuletzt nehme ich mir die Arbeitsplatte vor, auf der unser Allesschneider steht, ich putze auch ihn und dann passiert es: der Allesschneider ist ausgeschalten, ich putze nur die Plastikteile und rutsche ab, ramme mit dem Daumen gegen das Messer und schneide mich tatsächlich heftig. Der Fingernagel ist längst durchgeschnitten und (nach Aussage des weltbesten Lieblingsmannes am Abend beim Verbandwechsel) der Schnitt in den Daumen unter dem Nagel ca. 2-3 mm tief. Da ich zum Verletzungszeitpunkt alleine bin, stehe ich vor der Entscheidung: den weltbesten Lieblingsmann anrufen, den Notarzt aufsuchen oder mich einfach selbst verarzten. Aufgrund des verplanten Nachmittages und einer dabei anstehenden Sitzung, entscheide ich mich für Letzteres. Der weltbeste Lieblingsmann kommt sehr oft mit Verletzungen nach Hause, meist sind diese dann mit Zellstoff verbunden und mit Isolierband umklebt, wie es sich für einen Elektromonteur gehört 😀 Ich hatte also bei ihm gelernt und verarzte mich entsprechend. Am nächsten Tag gibt es einen professionelleren Verband, den ich mir aber auch selbst verpasse. Ein Arztbesuch wird durch mein schnelles und wohl auch gutes Handeln nicht notwendig. Unter dem Strich bin ich ganz froh, nicht stundenlang in der Notaufnahme gesessen zu haben. Ich werde zwar demnächst zumindest immer ein Pflaster tragen müssen bis der geteilte Fingernagel heraus gewachsen ist, sonst könnte ich ständig hängen bleiben, aber die Wunde wurde von mir perfekt versorgt und sieht super aus. Hier ein Blick auf meinen E-Monteur-Verband – sieht doch nach etwas aus oder? 😀 – und den soliden Verband am Folgetag 😉

Der restliche Mittwoch verläuft ohne weitere Komplikationen. Ich besuche die jüngste Tochter und die Fellnase und bin danach bei der Sitzung, die angenehm verläuft. Die Fellnase fühlt sich inzwischen super wohl und ist wirklich angekommen bei unserer Tochter. So sieht es aus, wenn sie zwischen Kissen vergraben geschlafen hat und dann aus ihrem Versteck heraus schaut.

Donnerstag, 27.02.2020:
Auf meinem Plan steht das Backen von Brötchen, was ich auch gleich früh beginne, nachdem der weltbeste Lieblingsmann zur Arbeit aufgebrochen ist. Später kommt die älteste Tochter vorbei, wir schwatzen über vieles, über Neues und Wichtiges und haben eine schöne gemeinsame Zeit.
Freitag, 28.02.2020:
Der Tag verläuft gut, ich verbringe einen Teil davon wieder mit der ältesten Tochter. Unser “James” bereitet eine Kartoffelsuppe zu, die es am Samstag geben soll, wenn der weltbeste Lieblingsmann von der Baustelle des Sohnes zurück kommt. Wegen meines Daumens überlasse ich das Helfen an diesem Samstag dem Schwiegersohn und werde nicht mitfahren. Nach meiner Rückkehr von der ältesten Tochter fülle ich noch den Freitags-Füller und läute dann mit dem weltbesten Lieblingsmann das Wochenende ein.

Während unsere Männer heute beim Hausbau sind, machen wir Mädels uns einen schönen Tag. Ich schaue bei euch deshalb erst Morgen vorbei, wünsche euch aber ein wunderschönes Wochenende.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Möchtest du auch über deine Woche oder andere Dinge berichten, uns an Gedanken teilhaben lassen und mit uns plauschen? Dann schau doch hier vorbei: Samstagsplausch bei Andrea