Die Sonne scheint – {Samstagsplausch 11/2020}

Nun ist auch schon die Woche 11 vorüber und wir plauschen wie an jedem Samstag bei Andrea. Ich selbst werde zwar wieder erst Morgen bei euch vorbei schauen, denn ich bin heute wieder einmal nicht zu Hause. Sicherlich wird es noch einige viele Samstage so sein, zumindest bis das Haus des Sohnemanns den Grundschliff bekommen hat. Aber das ist nun eben einmal so und diese Zeit geht ja auch vorüber. Heute sind die Männer wieder alle im Haus, ich verbringe den Tag mit der ältesten Tochter und der Enkelmaus und warte bei ihnen, bis der weltbeste Lieblingsmann nach getaner Arbeit zurück kommt. Aber nun zu meiner Woche.

Samstag, 07.03.2020:
Der Wecker klingelt bei uns 6.20 Uhr, denn wir wollen zum Hausbau. Dort verbringen wir den ganzen Tag, den Abend genießen wir dann auf der Couch bei einem Glas Rotwein und freuen uns, dass am Sonntag kein Einsatz nötig ist und wir einen ruhigen Tag haben werden.
Sonntag, 08.03.2020:
Es ist Frauentag, doch für mich ist es einfach ein ganz normaler Tag, ich halte vom Frauentag nicht sehr viel. Der weltbeste Lieblingsmann und ich verbringen einen ruhigen und angenehmen Tag. Ich schreibe meine Sonntags Top 7. Später kommt die Tochter mit der Fellnase vorbei und ruckzuck ist das bisschen Wochenende vorüber.
Montag, 09.03.2020:
Die neue Arbeitswoche beginnt, deshalb erledige ich meine Büroarbeit und bin guter Dinge, weil ich super voran komme. Außerdem denke ich langsam daran, etwas Vorrat für den Sommer in der „Villa“ zu produzieren. Deshalb backe ich die ersten beiden Toastbrote, denn das macht sich im heimischen Backofen doch besser.

Das Rezept gibt es in der Thermomix-Rezeptwelt

Am Ende des Tages fülle ich noch den Montagsstarter und verbringe den Abend mit dem weltbesten Lieblingsmann auf der Couch.
Dienstag, 10.03.2020:
Ich backe ein Brot (ohne Foto), erledige noch einiges an Büroarbeit und verkrümele mich dann auf die Couch und stricke.
Mittwoch, 11.03.2020:
Am Vormittag wartet die Wohnungskosmetik und etwas Büroarbeit auf mich, mittags hole ich die Enkelmaus aus der Schule ab, die jüngste Tochter und die Fellnase kommen auch vorbei. Wir machen gemeinsam einen Spaziergang. Am späten Nachmittag fahren Tochter und Fellnase wieder nach Hause, die Enkelmaus wird kurze Zeit später auch von ihrem Papa abgeholt. Es war ein sehr schöner Tag.
Donnerstag, 12.03.2020:
Unsere jüngste Tochter kommt mit der Fellnase vorbei und bringt Neuigkeiten mit, die ich noch gar nicht gehört hatte, denn bei mir waren TV und Radio aus. Es ist soweit, das Corona-Virus hat Halle erreicht. Diese Neuigkeiten und die Tatsache, dass Schulen, Horte, Kitas, Kinos und andere öffentliche Einrichtungen ab Freitag bis zum 27.03.2020 geschlossen bleiben, bestimmen dann eigentlich den ganzen restlichen Tag. Bisher war ich noch ganz ruhig, doch ich muss gestehen, jetzt bin ich es nicht mehr. Ich selbst kann ja gut in der Wohnung bleiben, doch meine Lieben müssen raus, um ihren Jobs nachzugehen und das macht mir schon Sorge. Die Enkelmaus wird nun von uns allen in Abstimmung in den nächsten Tagen betreut. In diesem Punkt ziehe ich einfach das Positive aus der Sache und werde Zeit mit der Maus verbringen können. Aber im großen und ganzen steigen die Sorgen jetzt und die Gedanken kreisen um dieses blöde Virus. Die Hamsterkäufe hatten schon längst begonnen, doch am Donnerstag nach den neuen Informationen war es eine einzige Katastrophe. Der weltbeste Lieblingsmann und ich waren abends in der Stadt, auch im Drogeriemarkt, wo wir feststellten: „Hier gibt es noch Toilettenpapier!“ (auch wenn wir selbst keines kaufen wollten). Ist es nicht schlimm, wie die Leute reagieren? Ich kann das nicht nachvollziehen. Kurzzeitig dachte ich aber tatsächlich auch darüber nach, ob man nicht doch ein paar Konserven kaufen sollte. Man weiß ja nun nicht, wann oder ob die Stadt noch anordnet, dass die Geschäfte geschlossen werden müssen. Aber wir haben noch ein paar Vorräte im Keller, wir werden es schon überleben. 😀 In der Stadt beschlossen der weltbeste Lieblingsmann und ich dann spontan, dort gleich essen zu gehen. So ließen wir den Tag hier kulinarisch ausklingen.
Freitag, 13.03.2020:
Freitag, der 13., na das kann ja etwas werden. Ich habe zum Glück in dieser Woche alles soweit erledigt, kann Dinge machen, die mir gefallen und werde den Tag in Ruhe genießen. Vormittags sitze ich etwas am PC und sichere Dateien. Dann bereite ich in der Küche ein wenig für unser Abendessen vor und dann springe ich auf die Couch, ergänze den Freitags-Füller und verbringe die restliche Zeit strickend, bis ich wieder in die Küche gehe und unser Essen zubereite. Mit dem weltbesten Lieblingsmann läute ich das Wochenende mit einem gemütlichen Fernsehabend ein. Es gibt noch ein Update zur Schließung der Schulen, diese dauert nun bis zum 13.04.2020, somit verlängern sich die Osterferien von 1 Woche auf vier. Die Schüler wird es freuen, die Eltern weniger, die Betreuung brauchen und wenn es tatsächlich dann von den Sommerferien abgezogen wird, wie man jetzt plant, wird es für Eltern, die evtl. schon ihren Urlaub gebucht haben, auch schwierig. 🙁

In der Hoffnung, euch alle bei voller Gesundheit zu erreichen, wünsche ich ein wundervolles Wochenende. Jetzt kommt die Sonne öfter durch, was mir richtig gut gefällt.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

17 Kommentare

  1. Liebe Catrin,
    über die Hamsterkäufe kann auch ich einfach nur den Kopf schütteln. Aber die Menschen haben halt Angst… Auch mir drückt es aufs Gemüt und ich bin froh, dass uns die Sonne heute ins Freie lockt.
    Unsere Enkel dürfen uns nicht mehr besuchen, da wir beide schon über 60 sind und Vorerkrankungen haben. Ich vermisse meine Familie und die Kontakte zu Freunden, die wir schon ziemlich eingeschränkt haben.
    Dein Toastbrot sieht lecker aus. Habe es mir gleich mal gespeichert ;-). Danke dafür!
    Wünsche dir einen schönen Sonntag und bleib gesund, auch deine Lieben!
    Liebe Grüße
    Ingrid

  2. Der Deutschen tiefe Sehnsucht nach Toilettenpapier… Wenn ich es nicht auch mit eigenen Augen gesehen hätte, ich hätte es nicht geglaubt. Und wir waren tatsächlich Opfer dieser Hamsterkäufe. Vor unserem Skiurlaub nämlich hatten wir vergessen, den Klopapiervorrat wieder aufzufüllen. Zurück zuhause war es im großen Supermarkt über die Straße rüber und im Drogeriemarkt unseres Vertrauens ausverkauft. Tagelang blieben die Regale leer. Eine sehr seltsame Situation und für unsere Generation neu, dass es nicht alles zu jeder Zeit gibt. Panisch bin ich (noch) nicht, aber wohlfühlen geht auch anders.
    Ansonsten, liebe Catrin, ein schöner Wochenrückblick, „Wohnungskosmetik“ bringt mich zum Schmunzeln. Hier darf heute der „Hausfreund“ noch seine Runden drehen und ich habe ein bisschen Nähen geplant. Zuvor aber geht’s gleich für eine Runde raus in die Sonne und an die frische Luft. Etwas auslüften, bevor die Heerschar der Sonntagsspaziergänger sich auch auf den Weg macht…
    Liebe Grüße
    Anni

    1. Liebe Anni, unsere Generation aus den neuen Bundesländern kennt es ja, dass nicht alles in den Geschäften verfügbar ist oder manches auf Zuteilung verkauft wird. Dennoch ist es nach der langen Zeit des „anders Einkaufens“ seltsam und befremdlich, zumal es sich um Dinge des täglichen Bedarfs handelt, die es nun nicht gibt. Und ich bin ganz ehrlich, der weltbeste Lieblingsmann und ich werden Morgen mit der Enkelmaus einkaufen fahren und doch einige Vorräte nach Hause holen. Man weiß ja wirklich nicht, was noch alles kommt.
      Die Sonne tut sehr gut, da gebe ich dir Recht. Wir (die Enkelmaus und ich) werden in den nächsten Tagen auch Zeit im Garten verbringen, wenn das Wetter so bleibt.
      Liebe Grüße von Catrin.

  3. Liebe Catrin, ja das ist alles ziemlich heftig. Wir waren ab Mittwoch in Hamburg, und wollten ein paar Musicals sehen. Leider war alles schon dicht. Nach den ganzen Meldungen, und wie sich manche Menschen beim Frühstücksbüffet benommen haben sind wir dann bereits am Freitag abgereist.
    Versuche die Zeit mit dem Enkelkind zu genießen. Lieben Gruß bleib gesund. Sylvia

    1. Heftig, heftig, sage ich nur. Wir haben auch gerade einen, für kommendes Wochenende geplanten Kurzurlaub storniert. Unsere Vernunft hat uns dazu veranlasst, momentan bringt das nichts.
      Liebe Grüße und bleibt auch ihr gesund, Catrin.

  4. Toll sehen deine Brötchen aus1 da bist du gut gerüstet und musst nicht zum Bäcker gehen…Betreuung ohne Großeltern…das wird schwierig bis unmöglich…da bin ich sehr gespannt! Eine Freundin sagte heute morgen, sie helfe natürlich ihren Kindern bei der Betreuung, das sei keine Frage und so werden die meisten reagieren, denke ich!

    Liebe Grüße und bleib gesund!
    Augusta

    1. Ja, liebe Ingrid, genauso ist das. Welche Großeltern lassen denn die Enkel hängen, wenn sie nun für die Betreuung gebraucht werden. Die Kinder sind doch froh, dass sie uns haben, dann machen wir das auch und die Enkelmaus freut sich, dass sie ab Morgen zur Omi kann. 😉
      Liebe Grüße von Catrin.

  5. Ja uns hat es in Berlin nun auch erreicht. Ab Montag keine Schule mehr und auch in der Ausbildung wurde bei uns der Unterricht abgesagt.
    Mich bschleicht nun auch ein ungutes Gefühl. Man fühlt sich so machtlos!

    1. Mir geht es auch so mit dem unguten Gefühl. Einen geplanten Kurzurlaub für das kommende Wochenende werden wir absagen, mir ist das alles zu heikel.
      Pass auf dich auf und liebe Grüße, Catrin.

  6. Hallo Catrin,
    ich war auch bisher eher entspannt, aber bei uns war diese Woche auch der erste Fall und die Kindergärten und Schulen sind ab Montag zu. Mich lässt es jetzt auch nicht mehr kalt, aber die Hamsterei verstehe ich auch nicht. Eine Bekannte hat mir gerade geschrieben, dass gestern bei Kaufland das Clopapier komplett aus war. Verrückt.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und LG
    Nicole

    1. Hallo Nicole, ich habe auch schon an dich gedacht, habe deinen Wochenrückblick aber noch nicht gelesen, dazu finde ich Morgen (Sonntag) etwas Zeit. Ich bin gespannt, wie ihr die Betreuung abdeckt, bleibst du zu Hause? Auf jeden Fall lässt es einen nun wirklich nicht mehr kalt und ganz schlimm sind die Hamsterkäufe. Ich las heute, dass auch die Hefe inzwischen alle sein soll. Ist das nicht unnormal?
      Liebe Grüße von Catrin und ein schönes restliches WE.

  7. Ich glaube jeder der sagt ihn betrifft diese Aussergewöhnliche Situation nicht, hat den Ernst der Lage nicht begriffen. die besten Arbeitsplätze sind das Home-Office. Bei uns wurden die Schulen und Krippen auch geschlossen und es wird dringend abgeraten, dass die Grosseltern die Betreuung übernehmen, wie das gehen soll bin ich gespannt. Ich bin jetzt mal ganz Egoist und hoffe einfach, dass es niemanden von meinen liebsten trifft. Das Toastbrot sieht ja sehr lecker aus.
    L G Pia

    1. Dringend abraten ist ja gut, aber was sollen die Eltern ohne Großeltern in der Zeit jetzt machen. Wir werden gebraucht und ich werde auf jeden Fall da sein. Manches ist nicht so einfach umzusetzen, wie es alle empfehlen. Ich hoffe auch, dass es niemanden meiner Lieben treffen wird.
      Liebe Grüße von Catrin.

  8. Das Brot sieht gelungen aus. Mit vielen Aktivitäten muss dagegen in nächster Zeit gespart werden – es lässt sich nicht ändern. Bleibt gesund.
    Liebe Grüße zum Wochenende von Heidrun

    1. Ja, da hast du sehr Recht, demnächst müssen einige Aktivitäten gespart werden. Hoffen wir einfach für alle das beste und, dass sich die Lage bald entspannt.
      Liebe Grüße von Catrin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.