Rhabarber-Zeit {Samstagsplausch 20/2020}

Es ist doch einfach unglaublich, wie schnell so eine Woche verfliegt und schaut euch an, wie schnell auch dieses Jahr verfliegt. Die 20. KW haben wir hinter uns gebracht, die Eisheiligen haben wir überstanden. Ich setze mich bereits das 20. Mal im Jahr 2020 zu Andrea und allen anderen der Plauschrunde, schwatze über meine Woche und lese wieder, was ihr berichtet (doch das wieder erst am Sonntag, denn heute bin ich ganztägig außer Haus Villa).
Hinter mir liegt eine wirklich aufregende, spannende und arbeitsreiche Woche. Eine Vorstandswahl (dienstlich) musste vorbereitet werden, bei der alle Abstands- und Hygienevorgaben zu beachten waren. Das hat doch allerhand Zeit und Nerven gekostet, denn bei solchen Vorbereitungen gibt es immer wieder Änderungen, es wird umgeplant und -organisiert, bis am Ende alles passt und die Wahl durchgeführt werden kann. Das war ein Faden, der sich durch die ganze Woche zog, die Wahl war dann am Freitagnachmittag. Der Raum war – auch Dank des weltbesten Lieblingsmannes – vorschriftsmäßig vorbereitet:

Die Versammlung mit Wahl an sich ist super verlaufen. Die Teilnehmer gingen harmonisch miteinander um, was so eine Runde natürlich nett und angenehm macht. Mit dem neu gewählten Vorstand bin ich sehr zufrieden, die nächste Wahlperiode wird für mich sicherlich sehr angenehm. Auch ich wurde überrascht mit einem wunderschönen Blumenstrauß für meine Arbeit mit dem Vorstand der letzten Wahlperiode. Natürlich freut man sich darüber sehr:

Den Punkt auf das „i“ setzte dann die 1. Vorsitzende des „alten Vorstandes“ (jetzt ist sie 2. Vorsitzende und dem Vorstand und mir somit erhalten geblieben). Als die Wahlversammlung vorbei war, kam sie mit einer kleinen Geschenktüte zu mir. Fast 8 Wochen nach meinem Geburtstag überraschte sie mich mit diesen schönen und doch für mich sehr passenden Dingen:

Als ich Geburtstag hatte, hatte nicht nur die Corona-Krise die 1. Vorsitzende voll im Griff. Zu dem Zeitpunkt pflegte sie auch ihren Partner, der mit Krebs kämpfte. Leider hat er vor 5 Wochen den Kampf verloren. Nie im Leben hätte ich bei all den Dingen, die unsere 1. Vorsitzenden zu bewältigen hatte, geglaubt, dass sie an meinen Geburtstag denkt. Es war zwar nun erst später, aber wie jedes Jahr hat sie den Tag nicht vergessen. Das fand ich wirklich rührend. So fand die dienstlich stressige Woche einen sehr guten Ausgang.

Neben der Vorbereitungsarbeiten habe ich auch die Zeit im Garten/ in der Villa genossen, war zwischendurch zu Hause wegen der Wäsche und der Zimmerpflanzen, habe mich um Unkraut in den Beeten gekümmert und die Rhabarber-Verarbeitung für dieses Jahr begonnen. Ihr seht es oben auf dem Beitragsbild, der erste Rhabarberkuchen wurde gebacken. Sehr oft las ich in letzter Zeit von einem Rhabarber-Joghurt-Kuchen. Es klang lecker und so begab ich mich auf die Suche nach einem Rezept. Zwei hatte ich gefunden, das erste diese Woche getestet, nämlich dieses von Slava. Dieser Kuchen ist super saftig und schmeckt uns sehr gut. Ich bin gespannt, ob mein zweites Rezept den Test auch besteht (wird dann zu gegebener Zeit verlinkt).
Tja, so viel mehr gibt es auch nicht zu berichten aus meiner vergangenen Woche. Sie lief gut, ich bin sehr zufrieden, was will man mehr. Nun wird es wärmer, da macht alles noch viel mehr Spaß und Freude.

Wie war deine Woche? Gab es durch die Lockerungen Veränderungen in deinem Alltag? Bist du damit zufrieden oder war es eher stressiger als während der letzten Wochen? Natürlich muss man nach so langer Zeit erst wieder seinen Rhythmus finden. Bei uns (dem weltbesten Lieblingsmann und mir) hat sich ja nicht wirklich etwas geändert, er fährt zur Arbeit, ich bin im Homeoffice, also alles wie sonst auch).

Hast du gemerkt, ich habe jetzt entdeckt, dass man die Textfarbe ändern kann. Ja so blind bin ich, denn wer weiß, wie lange es diese Möglichkeit schon gibt bei WordPress? 😀

Nun wünsche ich dir und deinen Lieben ein wundervolles Wochenende. Ich verrate dir auch noch, warum ich heute den ganzen Tag außer Haus/Villa bin. Nein, ich bin nicht beim Sohnemann auf der Baustelle. Nach langer Zeit schicken wir unsere Männer wieder einmal allein und machen einen Mädelstag, meine Töchter und ich. Wir treffen uns bei unserer ältesten Tochter und werden sicherlich einen wunderschönen Tag haben.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

7 Kommentare

  1. Manchmal dauert es eben länger, bis man etwas bemerkt. Ich sehe zum Beispiel erst jetzt überall Knoblauchrauken. Bei meinem alten Auto hat es etwa 6 Jahre gedauert, bis mit das Kind einer Freundin gezeigt hat, dass der Fahrersitz eine Heizung hat. Ich habe den Knopf soweit unten einfach nie gesehen. 🙂 Alles Gute dir, sowieso und nachträglich zum Geburtstag. Regula

  2. Sags mit Blumen, so ein Dankeschön nimmt man doch sehr gerne entgegen. Und das Aufmerksame Geschenk einer Leidgeprüften Vorsitzenden, das sind doch echte Aufsteller der Woche.
    Als ich deinen luftigen Kuchen auf dem Bild gesehen habe, dachte ich sofort an meinen Rhabarberkuchen. Es gibt für mich nichts schöneres als einen Mutter – Tochter Tag, geniesst es.
    L G Pia

  3. Guten Morgen liebe Catrin, interessant was Du zu berichten hast. Besonders berührend ist die Geste, das Geburtstagsgeschenk von der Vorsitzenden. Das Leben geht weiter und wir bereiten den Alltag entsprechend der zeitgemäßen Auflagen. Schön sind dann besonders solche zwischenmenschlichen Begebenheiten…

    …bleib gesund und munter.
    Frühlingsfrohe Grüße von Heidrun

  4. Liebe Catrin, das war eine tolle Woche mit solch schönen Überraschungen. Da hast Du Dir den Mädelstag total verdient.
    Die Lockerungen sind bei uns ja auch nicht gravierend. Ab nächste Woche füllt sich wieder unser Dienstgebäude, und ich hoffe sehr, die Menschen halten die Regelungen ein.
    Ansonsten war ich einmal in der Stadt und muss sagen es hat keinen Spaß gemacht. Es ist anstrengend.
    So nun genieße Deinen Tag und hab ein schönes Wochenende. Lieben Gruß Sylvia

  5. Hallo Catrin,
    das ist ja wirklich eine nette Geste zu deinem Geburtstag. Da hattest du wahrlich eine volle Woche, aber schön, wenn am Ende dann doch alles geklappt hat. Ich habe noch nicht so viel ändern müssen, aufgrund der Lockerungen, weil meine Mädels immer noch zu Hause sind. Von daher ist alles noch beim Alten. ich denke, wenn die Kleine am 25. wieder in den Kindergarten geht, werden wir die erste Änderung haben und dann nach den Pfingstferien die Schule. Da bin ich schon gespannt, wie das abläuft.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und heute einen schönen Tag mit deinen Mädels.
    LG Nicole

  6. Liebe Catrin, ja, das sind die Überraschungen, die es manchmal wirklich zu feiern gibt… Habt einen schönen Mädelstag und danke für das Rezept ;o)
    Liebe Grüße Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.