Es gab viel zu tun – {mein Samstagsplausch No. 4/2021 am 20.03.2021}

Erst gestern Abend verkündete ich bei Mira, dass ich diese Woche aus Zeitgründen nicht am Samstagsplausch teilnehmen werde. Heute beschloss ich während des Frühstücks mit dem weltbesten Lieblingsmann, dass ich mir doch ein wenig Zeit dafür nehme, bevor wir hier gemeinsam durchstarten. Es gibt einiges vorzubereiten, denn für Morgen haben wir einen kleinen familieninternen Brunch geplant. Dennoch möchte ich dir kurz von meiner Woche erzählen. Diese war, obwohl es gar nicht aufregend zuging, sehr gut gefüllt. Es gab einiges im Haushalt zu machen, die Büroarbeit sollte erledigt werden und 2 Sitzungen wurden per Videokonferenz durchgeführt, bei denen ich teilnehmen musste. Es waren meine ersten Videokonferenzen, war aber gar nicht so schlecht. Die erste lief am Montag sehr harmonisch ab, doch das war auch eine Runde, bei der ich nichts anderes erwartet hatte, der Vorstand des Gartenvereins traf sich, zu dem ich seit September gehöre. Die zweite Videokonferenz am Mittwoch raubte mir mehr Kraft, was aber letztendlich am Inhalt der Konferenz bzw. an einem Tagesordnungspunkt lag, den ich eigentlich nicht für notwendig hielt, er aber wegen einer Person besprochen werden musste und diese Person war dabei so beharrlich, dass letztendlich mein Gemüt ziemlich angekratzt wurde. Schlussendlich verlief aber auch dieses Gespräch positiv und ich kann heute – mit etwas Abstand – darüber lächeln. Es gibt eben Leute, die alles sehr genau, korrekt und vor allem neu und nach Ihren Vorstellungen und damit erheblich komplizierter haben möchten, selbst wenn diese in alter Form genauso korrekt, nur unkomplizierter waren. Na ja, dann machen wir das eben so und der Frieden bleibt gewahrt.
So viel zum dienstlichen Teil, privat war meine Welt wieder in Ordnung. Für den oben genannten Anlass backte ich Brötchen („Weltmeisterbrötchen“ und die „Easy Peasies“ aus dem BrotMagazin 2/2021). Natürlich musste auch wieder ein Brot gebacken werden. Du weißt ja, dass ich schon seit 2015 kein Brot mehr kaufe oder nur im allergrößten Notfall, der aber eigentlich noch nie eintrat. Am Donnerstag produzierte ich wieder den doppelten „Gassenhauer“ auch aus dem genannten BrotMagazin. Dieses Rezept gefällt mir super, weil es nicht ganz so viel Zeit am Backtag in Anspruch nimmt.

Was gab es sonst Neues? Das möchte ich dir verraten: am vergangenen Samstag las ich in Andreas Plausch von einem Strickbuch, nachdem man 12 Dinge stricken kann und dabei neue Techniken erlernt, sofern man sie noch nicht kennt. Carina zeigte sogar ein Paar Socken, die sie daraus gestrickt hatte. Ich war hin und weg bei dem Anblick und musste dieses Buch einfach haben. Und nun habe ich das Buch „Masterclass Stricken„, habe schon darin geblättert – Fazit: die Begeisterung ist sehr groß. Sobald es hier ein wenig ruhiger wird (hoffentlich ganz bald), werde ich mir das erste Projekt aussuchen.

Soviel zu meiner Woche und den Dingen, die während dieser passierten. Ich werde meinen Beitrag jetzt zu Andrea bringen und dann mit dem weltbesten Lieblingsmann in der Küche „angreifen“. Deinen Samstagsplausch werde ich heute vielleicht nicht lesen können, aber ich verspreche dir, das hole ich nach. In der kommenden Woche haben wir ein paar Tage frei, da findet sich auf jeden Fall Zeit, dein Blog zu besuchen. Du glaubst gar nicht, wie sehr ich mich auf diese Tage zusammen mit dem weltbesten Lieblingsmann freue.
Eigentlich wollte ich dir noch ein Foto zeigen, welches ich während der Woche aus dem Wohnzimmerfenster heraus gemacht hatte. Du kannst dir nun schon denken, was du gesehen hättest? Natürlich tanzende Schneeflocken. Aber da ich selbst diese auch nicht mehr sehen kann, erspare ich dir das Foto 😀
Ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende, egal wie das Wetter sein wird, man kann es sich immer schön machen.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Meine Beiträge der vergangenen Woche:

  • Sonntags Top 7 (14.03.2021) – zu mehr Blogbeiträgen kam ich leider nicht während der Woche –

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

17 Kommentare

  1. Die Brötchen wie auch Dein Gassenhauer sehen zum Anbeissen aus und sind mit Sicherheit delikat. Brotbacken mache ich nicht unbedingt oft. Mitunter noch ein Ciabatta, das wars.

    Die Videokonferenzen sind eine gute Alternative in dieser Zeit der Pandemie… aber nicht immer einfach und definitiv kein echter Ersatz für den persönlichen Umgang mit Freunden und Verwandten. Im Geschäftsleben mag es angehen nach meinem Dafürhalten.

    Frühlingsfrohe Grüße von Heidrun

    1. Ich gebe dir Recht, im Umgang mit Freunden und Verwandten möchte ich keine Online-Treffen, dienstlich finde ich es nicht schlecht. Dann muss man für Sitzungen nicht das Haus verlassen. 😀
      Liebe Grüße, Catrin.

  2. Na da werden sich deine Gäste aber freuen heute, so eine tolle Auswahl an Brot und Brötchen da ist die Grundlage zum satt werden schon vorhanden. Hast du dir selber ein Geschenk gemacht zu deinem Geburtstag heute? Wenn ja gratuliere ich dir von Herzen. Du schreibst gar nichts mehr vom Hulahopp training, machst du es immer noch? Dass es auch immer Mitarbeiter geben muss, die glauben es besser zu wissen.
    Einen wunderschönen Sonntag im Kreise der Familie wünscht dir, Pia

    1. Ja, du hast Recht, ich habe mir selbst ein Geschenk gemacht, aber es war noch schöner: ich habe Punkte eingelöst und bekam dieses tolle Buch somit tatsächlich geschenkt, wenn auch nicht zum Geburtstag am Sonntag. Da gab es aber andere schöne Dinge, ich werde zeigen demnächst (bestimmt im nächsten Samstagsplausch). Im Urlaub ticken die Uhren anders.
      Du wirst es nicht glauben, aber mein HulaHoop-Reifen schaut mich immer an und ist ganz traurig. Er steht schon lange in der Ecke. Zurzeit mache ich gern Yoga, doch ab kommende Woche ist auch der Reifen wieder dran, dann gibt es Yoga oder Hulern im Wechsel.
      Liebe Grüße, Catrin.

  3. Guten Morgen Bäckerin!

    Ich möchte grad reinbeissen. Hmmm!

    Am Mittwoch kommt der Frühling zurück. Heute liegt noch Schnee, die Bise bläst. Ich werde trotzdem nach draussen gehen und ein bisschen durch den Garten streifen und Pläne machen.

    Liebe Grüsse von Regula

  4. Das freue mich SO SEHR, dass Du das Buch jetzt auch hast und daraus stricken willst! Ich bin total gespannt, was Du draus machst!!
    Viele liebe Grüße
    Carina.

    1. Ich freue mich auch sehr und bin auch schon selbst gespannt, was ich zuerst daraus stricken werde. Danke für die Inspiration.
      Liebe Grüße, Catrin.

  5. Für ein Pläuschchen hat man doch fast immer Zeit. Danke für den Rezept-Tipp, da werde ich gleich mal schauen, ob ich die Zeitschrift habe (ich glaube ja) dann werde ich die Brötchen mal nachbacken.
    Liebe Grüße
    Ivonne

    1. Na ja, immer findet sich keine Zeit zum Bloggen, aber man hat Spaß daran und gibt sich deshalb Mühe. Ich bin gespannt, ob du die Zeitschrift hast und auch das Brot backen wirst?
      Liebe Grüße, Catrin.

  6. Hallo Catrin, ich hatte diese Woche eine Online Schulung und mir ging es wie dir. Warum muss man Dinge verändern, die wirklich gut gelaufen sind? Irgendwie steig ich manchmal nicht durch. Na ja wir können ja nichts ändern. Bei uns waren auch tanzende Schneeflocken, manchmal sogar mit Sonne. Verrückt. Gestern war ein regelrechter Schneesturm an der Donau und ich bin mit ML den Rückweg gelaufen, weil uns so gefroren hat. Die Hundis fanden es lustig.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    LG Nicole

    1. Hallo Nicole, ja leider müssen manche Leute Dinge verändern, die bisher super liefen und leider ist dieser Mensch eben genau so einer. Nun dachte ich, es sei alles geklärt und wurde heute eines Besseren belehrt. Dieser Mensch sieht es noch längst nicht geklärt, denn es wurde nicht nach seinem Kopf entschieden. Nun rührt er weiter in der Suppe. Na mal sehen, was da noch kommen mag?
      Morgen wollen wir mal in den Garten, es darf also besseres Wetter sein, nur für einen Tag. Damit wäre ich schon zufrieden.
      Liebe Grüße, Catrin.

  7. Als ich die Ankündigung in Blogloving sah, sprang ich sofort hier her, um den kommentar zu beginnen mit den Worten:
    Du bist ja DOCH da.
    Da ich vor dem Kommentieren natürlich erst mal lesen musste {müssen im Sinne von, es war mir ein Bedürfnis} hbast du mir natürlich mit deinem ersten Satz gleich den Wind aus den Segeln genommen. hihi
    Ich finde es immer regelrecht malerisch, wie deine Brote reißen. Sei froh, dass ich nicht in die Nähe dieser Brote komme, ich würde dir die gesamte gerissene Kruste abpiepeln, weil es genau das ist, was ich an frischem Breot am allerliebsten mag.
    Ha, jetzt weißt du wieder etwas von mir, was ich dir noch nie erzählt hatte.
    Ich wünsche dir für die Vorbereitungen Gutes Gelingen, damit morgen alles entspannt und genüsslich abläuft und es dein wunderschönster Tag des Jahres wird.
    Bis bald
    die Mira

    1. Liebe Mira, endlich komme ich zum Antworten und danke dir für deinen lieben Kommentar und überhaupt. Ich denke, es war der wunderschönste Tag meines Jahres, aber gern dürfen noch viele solche wunderschöne Tage folgen. Die Kruste an den Broten würde dir auf jeden Fall gefallen, die ist so knackig und knusprig, das glaubst du nicht.
      Liebe Grüße von Catrin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.