Immer kommt es anders {Samstagsplausch – Wo. 23/2022}

Während ihr meinen Samstagsplausch lest und euch bei Andrea in der Runde niederlasst, sitze ich – sicherlich sehr aufgeregt – bei der Hochzeit unserer Tochter. Lange sind die beiden schon ein Paar, zwei Kinder begleiten bereits eine Weile ihr Leben, heute wird das Familienglück besiegelt. Ja, nun wisst ihr schon, wie meine Woche ausklingt. Aber sie war nicht so ruhig, wie es gerade scheint, denn – mein Titel verrät es schon – es kommt immer anders als man denkt. Das Ganze begann bereits am Montag. Im letzten Samstagsplausch berichtete ich davon, dass die Fellnase nun auch ins neue Heim der jüngsten Tochter einziehen darf. So war es auch, am Sonntag war der Einzug der Fellnase und bereits am Montag holten wir sie wieder zu uns. “Warum” fragt ihr euch? Tja, das ist ganz einfach: jetzt, wo niemand mehr wirklich damit rechnet, hatte es unsere Jüngste mit Corona erwischt. Am Montag gab es einen positiven Selbsttest, dem ein positiver PCR-Test folgte. Da sie auch Symptome hatte, war uns klar, dass der Selbsttest kein Irrläufer war. Die Quarantäne begann also direkt am Montag, somit konnte die Tochter nicht mehr mit der Fellnase zur Gassirunde. Aber ich denke, auch körperlich wäre es der Tochter schwer gefallen, denn sie war ziemlich schlapp, müde und kaputt und brauchte einfach Ruhe, um sich zu erholen. So verlief unser Pfingstmontag damit, dass wir mit Masken bestückt die Fellnase bei der Tochter abholten. Zu allem Unglück hatte die Tochter, als sie sich selbst auf den Weg zum Testzentrum begab, ihren Zweitschlüssel von innen an der Wohnungstür stecken und kam nun von außen mit dem Erst-Schlüssel nicht mehr in die Wohnung. Wir waren bereits auf dem Weg zu uns mit der Fellnase, fuhren also nochmals zurück, aber leider konnte der – wirklich handwerklich begabte – weltbeste Lieblingsmann die Tür nicht öffnen. Der Schlüsseldienst musste kommen, doch wir hatten Glück. Wir mussten – trotz Feiertag – “nur” 120,00 € für das Öffnen der Tür bezahlen. Ich muss aber dazu sagen, dass ich für eine Arbeit von 3 Sekunden auch gern 120,00 € verdienen würde. 😀 Aber egal, die Tür war offen, unsere schlappe Tochter konnte wieder in die Wohnung und so schnell wird ihr das bestimmt nicht wieder passieren 😉
Meine restliche Woche verlief recht unspektakulär. Der Alltag im Job hatte mich wieder, ich hatte einiges zu erledigen, ein Arzttermin stand an (jährliche Routine), eine Sitzung im Job fand statt und beim Frisör war ich, damit ich zur Hochzeit vernünftig aussehe. Am Freitag hatte der weltbeste Lieblingsmann einen Urlaubstag genommen. Das war sehr schön, denn so konnte er mich mit der Fellnase unterstützen. Es ist schon ein ganz anderer Tagesablauf, an den ich mich nach nunmehr 7 Wochen gemeinsamer Zeit immer noch nicht wirklich gewöhnt habe. Dazu kommt, dass die Fellnase eine absolute Angst-Hündin ist, die sehr ungern und nur mit Angst raus geht. So ist man mehr oder weniger an die Wohnung gebunden. Aber – so wie es scheint – ist das nun wirklich vorerst vorbei. Die Tochter hat am Freitag einen Selbsttest gemacht, der negativ ausfiel, die Quarantäne beendet sie auch am Freitag. Nun wird sie heute am Morgen ein Testzentrum für einen Schnelltest aufsuchen, damit sie auch bei der Hochzeit ihrer Schwester dabei sein kann. Drückt nur die Daumen, dass alles gut ausgeht. Wir bringen gleich ganz früh die Fellnase in das Hundehotel, wo sie bis Morgen (wegen der Hochzeit) bleiben darf und dann von der Tochter wieder abgeholt wird.
So verlief meine Woche überwiegend mit der Fellnase zu Hause, wie die anderen 6 Wochen davor auch schon. Um die Bewässerung im Garten kümmerte sich der weltbeste Lieblingsmann. Gestern haben wir das zusammen erledigt. Damit ihr seht, dass wir den Garten tatsächlich noch besitzen, habe ich euch die Ernte auf einem Foto festgehalten 😉

Es handelt sich hier um “Mini-Snack-Gurken”, sie sind also “ausgewachsen”.

Es ist schon eine Freude, wenn etwas wächst, obwohl wir in diesem Jahr so wenig Zeit im Garten verbringen. Ich habe nun schon ein wenig Lust, die Villa zu beziehen. Das Wetter lädt auch dazu ein. Aber irgendwie bremsen mich meine Gefühle aus, die mir immer wieder sagen: ‘In diesem Jahr soll es nicht sein, denn es kommt immer etwas anderes dazu und verhindert den Einzug in die Villa.’. Aber ich warte jetzt ein paar Tage ab, werde sicherlich in den nächsten Tagen mal einen Putztag in der Villa einlegen und dann schauen wir einfach, wie die Situation ist. Ganz abgeschrieben habe ich den Sommer 2022 in der Villa noch nicht. 🙂 Es kann ja nicht ewig so turbulent weitergehen bei uns, es muss doch langsam wieder Normalität einkehren. Die letzte Woche war wieder so anders und durcheinander, dass ich Mira nicht auf ihre lieben Worte antworten konnte. Das möchte ich unbedingt in den nächsten Tagen nachholen. Bloß gut, dass du so viel Verständnis hast, danke liebe Mira.
Ich hoffe, eure Woche war nicht nur kurz sondern auch gut und ohne Probleme? Ich wünsche ein wunderschönes Wochenende mit viel Zeit zum Erholen und Entspannen und vor allem dazu, Dinge zu machen, die der Seele gut tun.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Möchtest du auch über deine Woche oder andere Dinge berichten, uns an Gedanken teilhaben lassen und mit uns plauschen? Dann schau doch hier vorbei: Samstagsplausch bei Andrea

8 Kommentare

  1. Ja, manchmal ist der Wurm drin. Aber es wird bestimmt bald wieder besser! Und dann kannst du in deine Villa ziehen.
    Die Hochzeit war bestimmt trotzdem aufregend und wunderschön!
    Liebe Grüße
    Andrea

    1. Die Hochzeit war wunderschön und aufregend, da hast du recht und in der Villa sind wir inzwischen auch und genießen gerade diese herrlichen Sommertage.
      Liebe Grüße, Catrin.

  2. Ach ach… drücke die Daumen, dass heute alles geklappt haben wird..
    Und dann ein wenig ruhigere Zeiten, damit sich alles wieder zurechtruckelt…
    Eine schöne Ernte, lasst es Euch schmecken..
    Liebe Grüße
    illy

  3. Dann wünsche ich euch allen ein wunderschönes Fest heute und anschliessend eine Ruhige Zeit mit wenig Turbulenzen, (keine wäre direkt langweilig:-). Was bei euch gibt es schon Gurken unsere haben erst angesetzt. Der Zwischenfall mit der Tochter hätte jetzt wahrlich nicht sein müssen.
    L G Pia

    1. Stimmt, ganz ohne Turbulenzen wäre das Leben langweilig. Aber weniger würde mich im Moment auch ausreichen. 😀 Danke für die lieben Wünsche, die Feier war sehr schön.
      Im Gewächshaus beginnt die Gurkenernte bei uns.
      Liebe Grüße, Catrin.

    1. Na einen Servicedienst beauftragen wir nicht für den Garten. Wenn wir das nicht mehr selbst schaffen, müssen wir uns von der Villa trennen. Aber noch ist es nicht soweit. 😉
      Liebe Grüße, Catrin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert