Selbstgemachtes

Heute war ein produktiver Tag bei mir. Eigentlich wollte ich in den Garten – also in die Beete. Doch gestern lachten mich schon wieder riesige Gurken an, als ich das Gewächshaus betrat, von den großen Tomaten, die schon im Kühlschrank lagerten, möchte ich an dieser Stelle gar nicht viel schreiben. Also plante ich einfach um und ging heute früh nur in das Gewächshaus zum Ernten und dann direkt in die Küche. Oh nein, das stimmt nicht ganz, denn ich holte noch ein paar fehlende Zutaten vorher im nahegelegenen Supermarkt. Da wir schon genug Gurken im Glas haben, kochte ich uns einfach noch einmal Schmorgurken für den Gefrierschrank:

Die Tomaten im Kühlschrank füllten unseren Slowcooker schnell und ich hatte immer noch welche übrig. Also suchte ich mir für meine “Thermine” ein Rezept und wurde recht schnell fündig. So produzierte die “Thermine” Tomatensoße, der Slowcooker (also mein “James“) kümmerte sich um den Ketchup, den ich nun schon seit Jahren mache. Gern verrate ich dir heute einfach, wie ich es mache. Unter dem Foto ist die Erklärung.

Tomatenketchup aus dem Slowcooker 3,5 Liter:
> Tomaten vierteln und in den Slowcooker geben, bis er zu 3/4 gefüllt ist
> 3-5 Zwiebeln schneiden, in der Pfanne andünsten und über die Tomaten im Slowcooker geben
> etwas Salz und Pfeffer an die Masse
> ca. eine halbe Tube Tomatenmark dazugeben
> Basilikum und Oregano dazu (Menge nach eigenem Geschmack)
> alles einmal verrühren und für 4 Stunden auf High im Slowcooker lassen
> nach Ablauf der Zeit alles pürieren (habe ich in der Thermine gemacht)
> alles in Gläser/Flaschen abfüllen und einkochen (ich habe es im Automaten eingekocht bei 90 Grad für 30 Minuten)

Außerdem wurde heute auch noch ein wenig gehäkelt, denn das begonnene Spültuch wollte ich gern beenden. Ich hatte vor Jahren schon einmal Spültücher gestrickt, wollte jetzt aber mal welche häkeln. Es machte mir Freude, und dieses Spültuch wird nicht das einzige bleiben.

♥♥♥
Die Fakten:
– 37 g Wolle verbraucht
– das Spültuch hat eine Größe von 22x27cm
– gehäkelt mit Nadel 3,0
diese Anleitung habe ich genutzt
– ich habe Rainbow Deluxe 8/4 verhäkelt
♥♥♥

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

6 Kommentare

  1. Liebe Catrin,
    ich finde das so wunderbar, was du alles machst. Mit dem Vorräte kochen komme ich dieses Jahr nicht so voran, was hauptsächlich daran liegt, dass wir keine so reiche Ernte haben. Das einzige, was es bei uns in Fülle gibt, sind Äpfel. Äpfel, Äpfel und noch mehr Äpfel. Die SchwieTo hat schon jede Menge Mus gekocht. Ich will am Sonntag mal was anderes ausprobieren, nämlich getrocknete Apfelringe bzw Apfelspalten. Ich habe zwar keinen Dörrautomaten, aber ich vermute, die Heißluftfriteuse wird auch gute Arbeit leisten. Das hoffe ich zumindest.
    Vielen Dank für den Link zur Spültuch-Anleitung. Das möchte ich unbedingt probieren.
    So, jetzt werde ich erst mal etwas plauschen, denn es ist ja Samstag.
    Liebe Grüße nach HAL
    von Mira

    1. Liebe Mira,
      an getrocknete Apfelringe habe ich auch schon gedacht, aber die „Dörrte“ steht nicht in der Villa. Sollte ich das doch ändern? Die „Fritzi“ (Heißluftfritteuse) steht nämlich auch zu Hause. Na ich denke mal darüber nach oder könnte auch mit WLAN-Dose zu Hause arbeiten. Aber dann sehe ich die Apfelscheiben nicht und kann nicht einschätzen, ob sie schon gut sind. Und in der Villa wäre mir die „Dörrte“ doch etwas zu laut. Na gut, bis wir wieder nach Hause ziehen, kann ich ja noch eine andere Marmelade zaubern 😉
      Freut mich, dass der Link auch für dich interessant war. Diese Anleitungen sind tatsächlich super.
      Ganz liebe Grüße an dich zurück von Catrin.

  2. Liebe Catrin, da warst Du wirklich fleißig und dank der vielen Helferlein ist das auch auf kleinem Raum möglich. Und die Vorräte für den Winter sind wieder aufgefüllt, toll! Dein Spültuch ist chic, ich benutze seit Jahren nur noch selbstgestrickte und sogar die Kinder schwören drauf und “bestellen” sie bei mir.
    Ganz liebe Grüße an Dich und einen schönen Tag in der Villa
    Katrin

    1. Liebe Katrin,
      da hast du wohl recht. Ohne die tollen Helferlein wäre das Zubereiten von Vorräten nicht ganz so einfach in der Villa. Manches Gerät wurde direkt für die Villa gekauft, die hochpreisigen ziehen einfach immer mit um. Aber ohne sie alle könnte ich es mir nicht mehr vorstellen.
      Du wirst es nicht glauben, aber unsere älteste Tochter nimmt meine Spüllappen auch sehr gern. Der nächste wird erst mal für die Villa, danach gibt es einen für die Tochter 😉
      Liebe Grüße an dich zurück von Catrin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.