Samstagsplausch {Woche 40/2022}

Ist wirklich schon wieder Samstag, treffen wir uns tatsächlich schon wieder zum Samstagsplausch? Hm, ich habe gerade gar keine Idee, was ich heute schreiben könnte? Meine Woche verlief so unspektakulär und da ich von jedem einzelnen Tag berichtet habe und mir zwischendurch kein Thema in den Kopf kam, was mich zum großartigen Nachdenken anregte, bin ich heute einfach ideenlos. Ich genieße den wunderschönen Herbst mit seinen – im Moment – sonnigen Tagen, den bunten Farben und überhaupt allem, was so passiert hier bei uns. Alles, was mich traurig stimmen könnte, vermeide ich, soweit ich es kann. Das klappt natürlich bei alle dem, was rundherum passiert, nicht, aber ich beschränke mich und meine Gedanken auf das familiäre und meine kleine Familie, die wenigen – wirklich guten Freunde – die ich habe (*fettes Winke zu Nicole und Mira*), auch wenn das egoistisch erscheinen mag. Aber nur so kann man doch all die Sorgen, die zurzeit in unser Leben prasseln, ertragen. Wie gehst du mit dem Rundherum um? Versuchst du auch, es nicht zu dicht an dich heranzulassen oder kannst du deine Sorgen nicht ganz abschalten?
Mehr gibt es heute von mir nicht zu plaudern, meine Beiträge und damit auch Tages-Rückblicke verlinke ich dir wieder unten.
Ich wünsche dir ein entspanntes Wochenende. Wir verbringen heute den Vormittag mit der Fellnase. Nachmittags wird der Kindergeburtstag von Enkelin E. gefeiert, bei dem wir traditionsgemäß und vor allem, weil sich E. das so wünscht, dabei sein werden.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Meine Beiträge der Woche:

Möchtest du auch über deine Woche oder andere Dinge berichten, uns an Gedanken teilhaben lassen und mit uns plauschen? Dann schau doch hier vorbei: Samstagsplausch bei Andrea

7 Kommentare

  1. Ich nochmal.. grins. Ich versuche auch mich vermehrt auf die Schönen Seiten/Dinge/Erlebnisse zu konzentrieren. Die Sorgen gehen davon zwar nicht weg, drängen sich aber auch nicht ständig in den Vordergrund.
    So und nun ein schönes Wochenende und eine tolle Party wünscht
    illy

  2. Es ist schon wichtig, dass man sich Abgrenzen kann, sonst wird man Aufgefressen. Ganz wichtig dabei ist, dass man jemanden hat der einem Halt gibt und mit dem man die Sorgen und Nöte besprechen kann. Dabei trennt sich dann auch meistens die Spreu vom Weizen.
    Wünsche dir ein erholsames, schönes Wochenende.
    L G Pia

  3. Liebe Catrin,

    manchmal ist das das Beste was man tun kann sich in seinen kleinen familiären Kosmos zurückziehen. Ich finde die Lage auch gerade sehr schwierig und so hilft mir im Moment einfach rauszugehen und die Natur zu genießen die still und leise einfach das macht was sie schon immer gemacht hat.

    Liebe Grüße
    Kerstin und Helga

  4. Liebe Catrin, hab ein schönes und sonniges Wochenende! Du machst das schon richtig, ein wenig Selbstschutz gehört dazu, Achtsamkeit sagt man wohl heute… Ich bin Weltmeister im kaputtdenken und will das doch so eigentlich gar nicht. Weil es mir nicht gut tut. Jetzt geh ich mal mit dem Gentleman-Hund, das ist etwas das mir gut tut.
    Ganz liebe Grüße an Dich von Katrin

    1. Recht hast du, liebe Katrin, Achtsamkeit ist heute so wichtig und Selbstschutz ist kein Egoismus. Ich bin ja auch so eine “Kaputtdenkerin”. Deshalb bin ich froh, dass ich gerade im Moment etwas Abgrenzung von bestimmten Dingen übe. Aber ob ich das dauerhaft schaffe, weiß ich auch noch nicht.
      Ein schönes Wochenende und viel entspannte Zeit für dich wünscht Catrin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert