Patchwork – Socken Nr. 01 …

…. sind heute fertig geworden und passen super an meine Füße:

2009-13

Hier habe ich euch das Muster noch etwas heran gezoomt.

2009-13 (2)

Also ich bin ganz begeister. Ich habe das Knäuel Wolle aus dem Herbstanfangs-Überraschungs-Päckchen von Uta verstrickt, die Farben sind für Patchwork-Socken ausgezeichnet, wie ich persönlich finde.

Die Socken-Fakten:
13. Paar mit Hand gestrickt in diesem Jahr
Gr. 39
Verbrauch: 70 g Wolle
Nadeln: KnitPicks HarmonyWood 2,5 (dieses Mal sogar mit Nadelspiel gearbeitet)

Ich nehme auch gleich noch ein weiteres Paar Patchwork-Socken auf das Nadelspiel, diese werden für unsere Große in ihren Lieblingsfarbtönen, nämlich in Blautönen.

Für all meine Leser:

ein-schoenes-Wochenende-wuensche-ich-dir

und danke euch für die Besuche meines Blogs und die Kommentare.

Einen schönen Herbstanfang ….

… wünsche auch ich meinen Lesern und einen ganz wunderbaren warmen und bunten Herbst.

Bei uns hat sich der Herbst heute mit dem ersten Nebel eingestellt, aber nach Nebel am Morgen folgt ja meist Sonnenschein. Wir haben gestern unsere Tochter auf Klassenfahrt geschickt, unser Sohn ist heute auf eine Auszeichnungsreise im Rahmen seiner Ausbildung in die Türkei geflogen und wir “Alten” üben schon mal das Leben ohne Kinder bis zum Freitag.

Meine 1. Patchwork – Socke musste ich noch einmal bis zur Ferse (eine Patchrunde) ribbeln, weil ich die Anleitung im Buch nicht wirklich verstanden habe. Nach dem Ribbeln bin ich meiner eigenen Intuition gefolgt und siehe da, ich habe wieder eine Socke *ggg*. Auf jeden Fall gefällt mir diese Art des Sockenstrickens auch sehr gut. Das erste Paar wird für mich, doch die Wolle für ein weiteres Paar für unsere Große liegt schon bereit.

Was lange währt ……

… wird gut, wie ich selbst zumindest finde. Mir ist doch tatsächlich vorhin mein Pullover von den Nadeln gehüpft und ich habe auch sofort eine Starfotografin gefunden, die ihn mit Inhalt für euch digifiert hat. Nun zeige ich euch das fertige Stück:

Pullover 01

Lange habe ich euch davon vorgesäuselt und mir gefällt der Pullover tatsächlich super. Ich denke, das wird mal wieder so ein Lieblings-Wohlfühl-Pullover für mich. Er wurde allerdings sofort nach Fertigstellung angezogen und für euch geknipst und kommt nun erst in die kurze Wäsche. Ich hatte mich dann doch für einen kleineren Kragen entschieden, so dass man auch einmal eine Bluse darunter tragen kann. Fragt mich nun aber bitte nicht, woher ich die Anleitung habe, die schlummert schon so lange bei mir, keine Ahnung mehr, woher sie war. Aber ich habe mit meiner geliebten Knitpicks HarmonyWood Rundstricknadel Gr. 6 gestrickt und ganz genau 378 g Bel Air von der ggh GmbH (90% Merino Schurwolle extrafein und 10% Polyamid) verbraucht. Die Wolle hat sich super verstrickt und hat genauso lange gelegen wie die Anleitung, die Wolle war also reif zum Verstricken *grins*.

Nun habe ich eure Neugier gestillt und werde noch heute Abend mit einem Paar Socken beginnen und nach sehr langer Zeit mal wieder mit Nadelspiel und einzeln, weil ich mein erstes Paar Patchwork-Socken versuchen möchte.
Ich freue mich natürlich auch hier wieder über eure Kommentare und danke euch dafür.

*grübel* … “Geburtstag, Weihnachten????”…

…. fragte ich mich gestern oder “was habe ich denn da verpasst????”, als es morgens bei mir im Büro klingelte und der nette “Uwe-Bote” (Männlein von Uta) vorbei kam, um mir ein Päckchen seiner lieben Frau zu überbringen. Am liebsten hätte ich gleich alles aufgerissen, doch leider erwartete ich gerade zu dem Zeitpunkt ein paar “wichtige Leute” (glauben sie zumindest zu sein *ggg*) und konnte kein Päckchen auspacken. Als die “wichtigen Leute” dann mit sich und ihrer Welt beschäftigt waren, machte ich mich über das Päckchen von Uta her, immer noch ahnungslos, was ich verpasst hatte. Und ich konnte es in dem Moment so gut brauchen, denn diese “wichtigen Leute” meinten doch tatsächlich, mich zum Sündenbock machen zu müssen. Aber Utas Päckchen hat alles wieder gut gemacht und meine miese Stimmung schon beim Lesen der Karte wieder aufgebaut. Ich kenne Uta nun ein Jahr und diesen Anlass nahm sie, um mir ein kleines Herbstanfangspäckchen zu packen. Schaut selbst, ich war so überwältigt und nicht nur, weil es gerade in dieser Situation bei mir ankam:

Herbst

Das mit der großen Rose, wo der Tee drauf steht, ist ein Tischläufer, dazu gab es diese tolle Herbst-Deko (die 2 Figuren, die am niedlichen Schäfchenkarton lehnen und den Teelichthalter), die bereits unser Wohnzimmer schmückt, dann die wunderschöne Wolle, die auch in den nächsten Tagen sofort verstrickt wird, dann einen herrlichen Tee für die herbstlichen Tage ein leckeres Schokoherz und ein kleines Lavendelsäckchen, was schon in meinem Wolleschrank liegt und hoffentlich alle Motten vertreibt, die auch nur in Erwägung ziehen, dort Unruhe zu stiften. Liebe Uta, ich danke dir sehr, das war so eine Überraschung und die lieben Worte auf der Karte kann ich nur zurück geben.

Ja, wenn ihr genug gelesen habt, dann könnt ihr jetzt damit aufhören, wer sich noch einen Moment amüsieren möchte, der liest, was mir heute passiert ist. Ich wollte heute Vormittag meiner lieben P. eine Mail schicken und es ging nichts. Wir hatten solche Schwankungen in unserer Internetverbindung, dass ich echt sauer war. Meine Mail ging dann in einem “verbundenen Moment” doch noch auf Reisen, aber für den Blogeintrag reichte es nicht, deshalb kommt der auch so spät. Na ja, ich war dann erst einmal beim Frisör und als ich zurück kam, ging gleich mein prüfender Blick an das DSL-Modem, immer noch diese Unruhe in den Lämpchen, die nicht sein dürfte. Nun reichte es aber, ich also ans Telefon und die gute Störstelle angerufen. Ein netter Mann konnte sogar sehen, dass wir Aussetzer hatten und stelle mir die wohl üblichen Fragen, ob an den Kabeln alles i. O. wäre??? Ich erklärte ihm, dass unsere Gerätschaften so versteckt sind, dass da niemand versehentlich dran käme und die Kabel seien alle i. O. Nächste Frage des netten und bemühten Herrn: “…. und ihre Telefondose ist auch okay, kein Wackelkontakt oder ähnliches????” Ich: “nein, unsere Telefondose ist auch versteckt, kommt niemand dran ….”, ohne nachzudenken. Auf einmal sehe ich doch noch während meiner Antwort unsere Dose im Wohnzimmer und tippte mal nebenbei mit meinem Fuß an den Stecker …… ups, der rutschte doch tatsächlich ganz in die Dose ……. war also doch nicht richtig drin *feigs*. So ist es, wenn Frau putzt. Aber ich habe den guten Mann schön weiter arbeiten lassen, mich gefreut, dass mein Internet wieder konstant war und ihm am Ende nett für seine Mühe gedankt. So macht man das ja oder???? Ich fand es lustig und hoffe, ihr habt euch nicht gelangweilt beim Lesen????

Nun klemme ich mich an meinen Pullover, ich weiß, ihr wartet und wollt ein Ergebnis. Die Nähte sind zu und ich muss nur noch den Kragen fertig stricken. Ich hoffe, dass ich es spätestens morgen geschafft habe und das Ergebnis zeigen kann. Ja, die neuen Arbeitszeiten bringen ja am Montag und Dienstag auch weniger Strickzeit mit sich und gestern war ich ja den ganzen Tag auf Arbeit, da habe ich keine Masche gestrickt, aber nun geht es ans Werk. Euch allen einen schönen Nachmittag, danke für eure Besuche und die Kommentare und bis ganz bald, versprochen!!!

Catrin-Socken

Ich wünsche euch …

Ich hoffe, ihr werdet eine ruhige Woche haben. Ich selbst gewöhne mich nun an den neuen Rhythmus, denn bisher habe ich ja immer nur vormittags gearbeitet, dafür aber auch an den Donnerstagen. Ich denke aber, die beiden langen Tage (Montag und Dienstag) überstehe ich gut, wenn ich an meinen superkurzen Mittwoch und den freien Donnerstag denke. Allerdings habe ich diese Woche Mittwoch auch einen langen Tag, denn nachmittags ist noch eine Sitzung, aber das gibt gleich ein paar Überstunden, die dann irgendwann abgebummelt werden können *freu*.

So und für die ganz neugierigen Leute schreibe ich noch, dass ich am Pullover noch ein Ärmelbündchen stricken muss, dann den Kragen und dann muss ich noch zusammennähen. Allerdings bin ich mir beim Kragen noch nicht sicher und überlege noch, ob ich den aus der Anleitung oder lieber einen Rollkragen stricke. Na, ich mache heute nach der Arbeit erst einmal an meinen Ärmeln weiter und denke dabei über den Kragen nach.

Ich freue mich übrigens auch, hier wieder vertraute Leser zu finden und danke euch für eure Treue.