Endlich wieder Zeit für mich {Samstagsplausch 4.19}

Ich grüße euch, ihr Lieben und wünsche euch gleich ein schönes Wochenende mit viel Entspannung und Erholung. Und damit lade ich euch auch direkt zum Lesen meines Wochenberichtes ein (keine Sorge, lang wird er nicht). Meine Woche verlief endlich wieder einmal etwas ruhiger, nachdem ich ja alles aufgearbeitet hatte und bürotechnisch nur noch Kleinigkeiten anlagen, zu denen dann wiederum Kleinigkeiten dazu kamen, weil sie von anderen Stellen gewünscht wurden. Das sind allerdings Dinge, die mich noch eine Weile beschäftigen werden, bei denen sich zeigen wird, ob ich eine ordentliche Buchhaltung abliefern konnte. Aber was wäre das Leben langweilig, wenn nicht solche Sachen zwischendurch eintrudeln würden?

Am Montag konnte ich neben meiner Büroarbeit ein Brot backen, testete wieder ein Rezept aus meinem Brotbackbuch, dem sich jetzt aber noch ein weiteres dazu gesellt hat 😉
Sonnenblumenkernbrot – Rezept aus meinem Backbuch (Werbung ohne Auftrag)


Ansonsten war meine Woche eher ruhig, am Dienstag und am Mittwoch war unsere jüngste Tochter zum Quatschen bei uns. Mittwochnachmittag gab es eine dienstliche Telefonkonferenz, die zwar länger dauerte als sonst immer, aber sehr gut verlief. Am Donnerstag habe ich es dann endlich geschafft, wieder einmal meine Lotti (Nähmaschine) zu aktivieren. Der liebe Sohnemann hat heute Geburtstag und wünschte sich eine finanzielle Zugabe zum Kauf einer neuen Matratze. Na ja, Geld schenken ist zwar einfach, aber ein wenig nett verpackt sollte es dann doch sein. So hatte Muttern die Idee, eine Matratze in Kleinformat zu nähen und diese entsprechend zu füllen. Während ich aber den Stoff zuschnitt, tat es mir um diesen leid, wenn man die „Matratze“ dann nicht wieder verwenden kann. Also funktionierte ich das ganze um, so dass es am Ende als kleine Geldbörse/kleines Täschchen benutzt werden kann. Wenn es auch nicht mehr ganz nach Matratze aussieht, so ist das Teil zumindest Maßstabgerecht 😀
Gefüllt wurde die „Matratze“ natürlich nicht nur mit Füllwatte 😉


Auch der Freitag schien ohne große geplante Dinge/Aufgaben bei mir zu verlaufen. Ich wollte nur ein Brot backen, was wir heute dem Sohnemann mitnehmen werden. So konnte ich mich wieder an der Lotti austoben. Schon länge schwirrte in meinem Kopf eine neue Tasche für mein iPhone herum, die ich ganz auf meine Bedürfnisse abstimmen wollte. Mein Phönchen sollte darin Platz finden und auf jeden Fall noch die Kopfhörer. Mit meinem neuen Handyvertrag habe ich nun einen „Musik-Pass“, wobei das Datenvolumen nicht angegriffen wird, wenn ich außerhalb des WLAN’s Musik höre. Also sollten die Kopfhörer doch immer dabei sein. Aber ich sage euch, den halben Donnerstag habe ich mir das Hirn zermartert, wie ich das alles am besten zusammennähe, was ich in meinem Kopf hatte und dann auch noch so, dass es am Ende alles passt. Ich kam irgendwie nicht voran, ich hatte einen Knoten im Gehirn, der sich absolut nicht auflösen wollte. Am Freitag dachte ich erneut nach und änderte meine Pläne. Diese Handytasche kam am Ende raus.
Links die Tasche von vorn und geschlossen, in der Mitte geöffnet, rechts die Rückseite mit der kleinen Tasche für Kopfhörer, die mit einem Druckknopf verschlossen wird.


Ursprünglich wollte ich auch auf der Rückseite noch so eine Tasche wie vorn haben, die eben nur kleiner sein sollte. Ich bekam einfach nicht klar in meinem Kopf, wie ich alle Teile zusammennähen muss, so dass am Ende alles passt. Aber nun bin ich mit der Handytasche, die entstand sehr zufrieden, das kleine hintere Fach kann auch für andere Dinge auf kurzen Wegen genutzt werden (Personalausweis, EC-Karte o. ä.).

Am Freitagabend kam unsere Jüngste noch einmal auf einen kleinen Schwatz vorbei, auch das war wunderschön. Gemeinsam mit dem weltbesten Lieblingsmann saßen wir im Arbeitszimmer, ich hatte noch die letzten Nähte meine Handytasche zu nähen. Und so quatschten wir dort zu dritt, herrlich, sage ich euch. Das war meine Woche, mir gefiel sie super, weil ich endlich wieder einmal Zeit für mich und meine Hobbys fand. Ich hoffe, das hält eine Weile so an, dann bin ich zufrieden.
Ich werde mich jetzt ein wenig „aufhübschen“, dann geht es zur Geburtstagsfeier in Familie, auf die ich mich sehr freue. Bei Andrea und allen anderen Plauscherinnen schaue ich Morgen vorbei, da liegt nichts an und ich habe Zeit für euch und euer Blogs.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

Samstagsplausch {51.18} – Wochenglück

Die vorletzte Woche des Jahres 2018 neigt sich dem Ende, Weihnachten steht ganz dicht vor der Tür, die letzten Arbeitstage hat der weltbeste Lieblingsmann im Jahr 2018 hinter sich gebracht, der Weihnachtsurlaub hat begonnen – wenn das nicht neben dem Samstagsplausch, den ich euch schreibe auch Wochenglück ist, dann weiß ich nicht mehr, was „Glück“ sein soll 😉
Meine Woche verlief noch einmal recht gefüllt, dennoch aber sehr schön. Am Montag gab es die letzten Büroarbeiten, bevor ich zum Feierabend das Telefon ausschaltete und nun nur noch ab und zu nach E-Mails schaue, damit wichtige Anliegen nicht zu lange liegen bleiben. Nebenbei wurde am Montag noch ein Brot fertig. Während ich über meiner Büroarbeit saß, klingelte der Paketbote und brachte mir mein Opal-Abo, ich finde alle Knäule super und der Weihnachtsstrang gefällt mir auch ausgezeichnet.
Der Dienstag stand wieder im Zeichen des Backens, die 2. Ladung Brötchen auf Vorrat wurde produziert und eingefroren. Dies füllte meinen Vormittag, während nachmittags mein Cousin auf einen Kaffeeschwatz vorbei kam, zu dem dann auch noch unsere jüngste Tochter stieß. Der Tag war sehr schön.
Der Mittwoch war bei uns der erste Ferientag, die Eltern der Enkelmaus waren aber noch die ganze Woche dienstlich im Einsatz. So holte ich am Mittwoch die Enkelmaus zu uns, wo sie bis Freitag bleiben durfte. Wir begannen unsere gemeinsame Zeit mit dem Backen von Spritzgebäck. Dieses Mal testeten wir ein neues Rezept, es machte sich prima im Pastamaker und das Gebäck schmeckt auch sehr lecker.
Mittwochabend, nachdem der weltbeste Lieblingsmann und Opi von der Arbeit kam, schlenderten wir drei über den Weihnachtsmarkt und beendeten so einen sehr schönen Tag.
Den Donnerstag verbrachten wir (die Enkelmaus und ich) in aller Gemütlichkeit, schauten uns einen weihnachtlichen Trickfilm an und genossen einfach die Zeit zusammen, nachdem wir den letzten kleinen Einkauf erledigt hatten.
Am Freitag nach dem Mittag wurde die Enkelmaus wieder abgeholt, ich kümmerte mich noch um einige Dinge im Haushalt, erledigte die letzte Wäsche und freute mich dann auf den Feierarbend des weltbesten Lieblingsmannes, der unseren Weihnachtsurlaub einläutete. Nun haben wir 2 Wochen frei, werden die Zeit zusammen genießen ohne Ende. Außerdem klingelte bei mir am Freitag noch ein Postbote, ich hatte eigentlich gar nichts mehr bestellt oder erwartet und war dementsprechend neugierig. Doch als ich das Päckchen in den Händen hielt, fiel mir mein Gewinn beim Online-Adventskalender bei meinebackbox.de ein und schaut her, welche tollen Sachen im Päckchen waren:
Die Gewürze sind Lebkuchengewürz, Zimt, Glühweingewürz und Spekulatiusgewürz

Heute werden wir uns mit unserem Sohn treffen und auch mit ihm noch einen Glühwein zusammen auf dem Weihnachtsmarkt trinken. Wir hoffen auf trocknes Wetter. Ich zeige euch noch den Inhalt meiner Adventskalender der letzten Woche:
Adventskalendertürchen 15 bis 21 von meinebackbox.de
Adventskalendertürchen 15 bis 21 von degustabox.com

Jetzt schaue ich noch bei den anderen Plauscherinnen und Andrea vorbei und wünsche euch allen ein schönes 4. Adventswochenende.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

Samstagsplausch {39.18}

Mein Samstagsplausch kommt diese Woche ein bisschen spät am Tag, aber ich schaffe es wenigstens noch heute, bei Andrea meinen Link zu veröffentlichen. Die Beiträge der anderen Plauscherinnen lese ich Morgen (Sonntag) in aller Ruhe.
Wir haben nach der Gartensaison die erste Woche wieder in unserer heimischen Wohnung verbracht, sind allmählich auch wieder zu Hause angekommen. Ich bin ganz ehrlich, ich habe einiges erledigt, damit die Tage gut gefüllt sind und keine Langeweile aufkommen kann. Aber nun nach einer Woche finden wir unseren Rhythmus langsam wieder.
Der Montag läutete die Woche wieder mit Büroarbeit ein, ich kam super voran und konnte viel erledigen. Zwischendurch klingelte der Paketbote mit meinem Opal-Abo. Ich finde es wieder so traumhaft schön, da gefällt mir jedes einzelne Knäuel (das weiße unten rechts hat es mir besonders angetan):

Nach erledigter Büroarbeit backte ich das Bierbrot, für welches ich den Teig am Sonntag vorbereitet hatte.

Am Dienstag erledigte ich die Garten-Wäsche, ein wenig Büroarbeit wartete auch noch auf mich und außerdem backte ich uns einen Pflaumenkuchen. Hierbei verwendete ich dieses Rezept, bin aber nicht ganz zufrieden. Der Hefeteig ist einfach zu hoch geworden, beim nächsten Mal würde ich nur die Hälfte der Zutaten für die Springform verwenden. Geschmacklich ist der Kuchen super und die Streusel-Menge war für die Springform (26 cm Durchmesser) genau richtig.

Am Mittwoch war ich wieder beim Stricken nachdem ich die Wohnungskosmetik zu Hause erledigt hatte. Ihr erinnert euch bestimmt noch daran, dass in unserer Strickrunde mehrere Frauen einen Pulli aus der Zeitschrift „Sabrina“ 7/2018 strickten? Ich berichtete im Blog des Strickstammtisches, was es ja leider nicht mehr gibt. Inzwischen sind 2 Pullis komplett fertig, einer stand am Mittwoch kurz vor der Vollendung und mein Pulli ist noch in Arbeit. Dennoch kam der Wunsch auf, uns auf einem Foto mit den Pullis zu verewigen. Wir bekamen den netten Namen „Die 4 reizenden Strickschwestern“ und ich habe die Erlaubnis, das Foto hier auch zu zeigen. Es ist erstaunlich, wie unterschiedlich die Pullis sind, da jede von uns ein anderes Garn verwendete. Ich hielt mich an die Anleitung und verwende die empfohlene Wolle. Doch das ist bei mir immer so, weil ich einfach mit dem Umrechnen nicht so gut klar komme. Und trotz der verschiedenen Qualitäten haben alle 4 Pullis etwas und sind doch toll geworden/werden toll, finde ich zumindest.

Den Donnerstag verbrachte ich wieder in der Küche und erledigte Dinge im Haushalt. Unser Brötchenvorrat ist wieder aufgefüllt. Am späten Nachmittag kam unsere Tochter zu Besuch und blieb zum Abendessen.
Auch der Freitag hielt wieder nette Gesellschaft für mich parat, vormittags kam die älteste Tochter zum Frühstücken und brachte mir die Kuscheltiere der Enkelmaus vorbei für die kommende Nacht. Mittags holte ich die Enkelmaus aus der Schule ab, die weder das wusste, noch davon, dass sie sogar bei uns übernachten darf nach der langen Zeit. Letzte Woche als wir heim zogen und ich der Maus sagte, dass ich eigentlich traurig darüber bin, erklärte mir, sie würde sich freuen, dann könne sie endlich wieder bei uns schlafen (in der Villa geht das aus Platzmangel nicht). Die Freude war also gestern riesig. Wir haben die Zeit miteinander genossen und uns gedacht, dass man doch Spritzgebäck produzieren könnte. Natürlich haben wir geteilt, eine Büchse nahm die Enkelmaus mit nach Hause.

Der Besuch der Enkelmaus bei uns ist auch der Grund, dass es gestern keinen Freitags-Füller von mir gab und ich meinen Wochen-Bericht erst jetzt zum Abend hin poste. Dazu kommt, dass wir heute noch einmal im Garten waren. Während der weltbeste Lieblingsmann überall das Wasser abstellte, suchte ich die letzte Ernte zusammen:

Nun ist die Villa tatsächlich fertig zum Überwintern, wenn sie auch nicht ohne Besuche von unserer Seite bleiben wird. Das Wasser wird in den nächsten Tagen in der Gartenanlage komplett abgestellt, es heißt immer „je nach Wetterlage“. Da wir aber demnächst einen Kurzurlaub mit der Enkelmaus geplant haben, erledigten wir unseren Teil lieber jetzt schon und müssen nicht mit irgendwelchen Schäden oder Katastrophen rechnen.

Ich hoffe, auch ihr hattet eine schöne Woche und könnt nun das Wochenende genießen? Wir werden jetzt entspannen, morgen faul sein und den Tag in Ruhe verbringen.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Kuchen und Zeitschriften

Heute sollte wieder ein neuer Kuchen für uns entstehen. Der weltbeste Lieblingsmann isst zu gern ein Stück Kuchen morgens vor der Arbeit, damit er keine Schnitten belegen muss. 😀 Nun dachte ich mir, dass es ja nicht immer die eintönige Kastenkuchenform sein muss und benutzte ganz mutig meine Silikon-Form im Minibackofen. Das wagte ich bisher nicht, ich hatte Angst, durch die Heizstäbe im Ofen könnte das Silikon anbrennen. Also wieder etwas gelernt, nun kann ich mit ruhigem Gewissen auch die Silikonformen im Garten verwenden.

Als ich heute zu Hause den Briefkasten leerte, fand ich meine bestellten Zeitschriften:

Werbung ohne Auftrag

Die Sabrina hat es mir derzeit angetan. Ich werde also heute mit Stricken und Zeitschriften lesen gut zu tun haben. 😉

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Samstagsplausch {34.18}

Heute nehme ich gern wieder in der Runde der Samstagsplauscherinnen bei Andrea Platz und möchte über meine vergangene Woche berichten, die irgendwie ruhig und entspannt war. Ich werde auch nicht über jeden einzelnen Tag berichten, sondern einfach eine kurze Zusammenfassung schreiben.
Neben der Büroarbeit in dieser Woche und einer Sitzung im Rahmen des Jobs habe ich den Garten von Unkraut befreit. Das hatte ich ja nun eine ganze Woche (mindestens) von einem Tag auf den anderen verschoben und bin nun wirklich froh, dass alles wieder ordentlich ist. Den Muskelkater und Rücken danach erwähne ich einfach nicht 😀 Außerdem war ich wieder beim Halleschen Strickstammtisch, den Bericht hierüber findet ihr auf der entsprechenden Seite. Ansonsten habe ich sehr viel gestrickt, der Pullover für den weltbesten Lieblingsmann wuchs ein enormes Stück. Das obere Foto habe ich am Sonntag (19.08.18) gemacht, das war mein Gestrick nach gefühlten Ewigkeiten. Das Foto unten entstand am Dienstag, 21.08.18. Da kann man den Fortschritt von 2 Tagen gut erkennen.

Einen weiteren Pullover für mich selbst habe ich, angesteckt in der fröhlichen Strickrunde, begonnen. Zurzeit macht es mir großen Spaß, strickend auf der Terrasse zu verbringen. Na man sollte das auch noch ausnutzen. Meine Theorie ist: wenn der Herbst kommt, dann kommt er plötzlich und richtig mit Schmuddelwetter und es ist ganz abrupt mit dem Garten vorbei. Ich bin gespannt, ob ich am Ende Recht behalte. Aber einen wunderschönen September wird es noch geben, da bin ich sicher.
Gestern habe ich wieder einmal „unser“ Toastbrot gebacken, dieses Mal aber 100g der gesamten Mehlmenge (Weizenmehl) durch Vollkornmehl ersetzt. Ich bin gespannt, wie es schmeckt?

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥