Samstagsplausch {33.18}

Wieder ist eine Woche an mir vorbei gehuscht und wieder gibt es den Samstagsplausch bei Andrea, bei dem ich gern teilnehme. Wie eben schon erwähnt, verging meine Woche wie im Flug, so wie schon oft in letzter Zeit. Liegt es am Alter oder warum empfinde ich das so? Aber es war eine schöne Woche.

Den Sonntag verbrachten wir nach unserem aufregenden Samstag und der Einschulung der Enkelmaus recht ruhig. Die Enkelmaus kam noch einmal mit ihren Eltern und etwas Kuchen im Garten vorbei, aber sonst passierte nichts weiter.
Den Montag verbrachte ich, wie jede Woche, zu Hause, erledigte meine Büroarbeit und bestickte ein Sport-T-Shirt für die Enkelmaus.
Am Dienstag war ich auch kurz zu Hause, denn ich habe ein neues Projekt in Planung, eine Decke soll entstehen für unser Wohnzimmer, gestrickt wird in Dubleface. Ein Foto als Grundlage war schnell gefunden (der weltbeste Lieblingsmann und ich zur Hochzeit vor 26 Jahren), musste dieses Foto nur noch als Vorlage für ein Zählmuster passen und es passte. Also habe ich das Zählmuster bestellt, und sofort schickte es mir Thomas (mit seiner Zustimmung darf ich zu seinem FB-Profil verlinken). Ich erwarte noch eine Rundstricknadel (bei 300 Maschen muss das Seil länger sein) bzw. liegt die wohl gerade in unserem Briefkasten und wartet auf mich und dann kann es losgehen.

Am Mittwoch war ich, wie an jedem Mittwoch beim Halleschen Strickstammtisch, wie immer war es sehr schön. Von dort aus fuhr ich in die Schwimmhalle, in der die Enkelmaus jetzt ihr „Seepferdchen“ machen wird.
Donnerstag war ich am Vormittag wieder kurz zu Hause, habe dort die Zimmerpflanzen versorgt und ging dann zur Tochter zum Brunch. Danach holten wir gemeinsam die Enkelmaus aus der Schule. Den Nachmittag verbrachte ich damit, für den Halleschen Strickstammtisch das Blog einzurichten und zu veröffentlichen, nachdem mein persönlicher IT-Berater die Vorarbeit erledigt hatte (nochmals vielen Dank dafür). Nun könnt ihr, wenn ihr Interesse habt, den Halleschen Strickstammtisch online verfolgen und auch sehen, was für eine tolle Runde wir sind. Natürlich könnt ihr auch mit uns gemeinsam handarbeiten oder einfach nur einmal vorbei kommen. Alle Infos findet ihr im Blog des Halleschen Strickstammtisches. Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr dieser gern per E-Mail schicken.
Am Freitag wollte ich eigentlich das Unkraut im Garten beseitigen, doch eine nette Hexe hatte mich angeschossen, so vermied ich die Gartenarbeit und beschloss, mich in der Küche zu beschäftigen. Ich backte einen gedeckten Apfelkuchen (Äpfel natürlich aus unserem Garten) und Brötchen für das Wochenende. Die Brötchen habe ich zum ersten Mal im Garten im Minibackofen versucht und bin begeistert. Hier im Garten hatte ich kein Backmalz (steht zu Hause), aber Backpulver machte es auch. Manchmal muss man einfach improvisieren.

Das Wochenende werden wir in aller Ruhe genießen, das Wetter ausnutzen und die Seele baumeln lassen. Der weltbeste Lieblingsmann (Wasser ist sein Element) möchte unbedingt schwimmen fahren, aber nun ist der Himmel leider 😉 wolkenverhangen (mein Element ist nicht Wasser, meine Elemente sind wohl eher Wolle, Stoffe & Co.). Und da die Hexe mich immer noch im Griff hat, werde ich einfach auf der Terrasse sitzen und die Nadeln klappern lassen. Evtl. gehen wir ein Stück spazieren, das entscheiden wir spontan.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

T-Shirt bestickt

Nun geht unsere Enkelmaus in die Schule und ist im Moment noch sehr zufrieden dort. Gewünscht war für den Sportunterricht, das T-Shirt mit dem Namen zu beschriften. So kann die Lehrerin die Kinder gleich mit ihrem Namen ansprechen, auch wenn sie sich noch nicht wirklich kennen. „Ach“ sagte die Omi, „das müsst ihr nicht irgendwo anfertigen lassen, den Namen sticke ich auf das T-Shirt.“. Also wurden 2 T-Shirts gekauft, die ich besticken sollte. Am Montag saß ich nun nach der erledigten Büroarbeit das erste Mal seit Ewigkeiten wieder an meiner Stickmaschine. Eins kann ich euch sagen, ich habe ziemliche Angst gehabt, dass ich das T-Shirt ruiniere. Aber alles ging gut und klappte super. Da auf dem Vorderteil des T-Shirts bereits ein namenhafter Anbieter den ganzen Platz für sein Logo genutzt hatte, habe ich das Rückenteil bestickt. Es liegt nun noch das zweite T-Shirt zum Besticken bereit, doch das mache ich erst, wenn die Lehrerin uns vermittelt, dass der Name so okay und leserlich ist.

Ich wünsche euch einen schönen Tag, heute wird die Woche geteilt und ich bin wieder beim Strickschwatzen (Halleschen Strickstammtisch). Danach begleite ich die Enkelmaus gemeinsam mit ihrer Mutti zum Schwimmkurs.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt bei Frau Augensterns Stick-Freuden Linkparty

Socken für unseren Harry-Potter-Fan

Gestern schon wurden ein Paar Socken fertig, gestrickt für unseren Harry-Potter-Fan. Morgen werden sie in ihren Besitz gehen.

♥♥♥
Die Fakten:
– Socken Gr. 38
– Bund 52 Maschen, 2 Rechts / 2 Links
– Socken mit 56 Maschen glatt Rechts
– Käppchenferse, Fersenwand mit Hebemaschen
– Wolle ist eine schon gut abgelagert Opal „Harry Potter und der Halbblutprinz“
– Verbrauch 50 g
– beide gleichzeitig mit Rundstricknadel Gr. 2,5 gestrickt
♥♥♥
Ich habe auch gleich wieder Socken angestrickt, während der weltbeste Lieblingsmann altes Holz entsorgte. Die Wolle habe ich 2009 selbst gefärbt. Ich bin gespannt, ob die Socken mich dann daran erinnern, woran ich beim Färben dachte?
♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Wieder Enkelmaus-Socken

Wieder wurde ein Paar Socken für meine Enkelmaus fertig und sie gefallen ihr super:

♥♥♥
Die Fakten:
– Socken Gr. 31
– Bund 48 Maschen, 2 Rechts / 2 Links
– Socken mit 52 Maschen glatt Rechts
– Käppchenferse, Fersenwand mit Hebemaschen
– Wolle: handgefärbt seinerzeit in „Catrins Wolleoase“
– Verbrauch 42 g
– beide gleichzeitig mit Rundstricknadel Gr. 2,5 gestrickt
♥♥♥
Die nächsten Socken sind schon auf den Nadeln aus einer gut abgelagerten Opal-Wolle. Ich hoffe, der Empfängerin, einem „Harry-Potter-Fan“ gefallen sie dann?
❤ Liebe Grüße von Catrin ❤️

Zeigen, erzählen und Ostergruß

Bevor ich mich ins Osterwochenende verabschiede, zeige ich euch noch etwas, lasse ein paar Grüße für euch hier und erzähle euch von einer Begebenheit.
Zuerst zeige ich euch mein Opal-Abo. Ich hatte es vor einigen Jahren schon einmal, kündigte es aber irgendwann, weil ich selbst Wolle färbte und auch genügend Vorrat hatte. Okay, am Vorrat hat sich nicht viel geändert, aber ich habe ja das Wollefärben aufgegeben und stricke wieder mehr. Somit wird mein Vorrat nun doch etwas reduziert und man (Frau) braucht auch hin und wieder Nachschub. Die Opal-Wolle mag ich ja sowieso und hatte schon einige Knäule auch außerhalb des Abos im Bestand. Nun sah ich so tolle Farben in den letzten Abos, da konnte ich einfach nicht mehr widerstehen. Diese 6 Knäule gefallen mir alle sehr und ich freue mich schon auf das Verstricken. Heute beim Anschauen kribbelte es schon in den Fingern. 😀
In diesem Jahr war ich so gar nicht auf das Basteln, Schreiben und Verschicken von Osterkarten eingestellt. Es fehlte mir auch ein wenig die Zeit durch die Räumungsarbeiten im Büro und den Einzug in das Homeoffice und den neuen Büroraum, den ich dann aber mehr für das Aufbewahren der Akten und Unterlagen benutze und seltener zum Arbeiten. Ja und gestern erreichte uns eine liebe Osterkarte von meinem Onkel (dem Bruder meines Papas). Obwohl mein Papa nun schon fast 5 Jahre nicht mehr bei uns ist, wir Onkel Fritz seit dem nicht mehr gesehen haben, halten wir immer noch Kontakt, wenn es auch nur mit Grüßen zu den Feiertagen ist. Trotzdem freuen wir uns immer über die Post. Zu Ostern hatte ich aber nicht damit gerechnet und Onkel Fritz belehrte uns einen besseren. Also habe ich heute meine „Plotti“ (Silhouette Cameo) angeschmissen und ihm eine Osterkarte produziert mit dieser Datei von der „Kleinen Göhre„. Bestimmt wird er sich auch noch nach Ostern darüber freuen. In diesem Jahr wollen wir ihn auch auf jeden Fall noch besuchen.
Nun erzähle ich euch noch von einer Begebenheit mit unserem Zusteller des Hermes-Versandes. Es passierte nun schon mehrmals, dass ich zu Hause war, der gute Mann aber unsere Päckchen entweder bei Nachbarn im 1. Geschoss abgab (wir wohnen im 3.) oder direkt in den Paket-Shop brachte, weil er keine Lust hatte, bis zum 3. Geschoss hoch zu kommen (einen Fahrstuhl haben wir nicht). Nun wusste ich heute, dass uns ein Päckchen vom Hermes-Versand geliefert werden sollte und hatte keine Lust, bis Dienstag darauf zu warten, weil es evtl. wieder im Paket-Shop landet, der ja nun durch Ostern zu hat. Also habe ich gleich am Morgen diesen Zettel an der Haustür befestigt (natürlich mit unserem Namen):
Man soll es nicht glauben, aber es hat seinen Zweck erfüllt, dieser Zusteller klingelt, brachte mir das Päckchen in das 3. Geschoss und erklärte mir zuerst, dass er es beim letzten Mal nicht gewesen sei. Schlechte Ausrede, denn im Paket-Shop versicherte man mir, dass er der Zusteller war, der immer bei uns ausliefert. Dann hörte ich die Ausrede, dass Hermes selbst anordnet, nicht beim Empfänger zu klingeln, sondern die Pakete gleich in den Paket-Shop zu fahren. Nachdem ich auch dies anzweifelte, wurde der Mann ehrlicher und gestand, dass es ihm zu anstrengend sei, immer die vielen Treppen hoch zu steigen. Ich empfahl ihm, einen anderen Job zu suchen und bekam zur Antwort, dass ihm dieser Job sowieso keinen Spaß macht und er ihn nur ausübt, weil er arbeiten müsste. Mir wurde die Diskussion dann zu langweilig, ich erbat mein Päckchen, gab die Unterschrift und wies nur noch einmal darauf hin, dass er bitte immer erst klingeln solle und unsere Pakete nur dann anderweitig abgeben, wenn wir selbst nicht zu Hause sind. Nun warten wir einmal ab, ob er sich das zu Herzen nimmt?
Ich wünsche euch allen schöne und erholsame Ostertage, genießt die Zeit mit euren Lieben, erholt euch vom Stress, tankt Kraft und lasst es euch gut gehen.
♥ Liebe Grüße von Catrin ♥