Tages-Rückblick – {Wochenende 24./25.09.2022}

Das Wochenende verging – wie immer – viel zu schnell, aber es war sehr schön. Am Samstag waren wir zunächst im Garten. Ich wollte nun alles winterfest machen (Gartenmöbel in die Villa usw.). Damit waren wir in Teamwork sehr schnell fertig, brachten noch Grünschnitt zur Stadtwirtschaft und beschlossen, den Nachmittag nicht auf der Couch zu verbringen, sondern uns noch einmal raus zu begeben. Wir machten uns auf den Weg zum Salzfest. Man kann ja mal schauen und sich einen Snack gönnen. 🙂 Es war einiges los. Zumindest waren mehr Menschen dort, als ich erwartet hätte und ganz ehrlich? Ich habe mich sofort gefragt, ob wir nicht etwas “mitnehmen”, was wir eigentlich gar nicht wollen, ob wir dann in ein paar Tagen mal einen Test machen sollten? Ich habe es beinah bereut, dass wir uns auf den Weg gemacht haben, vor allem, weil ich ja letztes Jahr – vermute ich jedenfalls – beim Weihnachtsmarkt-Besuch die “fiese Corinna” eingesackt hatte, die uns dann Quarantäne-Feiertage bescherte. Es ist schon eine komische Zeit. Man hat Bedenken in Situationen, in denen man “früher” einfach nur genossen und sich amüsiert hätte. Ich bin auf jeden Fall viel skeptischer und vorsichtiger geworden, wäge vor einem Ereignis schon ab, was danach eintreten könnte und ob es zeitlich passen würde und sich vereinbaren lässt. Albern oder was meinst du?

Was macht man sonntags, wenn es einen schon um 5.15 Uhr aus dem Bett treibt? Man ärgert sich, aber inzwischen kenne ich das von meinem Körper nicht mehr anders. Dann stehe ich einfach auf und genieße die Ruhe am Morgen mit einem ersten Kaffee. Und nun verrate ich dir etwas: das ist z. B. etwas, was mir zu Hause gefällt. Hier kann ich aufstehen, das Schlafzimmer verlassen, ohne den wbLM zu wecken. In der Villa – in unserem 1-Raum-Domizil mit offener Küche im Miniformat – muss möchte – “möchte”, weil ich es nicht muss, doch dann würde auch der wbLM so zeitig aufstehen und das wiederum möchte ich tatsächlich nicht – ich an solchen Sonntagen ganz still liegen bleiben, um den wbLM nicht zu wecken. Du siehst, alles hat seine Vor- und Nachteile. 🙂 Ich habe zunächst meine “Sonntags Top 7” zu Anni gebracht und dann ein paar Blogs gelesen. Unter anderem war ich bei Elfi, habe vom Weihnachtskarten BlogHop 2022 gelesen und mich angemeldet. Ich freue mich drauf und bin sehr gespannt.
Wenn du auch dabei sein möchtest, dann klicke dich zu Elfi. Du findest das Bild zum Weihnachtskarten BlogHop 2022 in meiner Seitenleiste mit dem Logo von Elfi. Mit Klick darauf kommst du zum entsprechenden Beitrag und allen Informationen.

Der Sonntag sonst stand im Zeichen von Gemütlichkeit. Nach einem Spaziergang gab es einfach nur Couch, stricken, Flimmerkiste (“Ringe der Macht” und “Westwood”) und den wbLM bei mir. Das gefällt mir und genauso lasse ich das Wochenende jetzt ausklingen. Gerade läuft noch “Das große Backen” – ich mag das sehr – und später … müssen wir noch überlegen, was wir dann schauen. Vom Spaziergang brachten wir uns ein wenig Herbst mit und ich dekorierte schnell noch den Eingangsbereich unserer Wohnung. Dazu motiviert hatte mich Nicole, die auch ihre Herbstdeko zeigte.

Hattest du auch ein schönes Wochenende, was viel zu schnell vorbei war? Komm gut in die neue Woche und lass dich bloß von niemandem stressen.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Samstagsplausch {Woche 38/2022}

Die Nächte und Tage werden drastisch kälter und was nun? Wie gehst du mit dem Thema “Heizen” bei den neuen Preisen um, zumindest sofern du mit Gas heizt?
Bei uns ist es so, dass in unsere Mietwohnung eine Etagenheizung eingebaut ist, die mit Gas betrieben wird. Jedoch macht es die wohnungsinterne Therme möglich, dass wir selbst bestimmen können, ob und wann wir die Heizung in Betrieb nehmen und natürlich bezahlen wir unseren Verbrauch auch direkt an unseren Strom- und Gasanbieter. Nach all den Briefen mit immer wieder neuen Preisen und Abschlagsbeträgen stand für uns fest: so schnell schalten wir die Heizung nicht ein! Stattdessen wollten wir uns wärmer anziehen. Eine Bekannte aus dem Garten meinte im Sommer scherzhaft, dass sie sich einen kleineren Kleiderschrank zulegen muss, denn die Hälfte der Klamotten wird sie dann ja tragen und benötigt dafür keinen Schrank mehr. 😀 Na klar kann man scherzen und Späße machen, doch nun ist es Realität, denn die Wohnungen kühlen aus. Wir haben tatsächlich ein paar Tage durchgehalten ohne Heizung, hatten abends Kerzen an und ja, die bringen wirklich auch Wärme. Aber – ich bin ganz ehrlich – am Dienstag war es uns dann doch nicht mehr gemütlich genug. Bei weniger als 20°C hielten wir es dann nicht mehr aus, zumindest nicht abends auf der Couch, und so nahmen wir die Heizung in Betrieb. Allerdings haben wir diese nur am Abend an, wenn wir im Wohnzimmer sind, morgens zum Aufstehen ist sie kurz an und sonst lassen wir sie tagsüber noch aus. Außerdem haben wir die Raumtemperatur gegenüber vergangenen Jahren nicht ganz so hoch eingestellt. Nun gewöhnen wir uns eben an die neuen Raumtemperaturen und hoffen auf einen milden Winter. Ist das nicht schlimm? Dabei haben wir noch nie übermäßig geheizt und trotzdem schränkt man sich nun noch mehr ein. Und überhaupt ist es im Moment nicht gut, über all die Dinge, die von außen auf uns einprasseln, die wir nicht beeinflussen können, nachzudenken. Ich habe damit große Probleme, muss ich sagen. Solche Zukunfts-Sorgen und traurige Gedanken um die Zukunft hatte ich noch nie. Noch nie habe ich z. B. überlegt, ob es wirklich gut war, Kinder in diese Welt zu setzen, noch nie hatte ich beim Schauen der Nachrichten – obwohl ich das grundsätzlich kaum mache – den Gedanken: ‘nur gut, dass ich die Hälfte meines Lebens schon längst hinter mir habe’. Ich wollte immer 100 Jahre alt werden und dabei gesund bleiben, doch im Moment möchte ich das nicht! Es ist einfach eine belastende Situation für alle oder zumindest wieder für die “kleinen Leute”, die ihrer Arbeit nachgehen und sich nicht einmal mehr das Notwendigste leisten können oder bei allem doppelt überlegen müssen, ob sie es kaufen/machen können. Das macht doch alles keinen Spaß mehr oder?

Was sonst alles während meine Woche los war, kannst du bei Lust und Interesse nachlesen. Ich verlinke dir die Beiträge wieder unten. Wir sind heute noch einmal im Garten und machen alles winterfest. Wie jedes Jahr ist in meinem Kopf die Gartensaison abgeschlossen. 😀
Dir und deinen Lieben wünsche ich ein wundervolles Wochenende mit gemütlichen Stunden im – hoffentlich – warmen Wohnzimmer, bei Kerzenschein und Tee oder was auch immer, Hauptsache es tut der Seele gut und kann trübe Gedanken ausblenden.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Meine Beiträge der Woche:

Möchtest du auch über deine Woche oder andere Dinge berichten, uns an Gedanken teilhaben lassen und mit uns plauschen? Dann schau doch hier vorbei: Samstagsplausch bei Andrea

Samstagsplausch {Woche 37/2022}

Ganze 37 Wochen sind nun im Jahr 2022 schon wieder vergangen, es ist doch der Wahnsinn oder nicht? Der Herbst hält mit aller Macht Einzug, wir sind wieder in der heimischen Wohnung, das Jahr neigt sich also mit riesigen Schritten dem Ende zu.
Da es auch in dieser Woche meine Tages-Rückblicke und andere Beiträge gab, werde ich dich hier nicht mit doppeltem Inhalt versorgen oder evtl. vergraulen. Wobei ich ja nicht genau weiß, ob du schon über meine Woche informiert bist und mein Blog außerhalb des Samstagsplausches oder anderer Linkpartys liest? Du kannst aber alle meine Beiträge der letzten Tage nachlesen, ich habe sie dir wieder unten verlinkt.
Da bin ich heute auch bei einem Thema, was mich persönlich schon länger beschäftigt, worüber ich mir schon länger Gedanken mache. Wie viele regelmäßige Leser gibt es denn wirklich bei “Catrins Hobbys & anderes Allerlei”? Ich bin ganz sicher, dass es Leser gibt, die nicht nur über Linkpartys vorbeischauen, die regelmäßig kommen, meine Beiträge per E-Mail abonniert haben oder mein Blog in ihrer täglichen Leseliste gespeichert haben. Aber ganz ehrlich? Ich habe das Gefühl, dass ich diese Leute an einer Hand abzählen kann. Das Bloggen an sich hat ja durch die ganzen DSGVO-Regeln, die im Jahr 2018 (war es das Jahr?) eingeführt wurden, so sehr nachgelassen, so viele Blogs wurden aus dem Netz genommen. Das finde ich wirklich schade. Aber ich habe eben auch beobachtet, dass das Lesen der noch bestehenden Blogs sehr nachgelassen hat, von Kommentaren ganz abgesehen. Da gibt es regelmäßig immer die gleichen Kommentierenden und ich danke euch sehr für eure Treue und die immer lieben Worte, dafür, dass ihr euch die Zeit nehmt. Beobachtet habe ich aber auch, dass ich über die laufenden Linkpartys dann immer noch mehr Kommentare bekomme (auch dafür natürlich großen Dank). Warum aber kommentiert man nur über Linkpartys? Wie gehst du mit dem Lesen und Kommentieren von Blogs um, wie ist es mit deiner Liste der Lieblingsblogs? Hast du dort alle Blogs aufgeführt, die du regelmäßig besuchst oder sind es Verlinkungen im Sinne von “Geben und Nehmen” und du schaust dort gar nicht vorbei?
Gern möchte ich dir natürlich die Fragen von meiner Seite auch beantworten. Ich habe meine “Lieblingsblogs” oben auch als Menüpunkt. Dort findest du wirklich Blogs, die ich regelmäßig besuche, denn die gleichen Blogs sind auch in meinem “Blogroll” (auch als Menüpunkt oben) eingepflegt. So sehe ich selbst, wenn es in meinen Lieblingsblogs neue Beiträge gibt, klicke mich dann auf die Seite, lese und versuche auch fast immer, ein paar Worte dort zu lassen. Und natürlich verändern sich meine Lieblingsblogs und auch mein Blogroll, es werden ab und zu welche aussortiert und es kommen auch neue hinzu. Aber wenn du dich dort findest, kannst du davon ausgehen, dass ich dein Blog regelmäßig besuche und deine Beiträge lese und – aber das merkst du ja auch – kommentiere. Soweit zu den Lieblingsblogs, aber wie handhabst du es bei Linkpartys, an denen du dich beteiligst? Ich schaue, wer sich verlinkt hat und besuche auch dort “Lieblingsblogs” (also die Blogs, die ich von der Linkparty kenne und nett finde. Ich bin ehrlich, ich schaue mir nicht alle verlinkten Beiträge an. Jedes Blog gefällt mir nun mal nicht und so klicke ich auch nur, wenn ich weiß, dass sich der Klick für mich lohnt. Finde ich neue/mir noch unbekannte Blogs, schaue ich dort auf jeden Fall vorbei. Dann kann es sein, dass ich in meinen Menüpunkt einen neuen “Lieblingsblog” einfüge oder eben nicht. So handhabe ich das mit dem Lesen, mögen, kommentieren oder eben nicht lesen, nicht so sehr mögen und nicht kommentieren. Aber eins kann ich versichern: ich lese und kommentiere nicht, weil es hier oder da eine Linkparty gibt und ich mich verpflichtet fühle, alle beteiligten Blogger:innen zu besuchen. Und ich kann dir auch verraten, dass ich bestimmt den einen oder anderen Beitrag bei dir verpasse, weil es das Leben 1.0 nicht immer zulässt, dass ich vor dem PC sitze 😉
Ich bin sehr gespannt, wie du mit dem ganzen Thema umgehst und würde mich freuen, ein Feedback zu bekommen, hoffentlich jedoch keinen Shitstorm. Kritik ist natürlich erwünscht, sofern diese nett und höflich formuliert ist.
Nun wünsche ich dir ein wunderbares Wochenende und wer mir hier eine Meinung hinterlässt und bisher noch nicht in meinen Lieblingsblogs aufgeführt ist, wird auf jeden Fall besucht 😉
Ich selbst freue mich heute auf einen Nachmittag bei der ältesten Tochter und ausgiebiges Knuddeln mit Enkelin T., Enkelin E. ist heute leider nicht zu Hause. Aber die Knuddeleinheiten werden dann demnächst nachgeholt. Lange haben wir uns alle nicht gesehen durch die C-Erkrankung von Enkelin E. und dann den Alltag, den jeder so für sich hatte in der vergangenen Woche.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Meine Beiträge der Woche:

Möchtest du auch über deine Woche oder andere Dinge berichten, uns an Gedanken teilhaben lassen und mit uns plauschen? Dann schau doch hier vorbei: Samstagsplausch bei Andrea

Tages-Rückblick – {Mittwoch, 14.09.2022}

Kürbisbrot nach diesem Rezept.
Ob wir Freunde werden, weiß ich noch nicht genau?

Vorhaben/to do’s für den Tag:
– Arzttermin wahrnehmen – erledigt
– Einkauf – erledigt
– Wäsche sortieren und WaMa vorbereiten – verschoben, wegen Unlust
Spontan auf die to-do- bzw. Vorhaben-Liste gesetzt:
– ein Kürbisbrot gebacken (siehe Foto oben, aber merke: die Backzeit von 45 Minuten war bei mir nicht ausreichend, ich hatte das Brot insgesamt 65 Minuten im Ofen und während der letzten 20 Minuten lag es auf dem Backstein ohne Blech)
Hobbys und Projekte:
– erste einmal die letzten Handarbeits-Utensilien zu Hause an seinen Platz gelegt und ein wenig gestrickt
Und sonst so?
Heute Morgen hatte ich einen Termin beim Pulmologen, denn seit meiner Corona-Erkrankung zum Jahreswechsel 2021/2022 habe ich Beschwerden mit der Lunge. Ich bin extrem schnell kurzatmig, ganz besonders, wenn ich beim Laufen (also Gehen) spreche. Erzähle ich länger, habe ich das Gefühl, meine Stimmbänder könnten versagen, alles eben ganz seltsam. Im Mai war ich aufgrund der geringen Belastbarkeit krankgeschrieben, hatte eine Überweisung zum Röntgen bekommen und zum Pulmologen. Allerdings gestaltete es sich sehr schwer, einen Termin bei eben diesem zu bekommen. Irgendwann hatte ich das Glück, für heute einen Termin vereinbaren zu können. Aber es wurde vor einer Woche noch einmal angefragt, ob ich den Termin denn auch wirklich wahrnehmen würde. Natürlich wollte ich den wahrnehmen, ich wollte es endlich einmal abgeklärt haben. Ja nun weiß ich wieder, dass ich völlig gesund bin und eigentlich an mir selbst etwas ändern muss, damit diese Probleme verschwinden. Die Lunge ist in Ordnung. Die Ärztin stellte fest, dass ich sehr schnell spreche – recht hat sie –, davon könnten dann auch die Atemprobleme kommen, meint sie. Wenn ich dann noch laufe, fällt das Sprechen in dem Tempo noch schwerer. Dann werde ich nun mal der alten Frau von 56 Jahren – also mir – lernen, langsamer zu sprechen. Das könnte eine Lebensaufgabe werden 😀 Außerdem soll ich mehr auf meine Haltung achten – leider hat sie auch da recht, die ist nämlich sehr schlaff –. Also in Zukunft “Brust raus, Bauch rein, Kopf hoch”. Ich bekam dennoch eine Überweisung zu einer Ärztin für Manuelle Medizin, Chirotherapie und Naturheilverfahren mit und – du wirst es nicht glauben – habe am kommenden Donnerstag schon einen Termin dort. Eine Verordnung zur Krankengymnastik gab es oben drauf und dort gibt es eine Atemtherapie. Was man nicht noch alles lernen kann und muss. Aber wenn das hilft, mache ich es gern. Also nix mit Nachwirkungen vom großen “C”, selbst Schuld an dem Dilemma 😀 Ach ja und einen guten Sport soll ich mir doch suchen, Yoga wäre etwas für mich. Da hat die Ärztin aber Glück gehabt, dass ich genau damit jetzt mal wieder beginnen wollte. 😉 Aber sie war sehr nett und ich darf auch im März wieder vorbeikommen, wenn ich Probleme hab. Sollte dem nicht so sein, kann ich den Termin gern absagen.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Das war wohl der Sommer?

Nun schau dir doch bitte diese Vorhersage meiner Wetter-App an, auf die ich mich eigentlich sehr gut verlassen kann. War es das mit dem Sommer für dieses Jahr? Es sieht ganz so aus, zumindest war es das wohl für unsere Zeit in der Villa, denn bei 16 bis max. 19°C Außentemperatur wird es in der Villa definitiv zu kalt und von den nächtlichen Temperaturen im einstelligen Bereich wollen wir doch gar nicht sprechen. Aber nun gut, wir haben es dennoch auf 3 Monate in der Villa gebracht und hätten uns im Frühjahr die privaten Dinge nicht so dermaßen ausgebremst, hätten wir sogar 5 Monate schaffen können. Das ist schon sehr beachtlich, wie ich finde. Doch jede Zeit hat sein Ende und wir haben ja auch eine wunderschöne Wohnung. Bevor wir hier zu Frostbeulen mutieren oder dauerhaft den Gasofen in Betrieb nehmen müssen – das klappt auch gar nicht, weil man den Dauerbetrieb dann auch nicht aushält, das strengt den Kopf an –, haben wir den allmählichen Rückzug nach Hause geplant. Wir beginnen am Montag mit dem ersten Transport und dann wird sich zeigen, wie schnell die Villa leer ist und wir mit den letzten Sachen ganz zu Hause bleiben. Aber du weißt ja inzwischen, dass es dann recht schnell gehen kann, sobald es mir hier in der Villa zum Wohnen zu ungemütlich wird. So ist nun der Plan und so wird es wohl kommen, das nächste Wochenende verbringen wir definitiv wieder zu Hause, aber sicher auch schon ein paar Tage vorher 😉 Es ist so wie es ist, jede Jahreszeit hat etwas Schönes, wir haben den Sommer in der Villa genossen und wie genießen ebenso den Herbst/Winter zu Hause.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥