Mein Wochenende – {28./29.01.2023}

Ich verrate dir etwas: irgendwie fehlen mir meine Rückblicke ein wenig und das Tagebuch-Bloggen zwischen diversen LinkPartys, an denen ich teilnehme. Nun macht Mira schon eine Weile wieder Notizen am Tag und meine Motivation für meine Tages-Rückblicke kam zurück. Also beginne ich damit wieder, wenngleich ich auch im Moment nicht weiß, ob ich täglich einen Beitrag schreiben werde.

Was war los an diesem Wochenende?

Vom geplanten Familienbrunch am Samstag anlässlich des Geburtstages von Sohnemann und Schwiegertochter hatte ich dir erzählt. Wir hatten eine wirklich schöne Zeit zusammen. Ich hatte alle meine Enkelmädchen “auf einen Haufen”, da lacht das Omi-Herz. All unsere 3 Kinder und Partner:innen zusammen zu haben ist auch immer sehr schön, wenn dann auch die Gespräche manchmal hin und her gehen, eben so jeder mit jedem und doch wieder alle gemeinsam. Du kennst das sicherlich auch bei größeren Gesellschaften? Gestern ergab es sich, dass Enkelin T. die Handy-Kamera der jüngsten Tochter für sich entdeckte und so entstanden einige – sehr viele – wunderbare und auch lustige Fotos. Eines möchte und darf ich dir zeigen, unsere 3 Enkelmädchen 😀

Enkelin T., Enkelin A., Enkelin E.

Wir trafen uns schon gegen 10 Uhr zum Brunch, so dass wir uns am frühen Nachmittag alle wieder auf den Heimweg begaben und die kleine Familie, vor allem Baby A. wieder Ruhe hatten. Den Nachmittag und Abend verbrachten wir zwei gemütlich auf der Couch, ich strickte an meinen “Zeitlose 1 von Ducathi– Ravelry-Link > Werbung ohne Auftrag. Mein Patch für den Samstag hatte ich schon am Morgen gestrickt, denn meine Nacht war um 5 Uhr vorbei. Den Sonntag begann ich bereits um 4.30 Uhr, machte mir einen Kaffee und setzte mich mit der Patch-Decke vor den Fernseher, ließ die “Gilmore-Girls” laufen. Mein Patch wurde fertig, ein paar Runden an den “Zeitlosen 1” waren noch drin, dann kam auch der wbLM aus dem Bett und wir frühstückten ausgiebig. Es ist inzwischen eine schöne Gewohnheit, sonntags einen Spaziergang zu machen. Heute blieben wir ganz in der Nähe unseres Wohnhauses, aber ein paar Eindrücke habe ich für dich eingefangen.

Am Ende des Spazierganges trafen wir tatsächlich noch ein sehr bekanntes aber in den letzten Tagen doch beinah vergessenes “Gesicht”:

Die Sonne hat sich hinter den Wolken tatsächlich für einen kleinen Moment gezeigt.

Nach dem Spaziergang ging es gemütlich auf der Couch mit Strickzeug (also zumindest bei mir) weiter und so werden wir den Tag auch beenden. Allerdings lege ich dann das Strickzeug weg. Ich habe festgestellt, dass ich zum “Herunterfahren” weder Strickzeug noch Handy & Co. brauche. Deshalb ist abends nur noch TV angesagt.
Nachmittags durfte ich dann noch die Wolle für die Februar-Socken des Socken-Wolle-KALenders 2023 (auch Link zu Ravelry und damit unbeauftragte Werbung) aus der Kiste mit den 12 Tüten holen. Dieses Mal wurde die Nummer 5 gezogen. Für mich kam diese Wolle zum Vorschein, bei der ich auch einen kleinen Zettel mit dem Namen von Enkelin E. fand. Das bedeutet, dass ich aus dieser Wolle ein Paar Socken für E. stricken darf. Als sie die Wolle für die Aktion in die Tüten packte, bekam E. von mir den Tipp, zu jeder Wolle, die ihr selbst gut gefällt, gleich einen Zettel mit ihrem Namen zu legen. 😉

Mache es dir gemütlich und komm Morgen gut in die neue Woche.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Samstagsplausch {Woche 47/2022}

Es war allerhand los während dieser Woche. Eigentlich war es gar nicht so viel, aber die Tage waren doch irgendwie schnell “verschwunden”. So kam es, dass ich kaum einen Beitrag geschrieben habe. Manchmal hat einfach das Leben 1.0 Vorrang.
Die Geburtstagsfeier der SchwieMu war ganz in Ordnung. Den Sonntag haben wir richtig “vergammelt” und einfach nichts getan, zumindest nichts großes. Ich habe gestrickt, der wbLM hatte seinen Laptop auf dem Schoß und die Flimmerkiste berieselte uns. Das hat mir sehr gut gefallen, zumal ich in der Nacht zum Sonntag so schlecht wie lange nicht mehr geschlafen hatte.
Den Montag verbrachte ich mit Büroarbeit, wie sich das gehört. Ich hatte alles gut geschafft, so dass für den Rest der Woche nur noch kleine Dinge übrig blieben. So konnte ich am Dienstag die ersten 3 Stollen backen und nebenbei die Waschfee zum Arbeiten beauftragen. Am Mittwoch wollte ich die Weihnachtsdeko herausholen, vorher aber die Wohnungskosmetik erledigen. Genauso habe ich es auch gemacht. Nachmittags kam die Fellnase der jüngsten Tochter zu uns. Die jüngste Tochter hatte selbst einen OP-Termin am Donnerstag, zu dem sie eine Freundin begleiten wollte. Wir waren nur für die Betreuung der Fellnase bis zum Freitag eingeplant. Aus dienstlichen Gründen musste die Freundin ihre Begleitung zur OP und danach absagen, so dass mein Donnerstag dann völlig anders verlief als geplant – aber darin bin ich ja schon gut geübt -. Morgens nachdem der wbLM zur Arbeit gegangen war, drehte ich die erste Runde mit der Fellnase, erledigte dann schnell den geplanten Einkauf, brachte die getrocknete Wäsche in die Schränke und wartete auf die jüngste Tochter, mit der ich zum OP-Termin fuhr. Das verlief alles sehr gut und ohne Probleme (es gab nur eine örtliche Betäubung), so dass wir bald wieder zu uns nach Hause fahren konnten, wo die Tochter noch eine Weile bei mir blieb und sich dann wieder auf den Heimweg machte. Nach 2 Stunden durfte sie wieder selbst Auto fahren, die waren längst vorbei. Zum Abschluss des Tages brachte der wbLM mir einen Umschlag aus dem Briefkasten mit nach oben. Die Karte des Weihnachtskarten-BlogHop 2022 erreichte mich. Ich habe mich sehr gefreut und zeige dir alles am kommenden Mittwoch, denn der 30.11. ist mein Zeigetag.
Die Fellnase blieb dann noch bis zum Freitag bei uns und wurde von Enkelin T. abgelöst, die bis heute mittags hier sein darf. Aber auch hier lief einiges anders als geplant, denn T. ist wieder krank und hatte heute vormittag Fieber. So gingen wir zwei zur Kinderärztin, die ich aber schon “ewig” kenne, weil unsere Kinder auch alle drei bei ihr waren. Noch ist nicht ganz klar, was T. hat. Es könnte wieder eine Angina werden, könnte aber auch ein grippaler Infekt sein. Die Ärztin hat einen Abstrich aus dem Rachen genommen und schickt diesen ein. Spätestens am Montag wissen wir mehr. T. bleibt erst einmal der Kita fern und wird während der Woche wieder zu großen Teilen bei mir sein. Gut, dass sie so gern bei uns ist. Enkelin E. kam nach der Schule am Freitag auch kurz vorbei, schlief aber nicht hier. Das macht sie lieber ohne ihre Schwester, damit sie das Gästezimmer ganz für sich hat. 😀

Verging deine Woche auch so rasend schnell? Nun ist schon das erste Advents-WE. Ich muss sagen, dass ich es in diesem Jahr wieder sehr schön finde. Die weihnachtliche Deko in der Wohnung hat meine Adventsstimmung ein wenig wach gekitzelt. Der gebackene Stollen schmeckt, was will man mehr. 🙂
Ich wünsche dir ein wunderschönes und gemütliches 1. Advents-Wochenende.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Möchtest du auch über deine Woche oder andere Dinge berichten, uns an Gedanken teilhaben lassen und mit uns plauschen? Dann schau doch hier vorbei: Samstagsplausch bei Andrea

Tages-Rückblick – {Mittwoch, 09.11.2022}

So sah meine Liste heute aus:

  • Brot backen
  • letzte dienstliche Auflage für diese Woche – hoffentlich –
  • Bestellung Büromaterialien
  • Design der Weihnachtskarte für WK-BlogHop 2022 planen

Was war heute sonst noch los?

Oh ich sage dir, der Vormittag war sehr aufregend. Die liebe SchwieMu hat Geburtstag, 90 Jahre wird unsere kleine Frau heute und das muss gewürdigt werden. Ein Leben lang war sie für alle anderen da, nahm sich selbst immer zurück, erfüllte sich nie Wünsche. Sie zog nicht nur 5 Kinder groß während der SchwiePa auf Montage arbeitete und schon vor 21 Jahren von ihr ging. Die liebe SchwieMu zog auch 4 Enkelkinder, die in ihrer unmittelbaren Nähe wohnen, mit groß. Ich glaube, ohne ihr zutun wäre das keine leichte Aufgabe für die beiden Alleinerziehenden geworden. Das muss man der kleinen Frau einfach hoch anrechnen. Wir selbst hatten nicht so das Glück, ihre “Dienste” in Anspruch nehmen zu können, da uns ca. 200 km trennen. Wir hätten es auch nicht so gebraucht, denn wir waren zu zweit und bekamen das ganz gut allein hin. Doch auch unsere Kinder durften, solange es die SchwieMu schaffte, Ferientage bei ihr verbringen. Da wir heute nicht bei der SchwieMu sein können, eben aus dem genannten Grund, dachte sich der wbLM, dass wir sie wenigstens über das Radio grüßen sollten. So formulierten wir vor ca. zwei Wochen die Glückwünsche aus und übermittelten sie dem Radiosender, den die SchwieMu an ihrem Geburtstag ganz bestimmt hört. Du musst wissen, dass die SchwieMu in der Oberlausitz wohnt und zweisprachig lebt. Sie spricht deutsch und sorbisch – und natürlich auch ihre Kinder inkl. der wbLM und die dort lebenden Enkelkinder –. Nur unsere Kinder und ich verstehen das Sorbische kaum. Einiges hat man Frau im Laufe der Jahre mitbekommen, manches erschließt sich, weil in die sorbischen Sätze immer einige deutsche Begriffe einfließen. Aber wirklich verstehen kann ich die Sprache nicht. Wir wissen aber, dass meistens auch der Schwager Grüße über das Radio sendet, dann aber über das sorbische Radio. Und nun war es heute soweit und ich wollte unbedingt seine Grüße und auch unsere hören. Bereits am Montag ging ich auf die Suche nach dem MDR Sachsen – Regionalsender Bautzen. Dort musste ich dann noch den Sender finden, der in sorbischer Sprache sendet, die Sprache, die ich kaum verstehe. Egal, man bringt gern Opfer. Heute Morgen schaltete ich den Lifestream des Senders ein und ließ mich in sorbischer Sprache berieseln. Ich hatte eigentlich vor, nur zu den Zeiten jede Stunde zu hören, in denen es Glückwünsche geben sollte, merkte aber sehr schnell, dass die wirklichen Glückwunschzeiten andere sind, als ich sie gelesen hatte. Was blieb mir anderes übrig, als ganze 2 Stunden den Sender zu hören? Dann war es soweit, das Wort “Gratulation” auf Sorbisch ist dem deutschen Wort so ähnlich, so dass ich es nicht verpassen konnte. Gleich fiel auch der Name der lieben SchwieMu, aber das war von der Gratulation der Familie des wbLM alles, was ich verstehen konnte. Aber ich hatte es gehört und ab 9 Uhr wurde die Sendung nur noch auf Deutsch übertragen und da kamen dann unsere eigenen Glückwünsche. Hach, was war ich gerührt. Glücklicherweise kam mir vorher die Idee, dass ich es mit dem Handy aufnehmen könnte. Das machte ich auch. So hatten auch unsere Kinder mit ihren Partnern die Möglichkeit, unsere Grüße zu hören, die zu dem Zeitpunkt dienstlich verhindert waren. Der wbLM konnte es auch nicht live hören, denn auch er war ja auf Arbeit. Ihm spielte ich es nach seiner Heimkehr vor. Dann gab es für die Jubilarin noch einen Anruf von uns, was sie zusätzlich freute. Wir hatten die Schwägerin und eine Nichte vorher über unsere Glückwünsche informiert. Sie hätten sonst vermutlich ab 9 Uhr das Radio ausgeschalten. So ließen sie es an und SchwieMu konnte ihre Glückwünsche hören. Es hat also alles bestens geklappt.

So verging mein heutiger Tag emotional und aufregend und nun wird es einen ruhigen und entspannten Abend geben. Gab es bei dir aufregende/spannende/emotionale Dinge?

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Samstagsplausch {Woche 44/2022}

Vielleicht hast du gemerkt, dass es von mir am Donnerstag und Freitag keine Tagesrückblicke gab? Woran lag das? Dafür gibt es nur ein einziges Wort: “Omi-Glück”. Ich hatte ja berichtet, dass Enkelin T. bei uns sein wird und ich sage dir, wir haben die Zeit so sehr genossen. Man kann mit T. so viel Spaß im Moment haben, weil sie alles nachplappert mit ihren 2 Jahren, das ist einfach wunderbar.
Etwas gemischte Gefühle hatte ich ja, bevor T. von ihrem Papa gebracht wurde. Na klar meinte sie immer, dass sie wieder zu Omi kommt und auch bei uns schläft. Aber was ist, wenn sie in ihrem kleinen Kopf merkt, dass es Realität wird? Ganz einfach: T. kommt mit ihrem Papa die vielen Treppen in unserem Haus bis zur Wohnung hochgetrappt, betritt die Wohnung und beginnt schon beim Eintreten die Jacke zu öffnen und sich auszuziehen. ‘Gut’ dachte ich, ‘noch ist ihr vielleicht nicht bewusst, dass der Papa gleich wieder gehen wird?’. Aber auch das kam ganz anders. Ich sagte, dass sie dem Papi noch “Tschüss” sagen solle. Das machte T., winkte ihm zu, als er auf den Treppen wieder nach unten verschwand und schon war T. bei Omi angekommen. Wir hatten vor ein paar Tagen das Kinderbett unserer Kinder aus dem Keller geholt, weil man bei diesem vorn den Aus- und Einstieg öffnen kann. T. hat zu Hause auch ein Bett, bei dem sie selbst rein und raus kommt. Deshalb war mein Gedanke, dass ihr dadurch das Reisebett, was vorher im Gästezimmer stand, unbehaglich erscheint. Ich könnte mit meiner Vermutung richtig gelegen haben, denn in alten Kinderbett klappte es mit dem zu Bett gehen ganz ohne Blicken des Unbehagens der Kleinen. Ich habe mich zwar mit ins Zimmer gesetzt, bis die Maus schlief. Doch das war wohl mehr aus Eigennutz. Nur die Vorstellung, dass T. immer wieder aus dem Bett klettert, hatte mir schon genügt. 😀

So ein tolles Bett habe ich jetzt bei Omi.

Am Donnerstag war das Wetter noch sehr gut. So konnten wir nach dem Mittagsschlaf ein wenig raus gehen. T. ist sehr gern an der frischen Luft und der nahegelegene Spielplatz bietet sich für einen Spaziergang an. Die Eisdiele, an der wir vorbei müssen, hatte T. vom letzten Besuch noch genau in Erinnerung. Daran kamen wir dann auch nicht vorbei, ohne eine Kugel Eis zu kaufen.
Am Freitag sah das Wetter leider ganz anders aus, es regnete. Doch auch da fanden wir eine Beschäftigung und backten zusammen Haferkekse.

“Früh übt sich …..”

Heute bringen wir T. wieder zu ihren Eltern, essen noch gemeinsam Mittag und danach starten wir in ein ruhiges restliches Wochenende. Du siehst aber nun, dass ich seit Donnerstag eine so schöne Beschäftigung hatte und keine Zeit zum Bloggen oder zum Lesen deines Blogs blieb. Meine Beiträge seit dem letzten Samstagsplausch bis einschl. Mittwoch waren so viele, dass ich ausreichend. Ich verlinke sie dir alle wieder unten, falls du das eine oder andere (nach-)lesen möchtest.

Ich wünsche dir ein bezauberndes Wochenende nach einer – hoffentlich – stressfreien Woche.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Was gab es bei mir im Laufe der Woche zu berichten?

Möchtest du auch über deine Woche oder andere Dinge berichten, uns an Gedanken teilhaben lassen und mit uns plauschen? Dann schau doch hier vorbei: Samstagsplausch bei Andrea