Genießen, einfach genießen {Samstagsplausch – Wo. 26/2022}

Woche 2 in der Villa ist vorbei und wir sind immer noch voll im Genießer-Modus. Es ist aber auch schön und bei solchem wunderbaren Wetter kann man nicht genug von allem bekommen. Ich hatte auch eine wirklich gut ausgefüllte Woche. Der Montag ist kurz und knapp beschrieben: Büroarbeit! Du weißt ja inzwischen, dass ich mir den Montag wirklich voll packe und versuche, an dem Tag sehr viel zu erledigen, so dass für die weiteren Tage nur noch das Tagesgeschäft und Kleinigkeiten übrig bleiben. Der Dienstag war ein doch recht wichtiger Tag während der Woche, denn der weltbeste Lieblingsmann hatte Geburtstag. Allerdings geht er an seinem eigenen Geburtstag immer arbeiten. So verbrachte ich den Vormittag mit kleinen Büroarbeiten, mit Brotbacken, machte Süßkirsch-Marmelade (schmeckt uns übrigens sehr lecker) und befreite wieder ein gutes Stück im Garten vom Unkraut. Nachmittags kamen unsere Töchter vorbei, um dem Geburtstagskind zu gratulieren, abends waren wir zwei lecker essen. Wir hatten einen sehr schönen Nachmittag und Abend. Mein Mittwoch stand im Zeichen von Wäsche – das Bett wurde bezogen, Handtücher eingesammelt, unsere Wäsche zusammengepackt und dann ging es nach Hause, wo die Waschmaschine bestückt und vorbereitet wurde. Nachmittags gab es eine dienstliche Versammlung und schon war die Woche geteilt. Gleich am Donnerstagmorgen fuhr ich wieder nach Hause, die vorprogrammierte Waschmaschine hatte ihre erste Runde gedreht. Während die Handtücher im Trockner kuschelten, wurde auch alles andere gewaschen, die Pflanzen zu Hause mit Wasser versorgt und dann fuhr ich wieder in die Villa. Dort wollte ich eigentlich das letzte Stück vom Unkraut befreien, doch ein spontaner kurzer Besuch der jüngsten Tochter und das zeitige Heimkommen des weltbesten Lieblingsmannes hielten mich davon ab. Statt Unkraut zu ziehen fuhren wir zwei, nachdem die Tochter wieder weg war, eine Runde schwimmen. Am Freitag war ich mit unserer Ältesten zum Frühstück in der Villa verabredet. Wir hatten eine sehr schöne Zeit. Den Nachmittag und Abend konnte ich dann mit dem weltbesten Lieblingsmann genießen.
Du siehst, wir kommen hier aus dem Genießen wirklich nicht raus. Gern darf das auch so bleiben, noch eine ganze Weile bitte! Genossen habe ich aber auch den Regen am Freitag, denn der war sehr nötig.
Konntest du auch einiges genießen während der Woche? Dann wünsche ich dir ein schönes Wochenende mit vielen wunderbaren Dingen zum Genießen an den freien Tagen (sofern du am Wochenende frei hast?).

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

Immer kommt es anders {Samstagsplausch – Wo. 23/2022}

Während ihr meinen Samstagsplausch lest und euch bei Andrea in der Runde niederlasst, sitze ich – sicherlich sehr aufgeregt – bei der Hochzeit unserer Tochter. Lange sind die beiden schon ein Paar, zwei Kinder begleiten bereits eine Weile ihr Leben, heute wird das Familienglück besiegelt. Ja, nun wisst ihr schon, wie meine Woche ausklingt. Aber sie war nicht so ruhig, wie es gerade scheint, denn – mein Titel verrät es schon – es kommt immer anders als man denkt. Das Ganze begann bereits am Montag. Im letzten Samstagsplausch berichtete ich davon, dass die Fellnase nun auch ins neue Heim der jüngsten Tochter einziehen darf. So war es auch, am Sonntag war der Einzug der Fellnase und bereits am Montag holten wir sie wieder zu uns. “Warum” fragt ihr euch? Tja, das ist ganz einfach: jetzt, wo niemand mehr wirklich damit rechnet, hatte es unsere Jüngste mit Corona erwischt. Am Montag gab es einen positiven Selbsttest, dem ein positiver PCR-Test folgte. Da sie auch Symptome hatte, war uns klar, dass der Selbsttest kein Irrläufer war. Die Quarantäne begann also direkt am Montag, somit konnte die Tochter nicht mehr mit der Fellnase zur Gassirunde. Aber ich denke, auch körperlich wäre es der Tochter schwer gefallen, denn sie war ziemlich schlapp, müde und kaputt und brauchte einfach Ruhe, um sich zu erholen. So verlief unser Pfingstmontag damit, dass wir mit Masken bestückt die Fellnase bei der Tochter abholten. Zu allem Unglück hatte die Tochter, als sie sich selbst auf den Weg zum Testzentrum begab, ihren Zweitschlüssel von innen an der Wohnungstür stecken und kam nun von außen mit dem Erst-Schlüssel nicht mehr in die Wohnung. Wir waren bereits auf dem Weg zu uns mit der Fellnase, fuhren also nochmals zurück, aber leider konnte der – wirklich handwerklich begabte – weltbeste Lieblingsmann die Tür nicht öffnen. Der Schlüsseldienst musste kommen, doch wir hatten Glück. Wir mussten – trotz Feiertag – “nur” 120,00 € für das Öffnen der Tür bezahlen. Ich muss aber dazu sagen, dass ich für eine Arbeit von 3 Sekunden auch gern 120,00 € verdienen würde. 😀 Aber egal, die Tür war offen, unsere schlappe Tochter konnte wieder in die Wohnung und so schnell wird ihr das bestimmt nicht wieder passieren 😉
Meine restliche Woche verlief recht unspektakulär. Der Alltag im Job hatte mich wieder, ich hatte einiges zu erledigen, ein Arzttermin stand an (jährliche Routine), eine Sitzung im Job fand statt und beim Frisör war ich, damit ich zur Hochzeit vernünftig aussehe. Am Freitag hatte der weltbeste Lieblingsmann einen Urlaubstag genommen. Das war sehr schön, denn so konnte er mich mit der Fellnase unterstützen. Es ist schon ein ganz anderer Tagesablauf, an den ich mich nach nunmehr 7 Wochen gemeinsamer Zeit immer noch nicht wirklich gewöhnt habe. Dazu kommt, dass die Fellnase eine absolute Angst-Hündin ist, die sehr ungern und nur mit Angst raus geht. So ist man mehr oder weniger an die Wohnung gebunden. Aber – so wie es scheint – ist das nun wirklich vorerst vorbei. Die Tochter hat am Freitag einen Selbsttest gemacht, der negativ ausfiel, die Quarantäne beendet sie auch am Freitag. Nun wird sie heute am Morgen ein Testzentrum für einen Schnelltest aufsuchen, damit sie auch bei der Hochzeit ihrer Schwester dabei sein kann. Drückt nur die Daumen, dass alles gut ausgeht. Wir bringen gleich ganz früh die Fellnase in das Hundehotel, wo sie bis Morgen (wegen der Hochzeit) bleiben darf und dann von der Tochter wieder abgeholt wird.
So verlief meine Woche überwiegend mit der Fellnase zu Hause, wie die anderen 6 Wochen davor auch schon. Um die Bewässerung im Garten kümmerte sich der weltbeste Lieblingsmann. Gestern haben wir das zusammen erledigt. Damit ihr seht, dass wir den Garten tatsächlich noch besitzen, habe ich euch die Ernte auf einem Foto festgehalten 😉

Es handelt sich hier um “Mini-Snack-Gurken”, sie sind also “ausgewachsen”.

Es ist schon eine Freude, wenn etwas wächst, obwohl wir in diesem Jahr so wenig Zeit im Garten verbringen. Ich habe nun schon ein wenig Lust, die Villa zu beziehen. Das Wetter lädt auch dazu ein. Aber irgendwie bremsen mich meine Gefühle aus, die mir immer wieder sagen: ‘In diesem Jahr soll es nicht sein, denn es kommt immer etwas anderes dazu und verhindert den Einzug in die Villa.’. Aber ich warte jetzt ein paar Tage ab, werde sicherlich in den nächsten Tagen mal einen Putztag in der Villa einlegen und dann schauen wir einfach, wie die Situation ist. Ganz abgeschrieben habe ich den Sommer 2022 in der Villa noch nicht. 🙂 Es kann ja nicht ewig so turbulent weitergehen bei uns, es muss doch langsam wieder Normalität einkehren. Die letzte Woche war wieder so anders und durcheinander, dass ich Mira nicht auf ihre lieben Worte antworten konnte. Das möchte ich unbedingt in den nächsten Tagen nachholen. Bloß gut, dass du so viel Verständnis hast, danke liebe Mira.
Ich hoffe, eure Woche war nicht nur kurz sondern auch gut und ohne Probleme? Ich wünsche ein wunderschönes Wochenende mit viel Zeit zum Erholen und Entspannen und vor allem dazu, Dinge zu machen, die der Seele gut tun.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

WMDEDGT – 05.06.2022 – Die Fellnase zieht ins neue Heim

Frau Brüllen richtet noch immer die Frage “WMDEDGT” (“Was machst du eigentlich den ganzen Tag?”) am 05. des Monats an sich selbst bzw. auch an uns und ich will doch versuchen, diese Frage auch wieder regelmäßig zu beantworten. So fange ich heute an und berichte dir, was ich so gemacht habe. Leider wirft mich meine innere Uhr seit geraumer Zeit auch an freien Tagen um 6 Uhr aus dem Bett. Ich genieße dann einfach die Ruhe mit einem Kaffee, während der weltbeste Lieblingsmann noch etwas das Bett hütet. Heute schrieb ich in der Frühe die Sonntags Top 7. Dann war es Zeit für die erste Runde mit der Fellnase und damit auch für unsere gemeinsame letzte Runde nach 6 Wochen Zusammenleben. Der weltbeste Lieblingsmann war inzwischen auch auf den Beinen. Nach der Fellnasen-Runde gab es ein ausgiebiges Frühstück. Der weltbeste Lieblingsmann hatte einiges an Büroarbeit zu erledigen. Ich gesellte mich zu ihm ins Arbeitszimmer, erledigte auch ein paar Dinge, die noch auf meinem Schreibtisch lagen und zog mich dann auf die Couch zurück, um Blogs zu lesen. Damit kann man ja gut Zeit verbringen.
Am Nachmittag war es dann soweit, die Fellnase sollte nun in ihr neues Heim ziehen. Unsere Tochter hatte schon ein paar Nächte dort verbracht, um ein wenig ankommen zu können. Nun sollte auch die Fellnase richtig “Pfote” im neuen Zuhause fassen. Tagsüber war sie schon öfter mit uns dort, während wir Umzugskartons auspackten. Aber das waren eben nur ein paar Stunden zum Schnuppern und Kennenlernen. Heute wurden die wesentlichsten und liebsten Dinge gemeinsam mit der Fellnase aus der alten Wohnung geholt und in die neue gebracht, dies war sozusagen der Umzug der Fellnase. Für uns war es natürlich auch etwas seltsam, wir waren nun schließlich 6 Wochen zusammen und in so langer Zeit gewöhnt man sich ja auch sehr aneinander. Jetzt heißt es für uns (den weltbesten Lieblingsmann und mich), unsere gewohnte Routine wiederzufinden und unseren alten Rhythmus wiederzubekommen, während es für die Tochter und die Fellnase bedeutet, im neuen Heim gemeinsam anzukommen und auch einen neuen und guten Rhythmus zu finden. Natürlich sind wir gespannt, wie die beiden sich einleben werden und wünschen ihnen das Allerbeste in der neuen Umgebung.
Nachdem die Tochter und die Fellnase gut zu Hause angekommen waren, machten wir zwei uns einen ruhigen Rest-Nachmittag auf der Couch und werden dort auch einen entspannten Abend verbringen und es ein wenig genießen, dass es keine Abendrunde mit der Fellnase geben muss 😉
Ich hoffe, du hattest einen entspannten Pfingstsonntag (05. des Monats)? Genieße den freien Pfingstmontag noch und komm dann gut in die neue Woche.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: WMDEDGT bei Frau Brüllen

Umzug, Einzug, langsam ankommen {Samstagsplausch – Wo. 22/2022}

Auch die Woche 22 im Jahr 2022 neigt sich dem Ende. Es ist Zeit für den Samstagsplausch. Meine Woche war relativ gefüllt, anstrengend, emotional und dennoch am Ende ganz gut. Während ich mir einen recht gemütlichen Samstag (28.05.) mit der Fellnase der Tochter machte, waren alle anderen mit deren Umzug beschäftigt.

Es gab Planänderungen, aber was wäre das Leben ohne kleine Katastrophen? Am Ende des Tages hatten die Helfer alles gut gemeistert, zogen sich zurück und überließen der Tochter das Chaos. Inmitten der Umzugskartons saß sie nun und konnte sich nicht vorstellen, dort das erste Mal zu übernachten. Also: Anruf an Mama und Papa und die Anfrage, ob sie denn nicht noch 2 Nächte bei uns bleiben und erst einmal ein wenig Ordnung in das Durcheinander bringen könnte. Natürlich ging das und so blieben Tochter und Fellnase noch diese Woche bei uns. Tagsüber fuhren wir in die neue Wohnung, packten Kartons aus, richteten alles einigermaßen ein für den Anfang. Erst wenn man in der Wohnung wohnt, merkt man ja, wie man das eine oder andere noch besser aufstellen oder einräumen kann. Wir besorgten auch noch ein paar Kleinigkeiten, die gebraucht werden. Wenn nun alles nach Plan läuft, ziehen sich die Tochter und die Fellnase noch im Laufe des Wochenendes in ihr neues Heim zurück. Ich bin sehr gespannt, wie gut sich die beiden dort einleben werden. Für uns wird es sicherlich auch wieder eine Umstellung. Einige Wochen hat die Tochter bei uns überbrückt bis zum Umzug und ebenso lange war die Fellnase hier. Die meiste Zeit betreuten wir sie, während die Tochter alle nötigen Dinge organisierte. Da wird bestimmt auch etwas fehlen, wenn die beiden wieder weg sind. Aber soll ich dir etwas verraten? Ich freue mich auch sehr, wieder unabhängig zu sein, nicht mehr auf die Fellnase achten zu müssen. Ich hätte früher nie gedacht, was Hunde-Erziehung bedeutet und dass diese eigentlich während des ganzen Hundelebens nie aufhört. Mir wäre das auf Dauer zu anstrengend, da bin ich ehrlich. Aber in den ersten Tagen werden wir die Fellnase ganz bestimmt vermissen?
Sonst ist hier nichts weiter passiert. Die Woche stand tatsächlich im Einrichten der Wohnung und in der Erledigung organisatorischer Dinge dafür.
Ab Dienstag geht dann bei mir auch der Alltag wieder los und der Job ruft mich wieder in die Pflicht. Ich hoffe, du hattest eine gute Woche ohne Stress, Probleme oder Kummer? Dann wünsche ich dir ein wundervolles Pfingst-Wochenende mit Sonnenschein.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

Häkelschule bei Omi {Samstagsplausch – Wo. 21/2022}

Eine kurze Arbeitswoche ist vorbei. Der Samstagsplausch bei Andrea ist eröffnet. Auch ich nehme gern in der Runde Platz und berichte, wie meine vergangene Woche verlaufen ist. Grundsätzlich war es eine gute Woche, in der keine großen Problem zu bewältigen waren. Am Montag wurde die Umschaltung unseres Festnetzanschlusses zum neuen Anbieter durchgeführt, was wirklich reibungslos verlief. Ich hatte da mehr Schwierigkeiten befürchtet. Diese Befürchtungen waren auch der Grund dafür, dass ich mich jahrelang gegen einen Wechsel des Anbieters gesträubt hatte. Am Montagnachmittag wurde unserer Tochter die neue Wohnung übergeben. Somit stand der Rest der Woche (bis einschließlich heute und sicher auch noch in den nächsten Tagen für die handwerklichen Talente des weltbesten Lieblingsmannes) im Zeichen des Umzugs. Meine Aufgabe lag darin, die Fellnase der Tochter zu betreuen und mich um die Versorgung der Umzugshelfer zu kümmern. Aber hier waren auch Ferien und so verbrachte die große Enkelmaus 2 Tage bei uns. Wir hatten eine schöne Zeit zusammen, haben tatsächlich gemeinsam gehandarbeitet, denn die Enkelmaus wollte das Häkeln erlernen. Natürlich war der Anfang nicht so leicht, doch schon nach kurzer Zeit saß sie auf der Couch als würde sie schon seit einer ganzen Weile häkeln. Sehr geduldig war die Enkelmaus, begann immer wieder neu und übte die Luftmaschen bis sie selbst damit zufrieden war. Dann ging es auch direkt an die festen Maschen. In meinem Montagsstarter schrieb ich, dass ich in dieser Woche kein Highlight erwarte. Anni meinte, es könnte ja noch eins kommen und siehe da, das war dann mein Highlight, denn ich war mächtig stolz auf meine Enkelmaus und habe natürlich auch ein Foto gemacht:

Das war heute nur ein kurzer Bericht, doch viel ist in dieser Woche nicht passiert. Es war zumindest nichts dabei, von dem ich viel und lange erzählen könnte. Ich habe mich immer wieder etwas mit meinem Blog beschäftigt, die eine oder andere Änderung vorgenommen oder Dinge ergänzt, z. B. das Zitat in der rechten Seitenleiste unter meinem Blog-Logo. Dieses Zitat las ich bei Anni, fand es so toll, dass ich es hier einbauen musste. Es ist ein so treffender Spruch wie ich finde.
Außerdem hatte ich im Laufe der Woche festgestellt, dass alle meine Beiträge, die ich vor meiner Blogpause geschrieben hatte, noch nicht wieder öffentlich waren. Ganz schnell habe ich diese aber wieder für dich freigeschalten. Was wäre es sonst für ein langweiliges Blog, wenn frühere Beiträge nicht gelesen werden könnten? Ich glaube, so allmählich bin ich hier wieder “angekommen” und auf Kurs? 😉

Ich wünsche dir ein wundervolles und erholsames Wochenende.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea