Tages-Rückblick – {Wochenende 24./25.09.2022}

Das Wochenende verging – wie immer – viel zu schnell, aber es war sehr schön. Am Samstag waren wir zunächst im Garten. Ich wollte nun alles winterfest machen (Gartenmöbel in die Villa usw.). Damit waren wir in Teamwork sehr schnell fertig, brachten noch Grünschnitt zur Stadtwirtschaft und beschlossen, den Nachmittag nicht auf der Couch zu verbringen, sondern uns noch einmal raus zu begeben. Wir machten uns auf den Weg zum Salzfest. Man kann ja mal schauen und sich einen Snack gönnen. 🙂 Es war einiges los. Zumindest waren mehr Menschen dort, als ich erwartet hätte und ganz ehrlich? Ich habe mich sofort gefragt, ob wir nicht etwas “mitnehmen”, was wir eigentlich gar nicht wollen, ob wir dann in ein paar Tagen mal einen Test machen sollten? Ich habe es beinah bereut, dass wir uns auf den Weg gemacht haben, vor allem, weil ich ja letztes Jahr – vermute ich jedenfalls – beim Weihnachtsmarkt-Besuch die “fiese Corinna” eingesackt hatte, die uns dann Quarantäne-Feiertage bescherte. Es ist schon eine komische Zeit. Man hat Bedenken in Situationen, in denen man “früher” einfach nur genossen und sich amüsiert hätte. Ich bin auf jeden Fall viel skeptischer und vorsichtiger geworden, wäge vor einem Ereignis schon ab, was danach eintreten könnte und ob es zeitlich passen würde und sich vereinbaren lässt. Albern oder was meinst du?

Was macht man sonntags, wenn es einen schon um 5.15 Uhr aus dem Bett treibt? Man ärgert sich, aber inzwischen kenne ich das von meinem Körper nicht mehr anders. Dann stehe ich einfach auf und genieße die Ruhe am Morgen mit einem ersten Kaffee. Und nun verrate ich dir etwas: das ist z. B. etwas, was mir zu Hause gefällt. Hier kann ich aufstehen, das Schlafzimmer verlassen, ohne den wbLM zu wecken. In der Villa – in unserem 1-Raum-Domizil mit offener Küche im Miniformat – muss möchte – “möchte”, weil ich es nicht muss, doch dann würde auch der wbLM so zeitig aufstehen und das wiederum möchte ich tatsächlich nicht – ich an solchen Sonntagen ganz still liegen bleiben, um den wbLM nicht zu wecken. Du siehst, alles hat seine Vor- und Nachteile. 🙂 Ich habe zunächst meine “Sonntags Top 7” zu Anni gebracht und dann ein paar Blogs gelesen. Unter anderem war ich bei Elfi, habe vom Weihnachtskarten BlogHop 2022 gelesen und mich angemeldet. Ich freue mich drauf und bin sehr gespannt.
Wenn du auch dabei sein möchtest, dann klicke dich zu Elfi. Du findest das Bild zum Weihnachtskarten BlogHop 2022 in meiner Seitenleiste mit dem Logo von Elfi. Mit Klick darauf kommst du zum entsprechenden Beitrag und allen Informationen.

Der Sonntag sonst stand im Zeichen von Gemütlichkeit. Nach einem Spaziergang gab es einfach nur Couch, stricken, Flimmerkiste (“Ringe der Macht” und “Westwood”) und den wbLM bei mir. Das gefällt mir und genauso lasse ich das Wochenende jetzt ausklingen. Gerade läuft noch “Das große Backen” – ich mag das sehr – und später … müssen wir noch überlegen, was wir dann schauen. Vom Spaziergang brachten wir uns ein wenig Herbst mit und ich dekorierte schnell noch den Eingangsbereich unserer Wohnung. Dazu motiviert hatte mich Nicole, die auch ihre Herbstdeko zeigte.

Hattest du auch ein schönes Wochenende, was viel zu schnell vorbei war? Komm gut in die neue Woche und lass dich bloß von niemandem stressen.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Samstagsplausch {Woche 38/2022}

Die Nächte und Tage werden drastisch kälter und was nun? Wie gehst du mit dem Thema “Heizen” bei den neuen Preisen um, zumindest sofern du mit Gas heizt?
Bei uns ist es so, dass in unsere Mietwohnung eine Etagenheizung eingebaut ist, die mit Gas betrieben wird. Jedoch macht es die wohnungsinterne Therme möglich, dass wir selbst bestimmen können, ob und wann wir die Heizung in Betrieb nehmen und natürlich bezahlen wir unseren Verbrauch auch direkt an unseren Strom- und Gasanbieter. Nach all den Briefen mit immer wieder neuen Preisen und Abschlagsbeträgen stand für uns fest: so schnell schalten wir die Heizung nicht ein! Stattdessen wollten wir uns wärmer anziehen. Eine Bekannte aus dem Garten meinte im Sommer scherzhaft, dass sie sich einen kleineren Kleiderschrank zulegen muss, denn die Hälfte der Klamotten wird sie dann ja tragen und benötigt dafür keinen Schrank mehr. 😀 Na klar kann man scherzen und Späße machen, doch nun ist es Realität, denn die Wohnungen kühlen aus. Wir haben tatsächlich ein paar Tage durchgehalten ohne Heizung, hatten abends Kerzen an und ja, die bringen wirklich auch Wärme. Aber – ich bin ganz ehrlich – am Dienstag war es uns dann doch nicht mehr gemütlich genug. Bei weniger als 20°C hielten wir es dann nicht mehr aus, zumindest nicht abends auf der Couch, und so nahmen wir die Heizung in Betrieb. Allerdings haben wir diese nur am Abend an, wenn wir im Wohnzimmer sind, morgens zum Aufstehen ist sie kurz an und sonst lassen wir sie tagsüber noch aus. Außerdem haben wir die Raumtemperatur gegenüber vergangenen Jahren nicht ganz so hoch eingestellt. Nun gewöhnen wir uns eben an die neuen Raumtemperaturen und hoffen auf einen milden Winter. Ist das nicht schlimm? Dabei haben wir noch nie übermäßig geheizt und trotzdem schränkt man sich nun noch mehr ein. Und überhaupt ist es im Moment nicht gut, über all die Dinge, die von außen auf uns einprasseln, die wir nicht beeinflussen können, nachzudenken. Ich habe damit große Probleme, muss ich sagen. Solche Zukunfts-Sorgen und traurige Gedanken um die Zukunft hatte ich noch nie. Noch nie habe ich z. B. überlegt, ob es wirklich gut war, Kinder in diese Welt zu setzen, noch nie hatte ich beim Schauen der Nachrichten – obwohl ich das grundsätzlich kaum mache – den Gedanken: ‘nur gut, dass ich die Hälfte meines Lebens schon längst hinter mir habe’. Ich wollte immer 100 Jahre alt werden und dabei gesund bleiben, doch im Moment möchte ich das nicht! Es ist einfach eine belastende Situation für alle oder zumindest wieder für die “kleinen Leute”, die ihrer Arbeit nachgehen und sich nicht einmal mehr das Notwendigste leisten können oder bei allem doppelt überlegen müssen, ob sie es kaufen/machen können. Das macht doch alles keinen Spaß mehr oder?

Was sonst alles während meine Woche los war, kannst du bei Lust und Interesse nachlesen. Ich verlinke dir die Beiträge wieder unten. Wir sind heute noch einmal im Garten und machen alles winterfest. Wie jedes Jahr ist in meinem Kopf die Gartensaison abgeschlossen. 😀
Dir und deinen Lieben wünsche ich ein wundervolles Wochenende mit gemütlichen Stunden im – hoffentlich – warmen Wohnzimmer, bei Kerzenschein und Tee oder was auch immer, Hauptsache es tut der Seele gut und kann trübe Gedanken ausblenden.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Meine Beiträge der Woche:

Möchtest du auch über deine Woche oder andere Dinge berichten, uns an Gedanken teilhaben lassen und mit uns plauschen? Dann schau doch hier vorbei: Samstagsplausch bei Andrea

Samstagsplausch {Woche 37/2022}

Ganze 37 Wochen sind nun im Jahr 2022 schon wieder vergangen, es ist doch der Wahnsinn oder nicht? Der Herbst hält mit aller Macht Einzug, wir sind wieder in der heimischen Wohnung, das Jahr neigt sich also mit riesigen Schritten dem Ende zu.
Da es auch in dieser Woche meine Tages-Rückblicke und andere Beiträge gab, werde ich dich hier nicht mit doppeltem Inhalt versorgen oder evtl. vergraulen. Wobei ich ja nicht genau weiß, ob du schon über meine Woche informiert bist und mein Blog außerhalb des Samstagsplausches oder anderer Linkpartys liest? Du kannst aber alle meine Beiträge der letzten Tage nachlesen, ich habe sie dir wieder unten verlinkt.
Da bin ich heute auch bei einem Thema, was mich persönlich schon länger beschäftigt, worüber ich mir schon länger Gedanken mache. Wie viele regelmäßige Leser gibt es denn wirklich bei “Catrins Hobbys & anderes Allerlei”? Ich bin ganz sicher, dass es Leser gibt, die nicht nur über Linkpartys vorbeischauen, die regelmäßig kommen, meine Beiträge per E-Mail abonniert haben oder mein Blog in ihrer täglichen Leseliste gespeichert haben. Aber ganz ehrlich? Ich habe das Gefühl, dass ich diese Leute an einer Hand abzählen kann. Das Bloggen an sich hat ja durch die ganzen DSGVO-Regeln, die im Jahr 2018 (war es das Jahr?) eingeführt wurden, so sehr nachgelassen, so viele Blogs wurden aus dem Netz genommen. Das finde ich wirklich schade. Aber ich habe eben auch beobachtet, dass das Lesen der noch bestehenden Blogs sehr nachgelassen hat, von Kommentaren ganz abgesehen. Da gibt es regelmäßig immer die gleichen Kommentierenden und ich danke euch sehr für eure Treue und die immer lieben Worte, dafür, dass ihr euch die Zeit nehmt. Beobachtet habe ich aber auch, dass ich über die laufenden Linkpartys dann immer noch mehr Kommentare bekomme (auch dafür natürlich großen Dank). Warum aber kommentiert man nur über Linkpartys? Wie gehst du mit dem Lesen und Kommentieren von Blogs um, wie ist es mit deiner Liste der Lieblingsblogs? Hast du dort alle Blogs aufgeführt, die du regelmäßig besuchst oder sind es Verlinkungen im Sinne von “Geben und Nehmen” und du schaust dort gar nicht vorbei?
Gern möchte ich dir natürlich die Fragen von meiner Seite auch beantworten. Ich habe meine “Lieblingsblogs” oben auch als Menüpunkt. Dort findest du wirklich Blogs, die ich regelmäßig besuche, denn die gleichen Blogs sind auch in meinem “Blogroll” (auch als Menüpunkt oben) eingepflegt. So sehe ich selbst, wenn es in meinen Lieblingsblogs neue Beiträge gibt, klicke mich dann auf die Seite, lese und versuche auch fast immer, ein paar Worte dort zu lassen. Und natürlich verändern sich meine Lieblingsblogs und auch mein Blogroll, es werden ab und zu welche aussortiert und es kommen auch neue hinzu. Aber wenn du dich dort findest, kannst du davon ausgehen, dass ich dein Blog regelmäßig besuche und deine Beiträge lese und – aber das merkst du ja auch – kommentiere. Soweit zu den Lieblingsblogs, aber wie handhabst du es bei Linkpartys, an denen du dich beteiligst? Ich schaue, wer sich verlinkt hat und besuche auch dort “Lieblingsblogs” (also die Blogs, die ich von der Linkparty kenne und nett finde. Ich bin ehrlich, ich schaue mir nicht alle verlinkten Beiträge an. Jedes Blog gefällt mir nun mal nicht und so klicke ich auch nur, wenn ich weiß, dass sich der Klick für mich lohnt. Finde ich neue/mir noch unbekannte Blogs, schaue ich dort auf jeden Fall vorbei. Dann kann es sein, dass ich in meinen Menüpunkt einen neuen “Lieblingsblog” einfüge oder eben nicht. So handhabe ich das mit dem Lesen, mögen, kommentieren oder eben nicht lesen, nicht so sehr mögen und nicht kommentieren. Aber eins kann ich versichern: ich lese und kommentiere nicht, weil es hier oder da eine Linkparty gibt und ich mich verpflichtet fühle, alle beteiligten Blogger:innen zu besuchen. Und ich kann dir auch verraten, dass ich bestimmt den einen oder anderen Beitrag bei dir verpasse, weil es das Leben 1.0 nicht immer zulässt, dass ich vor dem PC sitze 😉
Ich bin sehr gespannt, wie du mit dem ganzen Thema umgehst und würde mich freuen, ein Feedback zu bekommen, hoffentlich jedoch keinen Shitstorm. Kritik ist natürlich erwünscht, sofern diese nett und höflich formuliert ist.
Nun wünsche ich dir ein wunderbares Wochenende und wer mir hier eine Meinung hinterlässt und bisher noch nicht in meinen Lieblingsblogs aufgeführt ist, wird auf jeden Fall besucht 😉
Ich selbst freue mich heute auf einen Nachmittag bei der ältesten Tochter und ausgiebiges Knuddeln mit Enkelin T., Enkelin E. ist heute leider nicht zu Hause. Aber die Knuddeleinheiten werden dann demnächst nachgeholt. Lange haben wir uns alle nicht gesehen durch die C-Erkrankung von Enkelin E. und dann den Alltag, den jeder so für sich hatte in der vergangenen Woche.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Meine Beiträge der Woche:

Möchtest du auch über deine Woche oder andere Dinge berichten, uns an Gedanken teilhaben lassen und mit uns plauschen? Dann schau doch hier vorbei: Samstagsplausch bei Andrea

Samstagsplausch {Woche 35/2022}

Ist es wirklich wahr, ist schon wieder eine Woche vergangen? Die Zeit rast, das ist beinah unnormal. Das Wetter meint es weiter gut mit uns, das Leben ist schön, wir genießen die Villa und ich bin gefühlt nur noch in der Küche, weil es so viel zu verarbeiten gibt. Doch ich glaube, jetzt wird es langsam überschaubarer. Einige Äpfel warten noch am Baum und die Kürbisse sind bald für die Ernte bereit. Bei denen hat man aber Glück, die kann man ja eine ganze Weile lagern (wie ich jetzt erfuhr, klappt das bei guter Lagerung sogar bis März *zwinker zu Mira*). Auf jeden Fall möchte ich Kürbissuppe kochen und diese einkochen. Ich weiß aber noch nicht genau, ob ich so alle Kürbisse verarbeiten möchte. Bestimmt wird der eine oder andere im Keller seinen Platz finden für später. Am Mittwoch habe ich die letzten Gurken aus dem Gewächshaus genommen und das waren wirklich die letzten, denn inzwischen sind die Pflanzen selbst auch bereits raus. Die Zeit war nun vorbei. Ein paar Äpfel konnten wir wieder unter dem Baum auflesen und die Pfirsiche waren reif. Also gab es wieder einen Tag in der Küche zum Einlegen der letzten Gurken und für die Produktion von “Apfel-Pfirsich-Konfitüre” und “Pfirsich-Apfel-Konfitüre”. Was soll das jetzt, fragst du dich? Hat sie sich jetzt vertippt? Nein, habe ich tatsächlich nicht. Auf den Etiketten unserer Marmeladen- bzw. Konfitüre-Gläser steht immer zuerst die Frucht, deren größerer Anteil in der Marmelade/Konfitüre ist. Dieses Mal hatte ich bei der ersten Ladung mehr Apfel drin, bei der zweiten Ladung wesentlich mehr Pfirsich. 😉

Neben der Ernte und Verarbeitung habe ich mich auch etwas um die Beete gekümmert. Am Montag war Enkelin E. nach der Schule wieder eine Weile bei mir. Am Dienstag war ich dienstlich unterwegs, der Mittwoch gehörte der Küche, der Donnerstag und Freitag dem Garten. Am Freitag habe ich allerdings spontan beschlossen, noch einmal diesen gedeckten Apfelkuchen zu backen.

Außerdem habe ich mich während dieser Woche wieder einmal meinem Blog gewidmet. Ich hatte in einigen Blogs so einen Fortschrittsbalken für gelesene Seiten von Büchern gesehen. Das fand ich so spannend, dass ich Ivonne fragte, wie es funktioniert (Herr G**g*e konnte oder wollte mir nicht helfen bzw. war meine Suche wohl unklar ausgedrückt). Sie war super nett und hat gleich einen Beitrag hierzu verfasst, so dass jede(r) interessierte Blogger:in etwas davon hat. Ich habe auf jeden Fall diesen HTML-Code genutzt, für mich angepasst und nun in der rechten Seitenleiste mein Buch, was ich derzeit lese mit Fortschrittsbalken und auch das Hörbuch, was ich momentan höre eingebaut. Außerdem habe ich auch mein zuletzt gelesenes Buch und mein zuletzt gehörtes Hörbuch mit dazu gepackt mit dem entsprechenden HTML-Code – scrolle einfach etwas nach unten, dann findest du das alles –.

Dann habe ich im Laufe der Woche viel Zeit mit Mira verbracht. Ich bin ja eigentlich von langen Sprachnachrichten gar nicht begeistert, doch bei wenigen lieben Menschen – wirklich nur sehr wenigen – finde ich es sogar angenehm. Statt ich dann das Hörbuch einschalte, höre ich eben diesen lieben Menschen zu. So gab es im Laufe der Woche sehr viele schöne Gespräche mit Mira, die mir immer wirklich gut tun. Ich danke dir dafür, liebe Mira. Manchmal braucht man es einfach auch, sich mit jemanden auszutauschen, denn “das Leben ist schön”, wie ich es zu Beginn meines Beitrages geschrieben hatte, trifft ja nicht immer zu. Und über alle Schwierigkeiten/Probleme/Sorgen schreibe ich nunmal nicht im Blog. Das liegt einfach daran, dass ein Blog öffentlich ist und ich mir meine Leser nicht aussuche. Aber ich stelle mir die Frage, ob ich wirklich jedem manche Dinge “erzählen” wollen würde, ob ich jedem so an meinem Leben teilhaben lassen möchte, wie ich er hier manchmal gern schreiben möchte? Dann überlege ich mir, wer mein Blog alles lesen könnte, ohne, dass es mir bewusst ist. Und dann bekomme ich teilweise eine Schreibblockade und kann mich nicht mehr so äußern, wie ich es eigentlich gern würde. Wenn du mich gut kennst, weißt du, dass ich eigentlich Romane schreiben kann und auch gern viel von mir preisgebe. Doch hier im Blog, wo ich nie weiß, wer es alles erfährt, bin ich gehemmter. Ja, dann wirken die Beiträge natürlich immer so, als “sei mein Leben ein Ponyhof”, doch dem ist bei weitem nicht so. Auch ich habe im Alltag meine Sorgen um liebe Familienmitglieder, Sorgen, wie es in Zukunft mit manchen Dingen weitergeht, Sorgen, ob man das alles so schaffen kann. Auch ich bin traurig, wenn ein angekündigter Besuch abgesagt wird, auf den ich mich sehr gefreut habe. Ich mache mir dann um diesen Menschen, der mir sehr nahe steht, noch mehr Sorgen, weil ich weiß, dass es dort viele Probleme gibt und ich nicht in jedem Lebensbereich helfen kann oder man mich nicht so helfen lässt, weil man es allein schaffen möchte und niemandem zur Last fallen mag. Und das sind eben auch Probleme, die uns selbst mit betreffen, in die wir mit einbezogen sind, weil es anders gar nicht geht, auch wenn es die Person sehr gern anders hätte. Leider gibt es im Leben Phasen, in denen man ohne Hilfe nicht sein kann. Es ist aber nicht für jeden Menschen leicht, Hilfe zu suchen oder anzunehmen. Ich bin dann oft in so einer Starre, komme nicht weiter, weil die Person auch ein stückweit “blockt” und mich nicht heran lässt, sich eher zurücknimmt und sich zurückzieht. Dabei würde ich manches Handeln gern verstehen und dazu benötigt es einfach auch einmal ein offenes Gespräch, was aber leider nicht zustanden kommt. Dann kreisen meine Gedanken, lassen mich nicht los, gehen mit mir ins Bett, halten mich nachts wach und dann bin ich eben froh, wenn ich einfach mit jemandem darüber sprechen kann. An solchen Tagen lenkt mich nicht einmal ein Hörbuch ab. Die wenigen Menschen, mit denen ich darüber sprechen kann bzw. möchte, wohnen nicht um die Ecke. Und so nutzen wir gern die Gelegenheit für Sprachnachrichten, zumal ich bei einem Anruf ja nie weiß, ob es der richtige Zeitpunkt ist. Eine Sprachnachricht ist dafür gemacht, sie zu hören, wenn man Zeit und Lust dazu hat. Und nun ist es ja sogar so – bei Wh*tsA*p –, dass man beim Anhören einer Sprachnachricht eine “Pause” einlegen kann, um während des Hörens direkt zu antworten. Denn du kannst auch beim Sprechen deiner eigenen Nachricht inzwischen “Pause” drücken und später weitersprechen. So kannst du hören > das Abhören pausieren > antworten > das Sprechen pausieren usw. Hast du das auch schon entdeckt? Allerdings klappt das nur, wenn du dein Wh*t*A** auch regelmäßig updatest.

So war meine Woche also wieder sehr gut gefüllt, ereignisreich, produktiv und emotional.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Meine Blogbeiträge der letzten Woche außerhalb der gewohnten wöchentlichen Linkpartys:

Möchtest du auch über deine Woche oder andere Dinge berichten, uns an Gedanken teilhaben lassen und mit uns plauschen? Dann schau doch hier vorbei: Samstagsplausch bei Andrea

Sie kriecht aus ihrem Loch

Ja, dieses Mal gab es eine lange Zeit der Stille und bis gestern dachte ich nicht, dass ich doch zurückkehre. Meine Domaine war schon gekündigt, der Termin rückt in greifbare Nähe. Nun merkte ich, was ich dann am Tag X alles lösche, was alles verschwunden sein wird und plötzlich kam dieses Gefühl, dass ich doch noch nicht an dem Punkt bin, das alles komplett aufzugeben. Dazu kam heute noch eine Bemerkung des weltbesten Lieblingsmannes, der meinte, ich solle doch meine Domain-Kündigung zurückziehen. Bestimmt kommt der Tag, an dem ich mein Blog wieder nutzen und etwas schreiben möchte. Ja, er kennt mich eben gut und diese Bemerkung gab mir den Anstoß dazu, alles wieder zu beleben. Abgeschlossen hatte ich noch nicht wirklich, viel zu oft dachte ich an mein Blog, wie schön es war, ihn zu führen, mit euch zu kommunizieren und euch an den Dingen teilhaben zu lassen. Ich habe aber heute auch schon bemerkt, dass sich einiges an der WordPress-Benutzung geändert hat. Doch das werde ich nach und nach erforschen. Jetzt bin ich erst einmal zurück und hoffe, wieder guten Anschluss in der Bloggerwelt zu finden.
Sicherlich gibt es in den nächsten Tagen auch einen kleinen Kurzbericht über mein “stilles Jahr”.
Für den Moment wünsche ich jedem zurückgekehrten Leser eine gute restliche Woche und einen wunderbaren Start in das Wochenende.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥