Männertag & Barfußschuhe

Feiertag – das finde ich sehr schön, denn wir haben frei. Die kurze Woche war so stressig, dass ich mich richtig über den freien Tag freue. Wie war deine kürzere Woche oder musst du am Ende am Freitag arbeiten und hast nur den Feiertag heute? Meine kurze Woche hatte aber auch einen Höhepunkt, am Dienstag konnte ich meine Barfußschuhe in Empfang nehmen und natürlich gleich testen. Ihr seht es auf dem Foto oben. Schon vor ca. 1 Jahr sah ich Barfußschuhe bei meiner Freundin, fand diese teile auch sehr interessant. Doch die Optik und der Preis der Schuhe meiner Freundin bremsten mich aus. Nun sah ich wieder Barfußschuhe an den Füßen einer Internet-Bekannten bei Instagram und ich muss sagen, die sahen sogar gut aus. Da wir uns auch per WhatsApp austauschen, stellte ich der Bekannten direkt über diese Plattform die Frage, woher sie denn ihre Schuhe hätte. Eine Antwort > ein Link > ein Klick und fast eine Bestellung folgten dann. „Fast“ eine Bestellung aus dem Grund, dass ich keine Lust hatte, mich wegen des Päckchens wartend zu Hause hinzusetzen. Also gab es eine kurze Anfrage an die Tochter und schon ging die Bestellung (Werbung ohne Auftrag) mit abweichender Lieferanschrift raus. Ich kann nur schwärmen von diesen Schuhen und versichern, dass es nicht das letzte Paar sein wird, was ich mir kaufe. Man läuft tatsächlich anders, dazu sind die Barfußschuhe richtig bequem und angenehm zu tragen.

Die 3 Arbeitstage vergingen bei mir – wie oben schon erwähnt – wie im Flug. Irgendwie hatte ich das Gefühl, ich würde nicht schaffen, was ich mir vorgenommen hatte. Doch am Ende war gestern am Nachmittag alles fertig. Nach der Wahl des neuen Vorstandes musste dieser ja nun auf die Website der Firma, auf den Kopfbogen, auf jedes Formular usw. Nie hätte ich gedacht, dass dies so zeitaufwändig wird. Doch nun ist es erledigt. Meine Hoffnung im Moment ist eigentlich, dass in 4 Jahren bei der nächsten Wahl dieser Vorstand noch einmal kandidiert und in der gleichen Form bestehen bleibt. Aber das wird wohl nur eine Hoffnung bleiben. 😉

Nun wünsche ich euch einen sonnigen Feiertag und evtl. Morgen einen schönen Brückentag. Wir werden heute mit der ältesten Tochter, Mann und Enkelmaus grillen und den Nachmittag/Abend genießen. Bei dem Wetter macht das Spaß, außerdem dürfen wir ja nun endlich wieder zusammensitzen. Morgen fahren wir auf die Baustelle und das restliche Wochenende verbringen wir in Ruhe mit kleinen Vorhaben im Garten, aber ohne Stress. Das wird uns beiden auch einmal gut bekommen.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Rhabarber-Zeit {Samstagsplausch 20/2020}

Es ist doch einfach unglaublich, wie schnell so eine Woche verfliegt und schaut euch an, wie schnell auch dieses Jahr verfliegt. Die 20. KW haben wir hinter uns gebracht, die Eisheiligen haben wir überstanden. Ich setze mich bereits das 20. Mal im Jahr 2020 zu Andrea und allen anderen der Plauschrunde, schwatze über meine Woche und lese wieder, was ihr berichtet (doch das wieder erst am Sonntag, denn heute bin ich ganztägig außer Haus Villa).
Hinter mir liegt eine wirklich aufregende, spannende und arbeitsreiche Woche. Eine Vorstandswahl (dienstlich) musste vorbereitet werden, bei der alle Abstands- und Hygienevorgaben zu beachten waren. Das hat doch allerhand Zeit und Nerven gekostet, denn bei solchen Vorbereitungen gibt es immer wieder Änderungen, es wird umgeplant und -organisiert, bis am Ende alles passt und die Wahl durchgeführt werden kann. Das war ein Faden, der sich durch die ganze Woche zog, die Wahl war dann am Freitagnachmittag. Der Raum war – auch Dank des weltbesten Lieblingsmannes – vorschriftsmäßig vorbereitet:

Die Versammlung mit Wahl an sich ist super verlaufen. Die Teilnehmer gingen harmonisch miteinander um, was so eine Runde natürlich nett und angenehm macht. Mit dem neu gewählten Vorstand bin ich sehr zufrieden, die nächste Wahlperiode wird für mich sicherlich sehr angenehm. Auch ich wurde überrascht mit einem wunderschönen Blumenstrauß für meine Arbeit mit dem Vorstand der letzten Wahlperiode. Natürlich freut man sich darüber sehr:

Den Punkt auf das „i“ setzte dann die 1. Vorsitzende des „alten Vorstandes“ (jetzt ist sie 2. Vorsitzende und dem Vorstand und mir somit erhalten geblieben). Als die Wahlversammlung vorbei war, kam sie mit einer kleinen Geschenktüte zu mir. Fast 8 Wochen nach meinem Geburtstag überraschte sie mich mit diesen schönen und doch für mich sehr passenden Dingen:

Als ich Geburtstag hatte, hatte nicht nur die Corona-Krise die 1. Vorsitzende voll im Griff. Zu dem Zeitpunkt pflegte sie auch ihren Partner, der mit Krebs kämpfte. Leider hat er vor 5 Wochen den Kampf verloren. Nie im Leben hätte ich bei all den Dingen, die unsere 1. Vorsitzenden zu bewältigen hatte, geglaubt, dass sie an meinen Geburtstag denkt. Es war zwar nun erst später, aber wie jedes Jahr hat sie den Tag nicht vergessen. Das fand ich wirklich rührend. So fand die dienstlich stressige Woche einen sehr guten Ausgang.

Neben der Vorbereitungsarbeiten habe ich auch die Zeit im Garten/ in der Villa genossen, war zwischendurch zu Hause wegen der Wäsche und der Zimmerpflanzen, habe mich um Unkraut in den Beeten gekümmert und die Rhabarber-Verarbeitung für dieses Jahr begonnen. Ihr seht es oben auf dem Beitragsbild, der erste Rhabarberkuchen wurde gebacken. Sehr oft las ich in letzter Zeit von einem Rhabarber-Joghurt-Kuchen. Es klang lecker und so begab ich mich auf die Suche nach einem Rezept. Zwei hatte ich gefunden, das erste diese Woche getestet, nämlich dieses von Slava. Dieser Kuchen ist super saftig und schmeckt uns sehr gut. Ich bin gespannt, ob mein zweites Rezept den Test auch besteht (wird dann zu gegebener Zeit verlinkt).
Tja, so viel mehr gibt es auch nicht zu berichten aus meiner vergangenen Woche. Sie lief gut, ich bin sehr zufrieden, was will man mehr. Nun wird es wärmer, da macht alles noch viel mehr Spaß und Freude.

Wie war deine Woche? Gab es durch die Lockerungen Veränderungen in deinem Alltag? Bist du damit zufrieden oder war es eher stressiger als während der letzten Wochen? Natürlich muss man nach so langer Zeit erst wieder seinen Rhythmus finden. Bei uns (dem weltbesten Lieblingsmann und mir) hat sich ja nicht wirklich etwas geändert, er fährt zur Arbeit, ich bin im Homeoffice, also alles wie sonst auch).

Hast du gemerkt, ich habe jetzt entdeckt, dass man die Textfarbe ändern kann. Ja so blind bin ich, denn wer weiß, wie lange es diese Möglichkeit schon gibt bei WordPress? 😀

Nun wünsche ich dir und deinen Lieben ein wundervolles Wochenende. Ich verrate dir auch noch, warum ich heute den ganzen Tag außer Haus/Villa bin. Nein, ich bin nicht beim Sohnemann auf der Baustelle. Nach langer Zeit schicken wir unsere Männer wieder einmal allein und machen einen Mädelstag, meine Töchter und ich. Wir treffen uns bei unserer ältesten Tochter und werden sicherlich einen wunderschönen Tag haben.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

Jetzt stellt sie auch noch Kosmetik her – {Samstagsplausch 19-2020}

Ist denn tatsächlich schon wieder eine Woche vergangen? So muss es sein, denn heute treffen sich wieder alle Plauscherinnen bei Andrea und schwatzen über die vergangene Woche. Natürlich geselle ich mich wieder gern zu euch.

Meine Woche war – wie immer in letzter Zeit – recht voll, vieles war dienstlich und mit Emotionen verbunden. Vielleicht war das auch der Grund, warum ich am Mittwoch einfach auch einmal etwas für mich gemacht habe? Wie ihr oben auf dem Foto sehen könnt, fange ich nun auch noch an, Kosmetik herzustellen. Mittel für den Haushalt (Badreiniger u. ä.) hatte ich schon produziert, bevor wir in die Villa gezogen sind und war davon begeistert. Dabei heißt das Zaubermittel „Essig“, der ja für fast alles gut ist. Schon vor längerer Zeit (vor der Corona-Pandemie) hatte ich mir in unserem „Unverpackt-Laden“ Deo zum Selbermachen gekauft, ein kleines nettes Baumwollsäckchen, in dem alle Zutaten für 2 Deosticks und ein Glas-Deostick-Behälter waren. Und seitdem möchte ich mir meinen Deostick selbst herstellen. Dann las ich auch vor längerer Zeit bei Yvonne von einer Handcreme zum Selbstmachen, die super für die rissigen Hände sein soll. Vor Einzug in die Villa besorgte ich mir alle Zutaten und am Mittwoch war es nun soweit, ich machte meinen Deostick und die Handcreme.

Yvonne hatte ja von der Handcreme schon so geschwärmt, ich kann das nur bestätigen. Ich habe so rissige Hände, dann knauple (so sagen wir dazu, wie heißt es bei euch?) ich an den Häutchen und reiße mir wunde Stellen. Da diese Handcreme wirklich die Hände pflegt und die Wunden heilt, möchte ich auch auch verraten, wie diese gemacht wird. Die Herstellung wurde erprobt, getestet und das Rezept überliefert.

Man benötigt für die Handcreme:
70 Gramm Sheabutter
40 Gramm Mandelöl
10 Tropfen Lavendel (100% naturrein)
Ich hatte mir die Zutaten auf Empfehlung von Yvonne bei Dragonspice Naturwaren (Werbung ohne Auftrag) bestellt.

Und so wird die Handcreme angefertigt:
Sheabutter und Mandelöl im Topf schmelzen lassen und für 20 Minuten in den Gefrierschrank stellen.
Nach den 20 Minuten wieder heraus nehmen, das Lavendelöl zugeben und mit einem Mixer schaumig schlagen.
Wenn die Masse zu flüssig ist, fügt man noch etwas Sheabutter hinzu. Sollte sie zu fest werden (das soll aber eigentlich kaum passieren), dann gebt noch etwas Mandelöl hinein. Die fertig geschlagene Handcreme soll eine Konsistenz zwischen richtig fest geschlagener Sahne und Butter haben.
Ich selbst gab noch eine gute Menge Sheabutter hinzu. Da die Handcreme aber bei mir im Kühlschrank lagert, hätte sie auch etwas weniger zusätzliche Sheabutter vertragen und wäre trotzdem fest genug. Beim nächsten Mal weiß ich das.
Die fertige Handcreme gibt man in ein ausgekochtes Schraubglas oder ein anderes Behältnis (es muss aber wirklich sauber sein). Über die Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen, aber im Kühlschrank soll sie sich länger halten, als man sie aufbrauchen kann, zumindest bei regelmäßiger mehrmaliger Benutzung pro Tag, was bei mir der Fall ist.

Sonst gibt es nicht viel zu berichten. Dienstlich gab es, wie oben schon erwähnt, einigen Stress, teilweise auch emotional. Aber sehr liebe und vor allem im Job wichtige Menschen haben mir und der Person, die da meinte, Stress machen zu müssen, deutlich gezeigt, dass sie hinter mir stehen. Das fühlte sich dann wieder sehr gut an.
Die Temperaturen ließen mich kaum draußen, sondern viel in der Villa verweilen. Ich war auch öfter zu Hause, weil ich Wäsche waschen und dann ja wieder in die Villa holen musste nach dem Trocknen. Aber mit diesem tollen Bad in der Villa (klicke dich hin, falls du es noch nicht gesehen hattest) hält man es doch hier noch besser aus, unsere kleine 5-Sterne-Sommer-Residenz 😉
Jetzt freue ich mich über die paar warmen Tage, Anfang der kommenden Woche halten wir noch die Eisheiligen durch und dann begrüßen wir gemeinsam den Sommer. Was haltet ihr davon?

Meinen Samstagsplausch gibt es in dieser Woche als „geplanten Beitrag“, denn wir werden natürlich dem Sohnemann helfen. Bei Andrea verlinke ich meinen Beitrag während der Fahrt zur Baustelle und euch besuche ich dann wieder Morgen.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

Das renovierte Bad

Gestern hatte der weltbeste Lieblingsmann unser Bad hier in der Villa fertiggestellt und die Renovierungsarbeiten beendet. Ich versprach, euch das Bad nach Fertigstellung zu zeigen. Da nicht das komplette Bad renoviert wurde, habe ich ein Foto von der Ecke gemacht, die es betrifft. In dieser Ecke gab es ein bautechnisches Problem, was der weltbeste Lieblingsmann beheben wollte und in dem Zusammenhang kamen ihm gleich weitere Ideen, die umgesetzt wurden. So ist er eben, der weltbeste Lieblingsmann. Aber hier nun das Foto:

Ich habe in alten Ordnern meiner Festplatte noch ein Foto aus dem Jahr 2014 hervorgekramt, das möchte ich euch auch zeigen so als Vergleich. Jetzt hatte ich nämlich ein Vorher-Foto vergessen. Hier seht ihr einmal das „Bad“ im Urzustand, wie wir es mit der Villa übernommen haben (links auf dem Foto) und rechts das Bad nach der ersten Renovierung (man kann schon fast von einer Sanierung sprechen) im August 2014. Dazu gab es seinerzeit sogar einen Blogbeitrag.

Jetzt wurde die Ecke rund um das Waschbecken renoviert, das Waschbecken selbst erneuert zusammen mit dem Waschbeckenunterschrank, in dem nun auch ein Warmwasser-Boiler ist, so dass auch dort immer warmes Wasser zur Verfügung steht. Außerdem hat der weltbeste Lieblingsmann die Fliesen an die Wand gebracht. So gefällt uns das Bad in der Villa sehr gut. Ich bin der Meinung, unsere Villa bekommt allmählich 5 Sterne 😀

Nun genießen wir zwei den Nachmittag. Draußen ist es ungemütlich, also bleiben wir heute drin und machen es uns mit dem Ofen kuschlig.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Nichts gebloggt durch eine ausgefüllte Woche – {Samstagsplausch 18-2020}

Schon wieder ist Samstag und schon wieder setze ich mich in die nette Plauschrunde bei Andrea und berichte über eine schöne Woche. Aber bevor ich über meine Woche erzähle, muss ich zunächst „Asche auf mein Haupt streuen“. Ich kam in der vergangenen Woche blogtechnisch zu gar nichts, weder habe ich es geschafft, bei euch zu lesen, noch auf eure lieben Kommentare zu reagieren, selbst das Schreiben von Beiträgen kam viel zu kurz. Die Woche war einfach ausgefüllt und ohne Langeweile. Ich bedanke mich an dieser Stelle für eure lieben Worte zu meinem letzten Samstagsplausch und gelobe Besserung. An diesem Wochenende finde ich ganz bestimmt Zeit, auch wieder bei euch vorbeizukommen. Heute ist der Tag zwar noch einmal vollgepackt mit schönen Dingen, aber wenn ich es nicht zwischendurch schaffe, komme ich auf jeden Fall morgen bei euch. vorbei, versprochen!
Meine vergangene Woche war mit allerhand Büroarbeit gefüllt. Am Montag gab es eine Kassenprüfung, die zum Glück gut ausging. Vor jeder Kassenprüfung bin ich nervös, völlig grundlos, aber ich bin es trotzdem. Ich bin immer so froh, wenn alles reibungslos und ohne Beanstandungen über die Bühne ging und ich wieder 4 Jahre Ruhe habe.
Die älteste Tochter kam mit der Enkelmaus im Garten vorbei, wir haben gut geschwatzt.
Der weltbeste Lieblingsmann war seit dem vergangenen Samstag damit beschäftigt, unser Bad hier in der Villa zu erneuern/zu verschönern. Das ist ihm natürlich sehr gelungen. Ein paar Handgriffe fehlen noch. Deshalb wird es uns heute gleich in den Baumarkt verschlagen und sobald alles richtig fertig ist, zeige ich euch das Werk natürlich. 😉
Für unseren wöchentlichen Einsatz beim Hausbau haben wir den Feiertag gestern genutzt, so dass wir nun noch 2 Tage für uns haben. Darüber freuen wir uns natürlich. Heute kommen die jüngste Tochter und die Fellnase vorbei, wir wollen wahrscheinlich den Grill anwerfen. Es wird ein schönes Wochenende werden.
Ihr seht, viel zu berichten gibt es gar nicht, wie auch in diesen Zeiten? Trotzdem macht man eben das Beste daraus und ist immer gut beschäftigt. Geht es euch auch so? Über den Regen seit ein paar Tagen freuen wir uns sehr, der Garten hat das einfach sehr nötig gehabt. Ein paar Gartenimpressionen habe ich euch eingefangen (seht mein Beitragsbild oben). Ich freue mich riesig, dass mein tränendes Herz angewachsen ist und so toll blüht und auch die gefüllte Akelei beglückt mein Gärtnerherz sehr.
Ich wünsche euch allen ein wundervolles, entspanntes Wochenende.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea