Erste Erdbeeren und Hochbeet – {19.06.2021}

Heute bin ich später dran mit meinem Beitrag über die vergangene Woche. Der weltbeste Lieblingsmann macht hier in der Gartenanlage die Arbeiten an der Elektrik und so war heute der Vormittag damit verplant. Ich konnte ihn dabei gut unterstützen, war also mit dabei. Jetzt genießen wir den Rest des Tages auf der Terrasse oder später drin, falls es uns draußen zu warm wird und wollen abends den Grill anschmeißen. Darauf freue ich mich besonders, es ist unser kleines Angrillen zu zweit.
Die Woche verging rasend schnell, es ist ja aber auch traumhaft schönes Wetter. Die Nächte in der Villa sind allerdings doch eine Herausforderung. Aber – ganz ehrlich – zu Hause steht die Luft derzeit auch in den Räumen. Hier können wir wenigstens raus auf die Terrasse. Während der Woche habe ich es endlich geschafft, alle Beikräuter zu besiegen, die hier nicht in den Beeten stehen müssen. Ich bin nun einmal durch und bleibe jetzt einfach dran, dann artet das Unkrautjäten nicht mehr in Arbeit aus. Gestern hatte ich einen ganz neuen Plan: ich ging direkt früh in die Beete nachdem der weltbeste Lieblingsmann zur Arbeit gefahren war. Um die Uhrzeit ist es noch nicht so heiß, die Sonne knallt nicht so, das muss man doch ausnutzen. Frühstücken wollte ich dann einfach später. Was war das Ende vom Lied? Na ja, dann mache ich hier noch und dort das bisschen schaffe ich auch noch und hier, das nehme ich auch noch weg und schwups war es mittags, als ich dann aber tatsächlich alles fertig hatte. Also ab unter die Dusche und schnell etwas essen (es war letztendlich 14.30 Uhr, Frühstück war somit ausgefallen). Nach der Gartenarbeit hatte ich noch ein wenig in der Villa geputzt, das muss schließlich auch sein. Außerdem wusste ich ganz genau, dass ich nicht wieder aufstehen würde, wenn ich mich erst einmal hingesetzt habe. 😀 War zwar nicht ganz der Fall, denn abends brachten wir noch den Grünschnitt weg und kauften ein paar Kleinigkeiten ein, aber während der Zeit zwischen Unkraut/putzen/essen bewegte ich mich kaum noch und wenn, dann nur gaaaaaaaaaannnnnnnnzzzzz langsam.
Sonst passierte nicht viel in der vergangenen Woche. Die Büroarbeit habe ich erledigt (das Programm ist von meiner Seite fertig und wird gerade zur Korrektur gelesen). Am Mittwoch war ich zu Hause, weil ich morgens und am Nachmittag bei der Zahnärztin war. So konnte ich gleich die Wäsche erledigen und die Zimmerpflanzen versorgen. Unsere erste Erdbeerernte siest du auf dem Beitragsbild. Die konnte ich am Donnerstag pflücken. In der Küche habe ich auch wieder gewerkelt, ich testete ein Rezept, dieses Dinkel-Toast habe ich gebacken. Es schmeckt sehr lecker, ich kann es nur empfehlen und werde es auf jeden Fall wieder backen.

Außerdem hatte ich ja im Beitrag der vergangenen Woche von etwas berichtet, was der weltbeste Lieblingsmann für mich baut. Dieses tolle Hochbeet wurde fertig:

Gleich nach Fertigstellung habe ich einiges ausgesät und – du wirste es nicht glauben – die ersten grünen Spitzen schauen schon aus der Erde. Ich liebe meine Hochbeete. Das arbeiten fällt viel leichter und auch die Ernte ist ertragreicher, zumindest in unserem Garten. Ich bin auf jeden Fall super zufrieden mit dem neuen und vor allem riesigen Teil und mega stolz auf den weltbesten Lieblingsmann. 🙂

Wie war deine Woche, kamst du mit der Hitze zurecht? Ich möchte langsam ein wenig Regen und wenn ich es mir aussuchen darf, dann nehme ich auch ein paar Grad weniger, nicht viel, aber etwas kühler wäre sehr schön.
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, genieße die Zeit und erhole dich gut.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

Sonne, Sommer, Gartenzeit – {12.06.2021}

Ich lebe tatsächlich noch und das nicht einmal schlecht. Die Stille hier hatte einen wunderschönen Grund: vor zwei Wochen sind wir in die Villa gezogen. Das Wetter war uns dann irgendwie egal, wir wollten nur noch raus. Diese Entscheidung hat sich sehr schnell als richtig erwiesen, denn mit unserem Einzug in die Villa kam hier der Sommer an (meine Vermutung, dass das Wetter in diesem Jahr auf uns wartet, bestätigte sich also). Nun könnte man meinen, hier hätte ich endlich Ruhe und viel Zeit – mit der Meinung liegst du völlig daneben (und ich selbst natürlich auch). Die Tage sind einfach nur voll. Büroarbeit gibt es genügend (das jährliche Programm wird gerade wieder erstellt neben allen anderen Sachen, die ja trotzdem anfallen). Das Unkraut in den Beeten ruft auch immer noch recht laut, auch wenn ich schon vieles bekämpft habe. Doch ist man irgendwann einmal durch, beginnt man direkt von vorn. Aber das wird dann entspannter, als die Auswirkungen des Winters und der langen Regenzeit zu bewältigen. Hin und wieder bzw. recht oft bin ich noch zu Hause und schaue nach dem rechten oder hole immer noch Kleinigkeiten, die hier im Garten fehlen und erst jetzt vermisst werden. Und wenn ich dann doch einmal denke: ‚an dem oder dem Tag wird es ruhig, da kann ich einmal entspannen, stricken, lesen oder mich anders kreativ beschäftigen‘, dann meldet sich ein Kind an und möchte mich besuchen. Klar das ist auch Entspannung und ich freue mich auch über jeden Besuch. Denn sind wir mal ehrlich, wenn die Kinder nicht kämen, wäre ich doch wieder mit dem Unkraut beschäftigt und würde nicht entspannt auf der Terrasse sitzen. Jetzt in diesem Moment sitze ich das erste Mal hier draußen allein und schreibe diesen Beitrag. Der weltbeste Lieblingsmann hat eine Beschäftigung, die mir wieder ein tolles Ergebnis bringen wird (nach Fertigstellung dann mehr hierüber). Später wollen wir noch zum Sohnemann. Das ist nur der Grund, warum ich mir für den Vormittag Ruhe verordnet habe, sonst wäre ich bestimmt auch in den Beeten. 😀 Aber trotz aller Arbeit geht es uns hier sehr gut, wir genießen es wieder – wie in jedem Jahr – und das traumhafte Wetter genießen wir dazu. Den ersten wirklich heftigen Sonnenbrand hatte ich bereits. Beim Unkrautjäten selbst habe ich davon nichts bemerkt, erst am Abend wurde das Dilemma spür- und sichtbar. Aber auch das gehört zur Gartenzeit. Jetzt passe ich etwas mehr auf.
Das war nur ein kleines „Melderchen“, damit du weißt, dass es mir gut geht. Den kleinen Blumengruß habe ich heute Morgen für dich eingefangen (Besonders interessant finde ich die eine rote Rose, die im inneren 2 Blüten zeigt. Siehst du das auch?) und wünsche dir damit ein wundervolles Wochenende.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

Die Planung läuft – {mein Samstagsplausch No. 13/2021 am 22.05.2021}

Bevor ich überhaupt mit meinem Bericht der Woche beginne, möchte ich mich bei dir bedanken, dass du hier vorbei geschaut und mir einen Kommentar geschrieben hast, obwohl ich selbst beim letzten Samstagsplausch komplett verschwiegen war. Ich habe es einfach überhaupt nicht geschafft, dein Blog zu besuchen, was mir sehr leid tut. Diese Woche wird das wieder anders, denn ich werde auf jeden Fall Zeit finden. Ja, wir haben unser Leben und unsere Zeit zurück. Im Laufe der Woche waren wir noch ein paar Mal bei den Kindern im neuen Haus, doch nun ist der weltbeste Lieblingsmann erst einmal soweit fertig mit den Dingen, die auf seiner to-do-Liste standen. Einen Abend werden wir noch investieren, dann werden die letzten Lichter installiert. Danach werden wir natürlich immer noch helfen, wenn wir gefragt/gebraucht werden, doch das passiert dann sporadisch und auf Anfrage der Kinder.

Im Grund genommen ist meine Woche wieder einmal an mir vorbeigesaust. Am Montag hatte ich einen Urlaubstag, betreute die Enkelmädchen kurz und abends fuhren wir ins Haus. Mein Dienstag war mit Büroarbeit gefüllt, ich habe Brot gebacken und einiges im Haushalt erledigt. Am Mittwoch erhielt ich noch eine kleine zusätzliche Büroarbeit, abends folgte der letzte Abstecher ins Haus der Kinder. Den Donnerstag verbrachte ich nochmals mit Büroarbeit am Vormittag nach einem kurzen Kontrollbesuch bei der Zahnärztin. Nachmittags war die jüngste Tochter mit der Fellnase zu Besuch. Freitag beschäftigte ich mich wieder im Haushalt, hatte noch eine Aufgabe im Rahmen meiner Vorstandsarbeit im Garten zu erledigen und schwatzte ein paar Sprachnachrichten mit lieben Menschen hin und her. Dabei war auch unser Umzug in die Villa ein Thema. Nebenbei zauberte ich eine Pizza, was den weltbesten Lieblingsmann nach Feierabend sehr freute. Dann unterhielten wir zwei uns über einen evtl. Plan zum Umzug und beschlossen, dass wir uns jetzt vom Wetter nicht mehr abschrecken lassen. Irgendwann im Laufe der kommenden Woche werden wir wohl unsere 7 Sachen (vielleicht auch 8 oder 9 oder mehr *grins*) zusammenpacken und ins Sommer-Domizil wechseln. Einen genauen Tag gibt es noch nicht, aber da sind wir ja völlig spontan. Ich werde jetzt mit den Vorbereitungen beginnen und wenn ich erledigt habe, geht es ab in die Villa. Ich glaube, jetzt bin ich soweit, ich freue mich sehr auf unsere Sommermonate. Möglicherweise wartet ja das Wetter in diesem Jahr auf uns und kommt in die „Puschen“, sobald wir in der Villa angekommen sind? Wir lassen uns überraschen. 🙂

Wie verlief deine Woche so? Hattest du Stress oder einigermaßen entspannte Tage? Nebenbei habe ich mich um einen Impftermin für uns bemüht, leider noch vergeblich, aber ich bleibe dran.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, sonnige Pfingsten und erholsame Stunden.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Beiträge der Woche: leider kein einziger dieses Mal 🙁

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea