Eine Restaurant-Woche – {Samstagsplausch 31.19}

Während mein Samstagsplausch online geht (schön, dass man die Beiträge schon vorher schreiben und planen kann), sitze ich mit dem weltbesten Lieblingsmann im Auto, wir sind auf dem Weg zur Schwie-Mu und freuen uns auf den Tag.

Meine Woche war im Allgemeinen sehr bewegt und überhaupt nicht langweilig. Bürotechnisch spüre ich noch immer die Urlaubszeit, es läuft angenehm ruhig. Ich hatte aus dem Grund schon viel Zeit im Laufe der Woche zum Bloggen und Berichten. Am Sonntag gab es meinen Beitrag zu Katrins Blogparade #Sonntagsglück, am Montag postete ich einen kleinen Starter in die neue Woche und von einem weniger gelungenen Kuchen. Außerdem verbrachten wir den Montagabend anlässlich des Geburtstages vom Schwiegersohn in einem Restaurant bei leckerem Essen, wovon ich hier schon schrieb. Das war unser erster Restaurant-Besuch während der Woche, es sollten noch 2 folgen. Nachdem ich am Mittwoch einen sehr schönen Überraschungsbesuch in der Villa hatte (unsere Jüngste kam spontan vorbei, sie hatte einen Heimatausflug aus ihrem Feriencamp unternommen), gingen der weltbeste Lieblingsmann und ich ein weiteres Mal zum Abendessen (Werbung ohne Auftrag!). Den sehr schönen Grund beschrieb ich in diesem Beitrag. Dieser Tag war Anlass für den weltbesten Lieblingsmann, mir wieder einmal wunderschöne Blumen zu schenken.

Der Donnerstag verlief recht „normal“ und ohne besondere Vorkommnisse. Der weltbeste Lieblingsmann hatte länger zu arbeiten und die Idee, mich mit auf die letzte Baustelle zu nehmen. Dort war er allein und so konnten wir zwei schon irgendwie zusammen sein, auch wenn er noch arbeiten musste. Damit auch ich gut beschäftigt bin, hatte ich mein Strickzeug dabei und siehe da, die vor Ewigkeiten begonnenen Socken wurden auf der Baustelle fertig:

♥♥♥
Die Fakten:
– Socken Gr. 39
– Bund 52 Maschen, 2 Rechts / 2 Links
– Socken mit 56 Maschen im falschen Zopfmuster, erhascht bei Mira
– Käppchenferse, Fersenwand mit Hebemaschen
– Wolle aus einem Opal-Abo
– Verbrauch 56 g (für die restliche Woche habe ich schon Verwendung, denn es werden Socken für kleine Füße gewünscht)
– beide gleichzeitig mit Rundstricknadel Gr. 2,5 gestrickt
– für meine eigenen Füße
♥♥♥

Ansonsten habe ich im Laufe der Woche im Garten für Ordnung gesorgt, zu Hause alles erledigt und nach dem Rechten geschaut, während der weltbeste Lieblingsmann seiner Arbeit nachging. Am Freitag ließen wir die Woche dann mit einem netten Besuch in dem Restaurant (Werbung ohne Auftrag!) ausklingen, in das wir schon lange gehen wollten. Das war der 3. Restaurant-Besuch in dieser Woche, es war schön, doch nun ist es erst einmal wieder genug. Aber wir haben keinen unserer Restaurantbesuche in dieser Woche bereut, es war in jedem einzelnen sehr lecker.

Wie war eure Woche, ebenso angenehm und gut gefüllt wie meine? Andrea und die anderen Plauscherinnen besuche ich am Sonntag, denn da sind wir nicht unterwegs und haben Zeit.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

Gut gefüllte Tage – gut geschafft {Samstagsplausch 11.19}

Heute treffen wir uns wieder zur gemütlichen Plauschrunde und natürlich setze ich mich gern dazu. Falls jemand Kaffee mitgebracht hat, den Kuchen habe ich dabei, wie ihr in der Collage erkennen könnt. 😉

Meine 11. KW verging eigentlich so wie alle anderen im Jahr 2019, gut gefüllte Tage, einiges geschafft und so langsam kommt doch ein Rhythmus rein. Dadurch schaffe ich nicht nur Büroarbeit und dienstliches, ich kann auch wieder mehr in der Küche erledigen, kann ein wenig meinen Hobbys nachgehen, wenn das auch immer noch viel zu kurz kommt. Aber das „Leben ist nun einmal kein Ponyhof“, wie ich immer zu sagen pflege.

Montag, Dienstag und auch der Mittwochvormittag waren wieder voll mit Büroarbeit und Homeoffice. Am Mittwochnachmittag waren wir im Kino, „wir“ sind die Enkelmaus, deren Mama und ich. Ich hatte schon vor ein paar Wochen der Enkelmaus den Besuch des Films „Ostwind 4 – Aris Ankunft“ versprochen. Wir kennen auch die vorherigen Teile, so dass wir uns diesen Teil nicht entgehen lassen wollten. Die Karten waren gekauft und dann bekam die Maus eine Grippe. Ich hatte unseren Kinobesuch gedanklich schon gestrichen. Doch zu unserer Freude rappelte sich sie schnell wieder hoch, war früher fieberfrei als erwartet und so konnten wir ins Kino. Ja und da die Mama nun schon einmal zu Hause war, haben wir sie halt mitgenommen und ganz schnell noch eine Karte nachgekauft. Wir haben es nicht bereut, der Film war sehr schön. Ich denke aber, man muss die vorherigen Teile auch gesehen haben bzw. die Geschichte kennen, dann lohnt sich der Besuch auf jeden Fall. Dank der netten Filmvorschau, die es im Kino immer gibt, sind die Enkelmaus und ich für kommenden Mittwoch schon wieder verabredet, wir schauen dann „Rocca verändert die Welt“ und sind sehr gespannt.

Am Donnerstag gab es wieder einmal Wohnungskosmetik, danach musste ein neuer Kuchen her und die Quarkspeise wollte ich unbedingt auch noch einmal versuchen. Alles ist oben in der Collage zu sehen. Der weltbeste Lieblingsmann hatte sich wieder den normalen Gugelhupf gewünscht, den ich aber doch ein wenig verändern wollte. So probierte ich dieses Mal, die Kuvertüre in schwarz-weiß zu machen. Für den ersten Versuch bin ich sehr zufrieden, gekostet wird am Wochenende. Die Quarkspeise habe ich dieses Mal mit Milch gemacht, wieder dieses Puddingpulver eingerührt, was man nicht kochen muss und ich muss sagen, der Geschmack ist der Quarkspeise aus meiner Kindheit sehr ähnlich. Manchmal ist es schon schade, wenn man die Eltern nicht mehr fragen kann, wie sie das eine oder andere gemacht haben. Aber ich gebe nicht auf und irgendwann werde ich es auf den Punkt treffen. Allerdings habe ich das Gefühl, dass dieser Pudding ohne Kochen früher viel intensiver geschmeckt hat und ich dadurch wohl nie den Geschmack der Quarkspeise meiner Kindheit treffen werde.

Abends konnte ich während der Woche wieder einmal stricken, hatte mir am Sonntag ein Opalknäuel aus einem Abo 2018 gewickelt (da ich ja beide Socken gleichzeitig stricke, wickle ich mir die 100 g immer in 2×50 g und dann geht es los). Der Anfang sieht schon mal sehr gut aus, wie ich finde. Mira hatte mich auf ein Muster gebracht, was ich auch direkt ausprobiert habe, es sind „falsche Zöpfe“. So ist das Stricken nicht so langweilig und die Socken werden auch etwas aufgepeppt.
Am Freitag habe ich unseren Brötchenvorrat wieder aufgefüllt (auch in der Collage eingebaut), dieser wurde natürlich wieder portionsweise eingefroren. Abends waren der weltbeste Lieblingsmann und ich im schwedischen Möbelhaus. Ich hatte meine ersten Nudeln getrocknet (zu sehen in der Collage oben, der Rest meiner grünen Nudeln von neulich wurde getrocknet). Für das Trocknen hatte ich meinen Dörrautomaten genutzt und die Nudeln hinein gelegt, ohne das Teil einzuschalten. Dann wären die Nudeln zu schnell getrocknet. Die Etagen sind aber sehr flach, so dass eigentlich wenig Luftzirkulation vorhanden ist. Also musste unbedingt etwas anderes her. Darf ich vorstellen, das ist „Lennart“, der auf seinen ersten Einsatz wartet und vorbereitet ist.
Unsere Tochter erprobte Lennart schon eine ganze Weile und konnte ihn mir empfehlen. Jetzt kann ich mit der Produktion von Nudelvorrat beginnen und für die Gartenzeit einiges fertig machen.

So verlief meine Woche! Ich bin am Ende sehr zufrieden und werde heute einmal ein paar Nudeln produzieren und Lennard das erste Mal füttern.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

Socken 01/2019

Nach gefühlten Ewigkeiten wurde nun doch das Sockenpaar fertig, was ich schon im letzten Jahr begonnen hatte. Man glaubt es kaum, aber es ist vollbracht.

♥♥♥
Die Fakten:
– Socken Gr. 39
– Bund 52 Maschen, 2 Rechts / 2 Links
– Socken mit 56 Maschen im falschen Zopfmuster, erhascht bei Mira
– Käppchenferse, Fersenwand mit Hebemaschen
– Wolle aus einem Opal-Abo
– Verbrauch 56 g (für die restliche Woche habe ich schon Verwendung, denn es werden Socken für kleine Füße gewünscht)
– beide gleichzeitig mit Rundstricknadel Gr. 2,5 gestrickt
– für meine eigenen Füße
♥♥♥

Mir gefallen die Socken super. Jetzt werde ich mich wieder dem Pullover für den weltbesten Lieblingsmann widmen, der ja immer noch auf Vollendung wartet. Gut, dass beide so geduldig sind, der Pullover und der weltbeste Lieblingsmann. Ich wünsche euch einen angenehmen restlichen Donnerstag.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Samstagsplausch {39.18}

Mein Samstagsplausch kommt diese Woche ein bisschen spät am Tag, aber ich schaffe es wenigstens noch heute, bei Andrea meinen Link zu veröffentlichen. Die Beiträge der anderen Plauscherinnen lese ich Morgen (Sonntag) in aller Ruhe.
Wir haben nach der Gartensaison die erste Woche wieder in unserer heimischen Wohnung verbracht, sind allmählich auch wieder zu Hause angekommen. Ich bin ganz ehrlich, ich habe einiges erledigt, damit die Tage gut gefüllt sind und keine Langeweile aufkommen kann. Aber nun nach einer Woche finden wir unseren Rhythmus langsam wieder.
Der Montag läutete die Woche wieder mit Büroarbeit ein, ich kam super voran und konnte viel erledigen. Zwischendurch klingelte der Paketbote mit meinem Opal-Abo. Ich finde es wieder so traumhaft schön, da gefällt mir jedes einzelne Knäuel (das weiße unten rechts hat es mir besonders angetan):

Nach erledigter Büroarbeit backte ich das Bierbrot, für welches ich den Teig am Sonntag vorbereitet hatte.

Am Dienstag erledigte ich die Garten-Wäsche, ein wenig Büroarbeit wartete auch noch auf mich und außerdem backte ich uns einen Pflaumenkuchen. Hierbei verwendete ich dieses Rezept, bin aber nicht ganz zufrieden. Der Hefeteig ist einfach zu hoch geworden, beim nächsten Mal würde ich nur die Hälfte der Zutaten für die Springform verwenden. Geschmacklich ist der Kuchen super und die Streusel-Menge war für die Springform (26 cm Durchmesser) genau richtig.

Am Mittwoch war ich wieder beim Stricken nachdem ich die Wohnungskosmetik zu Hause erledigt hatte. Ihr erinnert euch bestimmt noch daran, dass in unserer Strickrunde mehrere Frauen einen Pulli aus der Zeitschrift „Sabrina“ 7/2018 strickten? Ich berichtete im Blog des Strickstammtisches, was es ja leider nicht mehr gibt. Inzwischen sind 2 Pullis komplett fertig, einer stand am Mittwoch kurz vor der Vollendung und mein Pulli ist noch in Arbeit. Dennoch kam der Wunsch auf, uns auf einem Foto mit den Pullis zu verewigen. Wir bekamen den netten Namen „Die 4 reizenden Strickschwestern“ und ich habe die Erlaubnis, das Foto hier auch zu zeigen. Es ist erstaunlich, wie unterschiedlich die Pullis sind, da jede von uns ein anderes Garn verwendete. Ich hielt mich an die Anleitung und verwende die empfohlene Wolle. Doch das ist bei mir immer so, weil ich einfach mit dem Umrechnen nicht so gut klar komme. Und trotz der verschiedenen Qualitäten haben alle 4 Pullis etwas und sind doch toll geworden/werden toll, finde ich zumindest.

Den Donnerstag verbrachte ich wieder in der Küche und erledigte Dinge im Haushalt. Unser Brötchenvorrat ist wieder aufgefüllt. Am späten Nachmittag kam unsere Tochter zu Besuch und blieb zum Abendessen.
Auch der Freitag hielt wieder nette Gesellschaft für mich parat, vormittags kam die älteste Tochter zum Frühstücken und brachte mir die Kuscheltiere der Enkelmaus vorbei für die kommende Nacht. Mittags holte ich die Enkelmaus aus der Schule ab, die weder das wusste, noch davon, dass sie sogar bei uns übernachten darf nach der langen Zeit. Letzte Woche als wir heim zogen und ich der Maus sagte, dass ich eigentlich traurig darüber bin, erklärte mir, sie würde sich freuen, dann könne sie endlich wieder bei uns schlafen (in der Villa geht das aus Platzmangel nicht). Die Freude war also gestern riesig. Wir haben die Zeit miteinander genossen und uns gedacht, dass man doch Spritzgebäck produzieren könnte. Natürlich haben wir geteilt, eine Büchse nahm die Enkelmaus mit nach Hause.

Der Besuch der Enkelmaus bei uns ist auch der Grund, dass es gestern keinen Freitags-Füller von mir gab und ich meinen Wochen-Bericht erst jetzt zum Abend hin poste. Dazu kommt, dass wir heute noch einmal im Garten waren. Während der weltbeste Lieblingsmann überall das Wasser abstellte, suchte ich die letzte Ernte zusammen:

Nun ist die Villa tatsächlich fertig zum Überwintern, wenn sie auch nicht ohne Besuche von unserer Seite bleiben wird. Das Wasser wird in den nächsten Tagen in der Gartenanlage komplett abgestellt, es heißt immer „je nach Wetterlage“. Da wir aber demnächst einen Kurzurlaub mit der Enkelmaus geplant haben, erledigten wir unseren Teil lieber jetzt schon und müssen nicht mit irgendwelchen Schäden oder Katastrophen rechnen.

Ich hoffe, auch ihr hattet eine schöne Woche und könnt nun das Wochenende genießen? Wir werden jetzt entspannen, morgen faul sein und den Tag in Ruhe verbringen.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Samstagsplausch {34.18}

Heute nehme ich gern wieder in der Runde der Samstagsplauscherinnen bei Andrea Platz und möchte über meine vergangene Woche berichten, die irgendwie ruhig und entspannt war. Ich werde auch nicht über jeden einzelnen Tag berichten, sondern einfach eine kurze Zusammenfassung schreiben.
Neben der Büroarbeit in dieser Woche und einer Sitzung im Rahmen des Jobs habe ich den Garten von Unkraut befreit. Das hatte ich ja nun eine ganze Woche (mindestens) von einem Tag auf den anderen verschoben und bin nun wirklich froh, dass alles wieder ordentlich ist. Den Muskelkater und Rücken danach erwähne ich einfach nicht 😀 Außerdem war ich wieder beim Halleschen Strickstammtisch, den Bericht hierüber findet ihr auf der entsprechenden Seite. Ansonsten habe ich sehr viel gestrickt, der Pullover für den weltbesten Lieblingsmann wuchs ein enormes Stück. Das obere Foto habe ich am Sonntag (19.08.18) gemacht, das war mein Gestrick nach gefühlten Ewigkeiten. Das Foto unten entstand am Dienstag, 21.08.18. Da kann man den Fortschritt von 2 Tagen gut erkennen.

Einen weiteren Pullover für mich selbst habe ich, angesteckt in der fröhlichen Strickrunde, begonnen. Zurzeit macht es mir großen Spaß, strickend auf der Terrasse zu verbringen. Na man sollte das auch noch ausnutzen. Meine Theorie ist: wenn der Herbst kommt, dann kommt er plötzlich und richtig mit Schmuddelwetter und es ist ganz abrupt mit dem Garten vorbei. Ich bin gespannt, ob ich am Ende Recht behalte. Aber einen wunderschönen September wird es noch geben, da bin ich sicher.
Gestern habe ich wieder einmal „unser“ Toastbrot gebacken, dieses Mal aber 100g der gesamten Mehlmenge (Weizenmehl) durch Vollkornmehl ersetzt. Ich bin gespannt, wie es schmeckt?

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥