Socken stopfen

Socken habe ich das letzte Mal gestopft, als ich ca. 14 Jahre alt war und weil meine Mama es wollte. Früher machte man das eben so und es ging auch. Heutzutage bzw. schon viele Jahre kommt das bei mir gar nicht mehr in Frage, doch diese Socken waren es mir wert, die Stopfnadel wieder einmal in die Hand zu nehmen. Ich freute mich, dass ich einen Rest der entsprechenden Wolle aus meiner Färbezeit noch hatte und so konnte ich das Loch, was ich entdeckt hatte, gut wieder reparieren und kann diese hübschen Dinger weiter an meinen Füßen tragen.
Übrigens, liebe Regula, ich habe auf deinen Kommentar zu 54 g Garnverbrauch für meine Socken gar nicht reagiert. Du hast natürlich Recht, mein Rest reicht eigentlich nicht für ein weiteres Paar Socken, doch die Enkelmaus hat noch kleinere Füße und außerdem gehen ja auch Sneaker 😉 Außerdem sind solche Reste auch für eine Restedecke gut, man findet doch immer Verwendung und sei es nur, um Socken zu stopfen. 😀

Genießt den Abend, ich mache das auch gemeinsam mit dem weltbesten Lieblingsmann und bei einem Glas Rotwein.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Samstagsplausch {51.18} – Wochenglück

Die vorletzte Woche des Jahres 2018 neigt sich dem Ende, Weihnachten steht ganz dicht vor der Tür, die letzten Arbeitstage hat der weltbeste Lieblingsmann im Jahr 2018 hinter sich gebracht, der Weihnachtsurlaub hat begonnen – wenn das nicht neben dem Samstagsplausch, den ich euch schreibe auch Wochenglück ist, dann weiß ich nicht mehr, was „Glück“ sein soll 😉
Meine Woche verlief noch einmal recht gefüllt, dennoch aber sehr schön. Am Montag gab es die letzten Büroarbeiten, bevor ich zum Feierabend das Telefon ausschaltete und nun nur noch ab und zu nach E-Mails schaue, damit wichtige Anliegen nicht zu lange liegen bleiben. Nebenbei wurde am Montag noch ein Brot fertig. Während ich über meiner Büroarbeit saß, klingelte der Paketbote und brachte mir mein Opal-Abo, ich finde alle Knäule super und der Weihnachtsstrang gefällt mir auch ausgezeichnet.
Der Dienstag stand wieder im Zeichen des Backens, die 2. Ladung Brötchen auf Vorrat wurde produziert und eingefroren. Dies füllte meinen Vormittag, während nachmittags mein Cousin auf einen Kaffeeschwatz vorbei kam, zu dem dann auch noch unsere jüngste Tochter stieß. Der Tag war sehr schön.
Der Mittwoch war bei uns der erste Ferientag, die Eltern der Enkelmaus waren aber noch die ganze Woche dienstlich im Einsatz. So holte ich am Mittwoch die Enkelmaus zu uns, wo sie bis Freitag bleiben durfte. Wir begannen unsere gemeinsame Zeit mit dem Backen von Spritzgebäck. Dieses Mal testeten wir ein neues Rezept, es machte sich prima im Pastamaker und das Gebäck schmeckt auch sehr lecker.
Mittwochabend, nachdem der weltbeste Lieblingsmann und Opi von der Arbeit kam, schlenderten wir drei über den Weihnachtsmarkt und beendeten so einen sehr schönen Tag.
Den Donnerstag verbrachten wir (die Enkelmaus und ich) in aller Gemütlichkeit, schauten uns einen weihnachtlichen Trickfilm an und genossen einfach die Zeit zusammen, nachdem wir den letzten kleinen Einkauf erledigt hatten.
Am Freitag nach dem Mittag wurde die Enkelmaus wieder abgeholt, ich kümmerte mich noch um einige Dinge im Haushalt, erledigte die letzte Wäsche und freute mich dann auf den Feierarbend des weltbesten Lieblingsmannes, der unseren Weihnachtsurlaub einläutete. Nun haben wir 2 Wochen frei, werden die Zeit zusammen genießen ohne Ende. Außerdem klingelte bei mir am Freitag noch ein Postbote, ich hatte eigentlich gar nichts mehr bestellt oder erwartet und war dementsprechend neugierig. Doch als ich das Päckchen in den Händen hielt, fiel mir mein Gewinn beim Online-Adventskalender bei meinebackbox.de ein und schaut her, welche tollen Sachen im Päckchen waren:
Die Gewürze sind Lebkuchengewürz, Zimt, Glühweingewürz und Spekulatiusgewürz

Heute werden wir uns mit unserem Sohn treffen und auch mit ihm noch einen Glühwein zusammen auf dem Weihnachtsmarkt trinken. Wir hoffen auf trocknes Wetter. Ich zeige euch noch den Inhalt meiner Adventskalender der letzten Woche:
Adventskalendertürchen 15 bis 21 von meinebackbox.de
Adventskalendertürchen 15 bis 21 von degustabox.com

Jetzt schaue ich noch bei den anderen Plauscherinnen und Andrea vorbei und wünsche euch allen ein schönes 4. Adventswochenende.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

Samstagsplausch {39.18}

Mein Samstagsplausch kommt diese Woche ein bisschen spät am Tag, aber ich schaffe es wenigstens noch heute, bei Andrea meinen Link zu veröffentlichen. Die Beiträge der anderen Plauscherinnen lese ich Morgen (Sonntag) in aller Ruhe.
Wir haben nach der Gartensaison die erste Woche wieder in unserer heimischen Wohnung verbracht, sind allmählich auch wieder zu Hause angekommen. Ich bin ganz ehrlich, ich habe einiges erledigt, damit die Tage gut gefüllt sind und keine Langeweile aufkommen kann. Aber nun nach einer Woche finden wir unseren Rhythmus langsam wieder.
Der Montag läutete die Woche wieder mit Büroarbeit ein, ich kam super voran und konnte viel erledigen. Zwischendurch klingelte der Paketbote mit meinem Opal-Abo. Ich finde es wieder so traumhaft schön, da gefällt mir jedes einzelne Knäuel (das weiße unten rechts hat es mir besonders angetan):

Nach erledigter Büroarbeit backte ich das Bierbrot, für welches ich den Teig am Sonntag vorbereitet hatte.

Am Dienstag erledigte ich die Garten-Wäsche, ein wenig Büroarbeit wartete auch noch auf mich und außerdem backte ich uns einen Pflaumenkuchen. Hierbei verwendete ich dieses Rezept, bin aber nicht ganz zufrieden. Der Hefeteig ist einfach zu hoch geworden, beim nächsten Mal würde ich nur die Hälfte der Zutaten für die Springform verwenden. Geschmacklich ist der Kuchen super und die Streusel-Menge war für die Springform (26 cm Durchmesser) genau richtig.

Am Mittwoch war ich wieder beim Stricken nachdem ich die Wohnungskosmetik zu Hause erledigt hatte. Ihr erinnert euch bestimmt noch daran, dass in unserer Strickrunde mehrere Frauen einen Pulli aus der Zeitschrift „Sabrina“ 7/2018 strickten? Ich berichtete im Blog des Strickstammtisches, was es ja leider nicht mehr gibt. Inzwischen sind 2 Pullis komplett fertig, einer stand am Mittwoch kurz vor der Vollendung und mein Pulli ist noch in Arbeit. Dennoch kam der Wunsch auf, uns auf einem Foto mit den Pullis zu verewigen. Wir bekamen den netten Namen „Die 4 reizenden Strickschwestern“ und ich habe die Erlaubnis, das Foto hier auch zu zeigen. Es ist erstaunlich, wie unterschiedlich die Pullis sind, da jede von uns ein anderes Garn verwendete. Ich hielt mich an die Anleitung und verwende die empfohlene Wolle. Doch das ist bei mir immer so, weil ich einfach mit dem Umrechnen nicht so gut klar komme. Und trotz der verschiedenen Qualitäten haben alle 4 Pullis etwas und sind doch toll geworden/werden toll, finde ich zumindest.

Den Donnerstag verbrachte ich wieder in der Küche und erledigte Dinge im Haushalt. Unser Brötchenvorrat ist wieder aufgefüllt. Am späten Nachmittag kam unsere Tochter zu Besuch und blieb zum Abendessen.
Auch der Freitag hielt wieder nette Gesellschaft für mich parat, vormittags kam die älteste Tochter zum Frühstücken und brachte mir die Kuscheltiere der Enkelmaus vorbei für die kommende Nacht. Mittags holte ich die Enkelmaus aus der Schule ab, die weder das wusste, noch davon, dass sie sogar bei uns übernachten darf nach der langen Zeit. Letzte Woche als wir heim zogen und ich der Maus sagte, dass ich eigentlich traurig darüber bin, erklärte mir, sie würde sich freuen, dann könne sie endlich wieder bei uns schlafen (in der Villa geht das aus Platzmangel nicht). Die Freude war also gestern riesig. Wir haben die Zeit miteinander genossen und uns gedacht, dass man doch Spritzgebäck produzieren könnte. Natürlich haben wir geteilt, eine Büchse nahm die Enkelmaus mit nach Hause.

Der Besuch der Enkelmaus bei uns ist auch der Grund, dass es gestern keinen Freitags-Füller von mir gab und ich meinen Wochen-Bericht erst jetzt zum Abend hin poste. Dazu kommt, dass wir heute noch einmal im Garten waren. Während der weltbeste Lieblingsmann überall das Wasser abstellte, suchte ich die letzte Ernte zusammen:

Nun ist die Villa tatsächlich fertig zum Überwintern, wenn sie auch nicht ohne Besuche von unserer Seite bleiben wird. Das Wasser wird in den nächsten Tagen in der Gartenanlage komplett abgestellt, es heißt immer „je nach Wetterlage“. Da wir aber demnächst einen Kurzurlaub mit der Enkelmaus geplant haben, erledigten wir unseren Teil lieber jetzt schon und müssen nicht mit irgendwelchen Schäden oder Katastrophen rechnen.

Ich hoffe, auch ihr hattet eine schöne Woche und könnt nun das Wochenende genießen? Wir werden jetzt entspannen, morgen faul sein und den Tag in Ruhe verbringen.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Zeigen, erzählen und Ostergruß

Bevor ich mich ins Osterwochenende verabschiede, zeige ich euch noch etwas, lasse ein paar Grüße für euch hier und erzähle euch von einer Begebenheit.
Zuerst zeige ich euch mein Opal-Abo. Ich hatte es vor einigen Jahren schon einmal, kündigte es aber irgendwann, weil ich selbst Wolle färbte und auch genügend Vorrat hatte. Okay, am Vorrat hat sich nicht viel geändert, aber ich habe ja das Wollefärben aufgegeben und stricke wieder mehr. Somit wird mein Vorrat nun doch etwas reduziert und man (Frau) braucht auch hin und wieder Nachschub. Die Opal-Wolle mag ich ja sowieso und hatte schon einige Knäule auch außerhalb des Abos im Bestand. Nun sah ich so tolle Farben in den letzten Abos, da konnte ich einfach nicht mehr widerstehen. Diese 6 Knäule gefallen mir alle sehr und ich freue mich schon auf das Verstricken. Heute beim Anschauen kribbelte es schon in den Fingern. 😀
In diesem Jahr war ich so gar nicht auf das Basteln, Schreiben und Verschicken von Osterkarten eingestellt. Es fehlte mir auch ein wenig die Zeit durch die Räumungsarbeiten im Büro und den Einzug in das Homeoffice und den neuen Büroraum, den ich dann aber mehr für das Aufbewahren der Akten und Unterlagen benutze und seltener zum Arbeiten. Ja und gestern erreichte uns eine liebe Osterkarte von meinem Onkel (dem Bruder meines Papas). Obwohl mein Papa nun schon fast 5 Jahre nicht mehr bei uns ist, wir Onkel Fritz seit dem nicht mehr gesehen haben, halten wir immer noch Kontakt, wenn es auch nur mit Grüßen zu den Feiertagen ist. Trotzdem freuen wir uns immer über die Post. Zu Ostern hatte ich aber nicht damit gerechnet und Onkel Fritz belehrte uns einen besseren. Also habe ich heute meine „Plotti“ (Silhouette Cameo) angeschmissen und ihm eine Osterkarte produziert mit dieser Datei von der „Kleinen Göhre„. Bestimmt wird er sich auch noch nach Ostern darüber freuen. In diesem Jahr wollen wir ihn auch auf jeden Fall noch besuchen.
Nun erzähle ich euch noch von einer Begebenheit mit unserem Zusteller des Hermes-Versandes. Es passierte nun schon mehrmals, dass ich zu Hause war, der gute Mann aber unsere Päckchen entweder bei Nachbarn im 1. Geschoss abgab (wir wohnen im 3.) oder direkt in den Paket-Shop brachte, weil er keine Lust hatte, bis zum 3. Geschoss hoch zu kommen (einen Fahrstuhl haben wir nicht). Nun wusste ich heute, dass uns ein Päckchen vom Hermes-Versand geliefert werden sollte und hatte keine Lust, bis Dienstag darauf zu warten, weil es evtl. wieder im Paket-Shop landet, der ja nun durch Ostern zu hat. Also habe ich gleich am Morgen diesen Zettel an der Haustür befestigt (natürlich mit unserem Namen):
Man soll es nicht glauben, aber es hat seinen Zweck erfüllt, dieser Zusteller klingelt, brachte mir das Päckchen in das 3. Geschoss und erklärte mir zuerst, dass er es beim letzten Mal nicht gewesen sei. Schlechte Ausrede, denn im Paket-Shop versicherte man mir, dass er der Zusteller war, der immer bei uns ausliefert. Dann hörte ich die Ausrede, dass Hermes selbst anordnet, nicht beim Empfänger zu klingeln, sondern die Pakete gleich in den Paket-Shop zu fahren. Nachdem ich auch dies anzweifelte, wurde der Mann ehrlicher und gestand, dass es ihm zu anstrengend sei, immer die vielen Treppen hoch zu steigen. Ich empfahl ihm, einen anderen Job zu suchen und bekam zur Antwort, dass ihm dieser Job sowieso keinen Spaß macht und er ihn nur ausübt, weil er arbeiten müsste. Mir wurde die Diskussion dann zu langweilig, ich erbat mein Päckchen, gab die Unterschrift und wies nur noch einmal darauf hin, dass er bitte immer erst klingeln solle und unsere Pakete nur dann anderweitig abgeben, wenn wir selbst nicht zu Hause sind. Nun warten wir einmal ab, ob er sich das zu Herzen nimmt?
Ich wünsche euch allen schöne und erholsame Ostertage, genießt die Zeit mit euren Lieben, erholt euch vom Stress, tankt Kraft und lasst es euch gut gehen.
♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Valentinstag, Lieblingsmann …… und so …… ;-)

Damit ich euch nicht nur mit meinen Broten langweile, gibt es heute Neuzugänge zum Handarbeiten. Da gab es ja die Frage nach einem Geburtstagswunsch im letzten Freitags-Füller und siehe da, der Wunsch hat sich – Dank meines Lieblingsmannes – schon heute zum Valentinstag erfüllt. Dieses tolle Buch gehört nun mir:
Außerdem konnte ich nicht widerstehen, als ich einige traumhaft schöne Tücher bei FB sah. Ich habe mich ja nun lange an meine Woll-Diät gehalten, aber da konnte ich wirklich nicht an mich halten, denn so ein Tuch  möchte ich unbedingt auch stricken. Schaut euch nur diese Wolle an, schade dass ihr nicht fühlen könnt, sie ist ein Traum:
Mir hat ja die Verpackung schon sehr gut gefallen, die Bestellung nach langer Zeit habe ich nicht bereut.
Und nun bin ich  mal wieder in der Küche und forme mein nächstes Brot und finde es gar nicht langweilig *tralalalala*.
Habt einen schönen Valentinstag, verwöhnt eure Liebsten und lasst euch auch verwöhnen.
♥ Liebe Grüße von Catrin ♥