Ganz schön viel los gewesen – {Samstagsplausch 28/2020}

Die Woche verging und es war ganz schön viel los bei mir. Ging es dir auch so? Am Montag und Dienstag war ich ziemlich mit Büroarbeit eingedeckt, da blieb kaum Zeit für anderes. Montag war abends unsere Jüngste mit der Fellnase bei uns. Wir hatten eine schöne Zeit. Der weltbeste Lieblingsmann kam von der Arbeit und berichtete davon, dass er sich seinen Mittelfinger eingeklemmt hatte. Es sah eigentlich alles „ganz gut“ aus, also kein Handlungsbedarf. Am Dienstagabend stellte der weltbeste Lieblingsmann fest, dass es doch nach einer Entzündung aussieht. Am Mittwoch nach Feierabend beschloss er dann, doch zum Notdienst zu gehen und das anschauen zu lassen. Das war sehr gut, denn es stellte sich heraus, dass der Finger nicht nur eingeklemmt wurde, es war auch ein Splitter eingezogen. Dieser musste operativ entfernt werden. Der weltbeste Lieblingsmann kam nach 4 Stunden mit einem mächtigen Verband und einer Krankschreibung zurück. Jeden Tag musste er zur Kontrolle in die Klinik, den Verband wird er noch ein paar Tage haben. Der Splitter hatte das Gelenk am Finger in Mitleidenschaft gezogen. Das war eigentlich der Höhepunkt der Woche. Ich habe dann direkt ein paar Urlaubstage eingereicht und mache kommende Woche frei, denn Auto fahren kann der weltbeste Lieblingsmann derzeit nicht.
Den Mittwochnachmittag verbrachte ich mit der Enkelmaus. Wir haben die Zeit und das Regenwetter genutzt und wieder einmal Kosmetik hergestellt. Dieses Mal wurden es Dusch-Bars nach diesem Rezept. Wir teilten die fertige Masse in 4 Teile und gaben jedem ein anderes ätherisches Öl hinzu. Wir hatten viel Spaß dabei und sind gespannt, wie sie in der Verwendung sind.

Sonst gab es nichts weiter bei mir, aber ich denke, das war auch genug für eine Woche? Einzige Sache gibt es noch zu berichten: ich habe wieder einmal die Notbremse gezogen, muss unbedingt ein paar Kilo verlieren und stelle meine Ernährung um. Die erste Woche habe ich sehr gut geschafft und bin gespannt, was die Waage am Montag nach einer vollen Woche sagen wird. 😉
Das Wetter gefällt mir auch nicht, der heftige Wind, der Regen, nein, so möchte ich das nicht. Wenn ich ehrlich bin, gefielen mir die heißen Sommer besser. Ich gönne es der Natur, aber ich finde es zu unbeständig.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und hoffe, du hast tolle Sachen geplant? Wir werden heute trotzdem auf der Baustelle sein, der weltbeste Lieblingsmann wird Anweisung geben und der Schwiegersohn und ich werden ausführen und dann der Elektrik weiterarbeiten. So steht es nicht ganz still, auch wenn wir sicher nicht ganz so viel schaffen, als wäre der weltbeste Lieblingsmann richtig dabei, nicht nur mit dem Kopf.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

Jetzt stellt sie auch noch Kosmetik her – {Samstagsplausch 19-2020}

Ist denn tatsächlich schon wieder eine Woche vergangen? So muss es sein, denn heute treffen sich wieder alle Plauscherinnen bei Andrea und schwatzen über die vergangene Woche. Natürlich geselle ich mich wieder gern zu euch.

Meine Woche war – wie immer in letzter Zeit – recht voll, vieles war dienstlich und mit Emotionen verbunden. Vielleicht war das auch der Grund, warum ich am Mittwoch einfach auch einmal etwas für mich gemacht habe? Wie ihr oben auf dem Foto sehen könnt, fange ich nun auch noch an, Kosmetik herzustellen. Mittel für den Haushalt (Badreiniger u. ä.) hatte ich schon produziert, bevor wir in die Villa gezogen sind und war davon begeistert. Dabei heißt das Zaubermittel „Essig“, der ja für fast alles gut ist. Schon vor längerer Zeit (vor der Corona-Pandemie) hatte ich mir in unserem „Unverpackt-Laden“ Deo zum Selbermachen gekauft, ein kleines nettes Baumwollsäckchen, in dem alle Zutaten für 2 Deosticks und ein Glas-Deostick-Behälter waren. Und seitdem möchte ich mir meinen Deostick selbst herstellen. Dann las ich auch vor längerer Zeit bei Yvonne von einer Handcreme zum Selbstmachen, die super für die rissigen Hände sein soll. Vor Einzug in die Villa besorgte ich mir alle Zutaten und am Mittwoch war es nun soweit, ich machte meinen Deostick und die Handcreme.

Yvonne hatte ja von der Handcreme schon so geschwärmt, ich kann das nur bestätigen. Ich habe so rissige Hände, dann knauple (so sagen wir dazu, wie heißt es bei euch?) ich an den Häutchen und reiße mir wunde Stellen. Da diese Handcreme wirklich die Hände pflegt und die Wunden heilt, möchte ich auch auch verraten, wie diese gemacht wird. Die Herstellung wurde erprobt, getestet und das Rezept überliefert.

Man benötigt für die Handcreme:
70 Gramm Sheabutter
40 Gramm Mandelöl
10 Tropfen Lavendel (100% naturrein)
Ich hatte mir die Zutaten auf Empfehlung von Yvonne bei Dragonspice Naturwaren (Werbung ohne Auftrag) bestellt.

Und so wird die Handcreme angefertigt:
Sheabutter und Mandelöl im Topf schmelzen lassen und für 20 Minuten in den Gefrierschrank stellen.
Nach den 20 Minuten wieder heraus nehmen, das Lavendelöl zugeben und mit einem Mixer schaumig schlagen.
Wenn die Masse zu flüssig ist, fügt man noch etwas Sheabutter hinzu. Sollte sie zu fest werden (das soll aber eigentlich kaum passieren), dann gebt noch etwas Mandelöl hinein. Die fertig geschlagene Handcreme soll eine Konsistenz zwischen richtig fest geschlagener Sahne und Butter haben.
Ich selbst gab noch eine gute Menge Sheabutter hinzu. Da die Handcreme aber bei mir im Kühlschrank lagert, hätte sie auch etwas weniger zusätzliche Sheabutter vertragen und wäre trotzdem fest genug. Beim nächsten Mal weiß ich das.
Die fertige Handcreme gibt man in ein ausgekochtes Schraubglas oder ein anderes Behältnis (es muss aber wirklich sauber sein). Über die Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen, aber im Kühlschrank soll sie sich länger halten, als man sie aufbrauchen kann, zumindest bei regelmäßiger mehrmaliger Benutzung pro Tag, was bei mir der Fall ist.

Sonst gibt es nicht viel zu berichten. Dienstlich gab es, wie oben schon erwähnt, einigen Stress, teilweise auch emotional. Aber sehr liebe und vor allem im Job wichtige Menschen haben mir und der Person, die da meinte, Stress machen zu müssen, deutlich gezeigt, dass sie hinter mir stehen. Das fühlte sich dann wieder sehr gut an.
Die Temperaturen ließen mich kaum draußen, sondern viel in der Villa verweilen. Ich war auch öfter zu Hause, weil ich Wäsche waschen und dann ja wieder in die Villa holen musste nach dem Trocknen. Aber mit diesem tollen Bad in der Villa (klicke dich hin, falls du es noch nicht gesehen hattest) hält man es doch hier noch besser aus, unsere kleine 5-Sterne-Sommer-Residenz 😉
Jetzt freue ich mich über die paar warmen Tage, Anfang der kommenden Woche halten wir noch die Eisheiligen durch und dann begrüßen wir gemeinsam den Sommer. Was haltet ihr davon?

Meinen Samstagsplausch gibt es in dieser Woche als „geplanten Beitrag“, denn wir werden natürlich dem Sohnemann helfen. Bei Andrea verlinke ich meinen Beitrag während der Fahrt zur Baustelle und euch besuche ich dann wieder Morgen.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea