Ich lebe noch – {Samstagsplausch 49.19}

Ja, ich lebe noch und ob ihr es glaubt oder nicht, es geht mir sogar super. Andrea schrieb heute in ihrem Samstagsplausch vom „Zeitmanagement“. Ich kann das so gut nachempfinden, denn mir geht es genauso.

Die große Veranstaltung von der ich hier schrieb, liegt nun schon 2 Wochen zurück und verlief absolut super und störungsfrei. Ich war am Ende schon etwas stolz auf mich, dass alles zufrieden waren, die 200 Teilnehmer, alle Referenten und Gäste und natürlich ich selbst nach den Wochen voller Stress und Organisation. Noch heute denke ich mit positiven Erinnerungen an den Tag.

Die letzten 2 Wochen habe ich nun einfach einmal damit verbracht, mich um mich selbst zu kümmern, liegen gebliebene Dinge im privaten Bereich nachzuholen, mich wieder einmal mit meiner Freundin zu treffen, die ich schon sehr lange nicht gesehen hatte. Irgend etwas war immer, entweder bei mir oder bei ihr. Und wieder haben wir uns vorgenommen, unsere Treffen wieder häufiger zu machen. Ob wir es dieses Mal schaffen oder ob es wieder nur ein Vorhaben bleiben wird? Wir werden es sehen, sind aber wirklich um Besserung bemüht. Neben allen Dingen im privaten Bereich, die ich erledigt habe, gab es natürlich auch noch ein paar Nacharbeiten nach dieser Veranstaltung und einiges im dienstlichen Bereich zu erledigen. Doch so langsam kehrt Ruhe ein, so langsam bekommen meine Tage wieder die gewohnte Regelmäßigkeit, langsam findet sich auch wieder Zeit zum Stricken und anderen Dingen, z. B. das Lesen eurer Blogs. Langsam ist aber auch Weihnachten und damit rückt unser Urlaub immer näher. Wir haben ja in diesem Jahr unseren Jahresurlaub auf den Jahreswechsel gelegt. Deshalb zählen wir im Moment die Arbeitstage, es sind noch genau 5, dann haben wir bis ins neue Jahr Ruhe. Wir werden es einfach genießen. Leider vergehen die Wochen ja bekanntlich viel schneller als die vor dem Urlaub. Doch darüber denke ich jetzt noch nicht zu sehr nach. Jetzt freue ich mich einfach erst einmal auf die Zeit mit dem weltbesten Lieblingsmann.

Wie ist es bei euch, lasst ihr euch schon vom Stress vor den Feiertagen einnehmen oder geht ihr es ruhiger an? Ich gehe es ruhig an und genieße die Adventstage. Heute treffen wir uns mit unseren Kindern auf dem Weihnachtsmarkt, die Enkelmaus ist seit gestern bei uns, es ist also alles bestens, auch wenn ich ruhiger bin oder gerade deshalb bin ich ja ruhiger im Moment 😀

Mein Buch vom September habe ich inzwischen auch gelesen, es gefiel mir so gut, dass ich den 2. Teil direkt auf die Ohren genommen habe. Auch das Hörbuch habe ich fertig gehört und war begeistert davon.

Morgen werde ich bei euch vorbei schauen, denn für den Sonntag steht Ruhe an.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

Mein Buch im September

Wie gestern schon angekündigt, möchte ich mich heute zu den anderen in Andreas gemütlicher Runde setzen und mein Buch des Monats präsentieren. Ich bin realistisch und denke, die Zeit wird es nicht zulassen, dass ich mehrere Bücher schaffe. Ich bin nicht einmal sicher, ob ich dieses eine während eines Monats beenden kann, aber ich halte an meinem Plan fest, wieder mehr zu lesen und es mir öfter mit dem Ebook-Reader gemütlich zu machen. Ich möchte meine Zeit neu orientieren und einteilen und versuchen, mehr Zeit für mich selbst zu finden. Ich denke, das ist einfach wichtig und auch notwendig. Das Buch „All in – Tausend Augenblicke“ von Emma Scott scheint sehr ansprechend zu sein. Ich kann mir noch kein so großes Urteil erlauben, da ich erst am Anfang bin. Sicherlich kennt ihr Leseratten dieses Buch sowieso schon und habt vermutlich sogar schon das 2. Band verschlungen? Ich freue mich jetzt auf Band 1, doch Band 2 liegt schon auf meinem Reader bereit 😉

Kommt gut durch die neue Woche und in den neuen Monat, der uns den goldenen Herbst einläuten wird.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Buch des Monats bei Andrea

Zeit zum Lesen

Ich habe mir vorgenommen, wieder mehr Zeit mit Lesen zu verbringen, habe meinen Ebook-Reader gefüttert und nun das erste Buch begonnen: „All in – Tausend Augenblicke“ von Emma Scott (Werbung ohne Auftrag). Schon vor langer Zeit las ich bei Nicole die Rezension zu diesem Buch, die mich sofort ansprach. Ich habe zwar erst ein paar Seiten gelesen, spüre aber jetzt schon, dass dieses Buch ganz nach meinem Geschmack geschrieben ist. Ich freue mich auf das Lesen und werde auch einen Beitrag bei Andrea im Lesezimmer als „Buch des Monats“ teilen, sobald die Linkparty für September eröffnet ist.

Ich wünsche euch einen schönen Rest-Sonntag, werde noch etwas lesen und stricken und unser verlängertes Wochenende gemütlich ausklingen lassen.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Kuchen und Zeitschriften

Heute sollte wieder ein neuer Kuchen für uns entstehen. Der weltbeste Lieblingsmann isst zu gern ein Stück Kuchen morgens vor der Arbeit, damit er keine Schnitten belegen muss. 😀 Nun dachte ich mir, dass es ja nicht immer die eintönige Kastenkuchenform sein muss und benutzte ganz mutig meine Silikon-Form im Minibackofen. Das wagte ich bisher nicht, ich hatte Angst, durch die Heizstäbe im Ofen könnte das Silikon anbrennen. Also wieder etwas gelernt, nun kann ich mit ruhigem Gewissen auch die Silikonformen im Garten verwenden.

Als ich heute zu Hause den Briefkasten leerte, fand ich meine bestellten Zeitschriften:

Werbung ohne Auftrag

Die Sabrina hat es mir derzeit angetan. Ich werde also heute mit Stricken und Zeitschriften lesen gut zu tun haben. 😉

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Ein neues Buch

Es ist Donnerstag, ein ganz normaler Tag, kein Geburtstag oder anderer Feiertag, an dem man ein Geschenk bekommen könnte. Am heutigen Tag kam unsere Tochter überraschend vorbei. Das macht sie zwar öfter und es freut uns auch sehr, doch heute kam sie mit tollen Überraschungen und den Worten: „Weil ihr beide immer für mich da seid, wollte ich euch gern auch einmal eine Kleinigkeit zurück geben.“. Ich war total gerührt und hielt dann dieses schöne und super dicke Rezeptbuch in den Händen: 😊

Ich werde heute wohl gut beschäftigt sein und schon einmal einen Blick hinein werfen. Sehr schön und praktisch finde ich auch diese kleinen Magnetlesezeichen, die man auf dem Buch sieht. So kann ich mir meine Klebezettel für die Rezepte ersparen, die ich demnächst ausprobieren möchte. Da kann man doch stolz als Eltern sein, wenn die Hilfe, die man gibt, so geschätzt wird. In dem Punkt haben wir bei unseren Kindern alles richtig gemacht, das habe ich in den letzten Wochen oft gemerkt. Sie halten so super zusammen und achten auf uns und unser Wohlergehen, das ist wirklich Spitze. 

♥ Liebe Grüße von  Catrin ♥