Sonntags Top 7 – {Woche 05/2023}

Anita lädt zu den Sonntags Top 7 ein und ich bin gern wieder dabei und nutze auch gern das Logo, was sie uns zur Verfügung stellt.

Top 1 – Gelesen:
Ich habe tatsächlich ein Kapitel meines derzeitigen Buches an einem Abend im Bett gelesen. Da kam nichts in der Flimmerkiste und ich zog mich zeitig zurück. Ich habe mir aber vorgenommen, in Zukunft wieder mehr zu lesen und auch die online-Bibliothek wieder mehr zu nutzen, bei der ich auch angemeldet bin. Ein Buch habe ich mir bereits vorgemerkt 😉

Top 2 – Gehört/Gesehen:
Das begonnene Hörbuch habe ich kurz auf Eis gelegt. Katrin hatte am vergangenen Sonntag von einem Buch geschrieben, was mich sofort ansprach. Da ich ja aber bekanntlich eher wenig lese, habe ich mir dieses als Hörbuch auf die Ohren genommen. Ich bin begeistert und tatsächlich beinah fertig damit.
Gesehen haben wir wieder das Übliche: “Haus der Träume“, “Dünentod …– haben wir uns beim entsprechenden Streamingdienst angeschaut, so erspart man sich die vielen Pausen –, “Die Füchsin” lief wieder und ich bin weiter im Fieber der “Gilmore-Girls“. Es gibt 7 Staffeln, ich bin bei Staffel 2, habe also noch einiges vor mir und schaue die Girls mit viel Freude.
Top 3 – Erlebnis:
Oh ja, es gab ein Erlebnis, von dem ich als stolze Omi berichten kann. In unserem Bundesland gab es am Freitag die Halbjahres-Zeugnisse. Enkelin E. hat das erste Halbjahr am Gymnasium gelernt und so ein tolles Zeugnis gebracht, dass wir wirklich alle sehr stolz sind. Gerade nach dem Wechsel zum Gymnasium nach der Grundschule rechnet man ja mit einem kleinen Einbruch und dazu kommt, dass E. an ein Gymnasium geht, bei dem ein Aufnahmetest gemacht wird, es ist ein spezielles Gymnasium. Und dann bringt sie nach dem ersten halben Jahr ein Zeugnis mit einem Durchschnitt von 1,5 nach Hause! Ich kann es immer noch nicht glauben. Ich weiß, dass E. ein sehr kluges Mädchen ist, aber dass sie diesen Übergang so erfolgreich meistert, das überraschte mich zusätzlich.
Top 4 – Genuss:
Ich habe eine recht ruhige und dennoch erfolgreiche Woche genossen, in der nichts liegenblieb.
Top 5 – Drinnen/Draußen:
Ich glaube, das ist nicht so ganz mein Top. Am vergangenen Sonntag machten wir einen schönen Spaziergang, sonst waren wir eher drinnen.
Top 6 – Web-Fundstücke:
Vorsicht Eigen-Werbung: die LinkParty im Februar beim virtuellen Handarbeitstreff “Gemeinsam werkeln” hat begonnen und freut sich wieder über deine Beiträge.
Ich habe jetzt ein wenig in meiner Blog-Lese-Liste aufgeräumt. Sie war einfach zu voll, ich kam mit dem Lesen nicht mehr nach und Kommentare blieben ganz auf der Strecke. Nun hoffe ich, dass ich wieder aktiver bei dir lesen und auch wieder ein paar Worte dort lassen kann, weil die Liste überschaubarer ist. Du wirst es in den nächsten Tagen merken, dass ich wieder mehr in deinem Blogs lese, ganz bestimmt. 😀
Top 7 – Hobby:
Ich habe sehr viel gestrickt, eigentlich immer, wenn ich Zeit dazu fand. Meine Patch-Decke bekam ihre täglichen Patches (demnächst zeige ich dir den Zwischenstand) und die Februar-Socken wuchsen recht gut. Etwas gelesen habe ich – wie schon im Top 1 erwähnt -. Mein Blog wurde wieder gut gefüttert mit den Tages-Rückblicken, ich habe sie wieder aufgegriffen. Außerdem habe ich mein Blog auch wieder etwas umgestaltet. Der oben gehaltene Beitrag zum virtuellen Handarbeitstreff “Gemeinsam werkeln” habe ich entfernt. Dafür findet man hierzu alles in der rechten Seitenleiste gleich oben. Ich denke, das ist auch gut zu finden und nicht zu übersehen? Und ich habe meinen Steckbrief ein wenig ergänzt, motiviert durch Rosis 8 Fakten. Siehst du, da gibt es ja doch noch ein Web-Fundstück. 😀

Ich wünsche dir einen schönen Sonntag mit Ruhe und Entspannung. Wir haben Besuch von der Fellnase der jüngsten Tochter. Sie wurde gestern spontan gebracht, weil im Haus der Tochter ein Umzug ist, der für die Fellnase zu viel Aufregung bringt. Hier hat sie mehr Ruhe.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Hast du auch Lust, zu 7 Themen der Woche deine Antworten zu schreiben? Dann schaue doch hier vorbei und macht mit: Sonntags Top 7 bei Anni

Samstagsplausch – {Woche 05/2023}


Ist es eigentlich unhöflich, dass ich in meinen Beiträgen und überhaupt beim Schreiben hier im Blog die “du”-Form verwende und alle Leser:innen duze? Ich habe mir vor ein paar Tagen darüber Gedanken gemacht. Im Leben 1.0 duzt man doch auch nicht jeden Menschen, dem man begegnet und mit dem man ein Gespräch führt? Du triffst beim Einkaufen einen netten Menschen, man kommt ins Gespräch und käme nie auf die Idee, “du” zu sagen. Jede Person im Leben 1.0 spricht man erst einmal mit dem höflichen “Sie” an, im Blog bzw. in der virtuellen Welt (es ist ja in den sozialen Netzwerken nicht anders) sind wir sofort beim “du”. Warum ist das eigentlich so? Andererseits wenn ich mir vorstellen würde, die Leser:innen in jedem Beitrag mit “Sie” anzusprechen …… Das würde auf jeden Fall den Schreibfluss unterbrechen, es würde sich komisch anfühlen beim Schreiben und vielleicht sogar auch beim Lesen. Alle Blogs, die ich kenne sind in der “du”-Form geschrieben. Ich persönlich mag das auch, es wirkt auch mich vertrauter und nach einem schönen Umgang und Miteinander. Ich habe auch schon einmal einen Blogbeitrag gelesen (kann nicht mehr sagen, wo es war), in dem die Leser:innen mit “Sie” angeschrieben wurden. Das war mir tatsächlich zu unpersönlich. Es ist schon eine seltsame Sache oder was meinenst Sie du dazu. Nein, mir gefällt das nicht und sollten sich Leser:innen daran stören, dass ich sie duze, dann steht es jedem frei, mein Blog nicht zu lesen. In der englischen Sprache gibt es gar kein extra “Sie”, da hat eben dieses eine Pronomen beide Bedeutungen und jeder darf für sich entscheiden, ob das nun ein “Du” oder ein “Sie” darstellt. So könnte es bei uns doch auch sein oder nicht?

Komische Gedanken, die ich heute wieder einmal zum Samstagsplausch mitbringe oder? 😀

Der Streik der Deutschen Post macht sich bei uns immer noch bemerkbar, leider. Es scheint recht sicher zu sein, dass hier dienstags die Post zugestellt wird, an allen anderen Tagen ist es ein Glückspiel. Das nervt mich auch allmählich. Ich verschicke dienstlich auch einige Post, teilweise sehr wichtige. Ich schicke diese schon zeitig genug ab und dennoch kommt das nicht bis zu dem Tag an, an dem es gebraucht wird (das sind dann knapp 2 Wochen später und innerhalb unserer Stadt). Ich hoffe sehr, dass hier bald wieder Normalität einkehrt, denn man ist dabei so hilflos. Der Brief ist raus und dann kann man nichts weiter machen.

Sonst war es bei mir eher eine ruhige Woche. Ich hatte wieder einmal Tages-Rückblicke geschrieben. Falls du Lust hast, findest du die Links unter meinem Beitrag und kannst sie nachlesen. Im virtuellen Handarbeitstreff “Gemeinsam werkeln” hat die Februar-LinkParty begonnen. Du bist wieder ganz herzlich eingeladen.

Ich wünsche dir wieder ein erholsames Wochenende. Unser Wochenende wird ruhig werden, es steht einmal nichts auf dem Plan. Ich freue mich auf viel Strickzeit.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Meine Beiträge der Woche:

Möchtest du auch über deine Woche oder andere Dinge berichten, uns an Gedanken teilhaben lassen und mit uns plauschen? Dann schau doch hier vorbei: Samstagsplausch bei Andrea

Mein Tag – {03.02.2023}

Heute hatte ich einen wirklich guten Tag, wenn auch die Nacht eher mäßig war, weil ich ständig wach wurde. Das hat genervt. Aber den Grund dafür kenne ich, es gab wieder einmal Gedanken, die mich nicht losließen. Doch inzwischen weiß ich, dass diese Gedanken nicht ganz begründet waren und kann kommende Nacht bestimmt wieder besser schlafen.

Ich starte heute morgen wie immer in den Tag, der wbLM begibt sich zur Arbeit, ich treffe erste Vorbereitungen für die Pizza am Abend. Währenddessen dreht die Waschfee ihre Runden mit den Handtüchern, die nach dem Waschgang in den Trockner umziehen. Den Trockner benutzen wir ausschließlich für die Handtücher, doch da möchte ich ihn nicht mehr missen. Auch der Geschirrspüler arbeitet in der Küche. Als alles fertig und aufgeräumt ist, gehe ich nach einem kleinen Frühstück an den Arbeitsplatz. Von meinem dienstlichen Weg gestern hatte ich mir Arbeit mitgebracht. Diese möchte ich direkt erledigen, weil die bearbeiteten Dinge auf den Postweg gebracht werden müssen und wir ja nie wissen, wann die Post das nächste Mal die Arbeit wegen Streik niederlegt. Diese Arbeit geht mir recht gut von der Hand, ich bin also bald damit fertig und entscheide mich, die leidige Aufgabe “Spendenbescheinigungen” anzugehen, die ich jedes Jahr ein wenig vor mir herschiebe. Nun ist aber auch das wieder erledigt. Ich räume das Arbeitszimmer auf, begebe mich auf die Couch und spreche der jüngsten Tochter eine kurze Sprachnachricht. Dann beginne ich mit dem Stricken, schalte die “Gilmore Girls” ein und da klingelt es. Der wbLM kommt schon nach Hause. Natürlich freue ich mich sehr, so können wir den restlichen Nachmittag gemeinsam verbringen. Doch das soll anders kommen, der wbLM bekommt einen Anruf, es gibt Probleme auf einer Baustelle, er muss noch einmal los. Kaum ist er raus, ich wieder auf der Couch, klingelt mein Handy, die jüngste Tochter ruft an. Wir zwei quatschen über eine Stunde, mein heutiges Patch für die Decke wird während des Telefonats fast fertig. Kurz bevor wir auflegen, trudelt der wbLM wieder ein. Nun mache ich die Pizza, deren Teig schon eine ganze Zeit zum Gehen in der Küche steht. Die Pizza ist inzwischen verspeist, wir sind auf der Couch, ich werde gleich die Nadeln noch ein wenig klappern lassen und den Abend mit dem wbLM genießen.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Mein Tag – {02.02.2023}

Heute ist nun der 02.02.! Vor einem Jahr war das wohl ein begehrter Tag zum Heiraten, ob es in diesem Jahr auch so ist?

Mein Tag begann recht vollgepackt, ging dann ruhiger weiter und gemütlich zu Ende.
Morgens – nachdem der wbLM zur Arbeit geht – steht Bett beziehen und Waschfee beauftragen auf dem Plan. Nebenbei habe ich die Ohren für die älteste Tochter und den Schwiegersohn frei, es gibt ein paar Dinge zu bequatschen. Außerdem stehen zwei Anrufe auf meiner to do-Liste, die mich schon seit gestern Abend richtig nerven. Die Post wurde gestern wieder einmal zugestellt – zwei Tage infolge, man soll es nicht glauben – und bringt zwei Briefe, die mich irritieren. Zum einen ist es ein Brief der Hausverwaltung, der wir jährlich unseren Stand der Wasseruhr melden müssen für die Nebenkostenabrechnung, was ich aber bereits Anfang Januar erledigt hatte. Also ist ein Anruf bei der Hausverwaltung nötig und die Anfrage, ob meine E-Mail evtl. nicht ankam. Das klärte sich recht schnell auf: Person A wusste nicht, dass Person B den Stand schon längst in die Unterlagen aufgenommen hatte.
Der zweite Anruf ist dann schon etwas nerviger und macht mich im Vorfeld beinah wütend. Bevor ich diesen angehe, widme ich mich zunächst meinem Frühstück. Für das Gespräch möchte ich gestärkt sein, dabei brauche ich keinen knurrenden Magen. Der Anruf geht an unseren Energieversorger, von dem wir sowohl Strom als auch Gas beziehen, da wir eine Etagenheizung und somit einen direkten Vertrag mit dem Energieversorger haben. Im Dezember 2022 sollte den Kunden der Abschlagsbetrag für Gas erlassen werden, weil es unsere Regierung so beschlossen hatte. Der Energieversorger wollte bei den Kunden mit Lastschrift den Betrag nicht einziehen. Kunden, die per Überweisung bezahlen – so wie wir – sollten den Gesamt-Betrag im Dezember um den Gas-Abschlagsbetrag kürzen. Nun gab es bei uns aber das Problem, dass wir im Dezember eine Gutschrift aus der Jahresendabrechnung hatten und bei dieser der zu erlassene Abschlagsbetrag für Gas nicht berücksichtigt wurde. Bei einem Anruf teilte man mir im Dezember mit, das dies gar kein Problem sei, wir den Gas-Abschlag dann einfach im Januar nicht mit bezahlen müssten. So hatte ich es auch gemacht und im Januar nur den Betrag für Strom überwiesen. Gestern flatterte nun eine Mahnung in den Briefkasten über eben diesen Gas-Abschlagsbetrag. Mich machte das wirklich richtig wütend. Als hätte man nichts besseres zu tun, nein, da muss man dieser Sache noch hinterher telefonieren, weil der Energieversorger derzeit einfach überfordert ist. Und ich hatte extra im Verwendungszweck angegeben, dass dies “abzüglich Abschlagsbetrag Gas aus Dezember 2022” ist. Warum gibt man das denn an, wenn es unbeachtet bleibt? Aber die Frau am Telefon heute ist sehr nett, wir besprechen alles und klären es und sie verspricht mir, es der Mahnabteilung weiterzugeben, so dass wir in den nächsten Tagen noch einen Bescheid darüber bekommen werden. Sie meint auch, dass dies bei vielen Kunden passiert ist und wir nicht die einzigen wären. Das ist dann ein Moment, in dem ich mir denke: ‘manchmal ist es auch besser, wenn die Post gar nicht erst zugestellt wird’.
Aber der restliche Tag verläuft sehr gut und ruhig. Mittags habe ich noch einen dienstlichen Weg zu erledigen. Da ich ganz in der Nähe der jüngsten Tochter war, dachte ich an einen Besuch oder ein gemeinsames Kaffeetrinken irgendwo. Leider war sie schon verplant, also fuhr ich wieder nach Hause und stricke bis zur Heimkehr des wbLM. Den Rest des Abends kannst du dir ja ganz sicher denken: Ruhe und Entspannung!

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥