Socken stopfen

Socken habe ich das letzte Mal gestopft, als ich ca. 14 Jahre alt war und weil meine Mama es wollte. Früher machte man das eben so und es ging auch. Heutzutage bzw. schon viele Jahre kommt das bei mir gar nicht mehr in Frage, doch diese Socken waren es mir wert, die Stopfnadel wieder einmal in die Hand zu nehmen. Ich freute mich, dass ich einen Rest der entsprechenden Wolle aus meiner Färbezeit noch hatte und so konnte ich das Loch, was ich entdeckt hatte, gut wieder reparieren und kann diese hübschen Dinger weiter an meinen Füßen tragen.
Übrigens, liebe Regula, ich habe auf deinen Kommentar zu 54 g Garnverbrauch für meine Socken gar nicht reagiert. Du hast natürlich Recht, mein Rest reicht eigentlich nicht für ein weiteres Paar Socken, doch die Enkelmaus hat noch kleinere Füße und außerdem gehen ja auch Sneaker 😉 Außerdem sind solche Reste auch für eine Restedecke gut, man findet doch immer Verwendung und sei es nur, um Socken zu stopfen. 😀

Genießt den Abend, ich mache das auch gemeinsam mit dem weltbesten Lieblingsmann und bei einem Glas Rotwein.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.