Sonntags Top 7 #25/2020

Wie an jedem Sonntag lädt Anni uns zu den Sonntags Top 7 ein und ich berichte wieder gern über 7 Themen meiner vergangenen Woche.

Top 1 – Lesen:
Die Tageszeitung an jedem Abend um 20.00 Uhr, sonst nichts weiter 🙁
Top 2 – Musik:
Ich hatte beim Kochen und Backen Spotify an, habe laut Schlager gehört, mitgesungen und gehofft, dass mich niemand hört oder der weltbeste Lieblingsmann nicht unverhofft von der Arbeit kommt und in der Villa auftaucht. Er wäre freiwillig wieder verschwunden 😀
Top 3 – Flimmerkiste:
Die Flimmerkiste lief wieder in gewohnter Weise. Ich freue mich, wenn ich „Gefragt – gejagt“ schauen kann. Oftmals schaffen wir das nicht, weil wir dann eben noch essen oder draußen sind.
Top 4 – Erlebnis:
Die Woche verlief zu normal, da gab es keine Erlebnisse. Gestern hatten wir einen Mädelstag, der war sehr schön. Zuerst gab es ein gemeinsames Frühstück, dann fuhren wir zur Baustelle des Sohnemanns, wo die Männer arbeiteten. Die Fellnase war auch dabei. Wir hatten alle unseren Spaß. Am Ende des Bau-Tages fuhren wir gemeinsam mit den Männern wieder nach Hause.
Top 5 – Genuss:
Den Genuss erlebten wir gestern. Wir aßen das erste Mal Pelmini, fanden es beide super lecker. Heute gibt es einen Schweinebraten, dazu Brokkoli (noch aus eigener Ernte vom letzten Jahr) und Tassenknödel. Ich bin sehr gespannt, wie es schmecken wird. Der James kümmert sich schon intensiv um den Braten, die Tassenknödel mache ich heute zum ersten Mal, lasse aber den Tomaten-Parmesankern weg.
Top 6 – Web-Fundstücke:
Ich habe mich wieder an Martins Foto-Reise beteiligt und am Samstagsplausch von Andrea teilgenommen, zum mehr kam ich diese Woche nicht am PC.
Top 7 – Hobby:
Ein paar Runden habe ich an den Socken der Enkelmaus gestrickt, die sollen ja demnächst einmal fertig werden.

Ich wünsche euch einen sonnigen Sonntag und einen guten Start in die beginnende Sommewoche.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Sonntags Top 7 bei Antetanni

„Nur die Harten kommen in den Garten“ – {Samstagsplausch 16-2020}

Mein Beitrags-Titel verrät es euch, denn wir zählen uns zu den „Harten“ und – ihr ahnt es schon – wir sind am Donnerstag nach Feierabend in die Villa eingezogen.

Das ist zwar ein Foto von 2018, als die Terrasse gerade neu gemacht war, aber Anni fragte mich, was es mit unserer Villa auf sich hat 😉

Heute gibt es also meinen Samstagsplausch aus der Villa. Bei Andrea und den anderen Plauscherinnen schaue ich Morgen vorbei und lese, denn heute sind wir wieder zum Helfen beim Sohnemann. Ich sage: „Was muss, das muss“ und deshalb können wir jetzt auch nicht noch 2 Wochen warten mit der Ungewissheit, was wir danach „dürfen“.
Meine Woche war natürlich geprägt von „Umzugsvorbereitungen“. Aber am letzten Samstag, als wir dann auch unseren Umzugstag festlegten, gab es in der Villa schon den ersten Kaffee aus dem Automaten. Wir hatten am Samstag schon einiges transportiert, natürlich musste auch der Kaffeeautomat mit 😀
Den Sonntag verbrachten wir auch noch einmal im Garten, am Montag ließen wir die Ostertage ruhig zu Hause ausklingen. Genau wie im letzten Jahr, wurde vor dem Einzug in die Villa noch einmal ein großer Topf Bolognese angesetzt, die ich dann am Dienstag eingekocht habe.

Der Dienstag war außerdem geprägt von Büroarbeit, am Mittwoch erledigte ich noch ein paar kleine Handgriffe, bevor wir nach Feierabend des weltbesten Lieblingsmannes noch die Fahrräder „schnürten“ und schon einmal in die „Garage“ in der Villa brachten.

Am Donnerstag hatte ich so mit dem Packen zu tun und erledigte all die Dinge, die man eben erledigen muss vor so einem „Mini-Umzug“, dass ich mir zwischenzeitlich die Frage stellte, ob ich das alles überhaupt möchte? Es war der Wahnsinn! Man muss ja so den Kopf zusammennehmen, damit man nichts vergisst. Alles möchte man direkt im Gepäck haben, was gebraucht wird. Andererseits ist das so ein Quatsch, denn wir sind ja nur 10 Minuten Fußweg von zu Hause entfernt und deshalb immer schnell dort und sowieso immer sporadisch vor Ort. Wir können uns also gut noch das eine oder andere mitbringen. Aber so ist man Frau nun eben, alles muss gleich und komplett erledigt werden. Eins kann ich euch allerdings verraten: als wir dann abends in der Villa waren und sogar schon einiges ausgepackt hatten, war ich wieder sooooooo glücklich. Ich freue mich auf die Zeit und werde sie genießen. Am Freitag habe ich die letzten Dinge ausgepackt, saß dann ein wenig am PC und bin später in den Garten gegangen, um dort auch für Ordnung zu sorgen. So gefällt mir das, ich bin vor Ort und kann immer wieder Zeit in den Beeten verbringen, oder einfach das schöne Wetter auf der Terrasse genießen.

Hattet ihr auch eine so zufriedenstellende Woche oder musstet ihr euch ärgern, hattet ihr Sorgen/Kummer?
Ich wünsche euch auf jeden Fall von Herzen ein sonniges und erholsames Wochenende.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

Unsere Zeit ist gekommen {Samstagsplausch 21.19}

Am Montagabend war es soweit. Nach dem wunderschönen Wochenende hatten wir natürlich beschlossen, uns nun in die Villa zu verkrümeln. Unseren Plan, am Montag, nachdem der weltbeste Lieblingsmann zu Hause war, unsere 7 Sachen ins Auto zu packen, stand und wurde durchgezogen. Ich hatte am Tage bereits alles vorbereitet, das Gepäck begrüßte den weltbesten Lieblingsmann, als er nach Hause kam.

Bevor wir uns in die Villa begaben, erledigte ich zu Hause noch einiges. Auf meinem Plan stand auch die Zubereitung von Bolognese und diese einzukochen. Damit war dann der letzte Punkt meiner toto-Liste erledigt, von dem ich am Sonntag berichtet hatte.

Nun sind wir angekommen, genießen die Villa mit jedem Atemzug. Natürlich gab es gleich noch einmal einen kleinen Kälteeinbruch. Doch das störte uns gar nicht, wir konnten ja einheizen. Die Woche verging wie im Flug, war geprägt von Büroarbeit und dem Unkraut, was auf mich im Garten wartete. Außerdem wollten die Tomaten raus in die Erde.
Aber ich sage euch, ich kann wunderbar entspannen und bin glücklich. Zu Hause war ich zwischendurch auch immer mal, dort läuft das Leben ja weiter. Mit dem Fahrrad bin ich schnell hingeradelt, kann alles erledigen und dann geht es zurück in die Villa. Na eben so wie im letzten Jahr schon. Wir sind da ganz spontan mit den Zwischenstopps zu Hause, je nach Laune und Bedarf.
Sonst ist nicht viel passiert, das war ja auch für mich eine ganze Menge. Den ersten Kuchen habe ich diese Jahr im Garten in meinem Minibackofen gebacken, einen Rhabarberkuchen nach diesem Rezept. Meiner „Thermine“ durfte mich dieses Jahr begleiten, so können wir zwei auch hier im Garten einiges zaubern. Den Kuchen-Geschmacktest gibt es am Wochenende, ich hatte das Rezept zum ersten Mal versucht.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende, genießt es bei dem schönen Wetter und lasst die Seele baumeln.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea