Tages-Rückblick – {verlängertes WE 01.-03-10.2022}

Eine Zusammenfassung meines verlängerten Wochenendes lautet: Es war einfach nur wunderbar!
Ich hatte ja auch schon berichtet in den Linkpartys am Wochenende, für die ich meine Beiträge veröffentlicht habe. Punkte auf meiner To-do-Liste gab es nicht, denn wir hatten vieles außer Haus geplant.
Am Samstag waren wir beim Sohnemann. Er baut derzeit noch im Außenbereich des Hauses und kann dabei gut immer Hilfe brauchen. Ja und wenn dort auch noch Baby A. wartet, dann ist doch klar, dass wir auf jeden Fall hinfahren und auch ich bei dem Gedanken happy bin, denn ich baue ja nicht. 😀 Während die Männer fleißig im Außenbereich buddelten und machten, war ich im Haus bei der Schwiegertochter und Baby A. Besonders schön finde ich immer wieder, dass ich Enkelin A. auch nehmen darf. Ich glaube, das ist nicht selbstverständlich, was ich so von anderen Familien höre. Glücklicherweise darf ich all meine Enkelinnen so betreuen, auf den Arm nehmen usw., wie ich es gern möchte. Bei unserer Ankunft wurde Baby A. gerade gestillt, doch sofort als die Schwiegertochter mit ihr vom Stillen zu uns ins Zimmer kam und uns mit Baby A. begrüßte, übergab sie mir die Kleine – sooooo schön! Dann blieb Baby A. auch tatsächlich außerhalb der Stillzeiten bei mir. Ich durfte sie ins Tragetuch nehmen, wo sie knapp drei Stunden dicht bei mir schlief. Auch das freute mich wirklich sehr, denn das zeigte mir, dass sich Baby A. bei mir auch wohl und sicherlich geborgen fühlt. Sonst hätte sie nicht so lange und ruhig geschlafen. Sogar die Schwiegertochter meinte, dass 3 Stunden enorm lange sind und Baby A. selten so lange schläft. Ich schwelge noch immer in den Erinnerungen und Glücksgefühlen. Geplant war, dass wir (der wbLM und ich) den jungen Eltern Baby A. für eine Weile abnehmen und sie sich irgendwo hin verkrümeln und wenn es nur ein Spaziergang ist, eben einfach wieder einmal Zeit zu zweit verbringen. Da die beiden Männer dann aber draußen doch länger beschäftigt waren und die Schwiegertochter auch keine Muttermilch “auf Vorrat” hatte, haben wir die Idee auf unseren nächsten Besuch verlegt. Natürlich freue ich mich darauf jetzt schon. Ich denke aber, dass wir mit unserer Anwesenheit am Samstag dennoch die Eltern auch sehr entlasten konnten, der wbLM im Außenbereich und ich im Haus, so dass die Schwiegertochter ein paar Handgriffe erledigen konnte, während ich Baby A. bei mir hatte.
Den Sonntag verbrachten wir bei der Schwie-Mu. Nach sehr langer Zeit waren wir wieder einmal dort. Mit ihren knapp 90 Jahren hat sie sich wieder sichtlich gefreut, uns zu sehen. Auch dieser Tag war schön und dieses Mal soll es bis zur nächsten Fahrt dorthin nicht so lange dauern.
Den Feiertags-Montag verbrachten und verbringen wir in aller Ruhe auf der Couch. Ich habe die Patch-Decke am Samstag begonnen und arbeite weiter an ihr, konnte in die Anleitung, die ich als Grundlage benutze, auch super Miras Tipps einbauen, die sie mir vor einer Weile gegeben hatte und habe viel Spaß beim Stricken. Nun hat sich auch noch herausgestellt, dass Mira und ich gemeinsam an einer Patch-Decke stricken und ganz ohne Verabredung gemeinsam am Samstag begonnen hatten. Das finde ich sehr schön und wer weiß, wer noch eine Reste-Decke im Moment strickt und mit uns gemeinsam stricken könnte oder möchte?
Ich habe heute auch Blog-Beiträge nachgelesen, die ich nicht lesen konnte, weil wir unterwegs waren. Außerdem saß ich wieder ein wenig an meinem BuJo, was ein paar Tage unbeachtet herum lag. Aber bis zum Jahr 2023 bleiben ja noch genau 13 Wochen, da werde ich das doch schaffen. 😀 Noch 13 Wochen im Jahr 2022? Das bedeutet, dass wir zwei noch 10 Wochen arbeiten müssen und dann unseren Jahres-Urlaub antreten, ach wie schön ……. In mein BuJo ließ ich dich heute einmal hineinschauen. 😉

Ich hoffe, dass du ein erholsames langes Wochenende genießen konntest und wünsche dir einen guten Start in eine – hoffentlich – angenehme Woche.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Tages-Rückblick – {Wochenende 24./25.09.2022}

Das Wochenende verging – wie immer – viel zu schnell, aber es war sehr schön. Am Samstag waren wir zunächst im Garten. Ich wollte nun alles winterfest machen (Gartenmöbel in die Villa usw.). Damit waren wir in Teamwork sehr schnell fertig, brachten noch Grünschnitt zur Stadtwirtschaft und beschlossen, den Nachmittag nicht auf der Couch zu verbringen, sondern uns noch einmal raus zu begeben. Wir machten uns auf den Weg zum Salzfest. Man kann ja mal schauen und sich einen Snack gönnen. 🙂 Es war einiges los. Zumindest waren mehr Menschen dort, als ich erwartet hätte und ganz ehrlich? Ich habe mich sofort gefragt, ob wir nicht etwas “mitnehmen”, was wir eigentlich gar nicht wollen, ob wir dann in ein paar Tagen mal einen Test machen sollten? Ich habe es beinah bereut, dass wir uns auf den Weg gemacht haben, vor allem, weil ich ja letztes Jahr – vermute ich jedenfalls – beim Weihnachtsmarkt-Besuch die “fiese Corinna” eingesackt hatte, die uns dann Quarantäne-Feiertage bescherte. Es ist schon eine komische Zeit. Man hat Bedenken in Situationen, in denen man “früher” einfach nur genossen und sich amüsiert hätte. Ich bin auf jeden Fall viel skeptischer und vorsichtiger geworden, wäge vor einem Ereignis schon ab, was danach eintreten könnte und ob es zeitlich passen würde und sich vereinbaren lässt. Albern oder was meinst du?

Was macht man sonntags, wenn es einen schon um 5.15 Uhr aus dem Bett treibt? Man ärgert sich, aber inzwischen kenne ich das von meinem Körper nicht mehr anders. Dann stehe ich einfach auf und genieße die Ruhe am Morgen mit einem ersten Kaffee. Und nun verrate ich dir etwas: das ist z. B. etwas, was mir zu Hause gefällt. Hier kann ich aufstehen, das Schlafzimmer verlassen, ohne den wbLM zu wecken. In der Villa – in unserem 1-Raum-Domizil mit offener Küche im Miniformat – muss möchte – “möchte”, weil ich es nicht muss, doch dann würde auch der wbLM so zeitig aufstehen und das wiederum möchte ich tatsächlich nicht – ich an solchen Sonntagen ganz still liegen bleiben, um den wbLM nicht zu wecken. Du siehst, alles hat seine Vor- und Nachteile. 🙂 Ich habe zunächst meine “Sonntags Top 7” zu Anni gebracht und dann ein paar Blogs gelesen. Unter anderem war ich bei Elfi, habe vom Weihnachtskarten BlogHop 2022 gelesen und mich angemeldet. Ich freue mich drauf und bin sehr gespannt.
Wenn du auch dabei sein möchtest, dann klicke dich zu Elfi. Du findest das Bild zum Weihnachtskarten BlogHop 2022 in meiner Seitenleiste mit dem Logo von Elfi. Mit Klick darauf kommst du zum entsprechenden Beitrag und allen Informationen.

Der Sonntag sonst stand im Zeichen von Gemütlichkeit. Nach einem Spaziergang gab es einfach nur Couch, stricken, Flimmerkiste (“Ringe der Macht” und “Westwood”) und den wbLM bei mir. Das gefällt mir und genauso lasse ich das Wochenende jetzt ausklingen. Gerade läuft noch “Das große Backen” – ich mag das sehr – und später … müssen wir noch überlegen, was wir dann schauen. Vom Spaziergang brachten wir uns ein wenig Herbst mit und ich dekorierte schnell noch den Eingangsbereich unserer Wohnung. Dazu motiviert hatte mich Nicole, die auch ihre Herbstdeko zeigte.

Hattest du auch ein schönes Wochenende, was viel zu schnell vorbei war? Komm gut in die neue Woche und lass dich bloß von niemandem stressen.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

“Kultur und kulinarischer Genuss”

Mit diesen Worten wurde die Veranstaltung an diesem Wochenende auf unserem Marktplatz in den Medien vorgestellt. Natürlich dachten wir uns, dass man sich das einmal anschauen kann und so führte uns der heutige Sonntagsspaziergang zum Marktplatz mit einem Abstecher nach Hause, weil das auf dem Weg von der Villa zum Marktplatz liegt und die Waschfee vorbereitet werden musste. Unsere Idee war, die kulinarischen Köstlichkeiten genauer unter die Lupe zu nehmen und gleich etwas Leckeres zu essen. So müssten wir heute nicht kochen, können uns verwöhnen lassen. Diese schöne Idee zerplatzte wie eine Seifenblase, als wir unseren Marktplatz betraten. Kultur gab es und da konnte man auch nichts dran bemängeln. Die Theater-Bühnen der Stadt stellten sich vor. Den kulinarischen Teil allerdings konnte man tatsächlich gänzlich vergessen, zumindest mit der Absicht, die uns auf den Marktplatz getrieben hatte. Aber soll ich dir etwas verraten? Unser Lieblings-Italiener hatte geöffnet und so gab es wenigstens ein leckeres Eis und dennoch einen schönen Sonntagsspaziergang.

Nun hätten wir noch bei unserem Lieblings-Döner-Mann vorbeigehen können. Aber da wir gestern wieder viel zu viel auf den Grill gelegt hatten, gibt es heute gleich noch die Reste. Und ich habe gestern den ersten Kürbis geschlachtet, in Stücke geschnitten, mit Gewürzen und Öl in einer Schale aus Alu-Folie gelegt, was der wbLM dann auf den Grill gebracht hat. Wir waren nicht ganz davon überzeugt, doch es war eine blendende Idee, die wir im Kopf behalten.

Du schaust natürlich auf den Grill, als das Grillgut frisch drauf kam. Nach dem Gar-Prozess hat nichts mehr auf das Foto geschafft.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Sonntagsspaziergänge

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung ohne Auftrag.

Ein Spaziergang am Sonntag gehört bei uns inzwischen beinah dazu. Heute haben wir wieder einmal die Rabeninsel “unsicher gemacht”, sind die Runde aber in entgegengesetzter Richtung gelaufen als vor einigen Wochen. Wie du aber unschwer erkennen kannst, hatten wir am Ende das gleiche Ziel, nämlich den Biergarten, die einen wirklich köstlichen Eiskaffee zaubern.

Den restlichen Sonntag genießen wir in der Villa, ich werde häkeln, lesen und mal sehen, was mir noch so einfällt.

♥ Liebe Grüße von Catrin ♥