52 – Die Foto-Reise – 1. Willkommen

Martin hat eine neue Linkparty eröffnet. Jede Woche wird ein Foto zu einem bestimmten Thema gezeigt. Zumindest habe ich das so verstanden. Das erste Thema heißt „Willkommen“. Direkt viel mir ein, was ich euch das zeigen könnte.

Ich hatte euch diesen kleinen Kerl schon einmal gezeigt, der das Empfangskommitee an unserer Gartentür spielt. Aber er passte heute so gut zum Thema, deshalb musste er noch einmal herhalten. Im Dunkeln leuchtet das Schild dann, wenn tagsüber genügend Sonnenlicht da war.
Nun werde ich sehen, ob ich zu jedem der 52 Themen ein Foto finde, will mich aber bemühen.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: 52 – Die Foto-Reise bei Martin

Sonne, Garten, Freude pur {Samstagsplausch 22/2020}

Es ist schon wieder Samstag oder es ist zum Glück wieder Samstag – das kommt darauf an, aus welcher Sicht man es betrachtet: „schon wieder eine Woche des Jahres vergangen“ oder „endlich Wochenende“ – Aber egal, wie man es sieht, bei Andrea treffen sich heute wieder alle zum Samstagsplausch und darauf freue ich mich jede Woche neu. Ich danke an dieser Stelle auch Andrea sehr dafür, dass sie uns allen das nun schon seit langer Zeit jede Woche möglich macht. Ohne Pause ist sie mit der Eröffnung dieser schönen Runde immer wieder für uns da. Das sollte auch nicht unerwähnt bleiben 😉

Nun aber zu meiner vergangenen Woche, die wieder sehr schnell verging und eigentlich ist gar nicht viel passiert. Die Büroarbeit nimmt derzeit irgendwie kein Ende. Ich sitze fast täglich bis zum Nachmittag am PC und genieße danach tatsächlich das Unkraut in den Beeten, weil ich dabei den Kopf freibekomme. Die Gartennachbarn halten mich anscheinend schon für einen Teenager 😀 Als ich am Mittwoch endlich um 14.30 Uhr die Villa nach getaner Büroarbeit verließ und den unmittelbaren Nachbarn begrüßte, meinte dieser: „Na, ausgeschlafen?“. Ich möchte meinen Blick selbst gar nicht gesehen haben, aber der war bestimmt ungläubig ohne Ende. Ich erklärte, dass ich mit Büroarbeit zugedeckt bin und deshalb erst nachmittags aus der Villa komme. Er meinte, ich könnte doch die Arbeit auch auf der Terrasse erledigen, wie ich es in den vergangenen Jahren gemacht habe. Der gute Mann hat Recht, nur hatte ich in den vergangen Jahren einen Laptop, in diesem Jahr habe ich keinen mobilen PC, zumindest nicht für die Büroarbeiten (mein MacBook nutze ich am WE für private Zwecke, damit ich in der Freizeit nicht auch noch versehentlich dienstliche Dinge erledige), weil sich ein größerer Bildschirm einfach besser macht, wenn man länger sitzt. Im Nachhinein habe ich mich zwar gefragt – und der weltbeste Lieblingsmann fragte mich das auch – warum ich mich überhaupt rechtfertige, das ist doch letztendlich meine Sache, wann ich die Villa verlasse und mich draußen zeige oder? Man macht sich wirklich zu viele Gedanken und zu oft macht man die Dinge nur, weil sie von einem erwartet werden. Ich ertappe mich immer wieder dabei und kann es einfach nicht abstellen.
Trotzdem ist und bleibt es im Garten und in der Villa jetzt mit Sonnenschein wunderschön. Schaut euch das Beitragsbild oben an: auch abends kann es hier wunderschön und idyllisch sein. Diesen fantastischen Himmel fing der weltbeste Lieblingsmann am vergangenen Sonntag um 22.23 Uhr von der Terrasse aus ein. Das ist schon Wahnsinn oder?

Was geschah sonst noch in der vergangenen Woche? Das Wochenende haben wir genossen, der weltbeste Lieblingsmann hat mein 2. Hochbeet fertig gestellt. Bepflanzt habe ich es auch gleich und am Donnerstag schon die ersten Radieschen entdeckt, die sich durch die Erde wühlen, nach der Sonne suchen und sich entfalten. Es macht wirklich Spaß und Freude, dem allen zuzuschauen.
Am Donnerstag war die Enkelmaus bei mir im Garten, nachmittags kam noch ihre Mami (unsere Tochter) zum Schwatzen, bevor beide gegen Abend wieder nach Hause fuhren. Das Wetter war toll, der Freund – ups, so darf man das nun auch nicht sagen – Schulkamerad der Enkelmaus war auch im Garten bei seiner Oma, so hatten die beiden endlich wieder einmal Zeit miteinander. Die vielen Wochen ohne Schule sind im Punkt „soziale Kontakte“ für die Kids auch nicht einfach. In die Schule geht die Enkelmaus noch nicht wirklich, sie war erst einen Tag dort und geht ab 15.06. für eine Woche und dann noch einmal eine Woche im Juli, wenn sich nichts an dieser Planung ändert. Die Klasse ist in 2 Gruppen aufgeteilt und natürlich – wie soll es auch anders sein – sind die besten Freundinnen bzw. Freunde der Enkelmaus in der anderen Gruppe. So war es zumindest an diesem einen Tag. Die Gruppen sollen nochmals neu „gemischt“ werden. Wir hoffen, dass die Verteilung dann zu Gunsten der Enkelmaus ausfällt. Aber selbst wenn das nicht klapp, wird sie diese beiden Wochen überstehen. Wer weiß, wie es dann im kommenden Schuljahr weitergehen wird?

Das war meine Woche 22/2020. Ich freue mich auf das Pfingst-Wochenende. Heute sind wir wieder auf der Baustelle, doch die anderen beiden Tage werden wir genießen, werden schöne Dinge unternehmen und uns etwas Ruhe gönnen. Wir sind ja auch nicht mehr die Jüngsten, so dass die Samstage auf dem Bau spürbar sind und ein wenig schlauchen. Aber die Zeit geht auch vorüber, wir schaffen das! Tschakka!!!

Ich wünsche euch allen sonnige Pfingsten und ein paar erholsame Tage. Hoffentlich könnt ihr die Zeit mit schönen Vorhaben verbringen?


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

Blogparade #Sonntagsglück No. 21/2020 – Grüße aus dem Garten

Heute gibt es wieder einen Beitrag zum Sonntagsglück bei mir, ich möchte Grüße aus dem Garten senden. Mein Sonntagsglück wurde gestern vom weltbesten Lieblingsmann vollendet und von mir bepflanzt, mein zweites Hochbeet ist fertig.

Also ich hätte ja nie gedacht, dass ich einmal so ein Fan von Hochbeeten werde, aber inzwischen bin ich total begeistert. Nicht nur das bequeme Bewirtschaften der Hochbeete überzeugt mich sondern auch die gute Ernte. Ich habe im letzten Jahr den tatsächlichen Vergleich angestellt und Kohlrabi im Hochbeet und auch im normalen Gemüsebeet angebaut. Ihr könnt euch nun schon denken, dass die Ernte im Hochbeet viel besser war. Die Kohlrabis entwickelten sich besser, wurden größer und konnten schneller geerntet werden. Im neuen Hochbeet habe ich nun ein paar Radieschen ausgesät, mal schauen, wie die werden? Auch die Kräuter im Hochbeet wachsen dort super. Wenn es nach mir ginge, würde ich noch ein weiteres Hochbeet stellen, aber der weltbeste Lieblingsmann meint, jetzt sollten wir uns damit erst einmal begnügen. Ich würde ja auf die vorhandenen Beetflächen noch ein Hochbeet für das kommende Jahr bringen. Na warten wir ab, ihr wisst ja, dass der weltbeste Lieblingsmann mir am Ende keinen Wunsch abschlägt 😉

Während der weltbeste Lieblingsmann gestern den Bau des Hochbeetes fertigstellte und es füllte, tobte ich mich in der Küche aus. Ich habe Rhabarber-Likör angesetzt (ohne Foto, das kommt, wenn der Likör fertig ist). Ich bin gespannt, das ist der erste Versuch. Außerdem wurde wieder ein Rhabarberkuchen fertig, man muss diese Zeit einfach ausnutzen, finde ich. Dieses Mal habe ich ein bereits erprobtes Rezept genutzt.

Nimm dir gern ein Stück, wenn du magst und lass uns gemeinsam Kaffee trinken und Rhabarberkuchen essen. 🙂


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Sonntagsglück bei Katrin

Zusammensein – {Samstagsplausch 21/2020}

Gern bin ich auch heute wieder bei Andrea und setze mich in ihre gemütliche Plausch-Runde. Mein Wochenbericht wird zwar nicht sehr lang, doch ich bin dabei. Hinter mir liegt eine kurze, aber vollgepackte Arbeitswoche. Ich muss jedoch auch gestehen, dass ich mir den Dienstag ein wenig freigeschaufelt hatte, denn an dem Tag war ich mit meinen Mädels (Töchtern und der Enkelmaus) verabredet. Wir hatten einen wunderschönen Tag zusammen. Nach der langen Zeit tat es sehr gut, sich wieder einmal auch außerhalb der eigenen Räume zu treffen. Somit gab es einen schönen Grund, dass ich meine Büroarbeit auf 2 Tage legte, die dann entsprechend voll waren. Aber das ist ja der Vorteil am Homeoffice. Man muss zwar diszipliniert sein, kann sich trotzdem die Zeit einteilen. Am Dienstag nahm ich auch meine neuen Barfußschuhe in Empfang, die ich inzwischen gut einlaufen konnte. Ich sage euch, die Teile sind wirklich gut und man merkt nach dem Laufen, dass man Muskeln aktiviert hat, die man vorher gar nicht kannte an seinen Beinen. 😀
Den Feiertag haben wir gemütlich im Garten verbracht, später kamen die älteste Tochter und Familie zum Grillen, wie ihr auf dem Foto oben seht. Endlich können wir wieder zusammen sein und gemeinsam auf der Terrasse sitzen. Es war ein schöner Nachmittag. Gestern verbrachten wir den Tag zuerst beim Sohnemann auf der Baustelle, später waren wir noch im Baumarkt und ein klein wenig einkaufen. Der weltbeste Lieblingsmann beendet heute den Bau meines 2. Hochbeetes, hach wie ich mich freue.

So sah meine Woche aus, voll und doch sehr schön. Ich werde jetzt gleich ein wenig in den Garten gehen. Es hat geregnet, da lässt sich das Unkraut gut beseitigen. Doch bevor ich meinen Samstagsplausch beende, möchte ich noch etwas Wunderschönes ausplauschen: wir werden im Oktober wieder Großeltern, ist das nicht toll? Wir freuen uns sehr auf dieses kleine Leben in unserer Familie.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende auch wenn es einmal regnet. Die Natur dankt es und wir halten es aus. Hattet ihr auch eine angenehme kurze Woche?


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

Männertag & Barfußschuhe

Feiertag – das finde ich sehr schön, denn wir haben frei. Die kurze Woche war so stressig, dass ich mich richtig über den freien Tag freue. Wie war deine kürzere Woche oder musst du am Ende am Freitag arbeiten und hast nur den Feiertag heute? Meine kurze Woche hatte aber auch einen Höhepunkt, am Dienstag konnte ich meine Barfußschuhe in Empfang nehmen und natürlich gleich testen. Ihr seht es auf dem Foto oben. Schon vor ca. 1 Jahr sah ich Barfußschuhe bei meiner Freundin, fand diese teile auch sehr interessant. Doch die Optik und der Preis der Schuhe meiner Freundin bremsten mich aus. Nun sah ich wieder Barfußschuhe an den Füßen einer Internet-Bekannten bei Instagram und ich muss sagen, die sahen sogar gut aus. Da wir uns auch per WhatsApp austauschen, stellte ich der Bekannten direkt über diese Plattform die Frage, woher sie denn ihre Schuhe hätte. Eine Antwort > ein Link > ein Klick und fast eine Bestellung folgten dann. „Fast“ eine Bestellung aus dem Grund, dass ich keine Lust hatte, mich wegen des Päckchens wartend zu Hause hinzusetzen. Also gab es eine kurze Anfrage an die Tochter und schon ging die Bestellung (Werbung ohne Auftrag) mit abweichender Lieferanschrift raus. Ich kann nur schwärmen von diesen Schuhen und versichern, dass es nicht das letzte Paar sein wird, was ich mir kaufe. Man läuft tatsächlich anders, dazu sind die Barfußschuhe richtig bequem und angenehm zu tragen.

Die 3 Arbeitstage vergingen bei mir – wie oben schon erwähnt – wie im Flug. Irgendwie hatte ich das Gefühl, ich würde nicht schaffen, was ich mir vorgenommen hatte. Doch am Ende war gestern am Nachmittag alles fertig. Nach der Wahl des neuen Vorstandes musste dieser ja nun auf die Website der Firma, auf den Kopfbogen, auf jedes Formular usw. Nie hätte ich gedacht, dass dies so zeitaufwändig wird. Doch nun ist es erledigt. Meine Hoffnung im Moment ist eigentlich, dass in 4 Jahren bei der nächsten Wahl dieser Vorstand noch einmal kandidiert und in der gleichen Form bestehen bleibt. Aber das wird wohl nur eine Hoffnung bleiben. 😉

Nun wünsche ich euch einen sonnigen Feiertag und evtl. Morgen einen schönen Brückentag. Wir werden heute mit der ältesten Tochter, Mann und Enkelmaus grillen und den Nachmittag/Abend genießen. Bei dem Wetter macht das Spaß, außerdem dürfen wir ja nun endlich wieder zusammensitzen. Morgen fahren wir auf die Baustelle und das restliche Wochenende verbringen wir in Ruhe mit kleinen Vorhaben im Garten, aber ohne Stress. Das wird uns beiden auch einmal gut bekommen.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥