Freitags-Füller #514

Hier kommt mein
1.  Weil ich heute eigentlich einen entspannten Tag haben könnte, bei dem ich mich schon auf das Wochenende einstimmen würde, gibt es jemanden, der mir noch ein wenig Arbeit aufbürden möchte. Na ja, es soll einem nicht zu gut gehen.
2.  Nicht nur meine Eltern haben mich zu dem Menschen gemacht, der ich bin. Meine liebe Familie hat mich geformt und die Gesellschaft erledigte den Rest. Aber ich denke, ich bin am Ende ganz gut gelungen 😉
3.  Jede Woche das gleiche Spiel, jede Woche muss die Wohnungskosmetik erledigt werden. Oftmals habe ich dazu einfach gar keine Lust.
4. Es gehen mir manche Dinge gegen den Strich und doch halte ich meinen Mund, damit es keinen Stress gibt.
5.  Das Beste, was mir im Leben passiert ist, ist der weltbeste Lieblingsmann und meine tollen Kinder.
6.   Die viele Arbeit in den letzten Wochen, das nervte mich total! Doch was muss, das muss und nun wird es sicher auch etwas ruhiger?
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den verschobenen Besuch der „Magischen Lichterwelten“ im Hallenser Zoo. Es sieht auch so aus, als wäre der Wettergott heute auf unserer Seite. Morgen habe ich geplant, zusammen mit dem weltbesten Lieblingsmann zum Kaffeeschwatz zum Lieblingscousin zu fahren und Sonntag möchte ich einfach schauen, was ich treiben werde!


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Freitags-Füller bei Barbara

#WMDEDGT – 05. März 2019

Es ist der 05. des Monats und Frau Brüllen fragt wieder, was ich den ganzen Tag mache. Dann will ich einmal erzählen, wie mein 05.03. verläuft, auch wenn dieser sehr unspektakulär werden wird.

Wie an jedem Morgen während der Woche klingelt um 5.45 Uhr der Wecker und kündigt an, dass wir langsam ans Aufstehen denken sollten. Ich drehe mich noch einmal kurz um, bevor ich gegen 5.55 Uhr die Koje verlasse und mich ins Bad begebe, gefolgt vom weltbesten Lieblingsmann. Gegen 6.15 Uhr genieße ich meinen ersten Milchkaffee, der weltbeste Lieblingsmann trinkt auch einen Kaffee und isst ein Stück Kuchen dazu. Um 6.45 Uhr verlässt er die Wohnung und macht sich auf den Weg zur Arbeit. Ich starte ebenfalls durch, mache meine morgendliche Sportrunde, hübsche mich für den Tag auf und bin dann um 8 Uhr wieder in der Küche, wo schon der Sauerteig auf mich wartet, den ich gestern für ein Brot angesetzt hatte. Ich bestücke die Küchenmaschine mit allen Brotzutaten. Während diese ihre Runden dreht, bereite ich mein Müsli, ein Glas O-Saft und meinen 2. Milchkaffee vor (okay, den Milchkaffee bereitet der Automat vor). Der Brotteig wird zum Gehen auf den Küchentisch gestellt, ich nehme mein leckeres Frühstück ein. Bevor ich mich um den Abwasch und das Aufräumen der Küche kümmere, spreche ich Mira „das Band voll“ und schicke die Sprachnachricht ab. In der Zwischenzeit ist mein Brotteig gut gegangen, darf gefalten und ins Gärkörbchen gelegt werden. Ich heize den Backofen vor bzw. stelle die entsprechende Temperatur ein, damit er vorheizen kann.

Inzwischen ist es bereits 9.20 Uhr, ich begebe mich in mein Arbeitszimmer und überblicke die Büroarbeit, die dort auf mich wartet. Diese beschäftigt mich bis 16.00 Uhr, zwischendurch wird das Brot in den Backofen geschoben und auch wieder herausgeholt.


16.00 Uhr „fällt dann der Hammer“, wie wir so schön sagen, wenn jemand Feierabend hat. Ich habe alles erledigt, bin sehr zufrieden und habe für diese Woche eigentlich alles geschafft, was an dienstlichen Dingen auf dem Tisch lag. Ich sage aber vorsichtshalber „eigentlich“, weil manchmal kommt es ja anders.


Ich habe noch ein wenig Zeit, denn der weltbeste Lieblingsmann ist noch nicht zu Hause, so beginne ich schon damit, diesen Beitrag zu tippen. Gegen 17 Uhr trudelt der weltbeste Lieblingsmann ein, wir freuen uns auf den gemeinsamen Feierabend, berichten uns gegenseitig vom Tag und bereiten zusammen das Abendessen vor, was wir dann in Ruhe einnehmen. Danach geht es auf die Couch, dort lassen wir den Abend ausklingen. Gegen 22 Uhr verschwinde ich im Bett.


So sah mein Tag am 05. März aus, völlig normal und ohne besondere Vorkommnisse, ich hatte euch gewarnt. Dennoch habe ich Freude, wieder der Linkparty beizuwohnen.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: WMDEDGT bei Frau Brüllen

Blogparade #Sonntagsglück No. 9

… oder „ich brauche keinen Karneval“… Mögen sich alle Karnevalisten und Faschingsfans amüsieren, ich selbst war noch nie so für die 5. Jahreszeit. Ich bin vor vielen Jahren mit unseren 3 Kindern ein einziges Mal losgezogen, um mir den Rosenmontagsumzug anzuschauen. Das habe ich aber tatsächlich nur für die Kids gemacht, damit sie auch einmal nach Bonbons und Süßigkeiten springen konnten. Ansonsten geht das alles tatsächlich an mir vorbei. Für mich ist Sonntagsglück heute, dass die Steuererklärung fertig ist und ich gestern wieder einen Haken auf meiner Liste setzen konnte.

Als die Steuererklärung erledigt war (dieses Mal hatte ich sie für 2 Jahre auf dem Tisch, weil ich letztes Jahr einfach geschoben und geschoben habe und nach der wunderschönen Gartenzeit die Lust fehlte), habe ich uns für das Abendessen Nudeln gemacht, dieses Mal grüne und eine neue Matritze (Funghi) habe ich auch getestet. Ich machte gleich ein paar mehr Nudeln, ein Teil wird gerade getrocknet. Die nächste Gartensaison wird kommen, so sind wir dann mit Nudeln ausgestattet. Natürlich muss ich da noch ein paar Mal an den Pastamaker, aber das wird schon.


Den Sonntag verbringen wir gemütlich. Ich werde jetzt einmal meine Blogrunde drehen und schauen, was bei euch so los war in den letzten Tagen. Egal ob Karneval oder nicht, ich wünsche euch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Sonntagsglück bei Katrin


Viel geschafft {Samstagsplausch 9.19}

Wochenende!!! Eine sehr gut gefüllte Woche geht zu Ende. Ich habe Unmengen meiner toto-Liste geschafft und bin zufrieden. Liegen gebliebene und neue Büroarbeit konnte ich aufarbeiten und erledigen, jetzt bin ich endlich wieder einmal auf dem Laufenden. Das ist ein wirklich gutes Gefühl. Mein Arbeitsplatz ist endlich aufgeräumt. Es war mir ein Anliegen, jetzt einmal „reinen Tisch zu machen“, damit ich dann mit gutem Gewissen in die Gartensaison starten kann. Ich möchte euch nicht mit dem Bericht einzelner Tage langweilen, deshalb beschreibe ich meine Freude über die erledigten Dinge kurz und knapp. Nun liegt noch unsere Steuererklärung vor mir, doch die wird heute erledigt und spätestens Morgen beendet.

Letzten Samstag fand ich tatsächlich einmal gar keine Zeit für den PC und den Samstagsplausch. Am Sonntag war ich mit der Neustrukturierung meines Timers beschäftigt, der Tag verging einfach so, also konnte ich auch da nicht bloggen. Ich hatte hier davon berichtet.

Dennoch konnte ich auch ein paar Dinge in der Küche zaubern, ich habe einen Kuchen gebacken, dessen Rezept ich schon mehr als 30 Jahre besitze. Ich hatte schon über „Frau Sperlings Butterkuchen“ berichtet und das Rezept gepostet. Ach die gute Frau Sperling …. jedes Mal beim Backen sehe ich sie in der Küche des damaligen Kinderheims, in dem ich mit viel Freude arbeitete, vor mir und denke an sie und die wunderschöne Zeit dort. Der Kuchen schmeckt immer wieder lecker.


Außerdem habe ich wieder einmal Quarkspeise gemacht. Am vergangenen Samstag auf der Messe entdeckte ich Puddingpulver, was meine Eltern schon während meiner Kindheit verwendeten. Es ist ein Pulver, welches ohne Kochen zu Pudding verrührt wird. Meine Mama war regelmäßig für 4 Wochen zur Kur und ich mit meinem Papa dann allein zu Hause. Während dieser Zeit machte er uns sehr oft Quarkspeise, in die er dieses Puddingpulver einrührte. Sofort beim Kauf fiel mir die besagte Quarkspeise ein und natürlich musste ich sie direkt zubereiten. Allerdings weiß ich nicht genau, wie das mein Papa gemacht hat, habe deshalb meine übliche Quarkspeise zubereitet (Rezept von „Lust auf Lecker„), mehr Mineralwasser verwendet und eine Packung dieses Puddingpulvers untergeführt. Die Quarkspeise war schon gut und schmeckte sehr lecker, doch ganz genau habe ich den Geschmack von damals nicht getroffen. Na gut, mein Papa hat auch definitiv Milch verwendet, das versuche ich beim nächsten Mal.


Ja sonst gab es nicht viel im Laufe der Woche. Ich musste eine Nachricht hinnehmen, nach der ein Kontakt in meinem Leben wohl abgebrochen ist. Doch je mehr Zeit vergangen ist, um so besser komme ich damit zurecht. Verwandtschaft kann man sich nun einmal nicht aussuchen und wenn sie dann einen leichten Tick bekommt, dann ist das eben so. Wie sagte meine Mama immer so schön? „Reisende soll man nicht aufhalten!“ Ich glaube beinah, dass ich so ruhiger lebe, denn beinah jede Nachricht zwischen uns beiden kam in den falschen Hals, Kritik durfte an der anderen Person nie geübt werden, denn sie ist fehlerfrei, macht immer alles richtig und hat stets ausgefüllte Tage, während ich wohl den Eindruck erweckte, ständig im Urlaubsmodus zu leben und viel Zeit zu haben. Ich habe anscheinend zu wenig gejammert? 😀

Während der vergangenen Woche hatten die liebe Mira und ich endlich auch wieder einmal Zeit für Sprachnachrichten. Das hat sich schon fast zu einem schönen Ritual entwickelt, wofür ich auch dankbar bin. Vor allem bin ich dankbar für die Ehrlichkeit, die mich schon vor mancher Fehlentscheidung bewahrt hat. 😉

Für den Freitags-Füller habe ich gestern auch endlich wieder einmal Zeit gefunden. Die Lichterwelten, die wir abends besuchen wollten, vielen buchstäblich ins Wasser, das holen wir am kommenden Freitag nach. Das Wetter soll schön werden, sagt die Wetter-App heute. 😉

Nun kümmere ich mich einmal um unsere Steuererklärung. Der weltbeste Lieblingsmann werkelt im Keller. Morgen nehme ich mir Zeit für alle anderen Plauscherinnen, vor allem aber auch für die Blogeinträge der vergangenen Woche bei euch.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

Freitags-Füller #513

Nachdem ich heute wieder einiges meiner todo-Liste abhaken konnte, Dinge, die schon länger drauf standen, widme ich mich jetzt dem
1. Die Kombination machen es bei vielen Dingen aus, besonders bei Kleidung finde ich immer, dass nicht alles miteinander geht. Aber das ist ja bekanntlich Geschmacksache.
2.  Manche Unterhaltungen und Diskussionen finde ich so überflüssig und möchte diese eigentlich nicht führen. Einige lassen sich aber nicht vermeiden, andere geraten in den falschen Hals und machen vieles kaputt. So ist das Leben, leider.
3.  Pizza mit Gyros kann ich dem weltbesten Lieblingsmann immer servieren.
4. Ich brauche keinen Karneval, denn ich war noch nie so für diese Feiern und Partys und die Karnevalsumzüge musste ich als Kind immer im TV sehen. Das hat gereicht bis an mein Lebensende.
5.  Ich sag besser nicht, dass ich ALLES erledigt hätte. Immer wenn ich das glaube, ergeben sich gefühlte 1000 neue Dinge, die auf Erledigung warten.
6.   Meine gestrickten Socken abends auf der Couch und ein Tee wärmen mich bei diesem Wetter.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Besuch der „Magischen Lichterwelten“ im Hallenser Zoo oder eine Alternartive, die mir bei Regen im Kopf schwebt, ich aber noch dem weltbesten Lieblingsmann verklickern muss, morgen habe ich geplant, unsere Steuererklärung zu machen während der weltbeste Lieblingsmann im Keller werkeln möchte  und Sonntag möchte ich einen ruhigen Tag mit dem weltbesten Lieblingsmann verbringen!

Was habt ihr für das Wochenende geplant? Lasst euch vom Regen nicht ärgern, der Frühling steht in den Startlöchern. 🙂


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Freitags-Füller bei Barbara