WMDEDGT – 05. Juli 2020

Nun, da ich meine Kategorie „Linkpartys“ aufgeräumt habe, dachte ich endlich wieder einmal an die Frage, die uns Frau Brüllen an jedem 05. des Monats stellt, an die ich aber gefühlt nie denke und wenn, dann durch das Lesen anderer Blogs, es ist abends und mein Tag ist nicht einmal mehr vollständig im Kopf oder ich habe einfach keine Lust mehr, den Beitrag zu schreiben. Dabei ist das eigentlich eine Linkparty, die mir gefällt. Ich will nun doch versuchen, an jedem 5. daran zu denken. Neben dem wöchentlichem Samstagsplausch werden meine Berichte zu WMEDGT (Was machst du eigentlich den ganzen Tag?) die einzigen Aktivitäten dieser Art bleiben. Ich möchte lieber öfter einen Beitrag aus freien Stücken, ohne Vorgaben oder Satzfragmente oder bestimmte Themen schreiben. Ich denke, daran habe ich mehr Freude, damit setze ich mich selbst weniger unter Druck als mit dem Gefühl, alle Aktivitäten regelmäßig „bedienen zu müssen“.

Nun aber zum eigentlichen Thema heute: WMDEDGT? Es ist Sonntag, wir können ausschlafen, worauf wir uns jede Woche neu freuen durch die Baustelle des Sohnemanns, die uns auch Samstags zeitig aus den Federn zwingt. Ich schaue auf die Uhr, es ist 8.30 Uhr. Ich denke darüber nach, ob ich mich noch einmal umdrehe oder doch lieber aus dem Bett hüpfe, damit es dann nicht zu spät wird und der Tag halb vorbei ist. Während ich nachdenke, öffnet auch der weltbeste Lieblingsmann die Augen und so beschließen wir, in den Tag zu starten. Wir begeben uns ins Bad und ich schaue auf den Wecker, der mir auf dem Weg begegnet: 7.30 Uhr. ‚Hm?‘ grüble ich ‚hat der Wecker Probleme?‘, schaue zur Wanduhr: 7.30 Uhr, schaue nochmals auf meine Uhr: 7.30 Uhr. Ich hatte mich also beim Wachwerden um eine Stunde verguckt und hätte mich doch ich einmal umdrehen können. Na egal, so ist der Tag länger und wir haben mehr davon, also bleiben wir im Wachmodus. Wir beginnen den Sonntag mit einem gemütlichen Frühstück. Wir überlegen, ob wir heute etwas unternehmen oder einen faulen Tag verbringen wollen. Wir stellen während der Überlegungen fest, dass die Tiefkühlfächer unserer Kühlschrankes in der Villa viel zu voll sind, weil wir uns natürlich beim Einkauf zur Familien-Grillparty wieder einmal völlig verschätzt hatten. Schon beim Grillen merkte diese Tatsache der weltbeste Lieblingsmann und legte deshalb nicht alles auf den Grill. Also ist es das Vernünftigste, dass wir umlagern und einen Teil aus dem Tiefkühlfächern in der Villa nach Hause in den großen Tiefkühler bringen. Gedacht, beschlossen, getan und einen kleinen Spaziergang haben wir nebenbei auch noch, der uns gut tut. Ansonsten bleiben wir tatsächlich im Faulenzermodus. Ich lese Blogs, der weltbeste Lieblingsmann muss ein paar dienstliche Dinge erledigen, wir schauen Netflix und essen abends noch ein paar Reste vom Grillen. Ich muss also nicht einmal kochen heute. Was für ein schöner Sonntag, den wir dann mit einem gemütlichen TV-Abend ausklingen lassen.

Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche. Meine Woche wird bestimmt gut, denn es wird definitiv bürotechnisch ruhiger. Dafür lacht mich aber mit breitem Grinsen das Unkraut an, dem werde ich im Laufe der Woche den Kampf ansagen.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: WMDEDGT bei Frau Brüllen

2 Kommentare

  1. Hallo Catrin, ich habe es heute mal wieder verpasst bzw. wenn ich ganz ehrlich bin, hatte ich keine Lust. Ich habe unsere Vorratskammer ausgemistet und einiges weggeschmissen. Was da alles an Zeugs zusammenkommt, was man einfach nur mal schnell da reinlegt. Wahnsinn….. der Raum ist aber Mini 🙂 ansonsten geht es uns beim Grillen auch immer so. Mein Mann kauft immer zu viel und er und die Kids konnten heute auch noch Reste essen von gestern. Ich hatte keine Lust mehr auf gegrilltes.
    Einen schönen Abend dir und LG Nicole

    1. Hallo Nicole, ich hatte dich schon vermisst 😄 Aber ich weiß ja, wie schnell man WMDEDGT vergessen kann oder abends die Lust fehlt. Mit der Vorratskammer das kann ich gut nachvollziehen. Ich habe unsere zu Hause vor dem Einzug in die Villa komplett aufgeräumt. Das hatte sich gelohnt.
      Liebe Grüße, Catrin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.