Heiße, schöne Sommertage – {Samstagsplausch 34/2020}

War das wieder eine wundervolle Woche. Das Wetter stimmte, es war eigentlich perfekt und wieder sind wir bei Andrea zum Samstagsplausch verabredet. Wir (der weltbeste Lieblingsmann und ich) sind allerdings wieder unterwegs. Heute werden wir beim Sohnemann die „alte“ Wohnung für die Übergabe an den Vermieter vorbereiten und herrichten. Am vergangenen Wochenende haben wir im Haus sehr viel geschafft und waren zufrieden. Wenn es heute auch so gut läuft, wird es ein erfolgreicher Tag.
Meine Woche verlief ganz wunderbar. Die Büroarbeit war überschaubar und ließ sich gut an den Tagen bzw. in den Stunden erledigen, wo die Enkelmaus nicht bei mir war. So konnte ich mich ganz ihr widmen, wir haben sehr schöne Tage miteinander verbracht. Am Dienstag waren wir zwei kurz zu Hause und erledigten einen kleinen Einkauf. Nachmittags blieb die Tochter, also die Mama der Enkelmaus noch zum Kaffee im Garten.
Mittwoch kam die Enkelmaus erst mittags. Vormittags hatte ich nach erledigter Büroarbeit unseren Wein geerntet, wie ihr oben auf den Foto seht. Vor 2 Jahren haben wir den Wein gesetzt und somit bin ich mit der Ernte mehr als zufrieden, vom Geschmack sprechen wir gar nicht, der ist nämlich genial. Nachmittags standen einige Dinge im Haushalt der Villa auf dem Plan. Die Enkelmaus wollte helfen. Phantasievoll wie sie ist, wurde die Villa zu einem Schiff „umgewandelt“, welches wir für die Passagiere vorbereiten mussten, die am Abend einchecken wollten. Herrlich diese Kinder-Ideen. So machte die Hausarbeit uns beiden Spaß.
Für Donnerstag hatten wir zwei uns den Wocheneinkauf aufgehoben und das Vorbereiten der Waschmaschine zu Hause, die dann am Freitagmorgen starten und waschen sollte. Der Einkauf entwickelte sich zu etwas Besonderem, ich wollte nämlich unbedingt das neue System testen, was die Enkelmaus schon kannte. Alle Artikel werden direkt mit einem Scanner von uns gescannt und können auch direkt in der Tasche verschwinden. Zum Ende des Rundgangs geht man an die entsprechende Kasse, scannt seine Kundenkarte, die man auch am Anfang einscannt, bezahlt und fertig. Das Einpacken bleibt nun weg, weil es ja schon erledigt ist. Auch das Schlangestehen an der Kasse muss man nicht über sich ergehen lassen, da die gekauften Artikel ja schon alles gescannt wurden. Natürlich hatten wir zwei bei diesem Einkauf auch unseren Spaß. Die Enkelmaus, die das alles schon kannte und es mir nun beibringen wollte und ich, die richtig Spaß dabei hatte und doch aufgeregt war, dass wir auch ja alles richtig machen. Aber mir hat das gut gefallen, das werde ich in dem Supermarkt immer so machen. Es gibt aber noch eine weitere Kette in Halle, die das so praktiziert. Dort möchte ich das auch ausprobieren. Kennst du das auch schon und hast es ausprobiert?
Der Freitag galt dann der Wäsche und ein paar Kleinigkeiten im Garten. Doch bei den Temperaturen habe ich mich nur langsam bewegt. Den Hula Hoop-Reifen habe ich aber fast täglich benutzt und kann ihn inzwischen schon 25 bis 30 Minuten am Stück hullern. Im Moment klappt es zwar nur in eine Richtung, aber ich beginne gerade, auch in die andere Richtung zu trainieren.
Das war meine Woche 34/2020, mit der ich ganz zufrieden war. Die Ferienbetreuung der Enkelmaus ist für mich auch beendet, kommende Woche ist sie zu Hause bei ihren Eltern und am Donnerstag beginnt die Schule wieder.
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.


♥ Liebe Grüße von Catrin ♥

Verlinkt: Samstagsplausch bei Andrea

16 Kommentare

  1. Liebe Catrin,
    Hula Hoop kenne ich schon seit den 50er Jahren und im Jahr 1956 habe ich das im Alter von
    9 Jahren vor dem Haus in der Stuttgarter Olgstraße gemacht und ich konnte es gut. Ich konnte es an den Armen an den Beinen und von Hals runter bis zu den Beinen.
    Aber eine Freundin konnte das genausogut. Wir waren die Stars der Olgastraße.
    Heute habe ich auch noch einen Reifen von Kettler, der ist klasse, nur fehlt mir der Platz in der Wohnung und so probiere ich es auch und kann es immer noch. Sowas ist wie Radfahren, man verlernt es niemals.
    DAs System kenne ich vom Schweden und finde es toll.
    Ich hasse es einzukaufen, die Waren an der Kasse aufs Band zu legen und dann in den Wagen und von dort wieder in die Tasche. Den letzten Weg spare ich immer, indem ich die Waren gleich in der Tasche verschwinden lasse.
    Dir wünsche ich ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße Eva

    1. Wow, ein Hula Hoop-Star der Olgastraße, liebe Eva, das klingt super. Ich selbst konnte das als Kind überhaupt nicht. Jetzt klappt es super.
      Siehst du, wenn du dieses Band an der Kasse nicht magst, würde dir die neue Technik gut gefallen. Es ist nicht ganz wie beim Schweden. Dort muss man ja an dieser Kasse alle Artikel scannen. Bei dem neuen System gehst du mit dem Scanner am Einkaufswagen durch den Supermarkt und scannst jeden Artikel, wenn du ihn aus dem Regal nimmst. Dann kommt er in deine Tasche und muss erst zu Hause wieder ausgepackt werden. Zum Ende des Einkaufs läuft die Bezahlung ein so einer Selbstbedienungskasse mit deiner Kundenkarte.
      Liebe Grüße, Catrin.

  2. Liebe Catrin wow das System kenne ich noch nicht. Die Kassen wo man selber scannt und bezahlt habe ich schon probiert und finde es genial. Gerade zur heutigen Zeit. Leider verlieren Menschen dann auch wieder Ihren Arbeitsplatz. Den Hula Reifen finde ich toll. Werde ich mir auch zu legen, wobei es mir als Kind nie gelang.
    Hab ein schönes Wochenende und arbeite nicht zu schwer. Ich war mit dem Rad einkaufen und im Augenblick macht mein Kreislauf etwas Probleme. Lieben Gruß Sylvia

    1. Ja, liebe Sylvia, ich habe es gerade schon an Nicole geschrieben, um die Arbeitsplätze der Verkäuferinnen muss man dann tatsächlich bangen. Doch ich denke, es lässt sich nicht aufhalten, sehr schade, wirklich. Früher sah man diese Dinge in Zukunftsfilmen, nun leben wir mittendrin.
      Meinen Kreislauf spüre ich bei der Wärme auch sehr deutlich, obwohl ich das überhaupt nicht kenne. Da freue ich mich doch auf die kühleren Temperaturen, die nun kommen sollen.
      Liebe Grüße, Catrin.

  3. Mit dem Scanner kann man bei uns schon Jahrelang einkaufen. Seit Corona bezahlt man auch beim Bäcker mit Karte. Ja mit etwas Fantasie putzt es sich sicher leichter. Ihr seid sicher froh, wenn auf der Baustelle ruhe ist und das alte Domizil ordentlich beendet ist. Da stecken doch etliche Stunden drin.
    L G Pia

    1. Bei uns kann man durch Corona auch inzwischen bei einigen Bäckern mit Karte bezahlen, was ich persönlich nicht schlecht finde.
      Zur Baustelle kann ich nur sagen: du hast das sehr richtig beobachtet, da stecken wirklich etliche Stunden drin. Am kommenden Wochenende ist für uns einmal Pause, wir haben also nach gefühlten Ewigkeiten wieder einmal ein ganzes Wochenende nur für uns und ich freue mich jetzt schon darauf.
      Liebe Grüße, Catrin.

  4. Hallo Catrin,
    das mit dem Einkaufen ist ja super, das kenne ich noch nicht. Habe auch noch nicht gehört, dass es das irgendwo geben soll, allerdings werden dann ja die Kassiererinnen überflüssig und Arbeitspläte gestrichen. Das ist ja dann auch doof. Oh vom Schiff hättest du Fotos machen müssen. Was den Kids immer alles einfällt. Ich wollte mir letztens schon einen Hula-Hoop-Reifen mitnehmen, aber ich glaube, da braucht man einen Guten oder, keinen Kinderreifen. Was hast du denn für einen?
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und LG
    Nicole

    1. Hallo Nicole, na vom Schiff hätten sich keine Fotos gelohnt, es war einfach unsere Villa, die dann als Schiff bezeichnet wurde. Ich bezog z. B. das Bett neu, dann war es eben das Bett in der Kajüte usw. 😉
      Ich denke, mit einem Kinderreifen wird das dauerhaft nichts. Ich habe mir diesen Reifen gekauft und bin damit sehr zufrieden.
      Wegen der Kassiererinnen und deren Arbeitsplätze hast du vollkommen Recht, aber ich fürchte, daran ändern auch die neuen Bezahlsysteme nichts. Leider wird der Mensch immer mehr durch Technik ersetzt, was ich natürlich auch sehr schade finde. Aber noch schlimmer finde ich, dass die Menschen kaum noch Zeit für den Kontakt untereinander haben, also die Verkäuferinnen und Kassiererinnen z. B. im Dauerstress sind und keine Zeit für ein Gespräch finden usw.
      Liebe Grüße, Catrin.

  5. Hula-Hoop? Das praktizierte ich vor 60 Jahren. Klasse, dass Du es beschreibst und munter trainierst. Eine gute Idee, sich in der Körpermitte zu bewegen. Lustig hätte ich auch!

    Schön, dass Du, mit Deiner Enkelmaus beim Einkaufen und im Haus/ Schiff so viel Vergnügen hattest. So soll es sein. Herrlich zu lesen.

    Bleib gesund. Sommersproßsonnige Grüße aus Augsburg von Heidrun

  6. Liebe Catrin, eine schöne Woche mit der Enkelmaus war das! Ich kenne nur die Selbst-Scanner beim Schweden und finde das ja schon genial, ob ich aber beim Lebensmitteleinkauf auf das Schwätzchen mit den Mitarbeitern verzichten möchte? Auf jeden Fall kann man mit Scannern besser auf Distanz gehen… Hat alles auch was Gutes ;o)
    Hab ein feines Wochenende, liebe Grüße an Dich
    Katrin

    1. Liebe Katrin,
      wenn ich so von uns hier ausgehe, dann bleibt den Mitarbeitern in den großen Supermärkten kaum Zeit für ein Gespräch mit den Kunden an der Kasse, leider. Da würde hier schon der nächste Kunde deutlich Unmut verkünden. Und diese Systeme nutzen nur die großen Ketten. Da finde ich es dann schon nicht schlecht. Grundsätzlich sollten wir dafür sorgen, dass die kleinen Geschäfte in den Innenstädten erhalten bleiben. Doch auch da siegt oft die Bequemlichkeit und der Bestellfinger siegt (leider auch bei mir).
      Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende mit etwas Abkühlung, Catrin.

  7. Echt so ein System gibt es schon? Ich habe so einen Markt noch nicht gesehen. Aber ich gehe auch immer in die Selben… Mal abwarten ob sich das durchsetzt.
    Ich liebe Kinderfantasien. Da wird alles gleich viel einfacher.
    Dein Wein sieht auch toll aus.
    Macht es euch schön
    Andrea

    1. Ja, bei uns gibt es dieses System im Globus (dort waren wir) und auch bei Edeka (das will ich noch ausprobieren). Ich bin auch gespannt, ob es sich durchsetzt, aber die Kassen, an denen man selbst scannt, haben es ja auch geschafft 😉
      Liebe Grüße, Catrin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.